1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Bin neu hier

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von melanie27w, 7. Oktober 2006.

  1. melanie27w

    melanie27w Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Oktober 2006
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ich bin neu hier!

    Ich bin 27 Jahre Jung/verheiratet und Mutter zweier Jungs!

    Und seit 10 Jahren Betroffen!
    Ich hab vorallem Probleme mit meinen Händen,die garnicht mehr so wollen wie ich!
    Eine genaue Diagnose gibt es leider nicht!

    Wird immer nur gesagt es ist chronische poly/Artritis!
    Aber ich war auch noch nie bei einem Rheumatologen,trau mich irgendwie nicht eine genaue Diagnose zu Erhalten!

    Ich werd mich hier nun ein wenig umsehen und vielleicht les ich ja was,was zu meinen Problemen paßt:confused:

    Gruß Melanie
     
    #1 7. Oktober 2006
    Zuletzt bearbeitet: 7. Oktober 2006
  2. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo melanie,

    sei erst einmal herzlich willkommen hier im forum :)

    ich kann durchaus verstehen, dass es ein schwerer schritt ist sich zum rheumadoc zu wagen, schließlich könnte der ja was endgültiges feststellen oder schlimmeres. nur, wenn du nicht dort hingehst wirst du nie eine richtige beahndlung erhalten und das macht deine hände auch nicht besser.
    also keine angst, such dir einen arzt deines vertrauens in deiner nähe und mach einen termin. denk bitte auch mal dran, der rheumadoc will dir ja nix böses, er will dir nur helfen :) .

    nur mut, so ein rheumadoc frisst dich nicht auf ;)

    alles gute
    lexxus
     
  3. melanie27w

    melanie27w Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Oktober 2006
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Hallo lexxus

    Vielen Lieben Dank;)

    Naja ich überleg ja immerschon ob ich hin soll!
    Hatte ja sogar einen Termin(Wartezeit 6 Monate!!!)
    Aber da kam leider ein 7 Wöchiger Krankenhausaufenthalt
    dazwischen und der Termin war futsch!

    Gruß Melanie

    P.s ich weiß das er nichts böses will,hab aber wirklich Angst das er was findet was mein Arzt nicht findet!

    Der Normale Rheumetst war ja negativ,aber ich weiß auch das es viel mehr Sachen gibt die man haben kann,das hat mein Arzt auch gesagt und mir auch geraten zu einem Rheumatologen zu gehen!
     
  4. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo melanie,

    mal ehrlich, wenn dein hausarzt schon so viel getestet hat, was soll der rheumadoc da noch groß schlimmes finden? ich hab auch polyarthritis, anfangs ohne antikörper. nach einem 3/4 jahr voller schmerzen ließ eine rheumadocin die ana´s testen. die waren hochpositiv :eek: (normal ist 1:80, meine lagen bei 1:5120). im befund schrieben die sowas fieses von wegen deutet auf eine kollagenose (weichteilrheuma) z.b. lupus hin :eek: . ich hab so richtig panik geschoben. trotzdem bin ich nochmal hingegangen und hab genauer testen lassen was es ist, auch wenn ich lieber den kopf in den sand gesteckt hätte, so nach dem motto, wenn ich es nicht herausfordere und nicht testen lasse passiert auch nix. na wie auch immer, also noch mal blutbild und es wurden jo-1-antikörper gefunden. diese findet man bei dermato- und polymyositis (dermato-haut, poly-viel, myo-muskel,-itis-entzündung) nun trifft es aber nicht nur arm und beinmuskulatur bei dieser erkrankung, sondern sie kann auch das herz angreifen :eek:
    aber, alles wird eben heisser gekocht als es gegessen wird, ich lebe seit 2 1/2 jahren mit der diagnose und hab noch keinerlei symptome der polymyositis, nur die polyarthritis zwickt immer mal wieder.
    warum sich also um ungelegte eier sorgen? ;)

    liebe grüsse
    lexxus
     
  5. melanie27w

    melanie27w Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Oktober 2006
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Lexxus!

    O.k ich weiß ja wie wichtig das ist!

    Lupus sagt mir was,denn das scheint bei mir zuzutreffen!
    Aber nicht die Haut sondern die inneren Organe sollen Betroffen sein!

