Berührungsschmerz von Fibromyalgie?!

Dieses Thema im Forum "Nichtentzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Juny86, 25. Februar 2017.

  1. Juny86

    Juny86 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    24. Juni 2010
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    hallo,
    ich habe mich eben im forum angemeldet, weil ich ein aktuelles problem habe und mich gerne austauschen würde.
    vorneweg: ich habe seit ca. 2008 fibromyalgie, mit allen unschönen symptomen - angefangen von berührungsschmerzen beim streicheln über müdigkeit bis hin zu fußkribbeln und ständig wechselnden schmerzen. seit ca. 10 tagen habe ich ein neues symptom. vom prinzip her handelt es sich um diesen berührungsschmerz, den ich bereits kenne, wenn mein freund mich streichelt. das ist dann so schlimm dass er sofort aufhören muss, weil ich es nicht aushalte. auch händeschütteln mag ich manchmal nicht und ihn kann ich deswegen auch nicht immer streicheln, weil mir auch das wehtun kann.
    nun zum aktuellen, neuen symptom: es ist ein kribbeln und leichtes brennen zwischen den popobacken. also mehr am schenkel, aber eben in der richtung, wo die beiden popohälften zueinander laufen. ich muss dazu sagen, dass ich ziemlich übergewichtig bin, so dass die beiden beine bzw. pohälften da immer aneinander reiben. da ich letztes jahr einige wochen hämorrhoiden hatte (gingen weg mit einer entsprechenden salbe und seitdem keine beschwerden mehr), kamen sofort die ängste hoch, dass es wieder hämorrhoiden sind. ich bilde mir oft auch ein dass das brennen und kribbeln bzw. leichte jucken am popoloch ist, was aber nicht der fall ist. wenn ich dorthin fasse, merke ich: das ist zwar im intimen sichtbereich, aber eben doch nicht direkt der po.
    ich merke dieses gefühl nicht wirkjlich immer, aber durch meine ängste bilde ich mir oft ein dass es permanent da ist. beim streicheln an den armen ist der berühgungsschmerz ja nur da, wenn ich gestreichelt werde. da aber meine schenkel bzw. der po immer aneinanderreibt, wenn ich laufe (da ist das kribbeln dann schlimmer, beim sitzen manchmal komplett weg), vermute ich, dass dies eine neue stelle ist, an der sich meine fibro austoben möchte.
    mein freund hat auch schon mehrmals sehr intensiv geguckt und keine auffälligkeiten entdeckt: keine rötung, keine schwellung, keine narbe, kein riss oder ähnliches. daher von uns die wahrscheinliche vemrutung, dass dies fibro ist. weil es aber an so ner doofen stelle ist, mache ich mir permanent gedanken. das ging schon so weit, dass ich mich in die ängste reingesteigert habe und dann wieder angstattacken hatte. unter diesen leide ich seit letztem jahr. sicherlich kennt ihr es auch, dass der kopf einen immer verrückt macht. vor ca. 3 jahren hatte ich auch einen extrem tauben daumen über mehrere wochen. ich konnte nicht glauben dass das von der fibro kommt, bis zum arzt, hab ne überweisung zum neurologen bekommen. der hat mehrere elektrische nervenmessungen gemacht und festgesrtellt, dass es unauffällig ist. also kamen die beschwerden wirklich von der fibro. nach der "diagnose" vom neurologen war der daumen wenige tage später wieder normal.

    ich hätte gerne eine art sicherheit dass ich einfach nur abwarten muss und diese seltsamen schmerzen rund um den po bald wieder von selbst weggehen. arzt würde ja sowieso nix bringen da man gar nichts sieht. beim googeln findet man leider kaum was, da es wenige schilderungen über schmerzen gibt, zumindest von betroffenen. übrigens sitzt diese stelle des kribbelns genau dort, wo die beiden pohälften aufeinandertreffen. habt ihr vlt tipps wie man das schneller wegkriegt oder kann man nix tun, wenn es von der fibro kommt?

    VG
    fibi
     
  2. moi66

    moi66 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. März 2014
    Beiträge:
    551
    Zustimmungen:
    85
    Hallo Fibi,
    das glaube ich Dir, dass Du gern diese Sicherheit hättest.. aber Diagnosen kann hier keiner stellen.
    Selbst wenn jemand von uns ähnliches erlebt hat, können wir Dir nur unsere Erfahrungen schildern - keiner kann sicher sagen, ob Dir gerade exakt das Gleiche mit den gleichen Auswirkungen oder auch Nicht-Auswirkungen passiert.
    Um auszuschließen, dass da doch was ist, was behandelt werden kann und/oder muss, wirst Du wohl doch zu einem Arzt gehen müssen.
    Ich drück Dir die Daumen, dass Du dann Klarheit hast!
    Viele Grüße
    Moi
     
  3. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.302
    Zustimmungen:
    96
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Fibi

    und ein herzliches Willkommen hier im Forum.

