1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Bin neu hier, aber Geschichte ist alt

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von pumuckl, 14. März 2004.

  1. pumuckl

    pumuckl (Sym)Badisches Mädel

    Registriert seit:
    14. März 2004
    Beiträge:
    1.759
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Raum Karlsruhe
    Hallo alle zusammen,

    habe seit Jahren Schmerzen im Rücken. Diagnose: starker Hohl-Rund-Rücken und Übergewicht. Schleimbeutelentzündung im Oberschenkel (seit 11 Jahren): zuviel Gewicht. Coritson-Spritzen helfen nicht mehr. Knie und Daumensattelgelenk: Arthrose. OP im Juli 03, Schmerzen noch präsent. Schulter-Arm-Syndrom. Der Rheumafaktor war im Nov01 negativ.
    Schmerzen wurden immer stärker und verteilten sich über den ganzen Körper. Kann nachts nicht schlafen. Medi: Ibuprofen 800 mg retard. Orthopäde verschreibt nur ungern Schmerzmittel. Ich soll abnehmen, dann gehen auch die Schmerzen weg.
    Vor 2 Wochen wurde ich wieder vorstellig wegen Oberschenkel. Dieses Mal versorgt mich ein anderer aus seiner Praxis. Der veranlasste ein Blutabnahme, meinte aber gleichzeitig, es könne kein Rheuma sein, denn Rheuma haben nur schlanke Menschen, weil es viel Energie benötigt.
    Also konsultierte ich meine HÄ und fragte, ob es Fibromyalgie sein könne. Jetzt soll ich ein Schmerztagebuch führen. Zwei Tage später bekam ich das Ergebnis der Blutabnahme. Leukozyten sind im Normbereich, aber CRP ist bei 69,3 mg/l. Er überweist mich zum Rheumadoc. Der ist aber erst morgen wieder aus dem Urlaub. Hoffe, ich bekomme bald einen Termin. Möchte endlich eine Diagnose !!! Vor allem hoffe ich, dass der meine Schmerzen in den Griff bekommt. Möchte endlich mal wieder abends einschlafen und erst morgens wieder aufwachen (und das alles ohne Schmerzen) Oder ist das zuviel verlangt? Wer hat ähnliche Erfahrungen gemacht?
     
  2. pumuckl

    pumuckl (Sym)Badisches Mädel

    Registriert seit:
    14. März 2004
    Beiträge:
    1.759
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Raum Karlsruhe
    Bin neu hier, aber mit altem Problem

    Hallo alle zusammen,

    bin 52 Jahre alt, verheiratet, 2 Töchter und arbeite halbtags im Büro.
    Vorgeschichte: viele Jahre Schmerzen im Rücken, später kamen Knie hinzu, dann Oberschenkel, Ellbogen, Schulter, Hand. Hand ist auch schon operiert. Diagnose bisher: Verschleiß, Arthrose, aktive Arthrose, Bandscheibenvorwölbung, Überbelastung, Übergewicht. Der Orthopäde ist der Meinung, wenn ich abnehme, habe ich keine Probleme mehr. Die Schmerzmittel verschreibt er auch nur ungern. Ibuprofen 800mg retard. Die reichen eh nicht mehr aus.
    Vor 2 Wochen wurde ich wieder vorstellig und sagte ihm, dass die Schmerzen nicht mehr auszuhalten sind, und ob es möglich sein kann, dass ich Fibromyalgie habe, ich bilde mir die Schmerzen doch nicht ein.
    Er nahm Blut, Ergebnis: Leukozyten im Normbereich, aber crp 69,3 mg/l, Überweisung zum Rheumadoc. Habe kommenden Mittwoch Termin. Bin schon ganz aufgeregt. Weiß nicht, ob das crp eine eindeutige Sprache spricht, oder ob wieder eine Untersuchung nach der anderen kommt. Meine Blutsenkung ist übrigens schon jahrelang erhöht. Hoffentlich bekomme ich Medis, die mir mal erlauben, nachts schlafen zu können. Es gibt für mir schon lange keine Nacht mehr ohne Schmerzen. Ich gehe zwar arbeiten, gottseidank im Büro, aber der Haushalt leidet dafür.
    Über Medis habe ich schon gelesen im Forum, aber welche helfen gut und greifen den Magen nicht an, bin da leider sehr empfindlich.
    Wer hat Erfahrung damit?
    Wer kann mir was zum crp-Wert sagen?
    Freue mich auf eure Antworten!

    Gruß pumuckl
    :)
     
  3. pumuckl

    pumuckl (Sym)Badisches Mädel

    Registriert seit:
    14. März 2004
    Beiträge:
    1.759
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Raum Karlsruhe
    Bin neu hier, aber mit altem Problem

    Hallo alle zusammen,

    bin 52 Jahre alt, verheiratet, 2 Töchter und arbeite halbtags im Büro.
    Vorgeschichte: viele Jahre Schmerzen im Rücken, später kamen Knie hinzu, dann Oberschenkel, Ellbogen, Schulter, Hand. Hand ist auch schon operiert. Diagnose bisher: Verschleiß, Arthrose, aktive Arthrose, Bandscheibenvorwölbung, Überbelastung, Übergewicht. Der Orthopäde ist der Meinung, wenn ich abnehme, habe ich keine Probleme mehr. Die Schmerzmittel verschreibt er auch nur ungern. Ibuprofen 800mg retard. Die reichen eh nicht mehr aus.
    Vor 2 Wochen wurde ich wieder vorstellig und sagte ihm, dass die Schmerzen nicht mehr auszuhalten sind, und ob es möglich sein kann, dass ich Fibromyalgie habe, ich bilde mir die Schmerzen doch nicht ein.
    Er nahm Blut, Ergebnis: Leukozyten im Normbereich, aber crp 69,3 mg/l, Überweisung zum Rheumadoc. Habe kommenden Mittwoch Termin. Bin schon ganz aufgeregt. Weiß nicht, ob das crp eine eindeutige Sprache spricht, oder ob wieder eine Untersuchung nach der anderen kommt. Meine Blutsenkung ist übrigens schon jahrelang erhöht. Hoffentlich bekomme ich Medis, die mir mal erlauben, nachts schlafen zu können. Es gibt für mir schon lange keine Nacht mehr ohne Schmerzen. Ich gehe zwar arbeiten, gottseidank im Büro, aber der Haushalt leidet dafür.
    Über Medis habe ich schon gelesen im Forum, aber welche helfen gut und greifen den Magen nicht an, bin da leider sehr empfindlich.
    Wer hat Erfahrung damit?
    Wer kann mir was zum crp-Wert sagen?
    Freue mich auf eure Antworten!

    Gruß pumuckl