1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Bin neu hier und habe eine Sch...Angst!!!

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von rosenrot99, 19. September 2007.

  1. rosenrot99

    rosenrot99 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. September 2007
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lüneburger Heide
    Hallo erstmal...

    nun wo fange ich am besten an. Letzten Donnerstag fing aufeinmal mein Knie an verrückt zu spielen, seit dem renne ich von einem Arzt zum nächsten. Aynovialitis heißt es da erstmal profan..heute vielen dann die Worte Rheuma und Leukämie und erneute Blutabnahmen..ich habe auch seshalb Angst weil ich schon viele viele Jahre immer wieder ungeklärte Gelenkbeschwerden habe, mal die Schulter, mal der Rücken, dann wieder das Knie, die Knöchel, das Handgelenk..u.s.w. es gibt Zeiten da geht es mir prächtig, aber in letzter Zeit fühle ich mich insgesamt sehr krank, ständig und stets müde, Angstzustände bis hin zu Panikattaken..Herzrasen, Heißhungerattaken u.s.w.
    Ich habe das alles schon seit fast 15 Jahren und noch nie ist auch nur ein sterbenswörtchen über Rheuma gesagt worden, da war ich doch froh das es es keine Borrelien sind und die Harsäure auch nicht erhöht war..und nun warte ich wieder auf ergebnisse und habe noch einen langen Weg der Diagnostik vor mir..MRT, Rheumatologe in Hamburg u.s.w...ich habe eine Scheißangst, ich bin doch erst 33 geworden grade, habe zwei nicht gesunde Kids( Sprachstörung aufgrund eines Schlaganfalls und Diabetes Mellitus Typ1) die mich voll und ganz brauchen..kann mir jemand hier die Angst nehmen..was kommt da alles auf mich zu, was sind das für Untersuchungen die sinnvoll und norwenidig sind um herrauszufinden was für eine Art Rheuma das ist ? Was gibt es für Behandlungsmethoden, Erfolge u.s.w....bitte helft mir ich mag Momentan da noch nicht mal mit meinem Mann drüber sprechen.

    Lieben Gruß
    Rosenrot99
     
  2. boehni

    boehni Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Mai 2007
    Beiträge:
    297
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Hallo Rosenrot

    Ich kann Dich gut verstehen.:)
    Mir ging es nicht anders.Als ich beim Untersuch war beim Rheumi wurde noch festgestellt das ich eine leichte Ueberfunktion der Schilddrüse habe und 2 Knoten.:mad:
    Nun muss ich zur OP zum die SD zu entfernen.
    Beim Rheumi wurde ich von Kopf bis Fuss untersucht.(Gelenke,Nerven,Reflexe).Blutkontrolle und ordendliche Befragung.Das ganze dauerte 1,5 Std.:o
    Nach dem Blutbefund(Rheumawert,Blutsenkung) bekam ich Basisterapie mit Sulfa.Sie helfen mir sehr und ich bin froh das die schmerzen viel weniger sind.:)
    Die Panikattaken und das Herzrasen kann von der Schilddrüse kommen.Bei mir ist es da wenn ich Schulterbereich verspannt(Nerv eingeklemmt) habe.
    Mach Dich nicht verrückt und gehe mal zum Rheumatermin.:)
    Sollte sich Rheuma bestätigen kommst Du Deinem Leiden Stück für Stück näher.
    Hier gibt es viele liebe Menschen die Dich unterstützen und Deine Fragen beantworten.
    Alles Liebe für Dich und toi toi.:D

    Lg Boehni:D
     
  3. rosenrot99

    rosenrot99 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. September 2007
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lüneburger Heide
    Danke

    Hallo Boehni,

    danke erstmal für Deine Antwort, desto mehr ich hier lese deste mehr trifft das auch bei mir zu..Nierenbeckenentzündungen ohne Ende, Haarausfall, an den Handgelenken fing damals vor 15 Jahren alles an, und die Anamese meiner Vorfahren ist da auch nicht besonders fördernd für meine Gedanken grade..Rheuma Oma und Uroma, Gicht Oma, Osteporose Oma, Lupus Schwester...ich habe wirklich große Angst und hoffe das es trotz der ganzen Symptome was anderes ist..*hoff*...

