1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Behandlung mit Enbrel

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Günther, 10. Juni 2007.

  1. Günther

    Günther Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. Juni 2007
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Erstmal hallo an alle in diesem Forum!

    Ich habe eine Frage an die, die auch Enbrel nehmen.
    Und zwar nehme ich Enbrel jetzt schon fast ein Jahr und ich muß sagen echt toll.
    Habe zum Glück soweit keine Nebenwirkungen und auch die Beschwerden sind besser geworden, habe Bechterew und ein paar andere Sachen.:)
    So jetzt aber, und zwar Krankheitsschübe habe ich aber immer noch ab und zu,
    sie sind zwar nicht mehr so Schmerzhaft und auch die Einsteifung ist nicht so schlimm, aber ich merke es, das ich wenn wieder ein Schub kommt, das ich total fertig bin.
    Zum Beispiel erster Stock ist wie eine Everestbesteigung.
    Geht es von euch auch jemanden so?
    Wie sind die Bescherden bei euch seit ihr Enbrel nehmt?
    Danke für die Antworten,
    Liebe Grüße
    Günther
     
  2. nadia

    nadia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Dezember 2005
    Beiträge:
    888
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    xxxx
    heute 8. enbrelspritze!

    hallo günther,

    ich nehme enbrel seit erst einem monat, habe heute die 8 spritze hinter mir, ehrlich gesagt, ich wollte besserung spüren, aber nix :(leider nix.

    mir tun die gelenke immer noch so weh , ich habe von mir aus 8 mg kortison dazu täglich genommen , der arzt wollte mir keinen korison geben. vorige woche konnte ich nicht mal die decke ziehen , um mich zu zudecken. konnte mich selber nicht mehr anzihen , ich hatte es einfach satt. ich sollte vom arzt aus auf den anschlag der therapie warten, aber nix passierte ausser dauerhafte schmerzen. so nahm ich kortison dazu, ich kann wenigstens mich anziehen und die decke ziehen.

    ich nehme zu enbrel 25mg 2 mal wöchentlich , 20 mg arava täglich .
    ich kann nicht von schüben sprechen , weil ich dauer schmerzzustände.

    ich hoffe, dass es mir bald besser geht oder die therapie bald anschlägt.:)

    schönen abend noch
     
  3. poldi

    poldi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juli 2004
    Beiträge:
    4.647
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hallo Günther
    Auch ich nehme seid Februar Enbrel und ich muss sagen, es geht mir gut. Der Dauerschmerz ist weg und das bei der ersten Spritze. Aber Treppensteigen, da werden die Beine bei jeder Stufe schwerer. Manchmal muss ich über mich selber lachen. Wenn ich auch noch so schön am stöhnen bin. Ich bin nicht mehr belastbar. Wenn ich Schmerzen habe, was auch noch sehr oft vorkommt, dann habe ich sie nicht mehr überall. Wenn es zum Beispiel die Füße sind, dann habe ich das Gefühl, der ganze Schmerz konzentriert sich dann darauf. Oder ich bin empfindlicher geworden. Aber im Großen und Ganzen geht es mir gut.
    Ich wünsche Dir alles Gute
    Poldi
     
  4. Günther

    Günther Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. Juni 2007
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Hallo Nadia!

    Bei mir ging es mit der Wirkung von Enbrel auch nicht so schnell.
    Erst nach dem zweiten Monat konnte ich von einer wirklichen Besserung sprechen und der dauer Schmerz wurde leichter. Ganz weg werden die Schmerzen wahrscheinlich nicht mehr gehen, aber immerhin ich bin wieder so aktiv das ich klar komme.
    Ich wünsche Dir alles gute und hoffe für Dich das die Wirkung von Enbrell noch einsetzt.

    Hallo Poldi!

    Mir geht es beim Treppensteigen oder bei anderen Körperlichen anstrengungen auch so, ich bin auch immer am stöhnen.:D
    Der Kopf will immer mehr als der Körper mitmacht.
    Wünsche Dir noch weiter viel Erfolg mit der Behandlung.