    Ich habe seit gut 3 Jahren zusätzlich noch dolle Darm Probleme,wo mein Arzt meint das hängt alles zusammen!

    Werd mal mit meinem Doc reden ob er mir nicht schneller einen Termin besogen kann

    Leider bin ich so eine Kandidatin die termine nie einhalten können weil immer was dazwischen kommt,allein in 12 Mnaten war ich 6x Im KH und nicht nur für 1-2 Tage das längstemal 7 Wochen das kürzeste 10 Tage:mad:
     
  6. Rosarot

    Rosarot trägt keine Brille ... ;)

    Registriert seit:
    18. März 2006
    Beiträge:
    1.296
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland in der Landeshauptstadt
    Hallo Melani,

    auch von mir ein herzliches Willkommen. Obwohl ich gleichmal mit dir schimpfen muss ... Du warst noch nie bei einem Rheumadoc?! Das ist nicht gut Mädchen ... gar nicht gut. Wusstest du nicht, dass je schneller eine rheumatologisch kompetente Behandlung erfolgt, die Chancen umso größer sind, dass dem Fortschreiten der cP (chronische Polyarthritis) Einhalt geboten werden kann? Hier findest du Informationen: > Chronische Polyarthritis

    Aber, noch ist es nicht zu spät.

    Ich zitiere: Die wesentliche Chance eines Patienten mit chronischer Polyarthritis liegt heute darin, daß die Erkrankung früh diagnostiziert wird, früh von einem Spezialisten (Rheumaspezialisten) behandelt wird (dies ist in der Regel ein Internist mit der zusätzlichen Qualifikation "Rheumatologie"), früh nicht nur medikamentöse Behandlungsmethoden zum Einsatz kommen, sondern das gesamte zur Verfügung stehende therapeutische Arsenal genutzt wird (dies geschieht in der Regel bei Therapieeinleitung in den bereits erwähnten rheumatologisch spezialisierten Einrichtungen) und in der Folge eine kontinuierliche, regelmäßige Weiterbetreuung durch einen internistischen Rheumatologen erfolgt. Grund zur Hoffnung besteht allerdings nicht nur bei Beginn einer qualifizierten Therapie im frühen Krankheitsstadium. Von der besonderen Erfahrung der spezialisierten Einrichtungen profitieren auch Patienten mit fortgeschrittener Erkrankung.

    Nicht immer ist eine cP im Blut nachweisbar - ich zitiere: Die seronegative chronische Polyarthritis unterscheidet sich von der sehr ähnlichen seropositiven chronischen Polyarthritis dadurch, daß bei ihr der sogenannte Rheumafaktor im Blut ("Serum") nicht nachweisbar ist, die Untersuchung also negativ ist ("sero-negativ").

    Schööönen Tag!
    Rosarot
     
  7. melanie27w

    melanie27w Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Oktober 2006
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Rosarot

    Vielen lieben Dank für deine Antwort

    Ich les es mir gleich mal Durch:)
     
  8. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo melanie,

    da du bisher ja nur hausärztlich betreut wurdest ist es sicher sinnvoll mal einem komplettcheck in einer rheumaklinik machen zu lassen. da bist du nicht so termingebunden und wenn noch was anderes ausser des rheumas sein sollte lässt sich das sicher auch regel, im krankenhaus biste ja dann eh schon ;)
    gerade wenn du meinst lupus zu haben ist es besonders wichtig zu einem facharzt zu gehen!!!

    liebe grüsse
    lexxus
     
  9. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    @rosarot, deine zitate bringen es sehr schön auf den punkt!!!

    liebe grüsse
    lexxus
     
  10. melanie27w

    melanie27w Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Oktober 2006
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Wo gibt es denn solche Kliniken???

    Ich komme aus Osnabrück und wenn ich mir hier überlege in unserer Stadt gibt es gerademal 1 Rheumatologen für 200 000 Einwohner(stadtgebiet)

    Find ich echt ein Witz:eek:
     
  11. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo melanie,

    hier der link zur ro-ärzteliste: http://rheuma-online.de/aerzteliste/liste/

    hier empfehlen die user ärzte. für osnabrück steht allerdings auch nur einer drin. was die kliniken betrifft kann die sicher jemand anderes noch nen tip geben, in osnabrück und umbebung kenne ich mich leider nicht aus. aber ich denke, da wird sich sicher was finden. wenn nicht, kannst du die fragestellung nach einer rheumaklinik in deiner gegend auch noch mal bei "rund um das thema rheuma" reinstellen. dort lesen für gewöhnlich mehr leute und da kriegst du sicher empfehlungen.
    oft haben die unikliniken eine rheumatologie.

    liebe grüsse und alles gute
    lexxus
     
  12. melanie27w

    melanie27w Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Oktober 2006
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Lieben Dank für deine zahlreichen Antworten:)

    Bin ich froh mich hier angemeldet zu haben:)

    Schau mir gleich mal den Link an!

