1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Bin fast neu (PSA)....stelle mich nochmal vor

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Esilein72, 15. Januar 2008.

  1. Esilein72

    Esilein72 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2008
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo!
    Ich war schonmal unter Esi72 registriert, damals hatte ich viele Fragen zu Yersinien und so. Mittlerweile, nach (5!!!!!) Jahren hat sich herausgestellt, dass ich eine PSA entwickelt habe. Man siehts jetzt auch, Psoriasis am Schienbein, Ohr, Ellbogen.... und eben die feine Sakrolitis und mittlerweile Anreicherungen in der BWS lt. Szinti.
    War jetzt beim Rheumatologen und der hat meinen mühsam ergoogelten Verdacht bestätigt. Jetzt kommen nochmal MRT und dann wieder ein Termin bei ihm. Bin gespannt, wie meine ISG inzwischen aussehen. Aber mittlerweile machen mir die Sehnen und die Haut mehr Probleme.

    Erstmal viiieelen Dank an das Forum, ohne wäre ich nie auf den Gedanken gekommen, dem Rheumadoc meine Ekzeme zu zeigen!!!

    An die PSAler die das hier vielleicht lesen: Hat jemand von euch auch Muskelzuckungen und Nervenschmerzen im Schub?

    Und: Gibt es gleich MTX oder wird das am Entzündungsgrad festgemacht? (Bin ja nicht heiß drauf, meine Mutter spritzt es, aber irgendwas muss ich ja tun)

    Vielen Dank und bis dann!!!
     
  2. Rei

    Rei Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    11. Januar 2008
    Beiträge:
    314
    Zustimmungen:
    0
    neu (PSA)

    Hallo Esilein72,
    bin Neuling und kann mit den Kürzeln noch nicht immer etwas anfangen. Die Bakterien "Yersinien" werden überwiegend durch Schweinefleisch-Verzehr eingetragen (so die Literatur) und können Rheuma auslösen. Da sie sich im Darmtrakt absetzen ist von einer begrenzten Aktivität auszugehen, so die Medizin. Nicht auszuschließen ist, dass dies nicht stimmt, denn Yersinien können sich "verstecken", so alternative Quellen. Bakterien, Viren und Pilze sind uns gemein, begleiten uns ständig und rufen verschiedene Reaktionen im Körper hervor! Yersinien gelten offensichtlich eher als harmlos, können bei bestimmten Neigungen aber offenbar fatale Folgen haben. Wieso ich das maile; -weil ich offenbar Betroffener bin, der dem Phänomen ohne Medikamente versucht zu begegnen, -mit akzeptablem Erfolg. Mein Erfolg ist vielleicht auf eine veränderte Ernährung -der Minderung aller industriell hergestellten Lebensmittel- zurück zu führen und ich versuche das weiter zu recherchieren.

    Gute Besserung und viele Grüße
    Rei
     
  3. Rei

    Rei Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    11. Januar 2008
    Beiträge:
    314
    Zustimmungen:
    0
    neu (PSA)

    Hallo Enslin72,
    die Meidung industriell hergestellter Lebensmittel ist wahrscheinlich nur ein Teil und bedarf wahrscheinlich gewisser Zeit! Es ist offensichtlich das Jeder auf die verschiedenen Lebensmittel verschieden reagiert! Der Auslöser von Schüben der Entzündungen sind aber offenbar tierische Fette- ein Sachzusammenhang, den die Standard-Literatur eindeutig verneint; die Quellen dazu kann ich gerne raussuchen
    Gegen MTX kann ich schon deshalb nicht sprechen, weil die Medizin die Basismedikamente favorisiert und zunehmend gute Erfahrungen macht, so Publikationen. Es fragt sich allerdings, wer das sagt und warum
    Nochmals Entzündungs- und Schmerzfreiheit!! Rei
     
  4. Amulan

    Amulan Ich bin harmlos!

    Registriert seit:
    25. Juni 2003
    Beiträge:
    497
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo Esilein,

    dann erstmal willkommen bei r-o!

    Bei mir besteht auch der Verdacht auf Psoriasis-Arthritis, und ich bekomme als Basistherapie Sulfasalazin. Ich bin damit im großen und ganzen zufrieden, bin zwar nicht immer beschwerdefrei, aber habe keine Nebenwirkungen. Meine Sehnen sind viel besser geworden. Früher hatte ich an vielen Stellen gereizte Sehnen, inzwischen sind es nur noch die Fersen und manchmal an den Hüften außen. Die Fersen sind aber auch deutlich besser geworden.

    Ich bereue nicht, dass ich mit der Basistherapie angefangen habe. Ob es bei dir MTX wird, oder Sulfasalazin oder etwas anderes, musst du mit deinem Arzt besprechen. Es ist immer individuell verschieden, welches Medikament hilft und welches man gut verträgt, und manchmal muss man wohl auch mehrere Medikamente ausprobieren. Sulfasalazin wird häufig als Einstiegsbasis verordnet, weil es nicht so stark wirksam ist und weniger Nebenwirkungen hat. Trotzdem kann es passieren, dass man Sulfasalazin nicht veträgt und dafür aber bestens mit MTX klar kommt.

