1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

...bin ich sauer...

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von merre, 5. Juni 2013.

  1. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Jahrhunderthochwasser?
    Jahrhundert ?? Ja solange hätten DIE wohl mit dem Hochwasserschutz gebraucht.

    Ich war im 2002-Hochwasser in Grimma, paar Wochen dort gearbeitet (min 12 Std/Tag). Vielen Menschen geholfen, Etliches repariert. Wir hatten eine eigene Aktion gestartet , einige Tausend DM gesammelt, Bargeldhilfe und jede Menge Spendensachen runtergebracht.
    Es war Alles in Allem trotzdem eine tolle Erfahrung.

    Heute bin ich leider nicht "so gut zurecht" um zu helfen, zumindest körperlich...naja gottseidank es machen jetzt Andere...
    ABER:
    Wenn ich Das jetzt sehe, die gleichen Städte und Gemeinden, dieselben Gebäude, verzweifelte Menschen, viele erkenne ich wieder - zum zweiten mal Alles verloren, Vieles kaputt... ja was haben die denn die ganzen Jahre gemacht mit ihrem Hochwasserschutz ?? Es wurde soviel versprochen...Nie wieder kann das Wasser hier solche Schäden anrichten...das meinte man aus der Katastrophe gelernt zu haben.
    Ja schönen Gruss auch, 4 Jahre nur geplant und beschlossen - zumindest versucht, und beim Umsetzen ??
    Ich meine , bin sogar überzeugt , "Die haben versagt, aber sowas von ..."

    Ja mach was, gottseidank hat man hier (privat) nur persönliche Katasstrophen oder so, nee nicht bei "ro"
    Ja denne biba "merre"
     
  2. Clara07

    Clara07 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.157
    Zustimmungen:
    2
    Macht Nägel mit Köppen, statt der zu niedrigen Spundwände, meine lieben Politiker.
     
  3. Louise1203

    Louise1203 Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    27. April 2009
    Beiträge:
    1.889
    Zustimmungen:
    0
    Tja,

    was Bürgerinitiativen doch so alles verzögern und anrichten können........Ob die nach dieser Katastrophen endlich mal zur Vernunft kommen??

    Mir tun die Leute unendlich Leid. Wieder soviel Elend und Zerstörung. Und es hätte alles nicht sein müssen........

    Louise
     
  4. Blonder Brummer

    Blonder Brummer Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2012
    Beiträge:
    151
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Auf'm Berg in Lübeck
    Jahrhunderthochwasser

    @ Louise1203,

    du hast vollkommen Recht. Es wäre sicherlich schon viel mehr gemacht und erreicht worden, wenn nicht immer irgendwelche Bürgerinitiativen gegenan gehen.

    Es ist wie mit den AKWs. Alle wollen das sie abgeschaltet werden, aber keiner will ein Windrad vor der Tür haben.....!

    2002 habe ich bei einer Versicherung gearbeitet. Nach großen Schäden am eigenen Haus, haben trotzdem viele Versicherte eine Elementarversicherung für nur
    70.00 Euro im Jahr abgelehnt. Die Antwort war immer gleich: War doch eine Jahrhundertflut, also kommt die Nächste erst in hundert Jahren, dann lebe ich sowieso nicht mehr.....!

    Tja, die Natur holt sich das zurück, was der Mensch ihr genommen hat.

    Brummi
     
    #4 5. Juni 2013
    Zuletzt bearbeitet: 5. Juni 2013
  5. saurier

    saurier Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    2.875
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    an einem fluss
    .bin ich sauer...

    @hallo merre,

    danke für deinen beitrag!

    ich war jetzt viele tage im hochwassergebiet, wenn auch warscheinlich im "seichteren"teil.
    dennoch kämpfen die menschen auch dort um die nackte existenz.

    wenn ich das so verfolge, kommt einen die galle hoch, zu sehen, dass genau das passiert
    ist, was nicht passieren sollte-nichts! gemeinden saufen wieder ab, ohne gnade!

    stanilaw tillich, ministerpräsident in sachsen, hat es treffend am sonntagabend formuliert:
    "wer jetzt immer noch um den hochwasserschutz in den betroffenen gebieten diskutiert,
    möge sich hier auf die brücke stellen(zittau) und dem dürfte klar sein, dass hier gehandelt
    werden muss!"

