1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Berufsunfähigkeitsversicherung trotz RA????

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Paris, 18. November 2004.

  1. Paris

    Paris Fan vom kleinen Prinzen..

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    430
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hi,
    mich würde mal interessieren, ob von Euch irgendwer eine Berufsunfähigkeitsversicherung nach Ausbruch seiner Erkrankung abgeschlossen hat. Ich versuche es nämlich zur Zeit vergeblich....
    Bin durch meine RA null eingeschraänkt...habe radiologisch bisher keine Gelenkschäden und dank Predni und Enbrel fast keine Probleme mehr....aber alle Versicherungen, die ich bisher angefragt habe, schliessen mich komplett von der Berufsunfähigkeitsversicherung aus....nur aufgrund der Angaben auf dem Fragebogen...die unterhalten sich nicht mal mit meinem Rheumatologen. Und ich meine, ich habe meinen Beruf ja auch so gewählt, das ich dort selbst wenn ich schwerere Gelenkprobs hätte, weiter arbeiten könnte.......mir gehts mehr um andere Erkrankungen,als die RA, für die ich mich absichern will.
    Also, wenn mir irgendwer einen Tipp geben könnte, wäre das klasse! (wenn nicht öffentlich, dann vielleicht als PN?).
    Liebe Grüsse, Paris
     
  2. Sabinerin

    Sabinerin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.235
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Ruhrgebiet
    @Paris

    Hi Paris,

    vor vielen Jahren hatte ich bei diversen Versicherungen nachgefragt, wie es mit Lebensversicherungen, Berufsunfähigkeitsversicherungen etc. steht. Sobald die nur "rheumatische Erkrankung" hören, winken sie gleich ab oder bekommen ein sehr nettes, freundliches Lächeln, weil sie sehr hohe Beiträge berechnen und evt. gleichzeitig die Erkrankung ausschließen ;)

    Es zählt m.E. nicht, keine Beschwerden zu spüren, sondern eine gesicherte Diagnose zu haben. Diese Diagnose MUSS angegeben werden, sonst müssen sie später eh nicht zahlen.

    Ferner werden sie hunderte Möglichkeiten findet, um bei ihrer Zahlungspflicht Begründungen zu finden, daß ja alles irgendwie im entferntesten mit "Rheuma" zu tun hat. Somit werden sie vertraglich von der Zahlung befreit.

    Evt. gibt es auch Ausnahmefälle, die sind mir zwar nicht bekannt, was aber natürlich nicht bedeutet, daß es sie nicht gibt *lächel*

    Liebe Grüße
    Sabinerin
     
  3. Ulla

    Ulla "hessische Hexe"

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    582
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Willkommen im Club.......................

    habe damals gerade den Antrag am laufen gehabt als meine Diagnose gestellt wurde und damit hatte sich dann alles erledigt.

    Gruß

    Ulla
     
  4. Paris

    Paris Fan vom kleinen Prinzen..

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    430
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    ...direkt angegeben...

    Hi Sabinerin...ich habe jetzt bei den diverstesten Versicherungen angefragt und es direkt dazugeschrieben....klar, wenn sie anfangen was auszuschliessen kan ich seigentlich sein lassen. Denn auch jeden kardiale etc Erkrankung kann - wenn mans will- mit einem erhöhten Risiko bei RA darauf zurückgeführt werden...und onkologische Sachen natürlich auch auf die Therapie.....
    Paris
     
  5. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    Hallo Paris,

    habe in den vergangenen Jahren - dasletzte mal im Sommer 04 - bei div. Versicherungen wg. einer Berufsunfähigkeitsversicherung nachgefragt. Die Antwort lautete immer gleich: Nein danke - wir haben kein Interesse Sie zu versicheren.

    Die einzige Möglichkeit von der ich gehört habe ist die Kombination einer Risiko-Lebensversicherung mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung. Diese Kombi wird aber nur von einem Versicherungsvertreter in Deutschland angeboten und man muss zwingend Mitglied des DVMB's sein. Ich kann aber nicht sagen welche "Krücken" noch eingbaut sind und wie teuer diese Kombination ist (ich bin zwar im DVMB habe aber aufgrund einem zwischenzeitl. finanzellen Engpass noch nicht nachgefragt).
     
  6. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    paris,
    ich glaube, dass es sinnlos ist, danach zu suchen. du musst die medis corti und enbrel angeben. damit hat sich alles erledigt. corti kann immer irgendwelche späteren beschwerden machen und enbrel sowieso. ist schade, da du rechtzeitig die krankheit gestoppt hast. vielleicht versuchst du es mal über den hartmannbund?
    ich nehme an, dass du erst mal in kliniken, d.h. im öffentlichen dienst, arbeiten wirst und willst. dann wärest du doch versichert?
    gruss
     
  7. Paris

    Paris Fan vom kleinen Prinzen..

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    430
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    .....

    @thrombone: die sind wenn mans intelligent macht fast immer mit ner Lebensversicherung oder Rentenversicherung verknüpft......

    @bise: ich bin im Marburger Bund und habe es darüber veruscht...auch keinen Erfolg.....und wahrscheinlich wirst erstmal ne Drittmittelstelle, aber für die komplette Berufsunfähigkeit werde ich schon über Versorgungswerk abgesichert sein...mir gehts um teilunfähigkeit...ohen "abstrakte Verweisung"...denn sonst können die immer noch sagen, sie können ja als Pförtner etc arbeiten..............egal, das man da dann evtl viel weniger verdient.....
    Gruss, Paris
     
  8. flower

    flower Die Ungeduldige

    Registriert seit:
    19. Juni 2003
    Beiträge:
    270
    Zustimmungen:
    0
    Der Zug für mich ist abgefahren

    Hi Paris,

    mir geht es genau so wie Dir. Habe auch versucht, eine BU-Versicherung zu bekommen, aber erfolglos.
    War beim Versicherungsvertreter, der auch meinen Freund (Arzt :D) betreut. Der hat sich super viel Mühe gegeben, mir aber micht weiterhelfen können.
    Habe jetzt eine Lebens- und eine Unfallversicherung.

