1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

bin verunsichert

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Süpi, 30. Oktober 2010.

  1. Süpi

    Süpi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. September 2010
    Beiträge:
    357
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erfurt
    Hallo ihr lieben,

    ich weiß gar nicht so richtig ob ich im richtigen Tread bin.

    Am Donnerstag hatte ich meine Kontrolltermin beim Rheumatologen.
    Ich habe seit Juni immer wieder "Muskelkater" und leichte Gelenkschmerzen (Fussgelenk wummert bissl mehr, aber wenn, dann nur so 1-2 std. abends, ist auch manchmal am Knöchel leicht geschwollen). Im Allgemeinen alles nicht so, dass ich es nicht aushalten kann, aber auch nicht so, dass ich es ignorieren könnte. Mit Schmerzmitteln gehe ich bissl sparsam um, brauche sie abert trotzdem immer mal Tageweise. Zum Handgelenk, welches seit 2 Wochen meckert, meinte er nach dem Abtasten, es wär innen geschwollen. Mir geht es jedoch, im Vergleich zu anderen hier, ziemlich gut. Halt nicht mehr so belastbar und Schmerzen halten sich meist im Rahmen. Es muckert halt immer mal was andres vor sich hin (mal Daumengelenk, mal Fuss, mal Muskelschmerzen hier, mal da).

    Die Diagnose ist nun undifferenzierte Kollagenose und Weichteilrheuma mit Ansatzproblem[​IMG] .

    Nach meinem Doc reichen weiterhin Ibu 600 und die pflanzlichen Tropfen (Pytodolor). Auf das immer wiederkehrende Brennen in den Beinen ist er gar nicht eingegangen. Den leicht geschwollenen Fuß hat er gar nicht sehen wollen. Der Durchfall den ich immer mal zwischendurch habe, ist seiner Meinung nach psychisch. Komisch nur, dass der immer kommt bevor es sich verschlechtert [​IMG]

    Nun bin ich ziemlich verunsichert. Hier lese ich immer wieder, man sollte frühzeitig mit einer Basistherapie anfangen. Diese Basistherapien haben ja ziemliche Nebenwirkungen die schlimm werden können, aber andrerseits mache ich mir Sorgen, dass es sich ohne verschlechtert bzw. Prozesse in Gang kommen, die dann schlecht wieder aufzuhalten sind oder gar ireparable Schäden entstehen.
    Ich merke, dass ich immer in immer mehr Gelenken Probleme bekomme und habe den Eindruck es kommt immer mehr dazu.
    Soll man nun warten bis es richtig schlimm wird (mit starken Schmerzen, Schwellungen etc)??? Vielleicht bleibt es aber auch eine leichte form und solch scharfe Geschütze wären überflüssig???
    Ich bin da echt unsicher und mach mir mitlerweile doch ziemlich nen Kopf.
     
  2. Süpi

    Süpi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. September 2010
    Beiträge:
    357
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erfurt
    ich Danke dir Anne,

    das mit der 2. Meinung ist jedoch nicht so einfach. Ich habe hier mal geguckt, der nächte Doc wäre ne halbe Std. Autobahn entfernt (Jena).
    Ich geh Vollzeit arbeiten (Thüringer Beamte 42 Std) und habe ich auch so schon Prombleme, die Zeiten für die Arzttermine, Physio etc. einzuarbeiten. Ich denke aber, ich werde es den Weg in Kauf nehmen.