1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

bin neu hier....

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von kittylein29, 24. Februar 2008.

  1. kittylein29

    kittylein29 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Februar 2008
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallöchen....Ich bin neu hier...kurze Erklärung...Ich habe seit 1,5 Jahren dicke gerötete und überhitze Füsse und war beim orthopäden der sagte mir es käme von zu engen Schuhen...Auf Rat einer Ärtztin und Arbeitskollegen bin ich nachdem ich mit Schmerzmitteln zig Selbstversuche hinter mir hab zur Rheumatologin.Diese nahm Blut ab ,untersuchte mich und ich hatte zahlreiche termine beim MRt und röntgen..Erst Donnerstag war ich wieder da,das Labor war gut.Aber der Radiologische befund zeigte Knochenerosionen an den Füssen und der Wirbelsäule und Händen..Da fiel mir auch auf das ich andere Symptome hatte..Zb Schultergelenksentzündungen,Rückenschmerzen,Infektanfälligkeiten und Knieschmerzen.Nun soll ich Montag mit MTx 20mg und Prednisolon anfangen.Ich als Krankenschwester arbeite in der Pflege und dachte meine Symptome kommen von der körperlichen Arbeit..Muss bald in die Altenpflege aber die Rheumatologin hat gesagt,das ich in der Pflege nicht mehr eingesetzt werden darf...Ich wäre dankbar für jede Mail...bin doch überfordert...Nebenwirkungen,Tipss oder nette Grüsse....
     
  2. Christi

    Christi Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2007
    Beiträge:
    861
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Bad Urach
    hallo kittylein,

    erst mal ein herzliches willkommen hier im forum.

    die medikamente, mit denen du beginnst, sind genau die gleichen wie ich vor jetzt knapp 3 jahren begonnen habe. bei mir hat die entzündung und schwellung in beiden handgelenken begonnen. meine diagnose lautet: seronegative (d.h. kein rheumafaktor im blut nachweisbar) rheumatoide arthritis.
    wenn du die medis verträgst, ist es schon ok, du musst allerdings damit rechnen, dass das mtx bis zu 8 wochen brauchen kann bis es wirkt. ich nehme an, du wirst dann das cortison so langsam verringern können und auch müssen.
    bei mir war es jedoch so, dass ich das mtx nach knapp 2 jahren wieder absetzen musste wegen starker nebenwirkungen. kopfschmerzen, haarausfall und nasenbluten das habe ich alles noch eine weile ausgehalten, aber dann wurde es mit den erhöhten leberwerten immer schlimmer. es wurde dazwischen ein kurzer ca. 1/4 jährlicher versuch mit sulfasalazin gemacht, half mir aber garnichts.

    sicher gibt es hier auch viele, die das mtx gut vertragen und es auch hilft.
    ich wünsche dir, dass du zu denen gehörst.

    liebe grüße
    christi

    [​IMG]
     
  3. kittylein29

    kittylein29 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Februar 2008
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Danke für....

    Guten Morgen...Bin gerad erst raus aus dem Bett...Hatte Nachtschicht..Und musste sofort gucken,ob ich schon ne Atwort habe..Habe gerade auf deine Krankengeschichte gelinst und dachte mann da sind ja ganz viele Baustellen..Und da las ich Cymbalta und Diarrhoe.Ich arbeite in einer Psychiatrie und aus Erfahrung weiss ich das Cymbalta Diarrhoe Macht.Weisst du das??Ich abe jetzt echt ewig Schmerzmittel genommen,da ich morgens nicht laufen kann und war auch schon oft beim Hausartzt und beim Orthopäden.Der sagte das käöme von zu engen Schuhen....Wenn ich so nachdenke fallen mir echt viele Symptome ein,Zb Rückenschmerzen,Schulterentzündung etc..Da ich momentan in der Alten/Neurologischen Pflege arbeite dachte ich,es käme von der Arbeit..Die Rheumatolgin sagte mir deutlich ich wäre zu spät gekommen....Und nun muss ich gucken denn in der Pflege soll ich nicht mehr arbeiten....Ich hab echt etwas Angst vor den Nebenwirkungen..Aber da is ja auch die Hoffnung....Lieben gruss und schönen Sonntag
     
