1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Behandlung bei Achillobursitis

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Bernd_Bonn, 27. September 2004.

  1. Bernd_Bonn

    Bernd_Bonn Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2004
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    viele Grüsse an Alle. Bin neu hier.
    Meine Diagnose vom Rheumatologe : HLA-B 27 negative Spondarthropathie ( RF +29 IE/ml , CRP +3,7 mg/dl , BSG 30/54 ). Zusätzlich habe ich an beiden Fersen ( rechts stärker ) eine Achillobursitis mit typischen Thorakodynien.
    Nehme 3* Diclofenac ( 3 * 50 mg ) und seit 4 Tagen Decortin ( 7,5 mg morgens ) . Sollte das Cortison nicht innerhab 6-8 Wochen helfen, will man Arzt direkt hineinspritzen. Dies soll aber problematisch sein ( Beschädigung/Riss der Sehne später ). Gibt es andere erfolgsversprechende Methoden oder Tips ? Ist Dehnen und Sport ( Fahrrad ) förderlich oder soll man besser die Fersen schonen ? Für Tips wäre ich sehr dankbar ( Letztes Jahr bin ich noch beim Köln-Marathon mitgelaufen und jetzt ist Spazierengehen schon schwierig ) Grüsse Bernd
     
  2. gisipb

    gisipb Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.229
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Sportler

    Hallo Bernd,

    bitte nicht in Selbstmitleid zerrinnen,
    auch Ex 7 Kampfsportlerin mit Vizetitel...
    das Leben geht weiter. :) :D :)
    Hab auch geheult doch nach 8 OP war der Traum aus.

    http://www.rheumaforum.de/jan2000/005.htm

    http://www.rheuma-online.de/fragen.php3

    http://edoc.hu-berlin.de/habilitationen/linde-klaus-2002-12-03/HTML/chapter4.html

    http://www.bechterewforum.de/archive/index.php/t-1544.html

    http://rheuma-online.de/fua/

    Du hast hier schon einmal die Fragen gestellt
    und ich kann Dir nur sagen das Du Radfahren darfst
    und Schwimmen angesagt ist,
    doch alles sehr vorsichtig
    übertreibst Du fällst Du zurück
    und brauchst mehr Kortison.

    Fersensporn ist es nicht ??????

    Fahre mal zu Dr. Langer nach Düsseldorf
    vielleicht kann er Dir mehr helfen.

    Gruß Gisi :) :) :)
     
  3. Bernd_Bonn

    Bernd_Bonn Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2004
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Gisi,
    Danke für die Aufmunterung. Man braucht am Anfang etwas Zeit, die ganze Sache zu akzeptieren. Dieses Forum hier finde ich sehr hilfreich, die Ärzte haben leider oft das Wartezimmer voll und nicht immer genügend Zeit, den Patienten umfassend zu informieren.
    Das mit dem vorsichtigen Training habe ich vor 3 Wochen auch gemerkt, 15 Minuten mit dem Stepper geübt, ein Tag später dicke Halsmuskeln, das war wohl nicht die richtige Übung.
    Ein Fersensporn ist es bei mir wohl nicht, der Orthopäde hat ein Röntgenbild vom rechten Fuss gemacht und es war in Ordnung.
    Viele Grüsse aus dem regnerischen Bonn
    Bernd
     
    #3 28. September 2004
    Zuletzt bearbeitet: 28. September 2004
  4. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Diagnose

    Hi Bernd
    Ja was man da machen könnte wäre eine Bandage:
    Zum Beispiel diese:
    - AchilloTrain ist eine Aktivbandage zur Entlastung der Achillessehne.
    - Die anatomische Paßform (sowie die Kompression) der Bandage unterstützt die Propriozeption und damit die muskuläre Stabilisierung.
    - Die paraachillär verlaufende viscoelastische Profileinlage bewirkt eine gleichmäßige Druckeinleitung und sorgt in der Bewegung für eine lokal gezielte, intermittierende Kompression. Der Stoffwechsel wird dadurch lokal verbessert.
    - Eine zusätzliche Entlastung und Verminderung des schmerzhaften Spannungszustandes der Achillessehne bewirkt der integrierte viscoelastische Fersenkeil (Fersenerhöhung ca. 6 mm).
    - Ein separates Fersenkissen zum Längenausgleich des gesunden Beines ist beigefügt.

