1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Bin traurig

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Bea62, 6. März 2006.

  1. Bea62

    Bea62 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. Februar 2006
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Buxtehude
    Hallo liebe Rheumis,:)
    habe nach vielen Arztbesuchen und Quälereien die Diagnose cP bekommen.
    Dazu hab ich noch starkes Asthma und Neurodermitis.:(
    Mein Hausarzt sollte nach Kontrolle der Leberwerte entscheiden welches Basismedikament er mir gibt (Vorschläge waren vom Rheuma Doc im Befund ). Er saß vor mir und meinte er weis nicht so recht was er machen soll. Ich darauf: - Dann rufen Sie doch im KH an so wie es im Brief steht.
    Er: - das können sie ( also ich ) auch selbst machen.
    Ich im KH angerufen und alles sauber mitgeschrieben, wieder zum Doc- Rezept geholt.
    Auf dem Rezept standen dann auch Metex Fertigspritzen und Folsäure drauf.
    Rheumaärztin sagte mir am Tel. das ich sc spritzen kann. Mein Hausarzt sagt aber nein, die müssen i.V. gesprizt werden.
    Heute hatte ich nach einer Woche Kampf endlich einen Termin zum spritzen und was soll ich Euch sagen.
    Ich bin wirklich mit meinen starken Schmerzen und ohne Spritze wieder nach hause gegangen. Da mein Hausarzt sagte das er heute keine zeit für mich hat.:mad:
    Bin total am Ende und weis im Moment vor Schmerzen nicht wo hin.
    Sorry das ich mich bei Euch ausheule, aber mußte es einfach mal los werden.
    Ich wünsch Euch eine schmerzarme Nacht Beate
     
  2. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    oh je, manche hausdocs trauen sich nicht. sie kennen nicht die substanz; sind mit den kontrollen überfordert. das sollte man als patient verstehen. kannst du nicht ins kh gehen? oder besser noch lass dich für 2 wochen ins kh einweisen. dann sieht man auch, wie du es verträgst.
    hatte der hausdoc evt. bedenken grundsätzlicher art wg. mtx? war er evt. nicht sicher wg. blutbefund oder lunge?
    gruss
    bise
     
  3. Hi,
    warum kann der Rheuma-Doc nicht das Zeugs spritzen, er ist doch schließlich der Spezialist? Oder wohnst Du zu weit weg? Irgendwie merkwürdig.

    Was ist mit MTX in Tablettenform? Allerdings hört es sich schlimm an, dass Du solche Schmerzen hast, da hilft vielleicht die Spritze eher.

    Aber irgendwie scheint Dein Hausarzt ja eine Memme zu sein?!

    Ich hoffe, dass Du eine Lösung finden kannst für Deine Schmerzen.

    LG
    Kerstin
     
  4. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Bea,

    bitte lass Dir das s.c. spritzen vom Hausarzt, seiner Assistentin oder vom Rheumadoc zeigen. Das ist wirklich nicht der Akt. Spritze und Einstichstelle vorbeiten, Nadel im 45-Grad-Winkel ansetzen und langsam einspritzen. Nadel wieder raus, Stelle nochmals desinfizieren, die Kompresse noch kurz auf die Einstichstelle drücken und feddisch.

    Die meisten Hausärzte haben keine Erfahrung mit Mtx und sind übervorsichtig. Diese Übervorsicht ist aber fehl am Platze. Dein Hausdoc soll die erforderlichen Blutkontrollen durchführen, und die Fertigspritzen gibst Du Dir selbst. Damit hast Du auch den großen Vorteil, etwas unabhängiger zu sein.

    Natürlich braucht das Mtx seine Zeit, bis es seine Wirkung entfaltet. Rechne mal mit 2-4 Monaten. Vielleicht kannst die Zeit bis zum Wirkungseintritt mit Cortison überbrücken?

    Gute Besserung und liebe Grüße!
    Monsti
     

  5. Sieht ja so aus, dass Du Glück hattest, dass er keine Zeit für Dich hatte! Stell Dir vor er hätte intravenös gespritzt und es muß eigentlich subcutan sein!! Vielleicht wollte er sich einfach nur vorher schlau machen. Auf ein Neues!
     
  6. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    ....ätzend, das wieder der patient den kürzeren zieht. doof aber auch, das sie dich aus der klinik entlassen haben, ohne dich auf ein basismedi einzustellen.
    ...schon das allein sollte grund für die klinik sein, dich, so wie bei risikopatienten üblich bis zur zweiten mtx spritze mit zweiter blutbildkontrolle nach nochmals 3 tagen ?? ...weis ich jetzt nicht hundertprozentig....in der stationären obhut zu behalten.

    in "meiner rheumaklinik" wird es, soweit ich bisher mitbekommen habe wohl so gehalten, das jede einstellung und umstellung auf eine basis grundsätzlich innerhalb einiger tage stationär gemacht wird. blutnachkontrollen erledigt dann der hausarzt oder die rheumaambulanz ...je nacdem wo der patient hingeht.
    ich bin auch risikopatient wegen vielfacher zusätzlicher erkrankungen und werde ja sogar beim 4-5wöchigen endoxanbolus in durchschnitt 3 tage in der klinik behalten. wenn es mir total schlecht nach der infusion geht, bleibe ich auch länger.....nutzt doch nix, wat muss dat muss.
    dir wünsche ich, das du umgehend an dein s.c. medi kommst. gibts weiter schwierigkeiten, dann lass dich einweisen.
     