    Lg Rosenrot


    Die Hoffnung stirbt zuletzt !!!
     
  4. wanda

    wanda Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Januar 2006
    Beiträge:
    323
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankfurt
    Hallo Rosenrot!

    Kann Dich auch sehr gut verstehen!! Wollte am Anfang das Wort
    Rheuma nicht mal aussprechen, so sehr hat mich die mögliche
    Diagnose verängstigt...
    Es gibt viele Medikamente inzwischen, die auf ganz unterschiedliche Weise wirken. Damit bekommt man in der Regel das Rheuma ganz gut in den Griff ;) Ich bekomme seit 2004 MTX und seit ca. einem Jahr Humira zusätzlich, was mir sehr gut hilft :)

    Hab nicht zuviel Angst! Falls Du wirklich Rheuma haben solltest, viel Informieren hier im Forum und der Austausch mit anderen Rheumis hilft
    sehr und, wie Boehni schon geschrieben hat, hier gibts viele liebe Leute,
    die Dich und Deine Sorgen verstehen!

    Liebe Grüße, Wanda
     
  5. Axel_74

    Axel_74 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juni 2007
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Keine Angst

    Hallo Rosenrot,

    ich kann Dich sehr gut verstehen. ich bin ebenfalls 33 und so manches Mal fragt man sich, warum andere viel ungesünder leben, sich um nichts kümmern und noch nie im Krankenhaus waren, wo man selbst schon Dinge hatte, die für drei Leben reichen (siehe Thread). So manches Mal kann einen nachts schon mal die Angst überkommen, ob sich alles verselbständigt etc. Vor allem, wenn man so "halbwach" ist, sich sagt, dass man sich entspannen und schlafen sollte und dann das Gefühl hat, man redet "auch wenn es im Stillen ist" mit sich selbst. Das Wichtigste scheint mir, die Nerven zu behalten und sich einzelne positive Dinge (soweit in einem Schub möglich) heraussucht. Auch mir geht es zwischenzeitlich hervorragend und dafür muss man dann leben. Vor allem hilft es mir, alles was mich stört oder belastet konsequent abzusagen, nur das zu machen, was mir Spaß bringt. Ich hoffe, Du hast Unterstützung mit Deinen Kindern, denn dass die Dich brauchen ist selbstverständlich. Sie sind aber auch etwas Schönes und sicher nicht nur Belastung. Auf jeden fall rate ich Dir, den Austausch hier zu suchen. Es tut sehr gut, wenn man nicht alleine ist. Die Ärzte sind hier (zumindest bei mir) nur sehr wenig Stütze...
    Lieben Gruß und hoffentlich einen schönen Abend
    Axel
     
  6. Catweazle44

    Catweazle44 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Juli 2007
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oberbergischer Kreis
    Hallo

    Geh zum Rheumadoc und lass es abklären. Gibt es bei euch

    vielleicht eine Selbsthilfegruppe? Dort findest du mit sicherheit

    Unterstützung, und natürlich auch das Forum. Ich finde es

    sehr wichtig sich mal alles von der Seele zu schreiben.

    Dein doc wird dir auch Medis wegen der Schmerzen geben.

    ____________________________________

    Alles wird gut
     
  7. netti66

    netti66 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. September 2007
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo Rosenrot,
    nun warte erst mal ab. Was meintest Du mit Any..litis? im Knie? Ich kenne wohl Synovitis, das ist eine Entzündung der Gelenkinnenhaut und ist gar nicht so selten, da hat man bestimmt auch erhöhte Werte im Blut. Das Andere, Erschöpfung, Angst und so wird auch als Symtome bei Fibro genannt???
    Also, es gibt bestimmt noch mehr mögliche Ursachen, deshalb: Ruhe bewahren, bis die Diagnose gesichert ist, dann reicht es immer noch, wenn man sich Gedanken macht- die Kraft kannst Du ja auch sicher gut für Deine Kinder gebrauchen.:)
    ich wünsche Dir das du erst mal die nötige Ruhe kriegst um einen klaren Kopf zu behalten, ...und eine nicht so dramatische Erklärung für Deine Beschwerden
    liebe Grüße
    netti
     
  8. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Rosenrot,

    herzlich Willkommen hier bei uns...

