1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Bei Rheuma Schwerbehindertenausweis und Befreiung Zuzahlung Medikamente???

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Lil Romi, 12. Juli 2006.

  1. Lil Romi

    Lil Romi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2006
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Hallo an alle meine Mutter nervt mich schon die ganze Zeit mit diesem Ausweis es gibt ja bei manchen Krankheiten so eine gewisse Prozentzahl an ,,Behinderung´´ aber zählt da Rheuma dazu kann ich mir nich so wirklich vorstellen und wie is das mit der Zuzahlung von den Medis weil schliesslich ist Rheuma ja ne chronische Krankheit würd mich echt interessieren.

    Freu mich auf eure Antworten

    Liebe Grüsse
     
  2. Uschi

    Uschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    überall
    SBG XII Deutschland

    Hi,

    dazu musst du auf das Versorgungsamt gehen, dir einen Antrag auf Erteilung zur Anerkennung von Schwerbehinderung holen, alles ausfüllen, sämtliche greifbaren Arztberichte in Kopie beilegen und idealerweise gleichfalls ein Blatt, auf dem DU jede Art von Einschränkungen festhälst.

    Die Befreiung zur Medikamentenzuzahlung ist sehr stark eingeschränkt worden. Auskunft hierüber erteilt dir jederzeit deine Krankenkasse.

    Schwerbehindertenausweis sagt ja was aus. Es gibt Infos im Internet, gehe mal auf die Seite www.versorgungsamt-(deine Stadt hier eintragen).de und such dich schlau.

    Viel Glück.

    Pumpkin
    (cP Gelenkrheuma, neue Hüfte, Gehbehindert, Zuckerkrank u.a. = 60 % )
     
  3. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schleswig-Holstein
  4. angie64

    angie64 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    12. Juli 2006
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Gevelsberg
    Hallo Lil Romi

    bevor du den Antrag auf Schwerbehinderung stellst, solltest du dich mit deinem Arzt kurzschliessen. Er kann dir auch sagen mit wieviel Prozent er dich einschätzt. (Er muss ja auch dem Versorgungsamt einen Bericht schreiben - wird aber vom Versorgungsamt angefordert) Da die Versorgungsämter leider nicht mehr so freizügig mit den Prozenten sind, kann es sein, dass du hinterher noch einen Widerspruch einlegen musst. Kommt darauf an, wofür du die Prozente brauchst - finanzielle Vorteile hat man meines Wissens erst ab 50%. (Da kann man sich einen Steuerfreibetrag auf der Steuerkarte eintragen lassen) Auch einen Ausweis bekommst du erst ab 50%. Falls du die Prozente für deinen Arbeitgeber brauchst, ist dir auch schon mit 30% geholfen - Dann kannst du einen Gleichstellungsantrag beim Arbeitsamt stellen.

    LG angie64
     
  5. cpschaf

    cpschaf Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. April 2005
    Beiträge:
    193
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Ich schließe mich den anderen an.
    Ich habe jetzt 70% ( Diabetes, CP, 1 Herzinfarkt )
    30% hatte ich als es nur den Zucker gab.

    Liebe Grüße
     
  6. chatcat

    chatcat Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juli 2006
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    für die befreiung zur medizuzahlung musst du mindestes ein jahr wegen der selben krankheit in behandlung gewesen sein, das muss dein arzt ausfüllen, dann brauchst du nur noch 1% des jehreseinkommens zuzahlen. und rheuma ist nunmal chronisch


    gruß
    chatcat