    Wie muss man vorgehen um in so eine Klinik zu gehen und wie lange Dauert sowas???
     
  13. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo melanie,

    die einweisung kann im grunde auch der hausarzt veranlassen.
    die dauer ist seh unterschiedlich. was ich hier immer so lese liegt der durchschnitt wohl so bei 3 wochen.

    liebe grüsse
    lexxus
     
  14. melanie27w

    melanie27w Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Oktober 2006
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    oh das ist aber sehr ser lange:eek: :eek:
     
  15. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo melanie,

    das stimmt, 3 wochen sind ziemlich lang, andererseits war ich immer sehr froh, wenn ich ins krankenhaus durfte, weil es mir tagelange sitzereien in facharztpraxen ersparte, da die im krankenhaus wirklich alles gecheckt haben. und ehe man so beim kardiologen, pneumologen, radiologen, augenarzt...war, dann ist es auf alle fälle bequemer und schneller im krankenhaus erledigt (zumal man da auch nicht monatelang auf nen termin waren muss ehe man z.b. den kardiologen zu gesicht bekommt, innerhalb der klinik gehts einfach schneller). ausserdem bekommt man, wenn das krankenhaus das anbietet auch jede menge therapien. war bei mir zumindest so. hatte krankengymnastik, manuelle, wassergymnastik, ergo, paraffinbad... das war echt toll.
    also, keine angst und ab zum arzt ;)

    liebe grüsse
    lexxus
     
  16. athena

    athena Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Oktober 2006
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in der nähe von mönchengladbach
    hallo melanie,
    ich begüße dich auch hier im forum,du weist ja das ich auch neu hier bin.
    intresse halber,warum warst du so oft im krankenhaus?ich frage nur deshalb,weil ich ab 25j. sehr oft im krankenhaus war.im anfang verschleiß,
    später überanstrengung...da in meinem blut nichts festgestellt worden war.später bechti usw.ich kann ein buch darüber schreiben :die odysee
    welche krankheit.verzage nicht, versuche eine rhea zu machen,die werden dir bestimmt weiter helfen können. das wäre das beste für dich,bad kreuz-
    nach, bad wildungen oder aachen

    bis dann athena
     
  17. melanie27w

    melanie27w Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Oktober 2006
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Athena

    Also mit meinen Gelenken hatte es wohl nichts zu tun!

    Es fing an das mir meine Galle entfernt werden mußte!

    Dann eine Eileiterschwangerschaft/Zyste/Gebärmutterentfernung mit sovielen Komplikationen das ich sehr oft nachoperiert werden mußte!

    Naja im Krankenhaus kennen sie mich leider schon muss mich nicht mehr vorstellen!

    Hat Denk ich kaum was mit meinem anderen Problem zu tun!

    Hab das von Dir gelesen,da bist du ja viel schlimmer dran wie ich:(

    Liebe Grüße
    Melanie
     
  18. athena

    athena Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Oktober 2006
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in der nähe von mönchengladbach
    hallo melanie,
    auch ich hatte mit 25 jahren die entfernung der gebärmutter und eierstöcke wegen krebs.ich wurde danach noch 2 mal bestrahlt
    und habe danach nie mehr probleme gehabt.
    ich habe gerade durch die vielen krankheiten vieles gemacht.ich war danach auf eine mangerschule,war mehrere jahre mang.,habe meine 2 kinder groß gezogen,habe mit meinem mann ein haus gebaut, ich hoffe ich
    konnte dir etwas mut mit auf deinem wege geben.

    bis dann athena
     
  19. melanie27w

    melanie27w Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Oktober 2006
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    HAllo athena

    Vielen Lieben Dank:o :o :o

    Na dann ist ja Hopfen und Malz bei mir noch nicht verloren:o