    Und versuche, ruhig zu bleiben... Im Grunde sind bei allen Erkrankungen Stress für uns ungesund...

    Es werden

    div. Blut-Untersuchungen gemacht
    körperliche Ug
    röntgentechnische Untersuchungen, Szintisgramm, MRT usw.

    Erst wenn alles zusammen ist, kann eine Diagnose, wie immer sie auch ausfällt, gemacht werden.

    Ich bin bereits 44 Jahre, habe "Rheuma" mit Sicherheit schon seit über 26 Jahren und es hatte keiner richtig erkannt, immer nur den Verdacht einer chron. Polyarthritis gehabt, habe insgesamt 4 Kinder, wovon davon zweie das hyperkinet. Syndrom (meine 19jährige Tochter, die auch noch Neurodermitis u Legasthenie hatte) bzw. ADHS (mein nun 5jähriger Junge) haben... - und es klappt trotzdem.
    Wir Mütter haben die Kraft, weil wir sie für unsere Kinder aufbringen. Denk da positiv...

    Und Dein Mann sollte Dich zumindest bei den Kinder entlasten, denn er war genauso dran beteiligt und dadurch hättest Du dann auch etwas Unterstützung. Ich weiß, es ist leichter gesagt als getan. Mein Männe mag alles mögliche machen oder haben, aber wenigstens nimmt er mir die Kinder ab, wenn ich meine diversen Termine habe ;)

    Könnten sonst mal die Großeltern einspringen? Oder eine Freundin?

    Ich hoffe für Dich, dass Du eine ganz schnelle Diagnose und noch wichtiger dann auch eine schnell wirkende Therapie erhälst. Denn dann fühlst Du Dich auch wieder wohler...

    Viele Grüße und gute Besserung
    Colana
     
  9. doris

    doris Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2007
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    düsseldorf
    Hallo Rosenrot,
    ich schliesse mich meinen Vorgängern an.:)
    Die ganzen Beschwerden ziehen Dich nur weiter runter,ebenfalls die Ungewissheit.Ich kenne das zu Genüge,wie jeder hier im Forum.Lass Dich gründlich durchchecken!!!!!Es gibt genug Medis,die Dir helfen werden.
    Liebe Grüße und halte die Öhrchen steif:D
    Doris
     
  10. rosenrot99

    rosenrot99 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. September 2007
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lüneburger Heide
    ja dieses blöde Angst vor einer entgültigen Diagnose..

    Hallo Ihr Lieben...

