1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Beschwerdebesserung durch Bewegung?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von anne136, 5. Juni 2008.

  1. anne136

    anne136 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Januar 2008
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!
    Wie schon vor längerer Zeit geschrieben hat mein Orthopäde den Verdacht auf eine rheumatische Erkrankung ausgesprochen. Nun muß ich im Juli zum Rheumatologen und im Augenblick sind die Beschwerden wesentlich besser.
    Von Mitte bis Ende April habe ich eine Cortisonstoßtherapie gemacht und danach bin ich zu Fuß auf den Jakobsweg gegangen. Seit ich die 707km zu Fuß zurückgelegt habe sind die Beschwerden im ISG und beim Laufen wesentich besser. Sitzen macht mir nach wie vor Probleme, aber kann es sein, dass durch Belastung die Probleme geringer werden, als schlimmer. Zur Zeit habe ich das Gefühl, dass die Gelenke einfach gut "geschmiert" sind. Dass freut mich unheimlich, aber ich habe 7 Monate auf den Rheumatermin warten müssen und nun bin ich relativ beschwerdefrei.
    Kann das sein oder macht das die eventuelle Diagnostik kaputt?
    Gruß Anne
     
  2. Flyer2912

    Flyer2912 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. November 2006
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Anne,

    sicher tut Bewegung den Gelenken gut.

    Wobei man immer unterscheidet zwischen der aktiven ( unter Belastung)

    und passiven (ohne Belastung) Bewegung.

    Dazu musst Du auch wissen, das Rheuma sich meist in Schüben abzeichnet.

    Wobei es durchaus sein kann das Du gerade in der Anfangsphase einer

    rheumatischen Erkrankung steckst, und daher ausserhalb der Schübe noch

    relativ beschwerdefrei bist.

    Umso besser wäre es nach meiner Meinung, wenn Du das alsbald ärztlich

    abklären lässt, ob es sich bei Dir um eine rheumatische oder eine andere

    Erkrankung handelt.

    Umso früher Du eine eindeutige Diagnose hast, umso besser und effektiver

    ist eine Erkrankung therapeutisch zu behandeln.

    Hoffe Dir geholfen zu haben.

    Liebe Grüsse

    Flyer
     
  3. susannegru

    susannegru Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    besser als Flyer kann man das nicht ausdrücken! Achte auf die Schübe und lasse Dich nicht entmutigen. Aber: RA macht die Gelenke kaputt, wenn man nicht rechtzeitig gegensteuert!!!!!!!!!
    Beste Grüße von Susanne
     
  4. Elke

    Elke wünscht allen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.273
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    hallo anne,

    ich kann mich den beiden auch nur anschließen.

    selbst wenn deine beschwerden nun besser sind, kann man einen beginn von einer rheumatischen erkrankung nicht ausschließen

    und da du nun schon so lange auf den termin gewartet hast, solltest du ihn

    auch ruhig war nehmen.

    es gibt rheumaarten die man auch ausserhalb eines schubes erkennen kann

    evlt. sind auch schon bestimmte blutwerte auffällig und alamieren so den doc
    doch mal öfter drauf zu schauen, den die wissen ja auch (zumindest die meisten) das man auch schubfreie zeiten haben kann.

    also keine scheu, das du dem arzt die zeit stielst nur weil es dir derzeit bissel besser geht, laß ihn drauf schauen und untersuchungen machen

    und sollte es doch nochmal schlimmer werden (ich hoffe nicht!) dann hast du, wie man so schön sagt: schon mal einen fuß in der tür, denn wenn du schon patientin bei ihm bist und rufst dann an und sagst z.b. die schmerzen sind hier oder da schlimmer oder was auch immer geworden, dann bekommst du in der regel schneller einen termin als wenn du nun alles abbläst und wartest bis es wieder schlechter ist!!!

    also auf in den kampf *lächel*

    ich drück dir gerne, virtuell, die daumen das alles OK ist und du dich nicht
    "nur" wegen dem rheuma zu uns gesellst, denn um bei uns sein zu dürfen muss man nicht krank sein :top:

    toi toi toi
     
  5. Amy80

    Amy80 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. April 2008
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Anne,

    du solltest den Termin beim RheumaDoc auf jeden Fall wahr nehmen!!! Mir geht es bei Bewegung (aktiv und auch passiv) wesentlich besser!!! :) es sei denn die Entzündungen sin dzu heftig wie im Moment :-( ......Ich hab mein Rheuma am anfang nicht so erst genommen, es ging mir phasenweise ja wirklich gut und ich dachte auch ist gar kein Rheuma-die Beschwerden sind ja wieder weg.......tja, und dann kommt irgendwann der Hammer und es geht nicht mehr weg und man muss immer stärkere Medis nehmen........
    Bei dir muss es natürlich nihct so sein, aber ein Termin beim internistischen Rheumatologen schadet nicht! Entweder gibt es Entwarnung oder dein Rheuma wird rechtzeitig erkannt und du kannst gut behandelt werden. Klar möchte niemand hören, dass er Rhema hat, aber eine rechtzeitige behandlung ist sehr sehr wichtig.......Ich habe leider die erste Rheuma-Medikamente nur sehr schlampig genommen und dann eigenmächtig abgesetzt (ging mir ja gut) und dann hab ich eine ziemlich schlimmen Schub bekommen :-( also geh zum ReumaDoc und hör dir an was er oder sie sagt, beschreib genau deine Beschwerden (auch Details) vor allem die Besserung uner Bewegung und beschreib wie es dir die letzten 2 Jahre so ging, welche Belastungen du hattest, viell. auch welche Krankheiten usw.

    Ich drücke dir die Daumen!
     
  6. anne136

    anne136 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Januar 2008
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    Danke für euren Rückmeldungen.
    Natürlich werde ich den Termin einhalten. Ich möchte selbst wissen, ob oder was mit mir los ist. Richtige Schübe habe ich noch nie bemerkt. Es sind sonst dauerhafte Beschwerden vom ISG, vor allem kann ich schlecht sitzen, habe bei jedem Laufstart Schwierigkeiten und humpel vor mich hin. Den ganzen Winter und Frühling habe ich mit Heizkissen im Bett verbracht um die Schmerzen geringer zu halten. Mein Hausarzt meint, dass es nichts rheumatisches sein kann, der Orthopäde auf den mein Hausarzt viel hält, schon. Cortisonstoß ist immer erfolgreich und hilft besser als alles andere.
    Fast 7 Monate habe ich im Juli auf den Termin gewartet. Es wäre nur "schön" wenn der Rheumadoc die Probleme in vollem Ausmaß sehen würde. Alle Werte sind okay, andererseits gab es trotz guter Werte auch andere internistische nicht geklärte Probleme. Vielleicht steht da was im Zusammenhang, wie z.B. meine Herzmuskelproblematik, die nun wieder in Ordnung ist, aber lange schlecht war (verändertes Ruhe-EKG, auffälliges Belastungs-EKG mit ungeklärter Durchblutungsstörung).