    Indikation:
    - Achillodynie (Paratendinitis, Achillobursitis z.B. bei Haglundferse)
    - Nachbehandlung bei Achillessehnenrupturen
    Größe
    1 2 3 4 5 Farbe
    natur schwarz titan Ausführung

    Würde auch zur Diagnose Spondarthropathie passen, da man bei Auftreten der Achillobursitis in diese Richtung untersuchen sollte, weil die
    Achillobursitis eine Entzündung des Schleimbeutels unter der Achillessehne ist. Oft geht sie mit einer Achillessehnenentzündung einher. Beim Auftreten einer Achillobursitis ohne erkennbare Ursache muß man an eine seronegative Spondarthritis denken.
    Gruß "merre"

    Ja die Bandage sieht so aus:
     

    Anhänge:

  5. Paris

    Paris Fan vom kleinen Prinzen..

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    430
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Achillobursitis mit Thorakodynie?

    Erst mal eine Frage vorweg, bei welchem Bonner Rheumadoc bist du denn?
    Und was deine Beschwerden angeht.....klar sind Injektionen immer kritisch, aber vielleicht wirkt das Cortison ja und ausserdem sind die von Merre empfohlenen Bandagen auch nicht schlecht.
    Und die tatsche, das du im moment mal kürzer treten muss ( halt eher schwimmen und radfahren als Marathon), ist eben leider so. Aber ich habe auch immer wieder lange Intervalle, in denen ich sogar freeclimibn machen konnte (in Frechen und Wesseling sind tolle Hallen ;)).
    Und seit meine Therapie umgestellt wurde, kann ich auch wieder ski fahren, Inlineskaten, Bergsteigen,.....eben alles was einem so spass macht. Also, nicht die Hoffnung aufgeben.

    Ach ja, bin doch etwas über die Achillobursitis mit Thorakodynie gestolpert....denn das liegt ja schon ein bisschen auseinander. Oder hats du einfach beides? Schmerzen am Thorax und die Entzündungen an den Achillessehnenansätzen?
    Gruss aus dem ebenso verregneten Berlin in meine alte Heimat,
    Paris
     
  6. Bernd_Bonn

    Bernd_Bonn Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2004
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    Danke für den Tip mit der Bandage ( Merre ) und den Gruß aus Berlin ( Paris ).
    Bin bei Dr. Sternfeld , Bonn in Behandlung.
    Meine Probleme sind im Vergleich zu anderen eher gering, aber für mich selber trotzdem nicht schön.
    Brustschmerzen und heisse Brustmuskulator habe ich bereits seit 2-3 Jahren , auch zur Marathon-Zeit. Schlimmer finde ich aber die Achillesprobleme, so fällt auch die Wanderung Sonntags mit der Familie aus. Will ab morgen mal Retterspitz ausprobieren, vielleicht hilfts.
    Grüsse Bernd
     
  7. gisipb

    gisipb Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.229
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo

    Hallo Bernd,
    was hälst Du vom Aquajogging
    das habe ich in der Sportklinik Hellersen gemacht.

    Leider darf ich auch nur noch Schwimmen und Radfahren.

    Bernd, ein Dok. sollte sich für die Patienen Zeit nehmen
    sonst ist es für dich der falsche.

    Jane meine Tochter macht sich immer einen Zettel
    und fragt den Dok. alles ab.
    Dann fragt sie für die Blutergebnisse als Kopie,
    so das sie selber immer es kontrollieren kann.
    Auch führt sie ein Tagebuch, was sie dabei hat.

    Das mit den Brustschmerzen würde ich mal den Dok. auch fragen,
    auch wenn Du es schon lange hast.

    Den Tip von Merre finde ich super,
    auf die Idee bin ich selber nicht gekommen,
    gut das wir unseren Merre haben,
    er ist wirklich ein großer Schatz hier im Forum.