    man das tut echt gut hier soviel "Unterstützung" zu haben. Auch wenn es nur in Form von Worten ist. Gestern abend habe ich noch eine Spritze gegen die Schwerzen erhalten , weil ich das nicht mehr ausgehalten habe. Aber leider wirkt die irgendwie nur bedingt und macht mehr müde als alles andere.
    Nachher erwarte ich die ersten Blutergebnisse...ähm ich hatte mich verschrieben..ich meinte Synovialitis, ja so durch den Wind bin ich immoment.
    Was Unterstützung bei meinen Kids angeht habe ich leider sehr sehr wenig, grade eben weil meine Kids auch nicht ganz gesund sind und keiner die Verantwortung übernehmen will, grad auch nicht bei meiner Tochter mit ihrem Diabetes, und den Kleinen versteht halt keiner und er ist sehr laut aufgrund seiner auditiven Wahrnehmungsstörung. Außerdem sind unsere Familienverhältnisse leider nicht die besten, so das ich bei Tante, Onkel, Mutter, Vater etc. nicht nach Unterstützung und Entlastung fragen brauche. Allerdings habe ich hier bei uns im Ort eine liebe Frau die Hasuhaltshilfen vermittelt und sollte es soweit kommen wie vor einem Jahr bei meiner schweren Grippe das ich mich nicht mehr bewegen kann, dann werde ich die wieder mobil machen uns zu helfen.
    Ich muß vielleicht noch dazu schreiben das wir eine von den vielen "Patchworkfamilien" sind und jedes zweite Wochenende habe ich mindestens 5 Kids hier, auch dafür werden wir dann noch eine Lösung finden müssen wenn es wirklich an dem ist.
    Wie oft kommen denn in der Regel Rheumaschübe?
    Ach und was Stress angeht, nun ich habe eigendlich seit etlichen Jahren Dauerstress halt auch durch die Krankheiten meiner Kinder, die Kämpfe um Behindertenausweise, mit den Ämtern wegen Sprachheilkigs etc..und natürlich die ständigen Krankenhausaufenthalte meiner Kids.
    Da kann ich mir eigendlich garnicht leisten "ernsthaft" Krank zu werden.
    Wie schnell bekommt man in der Regel eine Kur wenn die Diagnose steht?
    Und wie lange dauert es in der Regel bis man die Diagnose sicher in der Tasche hat, denn das ist eine Tugend von mir das ich ungedulig bin und natürlich am liebsten gleich wissen möchte was das ist?!
    Also nochmals...ganz vielen lieben Dank an alle die mir so lieb geschrieben haben, das tut echt gut zu wissen das man mit seinen Ängsten und Sorgen nicht alleine ist.
    Meinem Patner habe ich gestern abend auch noch davon erzählt, und er hat sehr lieb reagiert. Ich hatte da eine ziemliche Angst vor zumal sein Vater auch schlimm Rheuma hatte und seine Familie Krankheiten gegenüber ziemlich doof eingestellt ist.

    Liebe Grüße und einen schönen hoffentlich schmerzfreien Tag wünsche ich Euch !

    Rosenrot99:)
     
  11. doris

    doris Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2007
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    düsseldorf
    Hallo,
    Geduld mußt Du leider haben!!!!
    Es kann länger dauern,bis Du die Diagnose hast,oder kürzer.Wenn Du im Forum einige Beiträge durchliest,siehst Du,welchen Leidensweg einige gegangen sind.Bei mir hat es ca. 8 Monate gedauert,bis ich "Sie " hatte.
    Schübe kommen auch unterschiedlich zum Tragen.Der Eine hat lange Zeit Ruhe,der Andere nicht.Mach Dich bitte nicht ganz verrückt."Man kann nichts mehr ändern",dass sagte mir damals mein Rheumadoc.Ich dachte,der spinnt wohl.Aber,er hatte Recht:D Man muß mit der Krankheit leben.
    Ich wünsche Dir einen schönen Tag,trotz aller Wiedrigkeiten.Dein Mann hat doch viel Verständnis für dich.Das ist doch toll!!!!!!!!!!!
    Doris
     
  12. rosenrot99

    rosenrot99 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. September 2007
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lüneburger Heide
    ...ergebnis...

    Hallo,

    Danke nochmal an Doris, für die lieben Worte.
    Natürlich auch an alle anderen..
    Das Blut was man mir gestern abgezapft hat war irgendwas mit Entzündungswerte..kein Ergebnis bzw.alles o.K.
    Nun muß sich der Chriug morgen mit meinem HA in Verbindung setzten um weitere Diagnostische verfahren in Gang zu bringen, das ist echt ein Graus wie man mittlerweile als Kassenpatient behandelt wird..da heißt es doch echt, das Buget ist aufgebraucht diese Untersuchungen können wir nicht machen und ähnliches, hat das von Euch auch schon jemand ähnlich erlebt..das macht mich total traurig..

    So einen schönen Abend noch und eine erholsame ruhige Nacht..
    ich werde wohl wieder mal nicht schlafen können , weil mir alles weh tut..

