1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Bin neu

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Melyssa, 14. Oktober 2003.

  1. Melyssa

    Melyssa Guest

    Hallo und guten Morgen! Ich bin neu und habe einen Sack Probs mitgebracht.
    Ich habe seit gut 3 Jahren Schmerzen in den Knien und Ellbogen. Zur Zeit teilweise auch in der Hüfte. Ab und zu starke Rückenschmerzen. Mein Blut zeigt einen super erhöten Rheumawert an (120 und normal ist 14) habe allerdings keine Schwellungen. Wenn Schwellungen auftreten dann nur kurz. War schon bei 2 Rheumatologen. Ergebnis: Keine Schwellung dann ist noch nicht sicher dass es Rheuma ist, wir müssen abwarten. (Da die Knochen noch keine Veränderung auf dem Röntgenbild zeigen). Bis auf weiteres Diclo nehmen. Jetzt habe ich furchtbare Schmerzen im Ellbogen gehabt. Da bin ich zu einem Orthopäden marschiert. Ergebnis Tennisarm, Entzündung am Knochen. Und wieder Diclo. Ich komm mir langsam vera...... vor. (Da dieser Arzt deutlich auf dem Röntgenbild schon eine Veränderung gesehen hat.)????? Kennt sich da jemand aus kann mir jemand einen Tipp geben, was ich noch tun soll. Bekomme mittlerweile furchtbare Kopfschmerzen vom Diclo plus nette Magenkrämpfe. Gruss Melyssa:mad:
     
  2. eli

    eli Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    600
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    pfalz
    Hi Melyssa, ich rate Dir, Dich um einen Termin im Rheuma-Krankenhaus Bad Kreuznach zu kümmern. Dazu brauchst Du eine Einweisung Deines Arztes. WEnn Du stationär gehst, klappt das recht schnell. Ich (wohne in NW) war auch schon dort. Da wirst Du total durchgecheckt und bekommst hinterher vermutlich eine genauere Diagnose - und vor allem die richtigen Medikamente. Denn wenn es Rheuma ist, ist es am besten, so früh wie möglich mit einer Basis-Medikation anzufangen, um Knochenschäden zu stoppen oder gar zu verhindern. Ich wünsche Dir alles Gute. PS: Bei welchem Rheumatologen warst Du? Ich wünsche Dir gute und vor allem baldige Besserung! Schöne Grüße, Eli
     
  3. eli

    eli Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    600
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    pfalz
    ... noch was vergessen: Ich habe zu Anfang auch Diclo bekommen. Mir sind sie ohne Nebenwirkungen bekommen: Habe sie auf Anraten eines Arztes immer vor dem Frühstück und mit zwei großen Gläsern Wasser genommen. So halten sich die Dinger gar nicht lange im Magen auf und lösen sich dann im Darm auf. Vielleicht ist das ja auch ein Tipp für Dich, so lange Du noch auf die Diclos angewiesen bist. Nochmal-Gruß, Eli
     
  4. Melyssa

    Melyssa Guest

    Ich war in Ludwigshafen bei Dr. Kloocker und in Mannheim bei einer Ärztin (die hat leider einen unaussprechlichen Namen). Unaustehlich war sie leider auch noch. Jetzt habe ich am Montag einen Termin bei Dr. Müller in Mannheim. Habe leider aber auch hier gehört, dass dieser auch nicht das Gelbe vom Ei ist. Ach übrigens vielen Dank für Deine Antwort. Ich gehe jetzt ein Gläschen Sekt trinken, ich habe nämlich heute Geburtstag. Ich werde erst 37 fühle mich zur allerdings wie mindestens 70. Gruss und Prost Melyssa
     
  5. liebelein

    liebelein Carpe Diem.....

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    NRW bei Dortmund
    na dann liebe melyssa, schau auch mal in den kaffeeklatsch.

    wir haben doch schon längst bemerkt, das du heute burzeltach hast;) !

    wünsche dir einen schmerzarmen sonnigen tag.