    Nervenschmerzen hatte ich bisher nicht, aber Muskelzuckungen kommen von Zeit zu Zeit vor. Ich weiß nicht, ob das mit Rheuma zusammenhängt, oder vielleicht auch andere Ursachen hat.

    lg
    Sonja
     
  5. donata

    donata Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Oktober 2007
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Esilein!

    Willkommen im Forum!

    Ich habe auch PSA, meine Diagnose ist ganz frisch (vom Hautarzt gestellt, zu dem mich meine Rheumaärztin geschickt hat) und ich warte auf den nächsten Termin für die Therapie.
    Muskelzuckungungen habe ich keine. Nervenschmerzen? Mir tut alles weh, ob das Muskeln, Nerven oder Sehnen sind, kann ich nicht beurteilen. Zur Zeit habe ich Schmerzen im Gesicht, könnte der Trigeminusnerv sein, aber auch das Kiefergelenk....

    LG
    Donata
     
  6. Maus634

    Maus634 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2007
    Beiträge:
    565
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Esilein,

    willkommen zurück. :)

    Ich habe auch PSA, Muskelzuckungen und Nervenschmerzen habe ich keine, jedenfalls nicht, dass ich wüßte, dass meine Schmerzen Nervenschmerzen wären.

    MTX bekomme ich ab Freitag auch, Sulfasalazin wurde aus dem KH empfohlen, aufgrund dessen, dass aber meine Psoriasis trotz 20 mg Cortison täglich so richtig schön am Blühen ist, hat sich mein Rheumatologe für MTX entschieden.
     
  7. grummelzack

    grummelzack Barbara

    Registriert seit:
    18. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0
    hallo edilein,

    muskelzuckungen und nervenschmerzen sind mir bis jetzt nicht bekannt. gelegentliche muskelkrämpfe immer an derselben stelle, ja. beim ausbrechen der hautpsoriasis bekam ich vom dermatologen sofort mtx ( 10mg).
    im rheuma forum "Fotosammlung Rheuma Bilder" gibt es fotos von der wirkung des mtx auf die psoriasis. ( auf seite 12 oder 13 posting Nr #175)

    [thread=295297] bilder[/thread]

    herzlichst grummel
     
  8. Esilein72

    Esilein72 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2008
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Danke für die nette Begrüßung!

    @Rei:....ehem.... bzgl. Yersinia enterocolitica bin ich schon fast Experte, dank einer netten Freundin aus der Veterinärmedizin. Es ist schon so, dass die Biester sich in den mesenterialen Lymphknoten verstecken und sich intrazellulär vermehren, aber nach 3 Monaten Doxy sollte das erledigt sein. Es sind bei mir auch keine pos. IGA-Banden mehr im Immunoblot. Übrigens kann man nur mit dem Immunoblot eine relativ sichere Aussage treffen, ob sie noch aktiv sind oder nicht. Wahrscheinlich haben sie bei mir letztendlich die sakrolitis ausgelöst, aber die Ps hatte ich (wusste ich nur nicht) schon länger,dachte halt, das wäre irgendein Ekzem.

    @alle anderen: schön, von euch zu hören! Bei den Nervenschmerzen (kommen so blitzartig) kann ich mir vorstellen, dass sie von der Wirbelsäule kommen. Ich habe hier mal gelesen, dass man so blitzartige Schmerzen auch bei einer Vaskulitis haben kann. Da will ich gar nicht dran denken... hoffe, ich habe keine ANAs.

    einen neuen Termin beim Rheumadoc habe ich erst am 17.03!!!!:(

    Na ja, erstmal Semesterferien abwarten, dann kommt der Ärztemarathon.

    Bis dann

    Esilein
     
  9. Rei

    Rei Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    11. Januar 2008
    Beiträge:
    314
    Zustimmungen:
    0
    Yersinia enterocolitica

    Hallo Esilein72,
    für Deine Antwort Danke! Habe aber noch Verständnisschwierigkeiten ob der Fachbegriffe und muß einiges nachschlagen. Du bringsts erstmal "auf den Punkt". Ist die Yersinen indizierte RA damit beendet oder vagabundieren diese bakteriologischen "Freunde" dann weiter und bringen die verschiedenen T-Zellen zu andersartigem Verhalten? Wieso werden "Tolerante" und "Supervisor-Zellen" nicht wie gewohnt aktiviert?? Wieso wird gerade diese Gruppe der Zellen von den Entwicklern als "zu attackieren" angesehen, indem reine Zellbildungsfeinde (MTX) angesetzt werden?
    Wünsche Dir Enzündungs- und Schmerzfreiheit! 1)
    Rei
    1) Vertraue sonst unserem Helfer, der bei Minidosis bedenkenlos ist