  4. Katjes

    Katjes Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    5.256
    Zustimmungen:
    206
    Ort:
    in den bergen
    hallo kittylein,
    auch erstmal ein herzliches willkommen .wirst schon sehen,nach einiger zeit kann man gar nicht mehr ohne ro.das ist die erste nebenwirkung:D.
    so spass beiseite,ich denke das weißt du ,nebenwirkungen können,müßen aber nicht auftreten.
    ich an deiner stelle würde jetzt erstmal abwarten wie es dir mit der medikation geht........und gucken wie du dich beruflich umorientieren kannst.die zahl hinter deinem nic steht die für dein alter?dann hast du noch eine menge möglichkeiten.
    mir wurde mit anfang 30 gesagt das ich mich beruflich umorientieren müßte,leider war ich damals schon zu alt für ein gefördertes studium.
    ich hätte gerne auf meine 10jährige berufserfahrung aufgebaut und hätte dann eine beratende tätigkeit gemacht.komme auch aus der pflege bin jetzt aber schon seid 10 j berentet.
    will dir keine angst machen,doch denke ich kannst du als krankenschwes-
    ter noch eine menge zusatz qualifikationen machen,die dich aus der pflege raus bringen.damit hat deine ärztin recht,die pflege ist gift für die knochen.
    so nun wünsche ich dir ein schönen sonnigen sonntag.
    liebe grüße katjes

    ps:habe seronegative ra und eine sek.fibro und nehme seid 10 jahren mtx,
    jetzt als 10 mg spritze.die basis hat mir nur zu anfang probs bereitet,die sind schon lange vorbei.mein problem sind die schmerzmittel,da finde ich nichts was hilft.es gibt schon schmerzmittel die anschlagen,aber dann kann ich auch nichts anderes mehr machen.
     
  5. Christi

    Christi Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2007
    Beiträge:
    861
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Bad Urach
    hallo kittylein,

    das mit den nebenwirkungen von cymbalta hab ich auch schon gehört, allerdings habe ich das medi schon über 3 monate genommen als das mit der diarrhoe anfing. von meinen docs ist jedenfalls auf diese möglichkeit noch keiner gekommen, weder mein ha, noch der gastro-doc noch die im krankenhaus. bin mal gespannt auf das ergebnis von meiner kapselendoskopie, die ich diese woche hatte, ob die da was gefunden haben.

    liebe grüße
    christi
     
  6. kittylein29

    kittylein29 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Februar 2008
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Antwort an katjes

    Ich nochmal...Na ich glaub ich könnte gut auf Ro verzichten:o Ich hab 10 Jahre Berufserfahrung...aber keine Ahnung was ich ohne die Pflege machen soll,ist doch mein Traumjob...Ja ich bin 29...Im moment ist meine Station geschlossen und mein Chef will das ich mit auf ne Geronto gehe....Der Personalrat sagt,die müssen mir keine Stelle anbieten in der Psychiatrie...Mal sehen....Welche Schmerzmittel hast du denn schon probiert??Auch Durogesicpflastwer??Lg
     
  7. kittylein29

    kittylein29 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Februar 2008
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    HUhu Christi

    Also ich hatte nun in meinen 10 Jahren 3 Patienten mit Diarrhoe und Cymbalta wo es auch erts recht spät zu dieser nebenwirkungen kam..Und ich hab auch gemerkt das mann echt zu 1000 Ärtzten gehen muss um ne gescheite Antwort zu bekommen...Nimmst du Medis gegen die Diarrhoe??Hilft da was??LG
     
  8. Christi

    Christi Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2007
    Beiträge:
    861
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Bad Urach
    hallo kittylein,

    hab da schon verschiedene medis ausprobiert gegen die diarrhoe. begonnen hab ich mit perenterol, dann hat mir der ha antibiotika verschrieben, dann hab ichs mit imodium akut probiert, dann kam salofalk. das hat alles nichts gebracht. dann hab ich noch eine zeitlang mucofalk bekommen, hat eine zeit lang geholfen, dann aber nicht mehr. es verläuft allgemein aber ziemlich wechselhaft, zeitweise komm ich mit 3-5 mal täglich zur toilette rennen aus, wenns aber heftig wird, dann können es aber auch bis über 10 mal werden.

    eine zeit lang hieß es ja es käme vom humira, hab da dann eine pause von 6 wochen einlegen müssen, hat sich nichts verändert. wäre das beim cymbalta auch so lange nötig oder würde eine kurze pause da auch reichen um das abzuchecken?

    liebe grüße
    christi
     
  9. kittylein29

    kittylein29 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Februar 2008
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    nix genaues...