    nun ist das kind 13 jahre später wieder in den brunnen gefallen, entweder es wurde nichts
    getan, es fehlte, wie immer am geld! trotz grosser versprechen! - upps, da war doch was 2002?
    kurz vor der wahl-hatte man doch sonstwas für den hochwasserschutz versprochen!

    und heute-2013-?...ja wir werden und müssen und es ist doch klar....millionen für...wie lange???
    -na bis nach der wahl-logisch!

    ich möchte nicht in der haut dieser menschen stecken, möchte nicht auch nur minimalistisch
    mit den fogen des hochwassers in berührung kommen. versicherung hin oder her. was hilft
    es, wenn dann um jeden cent gefeilscht wird-aber ganze existenzen den bach runter gespült
    wurden, im wahrsten sinne des wortes?

    egal ob hier der einzelne "selber schuld wäre, an dem dilemma, wenn er sich nur richtig versichert
    hätte"-das problem, die menschen sind nun wieder über jahre zurückgeworfen, kämpfen um
    ihre heimat, ihre existenzen und müssen sich fast wie bettler ergeben, um hilfen zu bekommen.
    denn längst nicht alles dekcen versicherungen ab. alle ideellen werte sind futsch!

    aber millionen und abermillionen werden in andere länder gepumpt, in den Euro, in die rüstungsindustrie,
    in "drohnen" deren bau ja irgendwie nicht koordiniert war!
    (aussage von Herrn Thomas de Maizière von heute) man hat den minister für rüstungsfragen
    doch viel zu spät informiert....die millionen sind weg ! dafür ist geld vorhanden, ohne probleme.
    aber das wäre gerade im hochwasserschutz im eigenen land viel viel wichtiger gewesen! soviel
    sind die menschen hier wert!

    merre, mir geht es wie dir, ich kann leider den betroffenen nicht helfen, aber sie haben mein
    grösstes mitgefühl! ich weiss dafür können sie nichts kaufen, aber das ist immerhin mehr wert,
    als die ganzen sinnlosen versprechen um einen wahlsieg zu erreichen!

    :mad:sauri
     
  6. Mni

    Mni Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.083
    Zustimmungen:
    12
    kopfnick

    @ saurier und @merre,

    stimme Dir voll zu, dem ist nichts hinzuzufügen, es ist der Irrsinn, was unsere Politiker machen

    -die eigenen Leute im Land zählen weniger als alles andere......

    da fehlen einem die Worte.
     
  7. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    7.357
    Zustimmungen:
    689
    Ort:
    Niedersachsen
    Die Flüsse wurde begradigt, in neue Betten gezwängt, jedes Fitzelchen an Land wird bepflastert und zugebaut.....wo soll denn das Wasser auch hin?
    Der Natur wird der Platz genommen und manchmal rächt sich das.
    Meine Meinung.
     
  8. jobwa

    jobwa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Januar 2013
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Greifswald
    ...nur eins versteh ich nicht: nur knapp 40% sind gegen Elementarschäden versichert. Und jetzt wird wieder um Spenden gebettelt!
    Wenn ich in so einem Gebiet wohnen will/muss, dann versicher ich mich auch entsprechend! Also ich komm da nicht mehr mit.
     
  9. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    7.357
    Zustimmungen:
    689
    Ort:
    Niedersachsen
    Tja, die Versicherungen sind ja auch nicht doof - die versichern die Leute erst gar nicht.
    Ich finde, die müssten dazu verpflichtet werden.
     
  10. PiRi

    PiRi IG-Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2006
    Beiträge:
    2.079
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    Herne
    Genau Maggy,
    oder wenn doch, sind die Prämien so hoch, dass das kein Ottonormalverbraucher zahlen kann.
     
  11. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    240
    Ort:
    Köln

    Wenn man nachweislich in einem Gebiet lebt das von Hochwasser bedroht sein könnte, dann bekommt man da keine Versicherung gegen Wasserschäden durch Hochwasser!

    Ich habe mit diesem Hinweis - 600 m vom Rhein entfernt - keine bekommen.

    LG Kukana
     
  12. Schlumpfine

    Schlumpfine Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Februar 2006
    Beiträge:
    1.184
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Haiger
    Hallo, auch hier bei uns am Rande des Westerwaldes hat man nach einem sehr starken Gewitter (120l Wasser pro qm) und etlichen überschwemmten Häusern (unsere Keller auch) beschlossen, dass wir in einer Hochwassergefährdeten Zone leben und keine Elementar-Versicherung bekommen. Gute Nacht Schlumpfine
     
  13. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    7.357
    Zustimmungen:
    689
    Ort:
    Niedersachsen
    ...und genau deswegen würde ich die Versicherungen verpflichten.
    Wo gibts denn sowas, die Leutchen sich selbst zu überlassen :mad:
    Ich denke, da ist die Politik gefragt.

