1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Berührungsschmerzen in den Beinen

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Tjorven, 17. September 2010.

  1. Tjorven

    Tjorven Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. September 2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo zusammen!
    Ich bin neu hier und suche für meine 17-jährige Tochter eine Diagnose.
    Kurz: nach einer längeren Fahrradtour konnt meine Tochter am nächsten Tag 4 Std. nicht aufstehen. Danach verschlechterte sich ihr Gangbild von Tag zu Tag. Es ging nur noch schlurfend. das liegt nun ein Jahr zurücck. Geblieben sind tägl. Schmerzen in den Beinen mit zucken, Sportbefreiung und eine Berührungsempfindlichkeit der Beine an schlimmen Tagen. Bis jetzt ist alle möglich geröntgt, Blutbilder, MRT-ohne Ergebnis.
    Nun wollte sie ihren Führerschein machen doch dazu fehlt ihr die Kraft.
    Erkennt sich einer wieder und kann uns unterstützen?

    Liebe Grüße
    Tjorven
     
  2. Mugla1

    Mugla1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juni 2009
    Beiträge:
    161
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Seevetal
    Hmmmmm

    Wart ihr denn bei einem internistischen Rheumatologen?
    Wenn nicht würde ich euch das dringend anraten!Ruft alle an macht einen termin ab dauert super lange oder dringt mit Hilfe des hausarztes auf einen schnelleren termin.Rheumaklinik mit Einweisung des Hausarztes wäre auch ne Möglichkeit:rolleyes:

    Ich meine ich hab Fibro und da sehen die Symtome so ähnlich aus aber letztlich habe ich noch ein bisschen Kraft aber nur unter Schmerzen und defenetiv nicht mehr lange.Ich habe aber keine Muskelschwäche!
    Zuckende Beine in Ruhestellung ist bei mir Restless Legs( Neurologe) ,Selbst Socken sind zu eng und an meine strammen Waden darf auch keiner nur drauf gucken dann beisse ich[​IMG]

    Auch wenn es lästig ist immer am Ball bleiben vor allem wäre eine begleitende Schmerztherapie sehr hilfreich!
    Ich drücke euch die Daumen
    Alles Liebe
     
  3. Mni

    Mni Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.083
    Zustimmungen:
    12
    hallo tjorven.

    war deine tochter denn bisher deswegen in ärztlicher behandlung?

    wurde es von einem neurologen abgeklärt??

    viele grüße von mni
     
  4. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo tjorven!
    1 Jahr ist eine lange Zeit und anscheinend seid ihr mit der Diagnose noch nicht wirklich weitergekommen.
    Was wurde denn mit dem MRT untersucht, wurde "nur" Beine und Rücken, oder wurde auch der Kopf untersucht?

    Also internistischer Rheumatologe und Neurologe wäre auch mein Tip, vielleicht wäre es auch gut, wenn Du mit deiner Tochter mal zu einer Muskelsprechstunde an eine Uni-Klinik gehen würdest, natürlich könnte sie dort auch stationär zur Diagnosestellung aufgenommen werden.

    LG Josie

     
  5. Tjorven

    Tjorven Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. September 2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Schmerzen in den Beinen

    Hallo!
    Vielen Dank für eure Antworten. In einer Muskelsprechstunde an der Uni waren wir bereits- Ergebnis: Psychosomatik. Neurologen haben die Venen gemessen, alle in Ordnung. Mrt wurde auch vom Kopf gemacht. Wie ihr merkt hat unser Mädel schon viel hinter sich, da es nie eine Diagnose gibt verzweifelt sie gerade und zieht sich zurück.
    Könnte es denn eine Art Rheuma sein?
    Liebe Grüße
    Tjorven