    Liebe Grüße an Euch
    Günther
     
  5. Diana1970

    Diana1970 Ruhrpottgöre

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    1.437
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im Revier
    hallo günther,
    ich bekomme zwar (noch) kein enbrel,aber mein freund nimmt es
    seit 5 jahren.
    er konnte gleich nach der ersten spritze zügig das corti ausschleichen,weil da schon der dauerschmerz,wie bei poldi auch,wie weggeblasen war.
    bemerkbar machte sich das bei ihm gleich am nächsten tag
    beim aufstehen :D
    jetzt ist es so,daß er zwar immer mal wieder schmerzen hat,besonders nach überlastung.die können ihn dann auch schonmal umhauen.
    aber mit schonung geht es ihm am nächsten tag eigentlich wieder besser.

    das schönste aber ist sicher,daß es ihm durch das enbrel möglich wurde,unter menschlichen bedingungen einer erwerbstätigkeit nachzugehen :D

    ich will aber auch nicht verschweigen,daß er seit 25 jahren an krücken geht,da ein bein bereits eingesteift ist,und er somit natürlich körperlich ganz anders belastet ist als jemand,der "freihändig" auf beiden beinen läuft.

    es geht ihm gut und was noch da ist betrachtet er als "zipperlein" :D

    liebe grüße,
    diana :))
     
  6. nelke2405

    nelke2405 Mitglied

    Registriert seit:
    20. November 2005
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    Enbrel

    Hallo Günther,

    ich nehme seit Dez.06 Enbrel + Mtx. Nach ca. 2 Monaten war ich zum ersten Mal seit 7 Jahren ohne Entzündungen , ich bin allmählich immer fiter geworden und meine Schlafstörrungen haben auch immer mehr nachgelassen. Seit 3 Wochen habe ich wieder zunehmend Entzündungen, bisher aber glücklicherweise nur in den Händen, Füßen und im IGS und auch noch in erträglichen Maßen. Ich hoffe stark, daß das nur ein kleiner Schub ist, der wieder verschwindet.

    Einen schönen und möglichst schmerzfreien Tag, Elke
     
  7. Günther

    Günther Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. Juni 2007
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Hallo Diana!

    Mir geht es, zu vor Enbrel auch gut.
    Und ich bin auch froh das der Dauerschmerz naja, nicht weg, aber doch so weit gut ist das ich mich wieder rühren kann.
    Nur eben die Belastbarkeit meines Körpers läßt sehr zu wünschen übrig.:)
    Jetzt nörgle ich auch noch herum, anstatt froh zu sein das es mir besser geht.:D
    Wünsche Dir und Deinem Freund noch alles gute.

    Hallo Nelke!

    Die Entzündungen sind bei mir auch weg.
    Aber die Schlafstörungen habe ich immer noch und eben das schnelle ermüden.
    Ich habe Glück den wenn ein Schub kommt, sind die Entzündungen nicht so schlimm aber ich bin noch fertiger als sonst.
    Mir wurde auch gesagt das es mit dem Enbrel eingentlich keine Schübe mehr gibt, aber es geht doch wohl mehreren so das sie dann doch noch kommen.

    Wünsche Dir alles gute

    Liebe Grüße Günther
     
  8. Diana1970

    Diana1970 Ruhrpottgöre

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    1.437
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im Revier
    hallo günther,
    du nörgelst doch nicht - ich kann dich gut verstehen :)
    bei mir ist es mit dem sulfa genau anders herum - die müdigkeit ist weg,aber da ich immer noch schmerzen und entzündungen habe bin ich auch nicht viel belastbarer als vorher.

    man kann die wirkung schlicht und einfach nicht pauschalisieren,auch bei den biologicals nicht.
    da kommt es auch mal vor,daß selbst diese nicht oder nicht ausreichend wirken.

    hast du vielleicht schon einmal geschaut,ob deine müdigkeit auch eine andere ursache haben bzw. von einer anderen mit begünstigt werden kann?
    ich denke da jetzt so laienhaft an die schilddrüse und was es da sonst noch so geben könnte....mal so in den raum geworfen ;)

    alles liebe dir,
    diana :))
     
  9. nadia

    nadia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Dezember 2005
    Beiträge:
    888
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    xxxx
    einen schönen guten morgen

    wünsche ich euch allen,

    es klingt sehr komsich , was ich jetzt sagen werde, aber es ist wahr:

    es tat meiner seele sehr gut zu wissen, dass es auch rheumakranke menschen gibt, die auch nicht so schnell BZW. garnicht schnell auf medis anschlagen. ich lebe seit fast 3 jahren unter einem schrecklichen druck, dass es mir nicht besser geht, dass trotz teueren medis, die schwer bei uns zu bekommen sind, ich noch schmerzen in den gelenken,und vorallem in der wirbelsäule und dauerhafte entzündung im blut habe.

    vor dem ausbruch meiner krankheit mit dem sjögren syndrom hiesse es bei fast jedem arzt zu dem ich hingegangen war, um hilfe zu bitten, ich simuliere, ich hätte NIX trotz entzündung im blut, es soll wohl normal sein bei manchen menschen:confused:

    und jetzt nach der feststellung meiner krankheit heisst es wieder : so was gibts es nicht , du hast mtx , arava, immurk, kortiosn, und jetzt nimmst du ENBREL , da muss es dir doch gut gehen???? wenn es mir jetzt nicht gut geht, wenn mein heutiger bluttest wieder entzündung zeigt, dann bin ich wieder mal schuldig.:(

    wie schuldig bitte schön??? schuldig weil meine seele so an der krankheit leidet. was soll ich machen??? ich soll so tun , als hätte ich gar nicht , als täte mir kein gelenk weh un d mein leben weiter meistern , das habe ich doch 18 jahre lang gemacht .

    warum verstehen sie nicht, dass es bis zu einem krankheitszustand nichts mehr geht, man kann dann nicht mehr arbeiten, man ist so gefesselt von dieser komsichen krankheit. das leben, das man schon gekannt hat verschwindet, man lernt ein anderes leben kennen, dass leben , wo an ersten stelle, die krankheit steht, wo sie MAL an der letzten stelle stand.:(

    ich warte einfach immer noch auf besserung, nicht nur für einen tag sondern, ein dauerzustand.

    bloss gut, dass es euch gibt.:):):)

    liebe grüsse
     
  10. Anja1

    Anja1 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2007
    Beiträge:
    1.074
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Nadia!

    Ich hoffe, das es Dir bald besser geht.

    Ich glaube das Du es in Ägypten sehr viel schwerer hast, mit Deiner Krankheit zu leben.

    Deswegen wünsche ich Dir, das du wirklich bald eine Besserung spürst!

    Liebe Grüße

    Anja
     
  11. Günther

    Günther Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. Juni 2007
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Hallo Nadia!

    Ich kann Dir wirklich nachfühlen was Du durchmachst.
    Mir ging es so ähnlich, ich war jahrelang bei meinem Arzt immer nur als Simultant abgestempelt. Wenn ich wieder einmal fast nicht mehr konnte, dann hat er zu mir gesagt ich solle mich zusammennehmen alle haben Rückenschmerzen.
    Traute mich nie etwas zu sagen und habe immer brav die Tabletten geschluckt die ich bekam.
    Dann kam der Bruch in meiner Familie, Frau und Kinder zogen aus, da ich mich immer gehen lassen würde und ich am Wochenende wo ich frei hatte nichts mit ihnen unternehmen konnte und immer flach lag.
    Bis zum totalen Zusammenbruch, konnte mich kaum mehr bewegen, damit ich zur Firma fahren konnte nahm ich die Medikamente erst in der Arbeit, da ich von den Schmerzmitteln immer komplett neben mir wahr.
    Bis ich einen Autounfall hatte, dann hatte auch noch ich Schuld, das ich Medikamente nehme und auch noch Autofahre, toll oder.
    Aber der Unfall hatte etwas gutes, ich bekam im Krankenhaus endlich eine Diagnose was ich wirklich habe.
    Ich habe Glück, denn es geht Bergauf, Schritt für Schritt aber doch.
    Wünsche Dir Nadia von ganzen Herzen, das es Dir auch bald mal besser gehen wird und Du dein Leben ohne Einschränkungen wieder Leben kannst.
    Liebe Grüße
    Günther