    (eli hat recht; versuch es einfach mal).

    alles liebe

    gabi
     

    Anhänge:

  6. cher

    cher "Hessisches Mädel"

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    803
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mücke/Atzenhain
    Herzlichen Glückwunsch

    Liebe Melyssa,
    zu deinem geburtstag schicke ich dir liebe Grüße aus dem schönen Hessenland.
    Auch rate dir, in eine Rheumaklinik zu gehen....Man kann auch ambulant dort hin....Lass nicht locker. Für meine Diagnosen habe ich mindestens 15 Jahre gebraucht.
    Alles Liebe für dich

    cher
     
  7. Melyssa

    Melyssa Guest

    Oje, 15 JAHRE.Das sind ja tolle Aussichten. Bis dahin machen mich wahrscheinlich die Schmerzmittel fertig. Ich kann leider nicht soviele Arzttermine ausmachen. Ich habe zwei Kids von 7 Jahren. Und eine Babysitterin (Oma) die nicht immer mitspielt, geschweige denn Verständnis für mich hat. Ich muss organisieren wie ein Weltmeister, wenn ich mal nachmittags einen Arzttermin auf die Reihe bringe. Vormittags ist es untersagt zum Arzt zu gehen (Chef ist dagegen und bekommt regelmässig einen Hautausschlag wenn er eine Krankmeldung von mir bekommt) Mein Mann ist mittlerweile auch der Meinung ein Sauerstoffzelt sei für mich das beste. Ich muss meinen Mann in der Familie stehen, da ist es egal ob die Knochen schmerzen oder nicht. Und wenn ich dass mit der Rheumaklinik in Angriff nehmen will, brauch ich wieder Urlaub. Naja ich bin mal gespannt was der Doc am Montag sagt. Ich hupse ihm mit allen zur Verfügung stehenden Füssen ins Gesicht, wenn wieder derselbe Mist wie bei den anderen rauskommt. Das habe ich mir geschworen! Gruss Melyssa
     
  8. eli

    eli Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    600
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    pfalz
    Hi Geburtstagskind, dann erst einmal einen herzlichen Glückwunsch und einen allmählich hoffentlich schmerzfreien Tag für Dich!!! Für den Krankenhaus-Aufenthalt brauchst Du keinen Urlaub, sondern eine Krankmeldung. Falls Du Dich dort nur ambulant vorstellen willst, dauert das ziemlich lange. Stationär kann man innerhalb von ein paar Tagen drin sein.
    Den Lu-Doc kenne ich nur dem Namen nach; von Dr. Müller ist eine Bekannte von mir total begeistert. Die kam mit meinem (Internistischer Rheumatologe Dr. Hans Peter Klein, NW, Tel. 06321/4415) nicht so gut klar. Ich hingegen finde den prima - und bei mir hat er bisher offensichtlich noch nix falsch gemacht. Eines musst Du allerdings wissen, egal, in wessen Hände Du Dich begibst: Wenn es wirklich Rheuma ist, dauert es bei allen Basis-Medis ziemlich lange, bis die wirken.... Doch nun genug von der Krankheit, sieh zu, dass Du heute den Tag genießen kannst. Für Deine Familie empfehle ich Dir, hier auf der Homepage das Editorial zum Monat Oktober auszudrucken. Nachmittags-Gruß von Eli, die heute noch Urlaub und deshalb Zeit für RO hat. Und noch ein Wunsch zum Schluss: Drücke Dir die Daumen, dass Du eine andere Diagnose und somit Deine Schmerzen schnell in den Griff bekommst.
     
  9. Samira

    Samira Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2003
    Beiträge:
    1.214
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Melyssa

    die Beschwerden die du da beschreibst, hatte ich schon Jahre lang vor der Diagnose cp, ich hatte zwar nicht ständig Schmerzen, aber immer mal wieder in verschiedenen Gelenken, Knie, Schultern,Hüfte hauptsächlich, über mehrere Tage. Die Arztbesuche damals waren auch sinnlos, es wurde nie was gefunden. Erst als ich die ersten Probleme mit den Handgelenken hatte und die auch nicht wieder weg gingen, hab ich mich nicht mehr abwimmeln lassen, bin bei verschiedenen Ärzten gewesen bis dann einer, meiner heutiger Hausarzt, sagte, am besten gleich mal damit zum Rheumatologen und da bekam ich dann auch schnell die Diagnose cp.
    Heute denke ich, wenn ich früher schon dort gewesen wäre hätte mit der Basistherapie auch schon früher begonnen werden können.
    Da du ja nun schon bei zwei Rheumatologen warst, ist es wahrscheinlich wirklich am besten du gehst in eine Rheumambulanz.
    Das Problem mit den Babysittern kenne ich, hab 3 Kinder mittlerweile schon 14,18 und 23, also alt genug, aber am Anfang meiner "Rheumakarriere" mußte ich auch ständig betteln das die Oma die Kinder betreut. Ich würde dir da gerne helfen, weil ich genau weiß wie man sich da fühlt, aber dafür wohnen wir wahrscheinlich zu weit auseinander.