    Fibromyalgie ist mit all seinen Symptomen eine der nicht so dollen Diagnosen.

    An für sich sollte die Therapie auf 3 Säulen stehen:

    evtl Medikamentation, die hilft
    Gesprächstherapie
    physische Therapien

    Sehr gute Ergebnisse habe ich schon bei der Anwendung von Thai Chi und Qi Qong gelesen,
    da hier der ganze Mensch gesehen wird

    Vielleicht kannst Du auch etwas noch über die Ernährung erreichen - sie sollte in die mediterrane Richtung gehen: Schweinefleisch, rotes Fleisch, Alkohol, Rotwein, Nüsse usw. können Auslöser für Schübe sein

    Vielleicht magst Du eine Kur oder Reha beantragen - schau mal hier:

    https://www.rheuma-online.de/forum/threads/63865-Erfahrungen-bei-Kur-f%C3%BCr-Fibromyalgie

    So wie ich es grad überflogen habe, waren die Userinnen gerne dort und es konnte ihnen sogar geholfen

    werden.

    Tut mir leid, dass ich Dir so direkt nicht weiter helfen kann.
     
  4. Juny86

    Juny86 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    24. Juni 2010
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    hallo ihr beiden,

    ich danke euch für eure antworten. da ich am dienstag bei meiner ärztin war, wollte ich euch mitteilen, was herausgekommen ist.
    also sie hat sich die stelle genau angesehen und konnte entzündliche sachen ausschließen. also kein ekzem, kein hautkrebs etc. es ist weiterhin nichts zu sehen. wenn man nicht wüsste, dass es mir weh tut bzw. leicht brennt und juckt, man würde es nicht sehen.
    meine ärztin hat mir dann empfohlen, für einen gesunden säure-basen-haushalt zu sorgen. d.h. weniger säurebildende und mehr basische lebensmittel zu essen. das ist natürlicher leichter gesagt als getan. bei mir kommen vermutlich die ernährung als kleiner anteil mit weiteren faktoren, allen voran stress und meine fibromyalgie, zusammen.

    ich habe mir jetzt müsli für morgens gekauft (statt brötchen) sowie buttermilch und frische früchte. außerdem trinke ich jeden tag 2-4 tassen basentee, verwende eine intimwaschlotion und creme die stelle mit basischer lotion ein. ich denke aber, dass ich vor allem geduld haben muss. die haut erneuert sich wohl nur alle 4 wochen. und da ich erst jetzt maßnahmen ergreife, wird es wohl 4-6 wochen dauern, bis meine hautschutzbarriere neu aufgebaut ist.

    mich nervt nur so, dass ich mich immer gleich in sachen reinsteigere. meine ärztin tut mir da echt gut. sie sagt immer, dass alles seine zeit und geduld braucht. sie kommt sowieso ein wenig aus der homöopatischen schiene und gibt auch immer gute anregungen zu meinem leben mit fibromyalgie und depressionen.

    grüße,
    fibi
     
  5. Savi

    Savi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    9. Januar 2016
    Beiträge:
    1.025
    Zustimmungen:
    358
    Ort:
    Bayern
    Hallo Fibi,
    Madame Fibro ist ne Zicke... :vb_cool: Was bei dir den Schmerz genau auslösen kann, ist so auf die Ferne schwer. Das Piriformis-Syndrom ist z.B. bei einigen Fibros sehr bekannt. Wenn du da mal googelst vielleicht erkennst du die Symptome ja wieder. Ich habe dafür diese Übungen für mich gefunden. https://www.trainingsworld.com/sportmedizin/sportverletzung/dehnuebungen-gegen-piriformis-syndrom-1502137/
    Das 2. ist der gluteus maximus. Hier ebenso beschreibungen und Übungen dabei. https://de.wikipedia.org/wiki/Musculus_gluteus_maximus :p

    Wichtig ist, wenn Übungen weh tun oder es danach schlimmer wird Übungen abbrechen. Insgesamt hab ich es geschafft mit 2 mal 5 min Übungen täglich und ein paar Übungen für Akutprobleme meine Fibro recht gut an die Wand zu spielen. Ich dehne und Strecke dann den gesamten Körper durch und auch mein darm bekommt Babymassage^^. :vb_redface:

    Viele Fibros haben Darmprobleme. Da kommt es auf das eigene Gefühl an, einige essen eher zu trocken, bei anderen sind es die Kohlenhydrate, bei manchen das Fleisch.
    Grundsätzlich hilft eine Ernährung die den Darm anregt und die Verdauung leicht macht. Wie oben schon genannt ist mediterrane Kost die meist empfohlene Variante. Ich bevorzuge sie und sie tut mir gut.

