1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

beine wie pudding - ist quensyl schuld?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von lexxus, 10. Juni 2004.

  1. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo ihr lieben,

    bin jetzt seit montag aus der tagesklinik raus und bekomme jetzt quensyl als basis. seit zwei wochen habe ich immer wieder urplötzlich das gefühl meine beine würden aus pudding bestehen. das ging im krankenhaus schon los, dort hatte ich es auch der stationsärztin gesagt. sie konnte das allerdings nicht einordnen und meinte ich solle das mal beobachten. hatte mir dort auch in solch einer situation gleich von der schwester blutdruck messen lassen, aber der war bei vorbildlichen 120/80 mmHg.
    als ich heute aus dem haus ging, ging das plötzlich wieder los, nur noch ausgeprägter als bisher. ich musste direkt stehen bleiben und mich festhalten um nicht am boden zu landen. da ich gerade in der nähe meiner hausärztin war bin ich gleich hingegangen, aber auch sie fnd keine erklärung, hat nochmal die nebenwirkungen vom quensyl nachgelesen und konnte bei nebenwirkungen nicht fündig werden. sie meinte auch, erste anzeichen einer polymyositis könnten es eigentlich nicht sein (habe jo-1-antikörper), da die momentane predni-dosis (12,5 mg) einen schub eigentlich nicht zulassen dürften. schmerzen habe ich dabei übrigens auch nicht. mir macht die sache nur deshalb langam sorgen, weil ich nict einschätzen kann, ob mir die beine nicht doch mal auf der strasse einfach wegsacken, was ja schlieslich gar nicht so ungefährlich ist.

    hat jemand von euch erfahrung damit, insbesondere im zusammenhang mit quensyl?
    gibt es vielleicht noch eine andere ursache für diese "ausfälle" ?

    danke euch im vorraus
    liebe grüsse
    lexxus


     
  2. Valanessa

    Valanessa Guest

    Pudding-Beine von quensyl

    kann ich nicht nach vollziehen. Nehme quensyl seit gut 2 jahren und habe solche erfahrungen nicht machen müssen.Weiß aber auch nicht, welche rheuma form du hast.Ich habe eine cP und als basis quensyl zusätzlich im augenblick decortin.

    Schade, das ich dir nicht weiter helfen konnte...

    Trotzdem einen schönen abend wünscht dir
    karin
     
  3. Emma

    Emma Guest

    Hallo Lexxus!

    Diese Nebenwirkung ist mir bei Quensyl unbekannt, aber ich habe mal mit einer Frau gesprochen, die eine Polymyositis hat und mit Gehhilfen laufen musste, da sie schon mal in der Fussgängerzone lang hingeschlagen ist.
    Ich würde eine Erklärung für das Wegsacken nicht verwerfen, nur weil Du 12.5 mg Cortison nimmst. Vielleicht lässt Du Dir mal einen Termin beim Neurologen geben und auch in dieser Hinsicht mal alles durchchecken.

    Viel Erfolg
    Emma
     
  4. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hi lexxus,

    das hatte ich unter Quensyl auch, und wie, aber auch schon Jahre davor, als ich mal Resochin zur Malariaprophylaxe in Ostafrika genommen hatte. Allerdings kamen bei mir auch noch Schwindel, Magenschmerzen, starke Übelkeit, fast tägliches Erbrechen und Sehstörungen hinzu. Ich hatte Quensyl gut 6 Monate lang genommen, aber dann wieder abgesetzt, weil die Nebenwirkungen nimmer zu ertragen waren, die erwünschte Wirkung sich aber nicht einstellen wollte.

    Es ist ein Kreuz mit den Basismedis, denn man kann niemals von Person A auf die Person B schließen, auch wenn die gleiche Erkrankung vorliegt. Man muss leider eine Weile das eigene Versuchskaninchen sein ...

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  5. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0


    hallo ihr lieben,

    hab heute morgen mit der rheumadocin der tagesklinik gesprochen und sie meinte auch, daß ich vielleicht einen neurologen hinzuziehen sollte. mein dad hat mir seine neuro-docin wärmstens empfohlen, also hab ich dort angerufen. hab direkt mit der ärztin sprechen können und sie hat mich gleich am montag dazwischengeschoben, was ich ganz gut finde. so kann das problem schnell geklärt werden (hoffentlich). heute sind die beine noch etwas schwach, aber ich kann sicher laufen. und ich hoffe auch, daß das übers wochenende so bleibt, weil ich morgen klassentreffen hab, an dem ich drei monate geplant hab. fände es nicht so schön nicht hingehen zu können. schlimmstenfalls hat ne freundin von mir nen rollstuhl den sie mir leihen könnte :D .

    die hausärztin hat als überweisungsgrund depressionen hingeschrieben. na da hab ich mir auch an den kopf gefasst. ich war gestern wegen der geschichte mit den beinen bei ihr, da hätte sie sich eigentlich denken können warum ich diese übrweisung brauche. zumal: ich hab ne ganze menge aber sicher keine depressionen. und galgenhumor ist sicher nicht krankhaft :D

    einen dicken knuddler an alle
    liebe grüsse
    lexxus

    ps, durch pc-absturz komm ich nur noch an gögas rechner. seine tastatur spinnt, deshalb ist es möglich, daß hin und wieder buchstaben im text fehlen. ich rede ihr schon die ganze zeit gut zu. bisher hat se mich leider noch nicht erhört, icharbeite weiter daran :D