1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Beruf: Kfz Mechatroniker und Spondylarthritis, was tun?

Dieses Thema im Forum "Arbeit und Allgemeines" wurde erstellt von Yus86, 1. Januar 2012.

  1. Yus86

    Yus86 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. April 2010
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Hallo:

    Kurz das Grobe:
    25M, 2x eine Iritis, HLAB27pos, seit Oktober extreme schmerzen im ISG. MRT meint Sakrolitis Rechts. Rheumatologe meint Spondylarthritis. Seit ca 3Wochen auch schmerzen in den Zehen im linken Fuss.

    Tramadol/Indomedacin und Celebrex schlagen nur bedingt an....

    Arbeiten is an einigen Tagen echt eine Qual für mich...war schon 3Wochen krankgeschrieben, aber besser wird es auch nicht.
    Hat man als Handwerker mit Rheuma direkt schon verloren? Will nicht schon wieder eine Krankmeldung abgeben und mir dumme Sprüche anhören... ich weiß langsam echt nicht mehr weiter :(

    Gibt es hier noch andere Handwerker?
     
  2. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Yus!
    Wenn ich das richtig überblicke, dann bist noch auf keine Basistherapie eingestellt worden. Ich denke, daß das für dich das wichtigste ist, damit deine Beschwerden besser werden.

    Auch Cortison ist bei dir anscheinend nicht im Einsatz? Deine medikamentöse Therapie ist also nicht die beste, hat dein Rheumatologe noch nie etwas davon erzählt?
     
  3. Yus86

    Yus86 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. April 2010
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Cortison soll angestezt werden falls Indo und Celebrex nicht wirken, soll wohl gespeirtzt werden... aktuell is mein Rheumatologe bis 4.1 noch im Urlaub...
     
  4. luke

    luke HYLO-VFKQHJJHULVFK

    Registriert seit:
    28. August 2009
    Beiträge:
    352
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    evil-hausen
    hallo yus86,

    ich bin gelernter schlosser und habe umgeschult. die umschulung ging beim arbeitsamt ohne probleme durch das war aber vor ca. 10 jahren. ob das heute noch so ist weiß ich nicht. ich selber habe bechterew und bewegung tut mir gut, ob ich es aber in dem job ausgehalten hätte bezweifel ich.

    duch die krankheit bin ich auch zum fachabitur und einem studium mit abschluss gekommen, so rum kann es auch gehen.

    gruß

    luke
     
  5. Yus86

    Yus86 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. April 2010
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Brauche erstmal eine "richtige" Diagnose und Therapie..aher irgendwie sind auch die Ersatzärzte im urlaub..dennoch Arbeite ich... man nennt sowas auch "Angst um den Job" :/