    Für Probleme die beim Streß entstehen gibt es zum Beispiel Lavendeltabletten (längerfristige Einnahme) und für akutfälle z.B. Bachblütenresuetropfen. Ich war erstaunt wie schnell und unkomplizert die Tropfen bei mir wirken und helfen. :rolleyes:

    Sollten die Nerven mitspielen (Brennen, Ameisengefühl), kann dir eine Art Akkupressur mit einer Blumenfeldmatte (nachbauten gibt es günstig bei Amazon), Erleichterung verschaffen. Vieles ist einfach Ausprobieren, dass wo der eine drauf schwört, bringt beim anderen gar nix. Was ich bei den Medikamenten festgestellt habe, weniger ist da eher mehr. Lieber niedriger Dosiert und nicht zu lange in Dauer der Anwendung, bringt einiges. Die Madame gewöhnt sich dran und die Wirkung vergeht... Für mich war die Entdeckung wichtig das Cremes, Salben und bestimmt Gemnastig und Bewegungsübungen mehr bringen, als Tabletten. :D

    Gruß Savi
     
  6. Cailean

    Cailean Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    28. Februar 2008
    Beiträge:
    610
    Zustimmungen:
    0
    wie sieht es mit Lipödem aus? Du schreibst du bist übergewichtig und dir tut es weh, wenn man dich berührt, das klingt schon sehr danach. Ich hab das an den Beinen und an den Oberarmen. Im Gegensatz zu Leuten mit Übergewicht durch falsche Ernährung - ich esse zb sehr schlecht und viel zu wenig, hat man schlanke Füße und Hände, auch Hals etc ist nicht dick. Bei mir sieht man zb einen krassen Übergang am Oberarm zur Schulter, plötzlich hört es auf. Das Gewebe ist auch sehr fest und man fühlt auch Knötchen. Leider hab ich mittlerweile auch ein Lymphödem dazu bekommen.
    Ich nehme Steinklee Kapseln und seitdem sind die Schmerzen erträglich bis weg. Ich hatte ja auch nach Bewegung ziemlich fiese Druckschmerzen, als würde man mich zerquetschen.
    Leider gibt es dafür keine wirklichen Therapien, das einzige was längerfristg hilft ist die Absaugung der krankhaften Fettzellen, aber das ist keine Kassenleistung.
    Für eine Diagnose müsstest du zu einem Lymphologen/Phlebologen.
     
  7. Mummi

    Mummi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    27. Februar 2007
    Beiträge:
    429
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ihr,

    der Treat ist zwar schon irgendwie "fertig", aber ich möchte doch noch was dazu sagen.
    Zu der Empfindlichkeit der Haut:
    Ich habe fast immer Probleme damit, mal mehr, mal weniger. Es gibt Zeiten da kann ich mich selbst nich anfassen. Zur Zeit kann ich zum Beispiel nicht sehr warm duschen. Ich hab dann das Gefüh als würde ich verbrennen oder hätte mich mit Chili eingecremt. Also dusche ich lauwarm und friere dann irre.
    Ich bin normalgewichtigt. Kein Lipödem. Ich hatte ne Arbeits Kollegin, der gings genauso. Scheint bei Fibro verbreitet zu sein.
    Zum Brennen und Jucken am After:
    Auch das kenne ich. Leider auch weg. Hämorrhoiden. Nun habe ich deswegen aber z.Zt. Keine Probleme und trotzdem juckt und brennt es immer wieder.
    Nach einiger Zeit habe ich dann auch Bauchschmerzen bekommen, Übelkeit.
    Das habe ich beim letzten Hausarztbesuch erwähnt. Meine HÄ hat gemeint vielleicht hätte ich ne Piflzinfektion. Stuhluntersuchung - Ergebniss reichlich Pilze im Darm. Daher dann auch das Jucken.
    Noch ne Möglichkeit:
    Wenn du gerne Salate und Sprossen isst käme auch noch die Möglichkeit einer Wurminfektion in Frage.
    sprich mal mit deinem Arzt darüber.

    Ich wünsch dir gute Besserung

    Mummi
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden