1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Bin ich ansteckend bei Yersinien-Befund?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von cyrenaica, 12. Februar 2004.

  1. cyrenaica

    cyrenaica Guest

    Mein Yersinien Befund ist schwach positiv - was muss ich beachten,

    um meine Familie nicht anzustecken?

    Da es ja eine intrazelluläre Infektion ist, könnte es ja sein,

    dass die Übertragung durch Körperflüssigkeiten möglich ist.

    (Trennung von Tisch, Bett und Bad??? )

    :confused:

    Wäre über baldige Infos äußerst dankbar.
     
  2. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.414
    Zustimmungen:
    235
    Ort:
    Köln
    Yersinien sind ja bakterien, die miot dem stuhl ausgeschieden werden. es gibt richtlinien wonach z.b. mitarbeiter im kindergaraten nach abklinegn des durchfalls wieder zur arbeit zugelassen werden. die inkubationszeit ist ca. 1 woche, solange etwa werden erreger ausgeschieden.

    ich hab einige info dazu:
    Erreger: Yersinia enterocolitica, ein Bakterium aus der Gruppe der Enterobacteriacea
    Infektion: über die Aufnahme von fäkal kontaminierten tierischen Nahrungsmitteln, über fäkal kontaminiertes Wasser oder über infizierte Personen.
    Inkubationszeit: 4-7 Tage
    Krankheitsbild: Enteritis (Dünndarmentzündung) mit dünnbreiigen Durchfällen. Als Komplikationen können Entzündungen der Darmlymphknoten, Blutvergiftung, Meningitis (Hirnhautentzündung), Harnwegsinfekte und Gelenkentzündungen auftreten.

    .... und auch :

    Bakteriell bedingte Durchfallerkrankungen (Enteritiden) z.B. durch Salmonellen, Campylo-bacter, Yersinia enterocolitica
    Salmonellen: 5 bis 72 Stunden;
    Campylobacter: 2 - 7 Tage;
    Yersinien: meist 7-10 Tage.
    Inkubation:Solange Erreger im Stuhl ausgeschieden werden.
    Einsatzbereit im Kindergarten etc: Nach Abklingen des Durchfalls (geformter Stuhl).


    ein schwach positiver test kann evtl. auch nur anzeigen dass mal ein infekt da war, oder ist der als akut anzusehen? bekommst du medikamente?

    gruss kuki
     
  3. Mickey

    Mickey Guest

    ......................................
     
    #3 12. Februar 2004
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 18. August 2004
  4. cyrenaica

    cyrenaica Guest

    Vielen Dank für die schnellen Antworten.

    Ich war wegen Schmerzen und blauen Schwellungen an den Zehen beim Arzt, dort
    verschrieb man mir Vioxx (Wirkstoff: Refecoxib) als Entzündungshemmer.
    Diese habe ich jetzt 1 Woche eingenommen, ohne Besserung - meine Ärztin hat mir nun den Befund der Blutuntersuchung mitgeteilt und gemeint, nur bei Verschlechterung solle ich noch mal vorsprechen... :(

    Leider weiss ich immer noch nicht, ob ich irgendwelche Vorsichtsmaßnahmen treffen muß, um meine Familie nicht mit anzustecken. Desweiteren ist mir nicht klar, ob die Infektion akut ist und was in diesem Fall zu tun ist.

    Trotzdem alles Gute.
     
  5. Mickey

    Mickey Guest

    .......................................
     
    #5 12. Februar 2004
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 18. August 2004
  6. freud

    freud Guest

    Hallo cyrenaica,

    gib mal hier bei Volltextsuche "Yersinien" ein und Du wirst von Doc Langer
    verfasste ganz präzise Beschreibungen von Yersinien bekommen. Ansteckungsgefahr
    geht,wenn überhaupt dann nur von einer akuten Yersinieninfektion aus und die wird
    durch den Antikörpertiter IGm des Westernblots nachgewiesen. Antikörper IGA
    und IGG hat fast jeder normale Mensch sie weisen auf eine evtl. mal stattgefundene
    Infektion hin und sind nach meinem Wissen nicht ansteckend.
    Ineressant sind Yersinien eigentlich nur im Hinblick auf eine von Ihnen induzierte
    Arthritis, also entzündliche rheumatische Prozesse.

    Viele Grüße freud
     
  7. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.414
    Zustimmungen:
    235
    Ort:
    Köln
    hi nochmal,

    das hört sich eher danach an, dass es die probleme sind die nach einem infekt auftreten, schmerzen in zehen usw. evtl. gelenkprobleme. da werden antirheumatika und schmerzmittel wie vioxx ausreichen, denn ein basiismedikament wie bei einem rheuma das auf eine erhöhte autoimmunreaktion beruht brauchst du dagegen nicht.

    also vorsicht wäre eh nur dann auf der toilette geboten. sofern du noch einige zeit alles gründlich säuberst, dürfte es keine übertargung geben. es sei denn ihr esst alle schweinfleisch das nicht gut durchgebraten ist und leider infiziert.

    gruss kuki
     
  8. VerenaHH

    VerenaHH KrankeSchwester

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    547
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Infektionsgefahr

    Hallöchen;

    also ich habe mal mit einem Menschen zusammengelebt bei dem Yersenien festgestellt wurden.
    Daraufhin habe ich vom Gesundheitsamt ein Arbeitsverbot (Krankenschwester) bekommen, musste drei mal hintereinander Stuhlproben abgeben und erst nachdem die drei Proben keine Yersenien bei mir nachgewiesen hatten durfte ich wieder arbeiten.


    Gruss
     
  9. cyrenaica

    cyrenaica Guest

    Dank nochmal an alle,

    alles zusammen genommen ist das alles + richtig herausgekommen.

    Zum Glück, denn es ist eine leider erst eine beginnende Infektion und nicht ein gewesene.

    Da die Ärztin - warum auch immer - noch auf einen höheren Ergebniswert aus war :( ,

    bevor das Gesundheitsamt eingeschaltet werden sollte, bin ich ganz froh über die schnellen

    Antworten in diesem Forum. So konnte ich angemessen, aber nicht übertrieben reagieren.

    Verbleibe also mit der Hoffnung auf Besserung - nicht nur für mich, sondern für alle anderen

    auch. ;)