    Zum Diclo wollte ich dir noch sagen, ich kann es auch nicht vertragen, Magenscherzen, deswegen nehme ich Vioxx, das hilft mir sehr gut und Nebenwirkungen habe ich gar keine.

    Ich wünsch dir alles Gute, eine schnelle Diagnose, gute Nerven und vor allem dass das mit den Schmerzen besser wird.

    liebe Grüße

    Samira

    ach übrigens die Idee von eli, das Editorial deiner Familie zum lesen zu geben find ich gut, sollte ich auch mal machen.
     
  10. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Melyssa,

    1. herzlich willkommen bei r-o
    2. allerliebste Glückwünsche zum Geburtstag
    3. siehe folgendes

    Diclo ist auf Dauer bestimmt nicht die Lösung, weil es eben (wie Du ja selber merkst) tierisch auf den Magen schlägt. Ich weiß nicht, wie es Dir mit Diclo geht, bei mir jedenfalls hielten selbst Voltareninfusionen immer nur ca. 6 Stunden an. Die Schmerzen waren aber auch während der Wirkungszeit nicht weg, aber wenigstens erträglich.

    Bekommst Du kein Cortison? Jaja, ich weiß, man hat erst mal Manschetten, diese unglaublich wirksamen, aber eben auch nicht ganz ungefährlichen Bomben zu nehmen. Irgendwann, als bei mir vor gut 2 Jahren gar nix mehr ging (es waren an die 30 Gelenke hochschmerzhaft entzündet), war ich grenzenlos glücklich, als ich nach 30 mg Urbason innerhalb von nicht mal 2 Tagen fast beschwerdefrei war.

    Noch besser ist natürlich eine gut wirkende Basistherapie. Diese wiederum bekommt man aber erst, wenn die Diagnose einigermaßen gesichert ist.

    Ich will Dich jetzt net entmutigen, aber bei mir hat es auch erstmal über 10 Jahre gedauert, bis ich von den Docs überhaupt mal ernst genommen wurde, dann nochmals fast 2 Jahre, bis die Diagnose stand (cP-ähnliche Psoriasisarthritis plus Fibro und Arthrose).

    Wünsche Dir einen fähigen und einfühlsamen Rheumatologen!
    Liebe Grüße aus Tirol von
    Monsti
     
  11. kitty1960

    kitty1960 Guest

    Hi Melyssa, bin auch neu hier. Das was du geschrieben hast kommt mir doch sehr bekannt vor.
    Wenn ich nicht ne liebe Freundin hätte, die schon mit 20 an Rheuma erkrankt ist, und sich in den letzten Jahren natürlich mit diesem netten Thema bekannt gemacht hat, wär ich nie zum Rheumatologen gegangen. Im Juni war ich dann also das erste mal da. Als ich dann so von all meinen Beschwerden erzählt hatte, z.B. Reizdarm, Schlafstörungen, Schmerzen in allen Knochen, kam die Untersuchung, das erste Ergebnis war dann Fibromyalgie. Nach der Blutuntersuchung kam noch der Verdacht auf cP hinzu. In den letzten Wochen nachdem der Regen wieder eingesetzt hat fing es wieder an deutlich mehr zu Schmerzen. Aber was soll`s.
    Die Diclo hab ich übrigens auch nicht vertragen, nehme jetzt seit drei Jahren Combaren (da sind 50mg Diclo und 50mg Codein drin) vertrag die bedeutend besser. Aber das davon die Schmerzen betäubt werden kann ich auch nicht behaupten. Zusätzlich schluck ich dann noch Tramal, letzte Woche sollte dann noch in Kombination mit Tramal Novalgin als drittes Schmerzmittel hinzukommen. Da frag ich mich was die lieben Ärzte gelernt haben, wenn die nur in der Lage sind Symtome zu bekämpfen anstatt den Sachen auf den Grund zu gehen.
    Das letzte trifft auf meine Rheumatologin nicht zu, damit meine ich meinen Hausarzt, der nicht mal auf die Idee kam mich zum Facharzt zu überweisen.
    Die Sache mit dem Mann in der Familie stehen kenn ich auch, manchmal sagt mein Mann auch falls mir mal einen Tag nichts weh tut würd er den Notarzt rufen, denn dann müsste was ernstes mit mir passiert sein. Ach ja , aber sonst hilft er mir eigentlich viel. Bin seit 3 Jahren Krankgeschrieben und er muss arbeiten. Trotzdem fragt er wenn er nach Hause kommt immer wie er mir helfen kann, und schält dann kartoffeln usw. Aber ich weiss manchmal können einen so unüberlegten Äußerungen des angebl. starken Geschlechts ganz schön treffen.
    Bin froh das ich den Weg hierhin gefunden hab, fühl mich sauwohl hier.