    Hatte das Thema auch schon mal angefragt.
    Den entsprechenden Thread findest Du hier:

    http://rheuma-online.de/phorum/showthread.php?t=8532

    Hoffe das hat Dir weitergeholfen.

    Liebe Grüße und nicht unterkriegen lassen,

    flower :)
     
  9. Paris

    Paris Fan vom kleinen Prinzen..

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    430
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    .....

    @flower danke für den link...hatte im Forum mit dem Stichwort gesucht und nix gefunden...wahrscheinlich vertippt.
    Naja, versucvhe es jetzt noch bei ein paar anderen, obwohl ich heute gehört habe, das es ein Verzeichnis gibt, wo die nachschauen können, ob man schonmal wo abgelehnt worden ist und warum..... ansonsten werde ich die Rentenversicherung eh machen (dafür nehmen sie mich) und wahrscheinlich auch ne Unfallversicherung machen. Evtl zusätzlich einfach nen Sparvertrag, damit ich dann noch irgendwie ein finanzielles Polster hätte. Mal sehen.
    Aber unfair ist es schon, den in meinem Beruf gibts viele Optionen, wo ich auch mit Einschränkungen in den Gelenken noch weitermachen könnte...aber Enbrel ist halt ein Risiko....
    Gruss, Paris
     
  10. severin

    severin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Mai 2003
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankfurt
    Hallo Paris,

    ich habe mich zu dem Thema auch umgehört und habe entweder unverschämte Angebite bekommen (2,5x so hoch wie eine Gesunder) oder die Erkrankung (Sharp-Syndrom) wurde ausgeschlossen und gerade eine solche Versicherung würde ich auch nicht abschließen, weil Du als Patient mit einer Entzündung auch andere Krankheiten mit begünstigst und im Zweifelsfall die Versicherung sich drücken kann zu zahlen. Bei mir als Kollagenose-Patient sind alle Haut-, Skelett- und Organveränderungen letzten Endes möglich und wann solte da die Versicherung noch zahlen? Ich lege das Geld, was mein Mann für seine "normale Versicherung" zahlt an und so sparen wir zumindest auch ein bißchen für den Fall der Fälle.

    Grüße,
    Severin
     
  11. towanda

    towanda Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. November 2003
    Beiträge:
    308
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    hallo Paris,
    ich hatte vor jahren das glück, im rahmen eines gruppenversicherungsvertrages (10 Menschen) mit in eine berufsunfähigkeitsversicherung reinzukommen, zu diesem zeitpunkt war ich schon an mb erkrankt, musste aber nur unterschreiben, dass ich zum zeitpunkt der unterschrift arbeitsfähig bin. ich beziehe seit einigen jahren rente aus dieser versicherung, da ich selbstständig war und sonst keinerlei rentenansprüche habe.
    ansonsten habe ich auch nur von der des herrn Meier gelesen, der über den DVMB wirbt.
    vielleicht wirst du ja noch fündig, ich wünsche dir glück!
    Towanda
     
  12. Oh paris,das bleibt ein schwieriges Unterfangen,das ist genauso ein Problem mit der Krankenversicherung.Die Versicherungen sind zum restiktiven Aufnahmeverfahren übergegangen,das hat ein Freund von mir schon mal erwähnt.Sobald ein Verdacht auf ein Risikofall eintreten könnte fällt das Raster ins Gewicht,durch das dieser risikofall hindurch flutscht.!
    Ich kann Dir leider keinen Tip geben,,drücke Dir aber die Däumchen....


    lieber gruss
     
  13. Paris

    Paris Fan vom kleinen Prinzen..

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    430
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    ...aufgegeben...

    also, habs aufgegeben...dieser Herr Mayr hat mir zwar gesagt, das sie "nur die Erkrankung und die Komplikationen" rausnehmen...aber was bleibt denn dann noch übrig ? :confused:
    Habe jetzt einfach eine Rentenversicherung, ne UNfallversicherung gemacht und werde noch irgend einen Sparvertrag machen...um was zur Seite zu legenh, für den fall der Fälle.....und falls ich s vorher nicht brauche...krieg ich irgendwann alles wieder :D
    Liebe Grüsse, Paris
     
  14. Sabrina12682

    Sabrina12682 Ich sage was ich denke.

    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    1.591
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ruhrgebiet
    buz

    hallo paris,

    blöd das ich erst jetzt lese, habe da vieleicht eine möglichkeit für dich!

    die signal iduna vers. bietet rent plus buz (berufsunfähigkeitszusatzversicherung) an ohne gesundheitsprüfung.

    ich selber arbeite bei einer versicherung und habe genau das selbe problem wie die meisten hier, krank und entwerder ausschluß oder hoch kalkulierter beitrag! (zum k....)

    wenn du magst kann ich dir eine adresse zu kommen lassen bei der du dich melden kannst.
    alle anderen natürlich auch!!!

    versuch ist es wert.

    wolt nur noch schnell sagen, dass ich nicht bei der signal iduna arbeite.

    lg bine