    Von meiner Seite aus jedenfalls viel Kraft und einen guten Ausgang des Dramas für alle Beteiligten!
     
  14. Lavendel14

    Lavendel14 Die Echte ;)

    Registriert seit:
    15. Oktober 2007
    Beiträge:
    3.158
    Zustimmungen:
    114
    Ort:
    zu Hause
    Menschen, die in gefährdeten Gebieten wohnen, werden erst gar nicht versichert. Und viele, die z.B. bis zum letzten Elbhochwasser so eine Versicherung hatten, waren die nach Schadensregulierung schnell los, weil der Versicherer gekündigt hat.
     
  15. saurier

    saurier Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    2.875
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    an einem fluss
    gut haben es da nur noch die anwohner, die aus dem bereich der ehemaligen DDR
    kommen. schäden durch wasser, strom, etc waren in der hausratsversicherung
    mit versichert.

    leider gibt es diese vers.möglichkeit nicht mehr, nur die altverträge blieben
    erhalten und sind darüber abgedeckt.

    @jobwa

    ja spenden...klar, es fehlt an allem.das schlimme ist, die soforthilfe.
    die leute stehen in nullkommanichts vor dem ruin. keine sachen, keine
    wohnungg, etc...

    die gelder der bundesregierung werden eh nicht für alle reichen und
    wenn dauert es wieder eine weile bis gezahlt wird. ausserdem bekommen
    die menschen nicht alles ersetztr, es gibt nur pauschale summen.
    hinzu kommen die nichtmateriellen und ideellen schäden. über jahre
    was aufgebaut und persönliche dinge sind nun verloren.

    genauso ist es
    bei den versicherungen. erstmal "schäden"begutachten....nachweis
    was hin ist und irgendwann wird gezahlt.

    ich finde es ok, wer spenden kann tut es, wer helfen kann macht es.
    dazu gibt es keine verpflichtung und ich findes es beachtlich, was die
    menschen in diesen gebieten leisten. ob in deutschland oder österreich.

    sauri
     
  16. norchen

    norchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    1.836
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Thüringen
    ja saurier hat recht...wohl dem der die alte ddr versicherung noch hat.
    ich weiss leider aus eigener erfahrung das man da aber raus ist sobald was am vertrag z.b. höhe der vers.summe geändert werden soll u somit sind sicher viele unterversichert. daher hab ich sie nicht mehr.
    ansonsten kommt es auf die lage an wie hoch die prämien sind die im hochwassergebiet anfallen. hier werden auch riesige unterschiede gemacht. mein wohnort liegt auch direkt an der werra und es sah schlimm hier aus, aber fürs fernsehen wohl nicht schlimm genug.galgenhumor...
    gott sei dank wohne ich am berg und "nur"unsere 2 gärten mit richtig viel wasser auch in den gartenhäuschen waren förmlich"abgesoffen"die viele arbeit und das was drin stand ist hin, aber es waren nur ausrangierte sachen....
    gestern stand der angelverein auf dem sportplatz und hat karpfen goldfische ect. geangelt und umgesetzt...das hab ich auch noch nicht erlebt, sogar bei uns im garten hat mein sohn ein karpfen gerettet...
    die lage hat sich entspannt, der fluß ist wieder in seinem bett nur das grundwasser steht noch sehr hoch...ich wünsche allen vom hochwasser betroffenen alles gute und ein dickes danke an die vielen freiwilligen helfer die überall in den hochwassergebieten unterwegs sind
     
  17. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Hochwasserversicherungen

    Das wären Wohngebäudeversicherung mit entsprechender Elementardeckung.
    Aber:
    Das Gesetz zur Verbesserung des vorbeugenden Hochwasserschutzes vom Mai 2005 verpflichtet erstmals bundesweit einheitlich jeden, "der von Hochwasser betroffen sein kann, im Rahmen des Möglichen und Zumutbaren, geeignete Vorsorgemaßnahmen zum Schutz vor Hochwasser und zur Schadensminderung zu treffen". Und das kostet...
    Das werden die Versicherungen wohl prüfen.
    Das sogenannte "Jahrhunderthochwasser 2002" verursachte einen Gesamtschaden von ca. 3 Mrd. Euro - von Versicherungen wurden allerdings nur ca. 420 Millionen Euro abgedeckt.