    Also, bis bald mal

    Kitty
     
  12. Melyssa

    Melyssa Guest

    Guten Morgen, so ich habe meinen Geburtstag gut überstanden. Die Hälfte des doofen Geschirrs ist auch schon fast wieder verstaut. Das mit der Wirksamkeit der Tabletten kenn ich auch. Ich merke sofort wenn die Diclo aufhören zu wirken. Dann dachte ich die helfen gar nicht und habe sie nicht genommen. oha, das war ein Fehler. Erst dann habe ich gemerkt wie gut die eigentlich helfen. Bei mir war das zur zeit auch immer schubweise. Das heisst warmes Regenwetter ist für mich die Hölle. (Hallenbad ist gestrichen, bekomme ich so Schmerzen in den Knien, das ich kaum Autofahren kann). Meine Hausärztin hat mich Gott sei dank gleich zu einem Rheumtologen überwiesen. Aber diese musste leider auch merken dass diese Ärzte nur dann etwas machen, wenn du schon halbwegs erledigt bist. Ich habe wortwörtlich von einem Rheumatologen gesagt bekommen, wenn noch keine Schwellungen oder Veränderungen der Knochen vorhanden sind, kann ich nichts machen, dann nehmen sie mal schön weiter Diclo. Ich sagte ich will etwas zur Vorbeugung tun, damit meine Knochen nicht kaputt gehen. Antwort: Kommen Sie wieder wenn Schwellungen auftreten. Dann noch die Krönung: Diagnosebericht des Arztes an meine Hausärztin: Zitat: Um eine genaue Diagnose stellen zu können war die Patientin nicht oft genug vorstellig!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! ( Ist doch klar nach einem Besuch mit obiger Aussage). So ich räum mal ein bisschen weiter auf. Ach übrigens was ist das Editorial??? Was muss ich da anklicken. Und wenn es viel zu lesen kann ich es so und so vergessen, dann interssiert es meinen Mann erst gar nicht. Gruss Melyssa
     
  13. eli

    eli Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    600
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    pfalz
    Hi, an das Editorial kommst Du, wenn Du bei rheuma-online statt chat oder forum ,,home" anklickst; da findest Du dann gleich oben das Editorial. Es ist allerdings schon etwas länger...
    Wünsche Dir gute Gesundheit und einen schönen Tag. Fahre jetzt gleich nach LU, wo ich arbeite. Bis bald einmal, Grüße Eli
     
  14. anko

    anko Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.077
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Melyssa,

    ich musste auch erst zu 3 verschiedenen Rheumatologen rennen, bevor ich eine richige Therapie erhalten habe (seit 4 Wochen :) ).
    Die erste Ärtzin wollte auch nichts machen, bevor Gelenkschädigungen auf dem Röntgenbild zu erkennen sind, die nächsten beiden sind gar nicht erwähnenswert und die 4. behandelt mich nun endlich, so wie ich mir das vorstelle.

    Du musst einfach hartnäckig sein und am Ball bleiben. Zur Not noch ein paar Ärtze mehr aufsuchen. Zum Schluss habe ich über 3 DinA4 Seiten zusamengeschrieben, was ich so alles an "Zipperlein" habe. Wenn man dann beim Arzt sitzt, vergisst man sonst doch immer die Hälfte. Meine Ärtzin tippt nun (wegen der fehlenden Schwellungen und nichtssagenden Blutwerten - außer leichter Erhöung des Rheumafaktors) auf eine Psoriasisarthtritis ohne Hautbeteiligung. Mit Ausschlaggebend hierfür war ein Cortisontest den ich durchgeführt habe. Habe sehr gut darauf reagiert und damit war klar, das wirklich Entzündungen vorliegen.

