1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Bin ich einfach empfindlich?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von arielle, 7. November 2010.

  1. arielle

    arielle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2009
    Beiträge:
    470
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Hallo alle,
    in 2 Wochen habe ich mal wieder einen Rheumi -Termin und ich frage mich, ob ich da hingehen soll oder mir einen anderen Arzt suchen soll.
    Darum frage ich Euch, was würdet Ihr tun? Bin ich einfach überempfindlich?
    Das war so:
    Seit 6 Jahren kann ich wegen der Schmerzen, damals noch wegen eines Burnout, nicht mehr arbeiten. Ich würde das sehr gerne, weil ich es geliebt habe, unter die Leute zu kommen und mein eigenes Geld zu verdienen.
    Ich hatte bis vor 1 1/2 Jahren einen Hausarzt, der mir nicht geglaubt hat und sogar knautschig wurde, als ich zum Rheumatologen gegangen bin.
    So... dann habe ich endlich den Mut gehabt Hausarzt zu wechseln und gleichzeitig auch Rheumi, weil der erste Rheumi einfach zu weit weg war.
    Seit ich bei meinem neuen HA bin, habe ich Arava bekommen, Cortison bei Bedarf. Als das aber nicht genug gewirkt hat, habe ich bei einem neuen Rheumi auch Humira bekommen, Diagnose Psoriasis Arthritis.
    Ich habe Abnützungen an Schulter, Brustbein, Wirbelsäule, Knie und Füssen. Auch das Kiefergelenk ist oft so schmerzhaft, dass ich es kaum aushalte.
    Humira hat mir wohl Erleichterung verschafft, aber es hilft mir nicht genug, dass ich auch nur meinen Haushalt, Garten schon gar nicht, selber machen
    könnte.
    Ich habe mich deshalb für eine Invalidenrente angemeldet. Mein HA unterstützt mich zwar, aber dessen Urteil hat wohl keinen Einfluss.
    Ich musste zum Rheumatologen und der hat mich echt seltsam behandelt.
    Er hat dauernd dofe Bemerkungen gemacht, z.B. wegen 2 Mal die Woche Kopfschmerzen könne man nicht einfach eine Rente beantragen; ich würde schliesslich Humira bekommen damit ich arbeiten gehe und nicht um zu Hause zu bleiben; ich sei ja verheiratet, da würde ich ja keine Rente brauchen wenn mein Mann arbeitet... Als ich ihn gefragt habe, ob er das ernst meine was er da gerade gesagt habe, hat er geantwortet, er müsse mich schützen, er sei mein Arzt :confused::eek:
    Seltsame Art, oder?
    Jedenfalls hat er mich 100% arbeitsfähig geschrieben, für leichte bis mittelschwere Arbeit und bemerkt, man solle mich beim PSychiater abklären lassen.
    Ich war nach dieser Untersuchung, die übrigens sehr oberflächlich war, seit Anfang hat er kein neues Röntgenbild gemacht, hat nicht beachtet, dass ich mit gebogenem Rücken ca. 15 cm weniger Richtung Boden komme als ein Jahr zuvor, nicht gefragt wie oft Schübe kommen etc....

    Jetzt frage ich Euch... würdet Ihr da nochmal hingehen?
    Danke für Eure ehrliche Antwort und fürs lesen :daisy:
     
  2. Estelle

    Estelle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. April 2006
    Beiträge:
    643
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Huhu Arielle

    Ich würde den Rheumatologen wechseln. Das mit der IV-Rente wird aber trotzdem schwer, denn dort wird abgespeckt. Dort musst Du wohl mit ähnlichen Reaktionen rechnen. Aber einen Versuch ist es wert.
     
  3. arielle

    arielle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2009
    Beiträge:
    470
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Ja, klar, das ist nicht einfach mit der Rente,
    wer weisst, vielleicht ergibt sich so auch die Möglichkeit
    eine Arbeit zu bekommen die ich machen kann, das wäre noch viel besser.
    Ich rechne zuerst sowieso mit einer Ablehnung, denke, die
    werden es sowieso versuchen ob ich mich nochmal melde oder nicht.
    Obwohl die Betreuerin von der IV eigentlich weniger negativ redet als die Ärzte.
    Aber im Moment habe ich halt das Problem mit dem Arzt. Ob es sich lohnt klar mit dem zu reden? Hat das schon jemand von Euch gemacht?
    Lieber Gruss
    Arielle
     
  4. Estelle

    Estelle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. April 2006
    Beiträge:
    643
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Huhu Arielle

    Ja, ist besser, wenn Du Dich zuerst für die Berufseingliederung bereiterklärst. Aber es ist nicht so, dass die IV selbst Dir Arbeit gibt. Wenn Du nicht selbst Arbeit findest, aber von der IV für gesund erklärt wirst, muss Du zur Arbeitslosenhilfe oder Sozialhilfe, je nachdem ob Du vorher ein Jahr gearbeitet hast oder nicht als Nichtselbständige.

    Was sagt denn der IV-Arzt? Eigentlich entscheidet der IV-Arzt.

    Lieben Gruß
    Estelle
     
  5. arielle

    arielle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2009
    Beiträge:
    470
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Hallo Estelle,
    ich möchte da eigentlich gar nicht weiter darüber nachdenken, weil
    man ja nicht weiss wie das weitergeht.
    Aber was mich im Moment beschäftigt ist nur, ob ich noch einmal zu dem
    Rheumatologen soll. Machen andere auch solche Bemerkungen und
    wie reagieren andere Patienten wenn ein Arzt solche Sprüche
    vom Stapel lässt?
    Danke Dir und lieber Gruss
    Arielle
     
  6. Estelle

    Estelle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. April 2006
    Beiträge:
    643
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Huhu Arielle

    Also ich würde nicht mehr zu diesem Arzt. Klingt eher so, als würde er Dir Steine in den Weg legen. Ich hätte da auch kein Vertrauen mehr.

    Lieben Gruß
    Estelle