    Leider hat man behördlicherseits "mögliche Schäden in vom Hochwasser bedrohten Gebieten" zwar klassiviziert, aber 4 Bereiche (Zonen) geschaffen. Logischerweise sind danach auch die Policen der Versicherer ausgerichtet. Und im am stärksten gefährdeten Bereich 4 gibts nur wenige sehr teure Versicherungen und die beschränken sich meist noch auf festgesetzte Schadensmaximalhöhen.

    Die Versicherer müssen sich auch nicht an den Grundsatz "gleiche Leistungen für gleiche z.B. Gebäude" halten.

    Wie teuer kann es werden:
    "Zitat Allianz/Werbung" Die Allianz verlangt zum Beispiel bei einem Einfamilienhaus mit 140 Quadratmetern Wohnfläche in der Zone drei einen Jahresbeitrag von etwa 220 Euro - plus 3000 Euro Selbstbeteiligung. In der Zone eins sind es nur 44 Euro bei einem Selbstbehalt von 500 Euro.
    Die Zonen einiger Versicherer entsprechen den aktuellen Gefährdungsgebieten. Zonierungssystem für Überschwemmung, Rückstau und Starkregen , Zürs genannt. Viele Gebiete werden wohl bald von Zone 2 in 3 gestuft. Nach Leistungsübernahme kann ein Versicherer die Versicherung ganz kündigen...

    Momentan sind solche Versicherungen allerdings seit Beginn des "Dilemmas zweite Jahrhundertflut" vom Vertrieb ausgesetzt.

    ...also ist die Regierung wohl jetzt gefragt.
    "merre"
     
  18. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    240
    Ort:
    Köln
    • GK 4: statistisch häufiger als 1 mal in 10 Jahren ein Hochwasser
    • GK 3: statistisch 1 mal in 10-50 Jahren ein Hochwasser
    • GK 2: statistisch 1 mal in 50-200 Jahren ein Hochwasser
    • GK 1: statistisch seltener als einmal alle 200 Jahre ein Hochwasser

    Also ich wohne in einer Gegend in der es jedes Jahr ein Hochwasser gibt, wir haben direkt vor Ort sogar ein ausgewiesenes Überschwemmungsgebiet, ich bin somit GK 5 = keine Hochwasserversicherung.

    Aber bis das Wasser bei mir ist, muss das Gebiet 1.überschwemmt 2.das Wasser über den Deich und die Schutzwände laufen 3. bisschen "bergauf" fliessen 4. Tiefgarage muss voll sein 5. Keller muss voll sein. Erst dann bekomme ich in meiner Erdgeschosswohnung auch nasse Füße. Und mein Auto muss ich aus der Gefährdungszone rausfahren.

    Ich will mal hoffen, dass ich das nie erleben muss.
    Gruß Kuki
     
    #18 7. Juni 2013
    Zuletzt bearbeitet: 8. Juni 2013
  19. casandra1

    casandra1 Mitglied

    Registriert seit:
    4. Januar 2006
    Beiträge:
    139
    Zustimmungen:
    0
    hochwasser

    tja unsere kanzlerin hat ja gesagt"also kein zitat nur sinngemäß"----wir werden alles tun...wenn wir für andere länder so viel geld bezahlen, müssen wir hier für unsere eigenen menschen das auch tun...tja nur das die menschen wieder tausend anträge stellen müssen...klar sicher hätte vieles vermieden werden können--es hätten dämme gebaut werden müssen..wo sich menschen gewährt haben---sicher hätte man die flüsse ihren lauf lassen müssen..aber der mensch hat eingegriffen---sicher ging es nur um geld---und das fazit die natur recht sich mit recht----
    mir tun nur die menschen so unendlich leid--es ist heimatlos--ausgebommt--wie krieg und auf der flucht--
     
  20. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    ...ja hallo Kuki...

    ...ich hätt noch ein Schlauchboot im Garten liegen...zum Aufpusten !

    menno, ich war auf einer Bustour, da warten sie an irgend so einem Tagebaurestloch darauf, dass des volläuft. Das wärs doch, umleiten ??
    Ich wollt mir immer ein Wohnmobil kaufen, abern U-Boot wär wohl eher angebracht...?

    aber geht wohl nicht "merre"