    Mit dem Diclo würde ich zusehen, dass dir deine Hausärtzin mal was anderes aufschreibt. Meine ist hier auch sehr offen und verschreibt mir fast alles zum probieren. Sie ist der Meinung das jeder Körper anders reagiert und das man es daher selber austesten muss, was einem wirklich hilft. Und solange du noch das Diclo nimmst, solltest du auf alle Fälle ein Magenschutz dazu nehmen. Mit Diclo hatte ich auch Magenprobs, die sind aber kurz nachdem ich das Diclo abgesetzt habe zum Glück wieder verschwunden.

    Ich wünsche dir noch viel Glück und Durchhaltevermögen bei der Arztsuche. Und denke immer daran, dein Arbeitgeber wird es dir nie danken, dass du dich Krank zur Arbeit geschleppt hast, aber dein Körper wird es dir nachtragen. Und wenn du in die Klinik musst, brauchst du hierfür auch keinen Urlaub zu nehmen, hier wirst du selbstverständlich auch krankgeschrieben.

    Und vielleicht begreift es dann (wenn du eine Diagnose hast) auch die Familie. Die Familie leidet zwar schon darunter, wenn man Krank ist, am meisten leidet man aber selber. Und da ist das gezeeter der lieben Partner etc. das letzte was man brauchen kann. Ich musste und muss zwischenzeitlich auch immer noch manchmal, meinen Partner immer mal wieder darauf hinweisen, dass ich verstehe, dass ihn das ganze manchmal nervt, aber das es mich noch ammeisten beeinträchtigt. Denn ich habe die Schmerzen und nicht er.

    So, nun war es aber auch genug.

    Gruß

    anko
     
  15. Melyssa

    Melyssa Guest

    Hallo, und vielen für eure lieben Antworten. Ich habe nun leider die Schnau..... gestrichen voll. Ich war in Mannheim beim Dr. Müller. Ein hervorragendes A.........loch. (sorry, aber ich bin stinksauer) Ich habe cirka 10 Kg übergewicht. Ich bezeichne mich als leicht mollig. Kleidergröße 42. So dieser Arzt meinte knallhart, wenn ich abnehme, komplett fleischlos esse und meinen Stoffwechsel ankurbel würden die Schmerzen die ich habe von allein weggehen. Und viel Bewegung. Es ist eindeutig kein Rheuma (seiner Meinung nach) obwohl ein Rheumatologe vorher doch schon den Verdacht auf eine athr.Rheumatistis schriftlich bestätigt hat. komisch oder. Ich solle meine Essensgewohnheiten ändern das, wars danke und auf Wiedersehen. Ich könnte vor Wut platzen. So ich geh jetzt mal duschen und arbeiten ich habe ja nix bin mal gespannt wann ich krabbeln muss, weil es nicht mehr geht. Gruss
     
  16. eli

    eli Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    600
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    pfalz
    oh ja, melyssa, kann mir denken, wie Dir zumute ist. wenn sich Deine erste aufregung gelegt hat, solltest Du Dir meiner meinung nach überlegen, ob Du es nicht doch irgendwie einrichten kannst, dass Du ne überweisung fürs rheumakrankenhaus (nicht die aschoff-kurklinik, sondern das rheuma-krankenhaus) bekommst. falls du das wegen der kids nicht kannst oder willst, solltest du unbedingt nochmal zu einem anderen rheumatologen gehen. wünsche dir alles gute und viel erfolg!!!! gruß aus nw, eli
     
  17. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hi Melyssa,

    lass Dich bloß nicht unterkriegen! Solche unsensiblen Knallköpfe gibt es leider immer und überall! In einem hat Dr. Knallkopf aber Recht: Jedes Kg Übergewicht belastet die Gelenke zusätzlich, eigentlich auch logisch. Aber das weißt Du sicher selber auch. Allerdings ist das Erreichen des Normalgewichtes keineswegs die Garantie dafür, dass es Dir dann besser geht.