    Lieben Gruß Rosenrot99
     
  13. rosenrot99

    rosenrot99 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. September 2007
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lüneburger Heide
    termin beinm rheumatologen

    Hallo Ihr Lieben,

    nun habe ich endlich nach langem hin und her einen Termin beim Rheumatologen bekommen, immerhin noch dieses Jahr am 28.12. Da gab es doch echt welche die keine Patienten mehr annehmen.
    Mir geht es leider immoment noch nicht viel besser, mein Knie läßt zu wünschen übrig, dazu ist mein Rücken gekommen und meine SChulter und mein Handgelenk können sich noch nicht so recht entscheiden ob sie dauerhaft weh tun wollen *grrrr* Dazu eine fette Erkältung und die Reiterei habe ich erstmal an den Nagel hängen müssen :-(
    Dann passiert es mir in letzter Zeit auch gehäft das mir Dinge einfach so aus der Hand fallen, so als ob mein Gehirn nicht mehr mit meiner Hand zusammenarbeitet, und nicht rechtzeitig die Info weitergibt, jetzt zugreifen bitte, das ist vielleicht ein blödes Gefühl..gestern war ein ganz schlimmer Tag, mit einem Spragelglas fing alles an was mir runtergefallen ist, dann ging es fröhlich weiter, 2 Tasse, 1 Glas, ein Teller, ein Quarkbecher der sich über den ganzen Kühlschrank verteilte bevor er auf der Erde landete u.s.w. Hab dann gestern Nachmittag einfach die anderen machen lassen und nischt mehr angefasst was kaputt hätte gehen können.
    Kennt das jemand von Euch auch??

    Liebe Grüße
    Rosenrot


    P.S. Ich habe manchmal das Gefühl verrückt zu werden..
     
  14. Kasandra

    Kasandra Guest

    Hallo Rosenrot

    ja das kenne ich auch , mir fällt auch alles aus der Hand und ich kann nicht mehr unterscheiden ob die Wäsche noch nass ist oder nur kühl/ feucht :mad: das nervt total . Ich habe Raynaud und die Ärzte finde nichts warum mir alles aus der Hand fällt. Vieleicht findet ja der Gutachter was wo ich bald hin muß wegen Rente ;) .

    Mein Freund sagt immer er schenkt mir zu Weihnachten ein paar neue Hände :D .
    Ich konzentriere mich ganz stark wenn ich was in die Hand nehme und führe die Bewegung ganz bewußt aus - mal so eben schnell was in die Hand nehmen funktioniert nicht , leider.
    Vieleicht mußt du ganz bewußt die Bewegung machen versuchs mal :D

    Liebe Grüße
    Kasandra
     
  15. Marimo

    Marimo in memoriam † 28.8.2008

    Registriert seit:
    9. September 2007
    Beiträge:
    621
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Umgebung Göttingen
    Hallo Rosenrot,

    diesen Zustand, den Du gerade hast, kenne ich auch zur genüge. Es war zum heulen, alles was ich anfasste, lag anschließend auf der Erde. Ganz besonders schlimm war es, als mein Carpaltunnel-Syndrom an beiden Händen noch dazukam. Da konnte ich noch nicht einmal merken, ob ich überhaupt was in der Hand hatte. Wenn ich eine gefüllte Tasse oder Glas hochgenommen habe, benutzte ich beide Hände und hatte immer 2 Finger unter dem Gegenstand. Ich konnte einfach nicht mehr spüren, ob ich was in den Händen hatte. Ich traute mich aber auch nicht, jemandem davon zu erzählen, aus Angst, es hieße dann: Die hat aber auch immer was. Also habe ich dann solange ausgehalten, bis ich es vor Schmerzen nicht mehr ausgehalten habe, dann mußte ich mich operieren lassen und habe dann hinterher gesagt, warum hast du das nicht schon viel länger vorher machen lassen. Es ist ein herrliches Gefühl, wenn man wieder spürt, dass man etwas in der Hand hält.

    Vielleicht liegt es bei Dir auch mit am Carpal-Tunnel, viele Rheumis haben da so ihre Probleme mit. Aber ich wünsche Dir einen schönen Tag und einen guten Abend.

    Viele Grüße

    Marion