     
  12. nadia

    nadia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Dezember 2005
    Beiträge:
    888
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    xxxx
    hallo ihr lieben

    anja1 und günther,

    vielen dank euch beiden. durch meine krankheit habe ich gar keine freunde mehr hier :o zu hause aber dafür habe ich alle freunde hier bei euch :D

    liebe grüsse und schönen abend noch
     
  13. Hessin

    Hessin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    155
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen/Odenwald
    Hallo Nadja

    Schlimm was du erleben musst. Ich wünsche dir, das endlich ein Medikament anschlägt und du wieder durch atmen kannst.
    Fühl dich mal vorsichtig umarmt.


    Hallo Günther
    Ich nehme seit ca. 2 Monaten Enbrel, mir ging es nach der zweitenSpritze schon gut. Zur Zeit habe ich meine Schmerzmedikamente Tiilidin 100/8, auf 50/4 reduzieren können. Entzündungshemmer wie Celebrex nehme ich nur noch bei Bedarf, vorher tägl. 2. Zeitweise kommen noch Schmerzen durch, aber die, auch dann auf eine Stelle konzentriert und da auch ziemlich stark.
    Aber damit kann ich umgehn. Vorher tat mir der gesamte Körper weh. Treppen steigen eine einzige Qual, ich habe bemerkt das ich mich als davor gedrückt habe , wo ich konnte eine Treppe zu benützen, weil meine Beine so weh taten und ich nach Luft gerungen habe.
    Nebenwirkungen habe ich keine.
    Was mir nur grade passiert ist, ist echt blöde, hab Probleme mit eingewachsenen Nägel und leider war auch wieder Eiter dabei. Meine Fußpflegerin hat das wieder bereinigt und ich dachte super.
    Nix war, mein Fußzeh mutierte aufs doppelte war furchbar entzündet und ich hatte schlimme Schmerzen. Bin sogar ins Krankenhaus, weil ich so verzweifelt war. Viel konnten sie net tun.
    Naja nach 3 Tagen kam wieder Eiter. Es hatte sich ein Furunkel gebildet. Als es dann endlich aufging heilte es danna uch sehr schön ab, wenn a uch langsam, die Wunde war schon sehr groß.
    Nun ist wieder Eiter drinne und dann erst kam mir mein Rheumadoc in den Sinn, bei unsrem Gespräch über Enbrel.
    Wenn ich irgendeine Wunde oder etwas mit Eiter habe, dann sofort Medi absetzen und Antibiotika nehmén, denn Enbrel wirkt darauf so, das es ganz furchbar ausartet, wie bei mir.
    Nun setze ich mal 2 Wochen aus und lass das gut abheilen, Antibiotika lass ich mir heute ´verschreiben.
    Ich hätte nicht gedacht, das Enbrel derart schlimm darauf wirken würde.
    Hätte ich nur gleich daran gedacht, dann wäre alles schon vorrüber. Da ärgere ich mich mal wieder über mich und mein Hirn sehr.

    Hessin
     
  14. Günther

    Günther Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. Juni 2007
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Hallo Hessin!
    Also wie ich das bis jetzt mitbekommen habe hat das Problem mit dem schnellen erschöpft sein fast ein jeder, der eine Rheumaerkrankung hat, das beruhigt mich schon sehr.
    Hast Du Enbrel schon abgesetzt oder machst Du das jetzt erst?
    Wäre Interessant ob Du sofort wieder mehr Schmerzen bekommst oder nicht.
    Bitte schreib mir wie es Dir nach dem absetzen geht, ob Du einen Unterschied kennst.

    Wünsch Dir gute Besserung,

    Liebe Grüße Günther
     
  15. Hessin

    Hessin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    155
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen/Odenwald
    Hallo

    Ich hab jetzt erstmal ein hochdosiertes Antibiotika bekommen und nehme ab heute , für 2 Wochen kein Enbrel, damit alles gut abheilt.
    Ich hoff das ´die Schmerzen net allzu schlimm werden.

    Hessin