    Mir (mit Untergewicht) konnten sie solchen Mist nie sagen. Dafür hörte ich aber so reizende Ratschläge wie: "Wenn Sie sich nicht mit 'nem Hammer auf die Gelenke schlagen, schwellen sie auch nicht an." War auch so ein Dr. Knallkopf, vor dem ich flott Reissaus genommen hatte :D.

    Wünsche Dir, dass Du in die passenden Hände kommst!

    Liebe Grüße aus dem saukalten Tirol von
    Monsti
     
  18. Frank_Stuttgart

    Frank_Stuttgart Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2003
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo Melyssa

    ich habe Deinen Bericht gelesen von den verschiedenen Ärztemeinungen.

    Du hast Schmerzen und keiner sagt Dir woher diese kommen könnten.

    Eines habe ich aber nicht so ganz verstanden:

    Wäre es Dir denn lieber gewesen der letztgenannte Arzt hätte die Diagnose in Richtung rheumatischer Erkrankung gestellt ?
     
  19. liebelein

    liebelein Carpe Diem.....

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    NRW bei Dortmund
    es ist ein kreuz mit vielen ärzten....

    hallo frank,

    ich glaube nicht, das es hier darum geht, das sich jemand wünscht, rheuma oder ähnliches zu haben.

    meines erachtens geht es um die art und weise wie viele ärzte mit einem reden bzw. auf einen eingehen oder auch eben nicht.
    ich kenne viele, die sich vegan oder aber "nur" fleichlos ernähren, soweit idelafigur haben, immer sport gemacht haben und dennoch rheuma oder sonstwas bekommen haben.

    manche ärzte machen es sich da einfach zu leicht.

    ich selber bin auch kräftigerer natur, nur das ich aufgrund der erkrankung und des bewegungsmangels w/schmerzen etc. zugenommen habe (vorher hab ich regelmäßig sport gemacht, aufgehört zu rauchen, trinke keinen alkohol und keine zuckerhaltigen getränke, esse wenig fleisch und viel vollkorn sowie auch obst und gemüse; hab gearbeitet,war viel auf den beinen und hatte fast normalgewicht und trotzdem sind die beschwerden schlimmer geworden.)

    ich stimme jedem zu, das es nicht gut ist, wenn auch noch zusätzliches gewicht auf den schon lädierten knochen liegt.aber verzicht auf allen linien???:rolleyes:

    es ist zuuuuuu einfach zu sagen; es liegt nur daran!!!! (ist jedenfalls meine meinung).
    es ist zu einfach und auch schmerzhaft, wenn man mit langem zeigefinger "angeprangert" wird. aus einer guten,gesunden position ist das sicherlich auch sehr einfach.(z.b. wenn man selber raucht, oder trinkt, oder essen kann was man will etc.)


    "mein" schmerzarzt war der einzige/erste der nichts w/meinem gewicht gesagt hat. er sagte, das jeder mensch ein individuum ist. wenn man 10 die gleichen menschen (mit allen ausgangsdaten) dahinstellt kann dem einen etwas weh tun, was bei dem anderen nicht schmerzt usw. es darf keine verallgemeinerung geben.

    nun denn, in diesem sinne freue ich mich auch hier auf weiteren austausch über das thema.

    liebe grüße

    gabi



    bin gespannt, wie es die anderen sehen.
     
  20. Melyssa

    Melyssa Guest

    sorry kann zur zeit schlecht antworten habe jetzt einen gipsarm. rechter arm ist voll vergipst, er musste ruhig gestellt werden wegen einer entzündung am ellbogen. jetzt tipp ich gerade mit links. deswegen alles nur in kleinschrift. bin absolut nicht scharf auf die diagnose rheuma. ich bin nur scharf drauf meine schmerzen endlich weg zu bekommen. übrigens wie das mit der rheuma geschichte angefangen hat war ich 10 kg leichter und eíne verflucht gute badmintonspielerin. ich habe auch schon eine zeit lang vegetarisch gelebt, dass jedoch nichts gebracht. das schlimme ist nur man kommt sich bei den ärzten grundsätzlich als simulantin vor und fährt gedemütigt wieder nach hause. so ich les jetzt mal eure berichte. sonst fällt mirmein linker zeigefinger ab.grins gruss melyssa