1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Bericht Rheumaambulanz

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Susi, 4. März 2004.

  1. Susi

    Susi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. September 2003
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ihr,

    also, ich war ja gestern in der Rheumaambulanz Dresden. Fr. Dr. Menzel war wirklich total nett und verständnisvoll - nix von wegen "Sie haben nichts, wir können Ihnen nicht helfen".

    Sie vermutet primär eine seronegative Spondylathropathie (ist das so richtig geschrieben?) und eine sekundäre Fibromyalgie (die steht zu 100 %, da u. a. 16 von 18 Tenderpoints sehr schmerzhaft waren). Die erste Diagnose muss sie noch anhand der MRT-Bilder und des Blutes prüfen lassen. Die MRT-Bilder legt sie ihrer Kollegin vor, die sich mit der Auswertung von Röntgenbildern besser auskennt. Das nenne ich Teamwork, was bei Ärzten ja nicht oft vorkommt.

    Ich fange jetzt erstmal eine Therapie mit Katadolon (2 x 100 mg/Tag) an. In etwa 2 Wochen wird dann auf 3 x 100 mg gesteigert. Soll viel Bewegung haben und weiter meine Übungen machen. Außerdem soll ich mir oft positive Momente verschaffen, da ja diese Schmerzen sehr auf die Psyche schlagen.

    Ich bin so happy, dass ich an so qualifizierte, verständnisvolle Ärzte geraten bin. Die nehmen mich richtig ernst und Fibro ist bei denen eine voll anerkannte Krankheit, nicht wie bei vielen Ärzten (Psycho-Krankheit).

    Natürlich bin ich über die Diagnose nicht so glücklich, aber jetzt kann wenigstens eine Therapie eingeleitet werden. Und die Schmerzen haben nun wenigstens einen Namen ...

    Im Mai bin ich wieder dort bestellt. Muss jetzt wohl erstmal jedes Quartal hin, aber das ist ja ok. Dresden ist ja nicht so weit weg (ca. 120 km) und die Klinik ist sehr gut zu finden. Sie bauen jetzt dort sogar ein Parkhaus für Patienten und Angehörige.

    Liebe Grüße,

    eure Susi
     
  2. Angie

    Angie Alte Häsin

    Registriert seit:
    15. Mai 2003
    Beiträge:
    404
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Gera
    Fein

    Hallo Susi,
    na das klingt doch toll!
    Ich kann Deine Gefühle gut nachvollziehen. War selbst Anfang Januar bei einem wirklich guten Rheumatologen bei dem ich zum ersten Mal das Gefühl hatte der nimmt mich wirklich ernst.
    Als ich diesen Doc gefunden hatte, hatte ich das Gefühl da plumst mir doch ein kleines Gebirge vom Herzen. Vorher ging es mir doch sehr an die Psyche das mich keiner versteht.

    Also Glückwunsch - und die Ärztin warm halten ;)

    Viele liebe Grüße
    Angie
     
  3. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    na prima

    Ja eine sehr kompetente Einrichtung. Frau Dr. Menzel ist eine sehr gute Ärztin und sie sind auch im Kometenznetz Rheuma vertreten. Konnte sie schon mehrfach weiterempfehlen und auch die Terminfrage hat immer geklappt.
    Gleich daran denken, daß man wenn quartalsweise in die Praxis muß , am Jahresende wegen der Zuzahlungsbefreiung auf Grund chronischer Erkrankung nachzufragen bei der KK.
    Ja ganz wichtig ist bei Fibro "ein positives" Lenbensgefühl. Es gibt auch mehrere Kureinrichtungen, die sich auf Fibro-Patienten eingestellt haben.
    Ich würde raten die Diagnose Fibro immer mit sogenannten "Begleiterkrankungen" zu "versehen", da unsere Ämter Fibro nicht genügend ernst nehmen. Du hast ja da diese Spondylarthropathie und eine gute Einrichtung im "Rücken".
    Ja wenn etwas zu Fibro brauchst, ich hab da Broschüren da.
    Gute Besserung "merre"
     
  4. claudia-dd

    claudia-dd Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    217
    Zustimmungen:
    0
    na susi,

    kannst du dich noch erinnern, wo ich dir den tipp gab.

    natürlich geht es nicht allen so mit der uniklinik, wenn die nichts sehen, darfst du wieder gehen.

    ich habe nun aber auch schon gehört, die uni gibt recht schnell fibro noch dazu;) , ist bei mir ja auch erfolgt.

    ich habe aber damit kein problem, da ich ja schon fast ahnte noch sowas sekundäres zu haben. nach alle den jahren der entzündungsaktivität, passiert es eben.

    trotzdem fühle ich recht gut in der u n i aufgehoben, denn da bekomm ich meine rezepte und untersuchungen, solche die wichtig sind.

    ich wünsch dir was und großes daumendrücken für dich

    claudia


    hast du meine pn bekommen, was hälst du davon?



    an merre eine frage:

    woher kennst dr. menzel? du bist doch in berlin "unterwegs".
     
  5. Susi

    Susi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. September 2003
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ihr Lieben,

    vielen Dank für eure lieben Antworten. Komme leider erst jetzt zum Antworten.

    Danke für dein Angebot, Merre, aber Broschüren werde ich auch in der Rheumaambulanz bekommen, wenn ich im Mai wieder da bin. Und im Internet hab ich ja auch schon ganz schön viel drüber gelesen.

    Liebe Claudia, leider hab ich nichts von dir bekommen. Musst du wohl noch mal schicken. :) Jetzt bin ich aber neugierig geworden. [​IMG]

    Liebe Grüße,

    eure Susi