1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

bin neu hier – Frage zu Remicade-Infusion

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von toddi, 28. November 2008.

  1. toddi

    toddi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. November 2008
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    bin neu hier. Könnt ihr mir weiterhelfen. Habe seit vielen Jahren Rheumatoide Arthritis. Ich glaube, ich kenne bald jeden Orthopäden und Rheumatologen im Norden von Hamburg. Außer Cortison fällt denen nicht viel ein. Jetzt habe ich von einem anderen Betroffenen erfahren, dass er seit einiger Zeit Infusionen bekommt. Da es ihm dabei sehr gut geht, möchte ich auch wissen, ob ich dafür in Frage komme. Leider ist er bei einem Arzt in Behandlung, der nur Privat-Patienten nimmt. Das kann ich mir nicht leisten. Weiß jemand einen Arzt im Raum Hamburg, der Remicade-Infusionen durchführt? Ich möchte nicht noch mal alle Ärzte „durchprobieren“ und andererseits sind die Erfahrungsberichte sehr vielversprechend.

    Mfg
    toddi
     
  2. jd4401

    jd4401 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. August 2006
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Toddi,

    Du schreibst das Du schon viele Jahre an Rheumatoider Arthritis leidest. Hast Du denn in der Zeit kein Basismedikament bekommen (z.B. MTX, Arave ...)? Remicade gehört zu den sogenannten Biologika. Das sind relativ neue biologisch hergestellte Medikamente, die gezielt an der Erstehung der Entzündung angreifen und sind seeeeeehhhhhhr teuer. Daher muß man erstmal zwei Basismedikamente erfolglos durchprobiert haben, bevor die KK diese Medis bezahlt.

    Ich denke Du solltest Dich zunächst ganz dringend an einen internistischen Rheumatologen wenden, der eine entsprechende Medikation vornimmt.