    Ich kann das nicht genau sagen...also 1 Patient hat das Medikament abgesetzt und hatte Erfolg...Zum Glück gibt es eine menge Antidepressiva mit wenig Nebenwirkungen...Also wäre es ein Versuch doch wert...Denke aber du musst 4 Wochen pausieren...Welche Untersuchungen sind denn so gelaufen??
     
  10. Christi

    Christi Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2007
    Beiträge:
    861
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Bad Urach
    hallo kittylein,

    4 wochen kann ich mit dem cymbalta in meiner momentanen verfassung nicht pausieren. ich habe in der vergangenheit auch schon viele antidepressiva bekommen und hatte noch nie nebenwirkungen.
    warte im augenblick ja sowieso noch auf das ergebnis von der kapselendoskopie und habe am 4.3. einen besprechungstermin mit dem gastro-doc. bisher sind alle möglichen blutuntersuchungen, stuhluntersuchungen, magen- und darmspiegelung, ultraschall, computertomographie gemacht worden. ich glaube, das wärs mal, war jedenfalls schon ne ganze menge. und wie schon gesagt letzte woche noch die kapsel.

    liebe grüße
    christi
     
  11. kittylein29

    kittylein29 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Februar 2008
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    UPPPSSs

    N ABENd ...da hast du ja echt schon nen Stiefel mitgemacht...Aber all die negativen Befunde find ich sprechen für Nebenwirkung vom Cymbalta und es steht sogar unter den Nebenwirkungen....Hast du mal cipralex probiert??Das hilft vielen...Natürlich solltest du nicht 4 Wochen auf Teufel komm raus ohne Medikamente leben...Stangyl is auch recht gut,das hilft auch noch bei Schmerzen..Ich wünsch dir viel Glück...Hab auch ne harte Woche vor mir...Mit dem Chef reden,Mdikamente morgen anfangen....LG
     
  12. Katjes

    Katjes Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    5.256
    Zustimmungen:
    206
    Ort:
    in den bergen
    hey kitty,
    durogesic-pflaster werden gerade angetestet:).(bzw.fentanyl)
    unter meiner anfangsmedikation ging es mir relativ gut.hatte nur wassereinlagerung vom korti ,ging aber auch schnell wieder weg.
    mein problem sind die schmerzen bzw. die schmerzmittel ibu hab ich jahrelang super vertragen doch dann sagte mein magen die will er nicht mehr und seid dem bin ich am testen.das geht jetzt schon 11/2 jahre .habe jetzt alle cox-2-hemmer durch mit den dazu gehörigen nebenwirkungen.
    war im januar im kkh und wurde dort auf fentanyl-pflaster eingestellt.die 14tg kkh waren im nach hinein viel zu kurz für die umstellung,meine blutwerte sind noch nicht in ordnung und mein isg und anderen gelenke sind schön heiß und rot.bin morgen bei meinem rheumatologen,mal gucken
    was der meint.ich geh auch gern wieder ins kkh.habe dort ein paar nette anwendungen bekommen,die ich zuhause nicht verschrieben bekomme.

    pflege war auch mein traumberuf,bzw.ich bin gelernte familienpflegerin,da war die ambulante pflege mein steckenpferd.

    liebe grüße katjes
    ps:ich habe der einfachheit jetzt nur in einem thread geantwortet.
     
  13. kittylein29

    kittylein29 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Februar 2008
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallihallo

    Also ich glaube mit Fentanyl könntest du auch mit wenig Nebenwirkungen Glück haben...Ich arbeitete je bis vor kurzem auf Ner neurologischen Station und hab da viele Chronische Schmerpatienten gehabt,mit Durogesicerfolg..Ja ich denk auch drüber nach mir ne 2 Meinung zu holen,evt.ogar in ner Fachklinik..Was meinst du?gruss kittylein