1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Bin neu hier: Arthritis / Hashimoto

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von janine80, 31. März 2010.

  1. janine80

    janine80 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    19. Februar 2009
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo

    Gibt es hier Personen, die auch unter einem undefinierte Rheuma leiden, keine klare Diagnose bekommen und Hashimoto haben? Ich habe seit Aug.08 eine Arthritis im rechten Knie. Die Ärzte haben die Test's durch und finden keine Ursache. Ich wurde mit NSAR, Cortison, MTX behandelt. Jedoch wurde ich nie schmerzfrei mit diesen Möglichkeiten. Bin ab Nov.08 bis April 09 an Gehstöcken gegangen. Im April 09 habe ich mich dann zur Synovektomie entschieden. Im Mai konnte ich mich von den Gehstöcken verabschieden. Seit Nov.09 nahm ich keine NSAR und Schmerzmedis mehr, da keine entzündlichen Reaktionen mehr nachweisbar waren. Im Febr.10 hatte ich eine Verschlechterung der Schilddrüse und zwei Wochen später kam das Knie wieder mit der Entzündung. Wieder keine Erreger auffindbar. Jedoch haben sie mir gleich das Wasser heraus gezogen und Cortison reingelassen. Bis heute habe ich kein Wasser mehr im Knie, aber deftige Schmerzen!
    Meine Frage ist nun. Gibt es jemanden mit ähnlichen Erfahrungen oder kennt ihr betroffene Personen. Was konnte man dagegen unternehmen. Wie sieht es mit akutem Kinderwunsch aus?:)

    Zur Information: Ich habe mich an einen Endokrinologe überweisen lassen und hoffe auf einen baldigen Termin.

    Hier wäre noch ein interessanter Link http://www.rheuma-online.de/a-z/h/hashimoto-thyreoiditis.html
     
  2. wautzi008

    wautzi008 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juli 2009
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hallo Janine,

    hier im forum gab es einmal eine umfrage, wer alles Hashi und Rheumaerkrankungen zusammen hat und so viel ich mich erinnere, gab es einige die beide erkrankungen haben,
    auch ich bin ein Hashi (bin sehr gut betreut und L-T eingestellt) und habe PSA.
    es ist auf jedenfall gut wenn bekannt ist, dass die schilddrüse erkrankt ist und man mit der medica eingestellt ist,
    so kann man dann besser nach der ursachenforschung der gelenkschmerzen gehen.

    lg. elke
     
  3. janine80

    janine80 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    19. Februar 2009
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hi wautzi008

    Danke für deine Antwort. Ich such mal die Umfrage, vielleicht kann die mir weiterhelfen. Da stimm ich dir zu, dass die Einstellung das A und O ist. Ist bei mir auch meist der Fall, Ausnahmen sind halt die Schübe, wenn sich die Werte wieder verschlechtern und ich wieder mehr Hormone benötige. Ich wünsch dir alles Gute!

    janine80