1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Bewerbung/Behindertenausweis

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Lecram, 24. September 2003.

  1. Lecram

    Lecram Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Hallo alle zusammen! :)

    Durch Zufall wurde ja gerade das Thema "Behindertenausweis" eröffnet, doch ich brauche dringend noch ein paar schnelle und genauere Infos.

    Mein Problem:
    Ich will mich für eine Stellenausschreibung bei der BfA bewerben. Dort würde ich nach 3 Jahren ein Beamter im gehobenen Dienst werden. Dies wäre (seit meiner rheumatischen Erkrankung) mein absoluter Traum, da man ja in der freien Wirtschaft keine guten Karten hat und mir der oben genannte Job auch Spaß machen würde. Etliche Postings in diesem Forum beweisen ja immer wieder, wie brutal die freie Wirtschaft sein kann - leider.
    Gestern war ich nun endlich nach einem Monat Wartezeit bei einem pers. Berufsberater, der mir empfahl, mich so schnell wie möglich bei der BfA zu bewerben. Er meinte, dass ich mit meinem derzeitigen Zeugnis gute Chancen hätte (ich bin derzeit im Abschlussjahr). Ich weiß aber nicht, wie lange die Ausschreibung noch bestehen bleibt und es wird empfohlen, sich mindestens ein Jahr vorher zu bewerben (das wäre in meinem Fall spätestens der 1.Oktober).
    Leider wusste der Berufsberater nicht, wie ich mich mit einem Behindertenausweis verhalten soll. Fakt ist, dass man damit bevorzugt wird. Und kriegen würde ich ihn laut einer Ärztin wohl. Ob es allerdings für einen Schwerbehindertenausweis reicht, weiß ich nicht, glaube aber schon.
    Nun soll ich mich beim Versorgungsamt erkundigen. ABER: Das kostet ja alles eine Menge Zeit und die habe ich nicht.

    Was meint ihr? Soll ich mich einfach ohne bewerben? Gibt es eine schnellere Prozedur, einen Schwerbehindertenausweis zu bekommen? Wie lange würde das dauern? Soll ich in meiner Bewerbung meine Krankheit und die Aussicht auf einen Ausweis erwähnen oder klingt das eher negativ?
    Fragen über Fragen. Vielleicht habt ihr ja Antworten.
    Das würde mir wirklich sehr weiterhelfen. Vielen Dank schon jetzt!

    Viele Grüße,
    Marcel
     
  2. KU

    KU Guest

    hi Marcel,

    ich würde die rheumatische Erkrankung erwähnen und dass ein Antrag auf Anerkennung beim Versorgungsamt läuft.

    Gruß,
    KU
     
  3. Biglia

    Biglia Nachtkatze

    Registriert seit:
    15. Juni 2003
    Beiträge:
    347
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordlicht
    Hallo Marcel,

    ich bin da KU's Meinung -> Schreib es dazu. Denn: du hast bei Ämtern wirklich mehr Chancen, wenn du schwerbehindert bist. Sollte die %-Anzahl wirklich nicht reichen für einen Ausweis, dann kannst du immer noch eine Gleichstellung beantragen.

    Bis dann
    Biglia
     
  4. Ulla

    Ulla "hessische Hexe"

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    582
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hallo Marcel,

    bei Ausschreibungen dieser Art werden immer Schwerbehinderte mit gleicher Eignung bevorzugt.
    Daher ist ein festgestellter GdB nicht immer unvorteilhaft, aber das müßte eigentlich aich in der Stellenausschreibung erwähnt sein.
    viel Glück

    Ulla