1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Behindertenausweis beantragen oder nicht ?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Hai, 23. September 2003.

  1. Hai

    Hai Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    842
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Berlin
    Hallo Leute,

    ich überlege, ob ich versuche einen Behindertenausweis zu bekommen.

    Ich habe nach einer Bandscheiben-OP 1997 Narbengewebe das mir bereits einmal eine Krankheitsdauer von 13 Monaten bescherte. In dieser Zeit kamen die ersten rheumatischen Probleme (Knie und Ellbogen) hinzu. Im Mai/Juni 2003 war ich wegen der cP drei Wochen im Krankenhaus. Dort wurde die Krankheit bestätigt. Allerdings bzw. zum Glück wurde auch bestätigt, dass an den Gelenken noch kein bleibender Schaden vorhanden ist.

    Im Moment bin ich mal wieder mit Rückenschmerzen zu hause, weil ich mir zuviel Arbeit zugemutet habe. Allerdings ist meine Hausärztin der Ansicht, das es die cP ist, die meinen Rücken vom Hals bis zum Kreuz schmerzen lässt.

    Ich bin von Bekannten schon öfter darauf angesprochen worden warum ich keinen Behindertenausweis habe. Mein Mann ist allerdings der Meinung, das ich keine Chancen hätte, so etwas zu bekommen. Ich habe meine Hausärztin gefragt, und sie meinte, der Antrag würde warscheinlich abgelehnt werden.

    Probiere ich es einmal mit so einem Antrag oder nicht ??

    Ich arbeite zur Zeit wegen meiner Kinder nur 6 Stunden. Allerdings merke ich, das dies für mich bereits die Höchstgrenze ist, die ich köperlich noch schaffe. Da ich die einzige in meiner Abteilung bin, die nur Teilzeit arbeitet wurde ich vor einiger Zeit bereits gefragt, wann ich denn endlich wieder voll arbeiten würde. Dies ist nur einer der Gründe, die mich fragen lassen, ob ich mit so einem Ausweis meinen lieben Mitmenschen nicht vielleicht begreiflich machen könnte, das ich keinen kleinen Schnupfen habe, der in 6 Tagen wieder weg ist.

    Aber bekommt man einen Behindertenausweis, wenn man zwar seit Jahren Schmerzen hat, aber fast keine sichtbaren Schäden ? Zu einem Kampf mit den Behörden habe ich zur Zeit keine Lust bzw. Energie.


    Gebt mir doch bitte mal einen Tipp - soll ich einen Versuch wagen oder soll ich warten bis die cP oder der Rücken noch schlimmer wird und ich mit überhaupt nicht mehr rühren kann.



    :confused:

    Schöne Grüsse von einer grüblenden Hai
     
  2. liebelein

    liebelein Carpe Diem.....

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    NRW bei Dortmund
    ohne versuch................

    keine ablehnung liebe hai.

    wenn alle so denken würden, hätte das versorgungsamt (welches für die ausweise zuständig ist) aber viel spaß in den backen und kaum was zu tun.

    mittlerweile kann man sowas nicht mehr einschätzen.

    hab gerade von einer fibro sogar gehört, dass sie nach einer zeitrente jetzt die endgültige rente bekommen hat.

    also muß ein versuch doch drin sein.

    und wenn es nicht soveil prozente sind, dann gibt es anschl. nochmal einen verschlimmerungsantrag.

    hast du mal über die "suche" hier versucht, einiges darüber heraus zu finden?

    es gab mal eine site, wo man sich anschauen konnte, wieviel prozente es für was gibt.

    mom,ich schau mal.
    da hab ich es doch wieder gefunden. hatte es mir gottlob abgespeichert.
    anhaltspunkte f. gutachterliche tätigkeiten/prozente

    viel gück (und ich würde es versuchen);) :D

    toi toi toi

    gabi
     
  3. Karina 0815

    Karina 0815 Guest

    Hallo Hai,
    ich habe vor ca. 2 Wochen meinen Antrag beim Versorgungsamt eingereicht,
    auf dringende Empfehlung eines Schwerbehindertenbeauftragten meiner Firma.
    Er meinte, so schnell wie möglich beantragen, bevor wieder irgendwelche
    Gesetzesänderungen eintreten.
    Damals sagte ich auch, Na ja, aber ich bin doch nicht behindert. Daraufhin mußte er
    lachen, denn man muß nicht unbedingt im Rollstuhl fahren, um einen Behindertengrad
    zugeteilt zu bekommen. Bin jetzt auch gespannt, was dabei rauskommt.

    Also der Kommentar von Deinem Hausarzt ärgert mich schon wieder.Die CP
    ist schließlich eine chronische Krankheit, und Einbußen im normalem Leben
    hast Du ja sowieso schon.
    Also du hast, denke ich, keine Schwierigkeiten einen Prozentsatz eines GDB zu
    bekommen, und falls du z.B. nur 30% bekommen solltest, kannst Du 1. Widerspruch
    einlegen oder einen Gleichstellungsantrag stellen. Falls Du Probleme mit dem
    Versorgungsamt haben solltest, wäre eine Mitgliedschaft beim VDK günstig, die
    helfen Dir mit Rechtsanwälten weiter (www.vdk.de).
     
  4. Renti

    Renti mit sehschwäche

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    703
    Zustimmungen:
    0
    hallo hai,

    wie liebelein schon sagte, ohne versuch ist überhaupt nix los.
    du musst deine einschränkungen ob beruflich oder zu hause, genau auflisten.
    ich habe mir für diesen kampf, die hilfe des vdk`s genommen. die haben mir sehr geholfen.
    es ging mit 20% los und mit jedem Widerspruch wurden es 10% mehr. heute habe ich 50%.
    übrigens habe ich cp und fibro. es ist auch sehr wichtig, dass du deinen psychischen zustand reinschreibst.

    ich wünsche dir viel glück und erfolg

    renti
     
  5. Tibia

    Tibia Mitglied

    Registriert seit:
    3. September 2003
    Beiträge:
    946
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Hai,

    ich finde auch, du solltest schnellstmöglich eine Antrag stellen.

    Und wenn es erst einmal nur ein paar Prozente sind. Die haste aber.

    Also los und viel Glück.

    Tibia
     
  6. Hai

    Hai Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    842
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Berlin
    überzeugt

    Hallo Freunde,

    ihr habt mich überzeugt, Versuch macht klug. Ich hab mir einen Antrag ausgedruckt und werde einmal prüfen, welche Unterlagen ich als Kopie beifügen kann.

    Schöne Grüsse von Hai
    :)
     
  7. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Antrag

    Ja auf jeden Fall einen Antrag stellen, kannst auch erstnmal ohne Formular:
    "Hiermit stelle ich den Antrag auf Feststellung eines Grades der Behinderung auf Grund einer Rheumaerkrankung."
    Und denn schicken die alles zu. Hast auf jeden Fall schnell abgeschickt denn bei positiven Bescheid gilt es Rückwirkend ab Datum der Antragstellung. Steuerliche Vergünstigungen kann man für das gesamte betreffende Kalenderjahr geltend machen.
    Ja soweit ganz kurz der"merre"