1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Behindertenausweis

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von matzel, 10. Januar 2011.

  1. matzel

    matzel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Januar 2011
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Hallo kann mir hier einer weiter helfen.Heute kam mein Bescheid ob ich einen Behintertenausweis bekomme,Leider nein ,nur 20%:würde jetzt gerne Wiederspruch einlegen.Aber wie kann mir hier einer helfen.Danke Matthias:confused:
     
  2. saurier

    saurier Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    2.875
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    an einem fluss
    hallo matzel,

    für dich ist das SGB IX massgebend. ich habe gerade dazu heute gepostet, sowie bereits früher schon dazu geschrieben. auch andere user. gehe hier im forum auf suche und suche nach "GdB-Widerspruch" etc.

    link: http://www.rheuma-online.de/phorum/search.php?searchid=3952411

    bei 20% sehe ich aber eher kaum die chance das du bei einem widerspruch, auf 50% gestuft wirst. das würde bedeuten, das bei dir viele punkte nicht berücksichtigt wurden. küdigungsschutz tritt ebenso erst ab 50% in kraft, genauso wie der ausweis.
    gehe bitte nicht davon aus, dass je mehr krankheiten du aufzählst um so höher ist die einstufung.
    einzig und allein ist entscheidend, welche beeinträchtigugn diese krankheiten in deinem leben bringen(beruflich als auch im tgl.leben) da gibt es unterschiedl.bewertungen.

    vorteile sind erst einmal wenige, wobei selbst bei drohender kündigung die gleichstellung mit einem schwerbehinderten bei 20% nicht möglich ist,

    du solltest dir das im SGB IX genau anschaun.

    wenn du widerspruch einlegst:
    -du hast ab zugang des bescheides 4 wochen zeit, einen widerspruch einzulegen. das kannst du erstmal formlos machen. du wirst vom amt dann eine mitteilung bekommen, bis wann du den widerspruch begründen musst. da benötigst du sicher auch hilfe von deinem arzt/ärzten.

    lg sauri:a_smil08:
     
    #2 10. Januar 2011
    Zuletzt bearbeitet: 10. Januar 2011
  3. Mitchel

    Mitchel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2010
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Koblenz
    Ich war immer der Meinung daß die nur nach einer Kranheit maßgebend einstufen.
    Aber ich ha mich nie so damit gefaßt.
    Danke für deinen Link saurier:top: