1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Berufliche Reha........

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Bernie, 19. August 2003.

  1. Bernie

    Bernie Guest

    Hallo Zusammen,

    habe da mal eine Frage zur Beruflichen Reha. Folgendes:
    Bin im Jahr 2001 aus gesundheitlichen Gründen arbeitslos geworden ( habe HWS und LWS Schaden und im Jahr 2002 wurde bei mir in der Rheumaklinik Aachen zusätzlich eine Fibro festgestellt) und habe über das Arbeitsamt im Dezember 2001 eine Berufliche Reha beantragt, zu der die LVA sich bis heute nicht geäussert hat. Da ich 1958 geboren bin falle ich noch unter das Gesetz des Berufschutz und mir steht eine berufliche Reha bzw. Berufsunfähigkeitsrente zu nun soll ich laut LVA an einer Arbeitsbelastungserprobung teilnehmen (diese ist freiwillig, der ich aber Grundsätzlich zustimmen würde) diese konnte ich zum ersten termin nicht antreten, da ich zu diesem Zeitpunkt in Behandlung eines Rheumatologen sowie eines Orthopäden war. Da ich nun in einer Schmerztherapie bin und dort alle zwei bis drei Wochen einmal Täglich hin muß, kann ich diese Arbeitsbelastungserprobung (diese dauert ca. 13 Wochen) nur unter der Vorraussetzung antreten, wenn mir zugesichert wird das ich zu meinen Schmerztherapietagen freigestellt werde, dieses ist aber seitens der Klinik, wo die Arbeitsbelast. stattfinden soll, anscheinend nicht möglich. Da ich starke Schmerzen habe geht diese Schmerztherapie aber vor, dieses sagt auch der behandelnde Arzt. Nun mein Problem ist: Die LVA weigert sich bisher unter allen möglichen Ausreden (zuletzt das ich die Arbeitsbelastungserprobung nicht antreten würde) mir das gesetzlich zustehende Zwischenübergangsgeld zu zahlen nun kommt bald zu meinen gesundheitlichen Problemen noch die sozialen Probleme, ende des Jahres muß ich Sozialhilfe beantragen, da die Arbeitslosenhilfe ausläuft. Hat jemand ähnliche Erfahrungen/Probleme gehabt? Der VDK kommt bei meinen Problemen mit der LVA auch nicht richtig aus dem Hintern, die tun nur was wenn ich denen auf die Füße trete. Nebenbei, ich weiß nicht ob das was bringt oder wichtig ist, das Versorgungsamt hat mir einen behinderungsgrad von 30% gegeben.

    Für Tips und Ratschläge besten Dank
    Der fast am boden zerstörte
    Bernie
     
  2. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    sucht Rat

    Hi Bernie
    Wir haben in der Vereinigung Morbus Bechterew eine kostenlose Rechtsberatung, auch die Rheumaliga bietet das an. Erkundige Dich doch mal, ein Termin bei der Rheumaliga ist gebietsbezogen, bei der DVMB wäre das der Justitiar Jens Teunert Tel.: 0511/7601601965, Mo - Frei 14-18 Uhr.
    Also probiers halt mal.
    merre
     
  3. Gerhard

    Gerhard Badener - in memoriam 08.07.2010 †

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    762
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hegau
    Beruf

    Hallo Bernie
    In jeder Stadt gibt es auch Integrationsfachdienste da du ja auch eine Schwerbehinderung
    hast kannst du die in Anspruch nehmen die helfen dir da weiter /kannst bei Google eingeben
    dein Wohnort und Integrationsfachdienst /
    Gruß Gerhard