  7. gisipb

    gisipb Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.229
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Besser so als das...

    Hallo,

    wir hatten die Frage mal: metex fertigspritzen subcutan intravenös

    http://www.rheuma-online.at/forum/showthread.php?mode=hybrid&t=17419

    Finde diese Sache aber viel Schlimmer @hedwig-the-owl:

    Kann sich einer Vorstellen was im KH passieren kann.
    Bei der Tabl.Zusammenstellung am Abend wird
    das Sandimmun® Optoral (Ciclosporin-Mikroemulsion)
    aus der Metallfolie entfernt,
    und gibt es dem Kranken Lupi morgens
    in der Schachtel mit allen anderen Medi.,
    weiß einer das es dann pures Gift ist.

    Oder man gibt das 25 mg Kortison imTropf um 15.00h
    anstatt vor 8.00h
    der Kranke weint vor Schmerzen
    und bekommt Schmerzmittel uva.

    Das gab Ärger das sag ich euch.
    Werde Krank und Hilflos und Du bist "ARM" dran im KH.

    Oder man geht und zieht die Bettdecke weg
    und zupft an dem Plaster 8 Std. nach Bauch OP 17 Stiche
    und sagt keinen Ton, weil Kranker schläft, Hallooooooo!
    Aua das tut weh, kann es nicht, stellen Sie sich nicht so an.

    LG Gisi (dicken Hals noch bekommt)
     
  8. Bea62

    Bea62 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. Februar 2006
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Buxtehude
    Moin liebe Rheumis,:o
    erst mal möchte ich mich für die lieben Antworten bedanken.
    Was soll ich Euch sagen. Nach einer schlimmen Nacht hatte ich heute morgen um 7.20 Uhr wieder einen Termin beim Hausarzt ( Rheumidoc ist zu weit weg ). Leider bin ich wieder nach hause geschickt worden , weil der "liebe Onkel Doktor" heute erst mal alle Beipackzettel lesen muß.
    Habe nur gesagt wenn sich bis heute Mittag nichts geklärt hat wechsel ich den Arzt.
    Metex sollten schon Spritzen sein und Folsäure Tabletten (damit ich nicht ständig zum Doc muß ) aber er hat alles als Spritze aufgeschrieben.
    Da kann er ja auch viel besser abrechnen :D
    @ Monsti habe im Gesundheitswesen gearbeitet und habe mich selbst auch schon öfters s.c. gespritzt.
    Werde jetzt erst mal im KH anrufen ob meine Rheumaärztin da ist.
    Ich wünsch Euch allen einen schönen Tag :) Bea
     
  9. Mareen

    Mareen Guest

    Liebe Bea,
    es tut mir leid, dass es Dir momentan so schlecht geht. Den Hausarzt würde ich wechseln. Mir kommt es schon komische vor, dass die Klinik Therapievorschläge macht und der Hausarzt dann entscheidet. Eigentlich macht doch die Klinik selber Blutwerte und bestimmt dann eine Therapie, die der Hausarzt nach Weisungen begleitet.
    Ich habe seit meiner Geburt Neurodermitis, es kamen diverse Allergien und Heuschnupfen dazu. Etagenwechsel zum Asthma war also vorprogrammiert. cP habe ich seit 8 Jahren. Mit der MTX-Therapie wurde die Neurodermitis wesentlich besser. Heute habe ich nur noch selten Hautprobleme und auch das Asthma ist lange nicht mehr so schlimm.
    MTX habe ich eine zeitlang auch über Spritzen bekommen. Sc habe ich mir nicht zugetraut, da die Menge doch ziemlich viel ist. Also hat mir mein HA vorgeschlagen gleich IV zu spritzen, wenn ich sowieso kommen würde damit er spritzt.
    Ich wünsche Dir, dass die Medikamente Dir schnell helfen und Du schnell relativ schmerzfrei wirst.
     