    [​IMG]
    Alles gute aus dem verregneten Paderborn.
    Gruß Gisi mit Tochter Jane :) :) :)



     
    #7 29. September 2004
    Zuletzt bearbeitet: 30. September 2004
  8. Bernd_Bonn

    Bernd_Bonn Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2004
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Gisi,
    Danke für die Antwort.
    Es sind aber nicht Halsschmerzen, sondern Brustschmerzen ( immer nur links ) Thorax wurde geröntgt und Ultraschall beim Kardiologen ( alles in Ordnung ). Kommt anscheinend auch von der Wirbelsäule. Auch war die Kernspinto vom Rückenansatz ohne Befund, Auch Mennell negativ, im Blut waren auch folgende Werte negativ : ANA, ANTI-SS-A,ANTI-SS-B, ANCA, ANTI-CCP. Nur CRP ( 1,3 - 3,9 ) und Rheumafaktor ( 29 -42 ) seit 8 Monaten erhöht.
    Werde jetzt jeden Tag eine halbe Stunde auf dem Heimtrainer fahren , zusätzlich Gymnastik und hoffe, bald Nordic Walking machen zu können.
    Viele Grüsse
    Bernd
     
  9. gisipb

    gisipb Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.229
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Brustschmerzen


    Hallo Bernd,
    ich hatte es noch geändert doch sorry.....
    ich bin auch nur "Menschlich"....
    Brustschmerzen können auch vom Herzen kommen,
    den wenn Leistungssportler mit dem Sport aufhören
    kann die Umstellung das hervorbringen,
    spreche da aus eingener Erfahrung.
    Bitte lasse mal die Herzmuskel und die Herztätigkeit kontrollieren.
    Doch sie werden sicher nix finden.
    Denke auch das es vom Rücken kommt.
    Bleib am Ball mit einer sportlichen Tätigkeit
    die dich aber nicht zu sehr belastet.
    Es gibt ca. 500 verschiedene Rheumafaktoren,
    ich kenne mich sehr gut aus im Lupus.
    Aber solange du immer noch Sport machen kannst
    bist du in einer sehr glücklichen Lage.
    Alles liebe Gisi aus Paderborn :) :D :)

    [​IMG]

    Bild vom Siebenkampf im LC Paderborn
     
  10. Andi

    Andi Guest

    Gleiches Problem

    Hallo Bernd,
    bin genauso wie Du neu hier, Deine Probleme mit den Fersen haben mich veranlasst, mich endlich in diesem super Forum zu registrieren, welches ich schon seit ca. 1 Jahr regelmäßig lese, damit ich Dir von meinen Erfahrungen berichten kann. Meine Diagnose ist Psoriasis Spondarthritis, ich habe neben diversen Gelenkbeteiligungen auch eine Achillobursitis, allerdings hab ich keine Ahnung was "typischen Thorakodynien" sein sollen. Egal, die Fersenprobs äußern sich bei mir in einer Entzündung der Sehnenansätze und Schmerzen an der ganzen Ferse. An den Fersen hat sich auch der Knochen verändert, es sind dort kleine "Beulen" gewachsen, die in den Schuhen inzwischen etwas Probleme bereiten :( . Kortisonspritzen habe ich schon mehrmals direkt in den Schleimbeutel bekommen-ohne Wirkung bzw. mit maximal zwei schmerzfreien Tagen, die aber wohl eher auf das Schmerzmittel zurückzuführen sind was ebenfalls in der Spritze war. Die Spritzen waren für mich sehr unangenehm und schmerzhaft. Direkt in die Sehne würde ich mir keine Spritze geben lassen. Die Schmerzen in den Fersen waren bei mir erst durch MTX 15mg/Woche in den Griff zu bekommen, aber auch nicht restlos. Bekommst Du eigentlich ein Basis-Medi? Den Tipp von Merre kann ich bestätigen, mit der Achillotrain-Bandage konnte ich besser laufen :). Schmerzen in der (rechten) Brustseite sind bei mir auch seit Jahren da. Bei Dir mag es ein anderes Problem sein, ich habe dort ein entzündetes Sternoklavikulargelenk. Das man in der Nähe des Brustbeines auch Gelenke hat, die sich entzünden können, war mir bis dahin völlig neu. Diese Gelenke werden auch als stammnahe Gelenke bezeichnet und sind wohl häufiger bei einer Spondarthritis mit betroffen. Vielleicht solltest Du Deinen Doc mal darauf ansprechen. Auch da hat übrigens das MTX bei mir wahre Wunder bewirkt. Kortison ebenso, allerdings nur in höheren Dosen (Tabletten, 20 mg für einige Tage, danach zügig wieder auf 5mg reduziert), die ja bekanntlich auf Dauer nicht so gut bekommen :( .
    Noch nen schönen Abend,
    Viele Grüße Andi