  10. Bea62

    Bea62 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. Februar 2006
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Buxtehude
    Hallo Mareen,
    leider ist meine RA Ärztin zu weit weg. Und da sie im KH arbeitet kann sie wohl nur Privatrezepte schreiben, deshalb soll der Hausarzt die Rezepte ausstellen.
    Habe aber auch gerade mit ihr gesprochen und sie will sich mit meinem Hausarzt noch mal tel. in Verbindung setzen.
    Mal sehen wie es nun weiter geht.
    Liebe grüße Beate
     
  11. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    kläre bei deiner kk, ob die rheuma doc eine kassenzulassung hat? sie muss eine für den stationären bereich haben, sonst dürfte sie dich zu lasten der kk nicht behandeln.
    also im ambulanten bereich? sie hat dich doch ambulant beraten? oder darf sie nur konsultiert werden von anderen docs?
    gruss
    bise
     
  12. Slash

    Slash Slash

    Registriert seit:
    2. Januar 2006
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo Beate!
    Auch, wenn schon einige Antworten gekommen sind, möchte ich was sagen. Wechsel bloss den HA, das ist ja der Hammer. Meiner ist ein ganz Junger und hat nichtmal einen DR, weiss aber, was er tut....ich bin entsetzt:eek:
    Ich weiss nicht, obs hier jemand erwähnt hat, die Folsäure nimmt man 24 Std. nach der Spritze. Metex kann man sowohl sc als auch iv spritzen, was aber der Arzt machen muss, aber Du schreibst, Du warst im Gesundheitswesen tätig, also weisst Du das ja, oder? Dass der Rheumadoc soweit weg ist, ist Mist, ich habe das gleiche Problem, kann diesen aber jederzeit telefonsich erreichen oder er ruft mich zurück.

    Ich drück die Daumen, dass alles klappt!
    LG
    Sandra
     
  13. anko

    anko Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.077
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Bea,

    nimm deine MTX-Spritzen unter den Arm und spitze dich zu Hause selber. DAnn hast du keinen Ärger mit deinem Arzt. MTX kann iV uns sc gespritzt werden. Mein Sohn spritzt es jetzt seit 3 Jahren selber. Stell dir mal vor, du hast jede Woche so ein Theater mit deinem Arzt. Keine Zeit, nicht da .....

    Und Folsäure kannst du auch für 5 Euro in der Apotheke selber kaufen, wenn er dir Spritzen verschrieben haben sollte... die reichen dann fast für ein halbes Jahr.
    Und die Folsäure erst 24 bis 48 h später geben. Umso später umso besser die Wirkung des MTX.

    Ich wünsche dir viel Glück und lass dir nichts von deinem Doc (der ja anscheinend überhaupt keine Ahnung hat) erzählen.

    Gruß

    anko
     
  14. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    hallo Hedwig,

    MTX in Spritzenform kann sowohl als i.v. wie auch als i.v. Spritze gegeben werden. Lt. Auskunft der Rheumaklinik Bad Bramstedt und auch div. Hersteller soll es kaum bzw. keinerlei Unterschiede in der Wirkweise geben (außer natürlich in Tablettenform). Von daher ist es absolut unerheblich, wie es letzendlich gegeben wird.

    @Bea: ich an Deiner Stelle würde den HA nochmals daraufhin weisen, dass MTX auch als s.c. Spritze gegeben werden kann - ihm kann es doch eigentlich nur recht sein, wenn er sooooo fürchterlich ausgelastet ist.
    Allerdings finde ich es schon mehr als Merkwürdig, wenn ein Facharzt die Wahl eines Basismedikamentes dem Hausarzt überlässt - das zeugt nicht unbedingt (zumindest in meinen Augen) auf Kompetenz hin. Denn der Facharzt kennt sich doch mit der Wirkweise der einzelnen Medikamente deutlich besser aus - er kann/darf doch nicht davon ausgehen, dass ein HA die gleiche Kompetenz besitzt!!!!!
     
  15. Bea62

    Bea62 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. Februar 2006
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Buxtehude
    Hallo Ihr lieben schnell mal ein Lagebericht. Nach dem meine RA Ärztin mit meinem HA telefoniert hatte, rief mich dei Sprechstundenhilfe vom HA an und sagte mir das alles i.O. wäre und ich mir ein neues Rezept abholen könnte.
    Ich wieder hin und Rezept (Folsäure) und Meine MTX Spritzen wieder geholt. Dann wieder mit RA Ärztin telefonisch in Verbindung gesetzt, die sagte mir alles o.K. ich darf nun sc spritzen. Gestern abend hab ich dann selbst gespritzt.
    Für heute habe ich aber schon einen Termin bei einer anderen Ärztin (Hausarztwechsel) gemacht. Voller Erfolg :) !!! Sie sah mich an und meinte nur :" das sieht ja schlimm aus "
    Beim Blick in meine Befunde fragte sie nach den aktuellen Blutwerten, die lezten sind vom 20.02. (Leberwerte sehr hoch)
    Also machen wir gleich neue Laborwerte.
    Wenn Befund da ist setzt sie sich auch mit dem KH in Verbindung, das ich endlich von den Schmerzen weg komme.
    Es kann nur besser werden.
    Fortsetzung folgt ;)

    Finde es toll das Ihr alle sooooooooooooo lieb zu mir seid !! Danke
    Euch allen einen schmerzfreien und schönen Abend Bea