1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

befund nach röntgen, bitte um übersetzungshilfe ......

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von finn1207, 14. Januar 2013.

  1. finn1207

    finn1207 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Dezember 2012
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    hallo,

    ich weiss seit diesem jahr, dass ich psa hab unter betieligung der wirbelsäule ( das " wahrscheinlich" und " aller wahrschinlichkeit " steht immer da, keine ahnung warum ich keine klare aussage bekomme......)

    jetzt hab ich hier den röntgenbefund vom röntgen meiner lendenwirbelsäule:


    "..........wirbelkörper sind nach form und grösse regelrecht. es fällt aber eine gewisse kastenform der wirbelkörper auf (?????). knöcherne überbauungen sind nicht zu sehen......beuurteilung: im grossen und ganzen normalbefund, die angedeuteten kastenwirbel würden zu einer spondylarthritis passen.

    ........isg fugen spezial:

    beide fugen gut einsehbar. rechte ränder sind nicht glatt, sind sklerosiert. es gibt resorptionszonen und einige knöcherne überbauungen. die linke fuge ist bis auf eine sklerosierung frei.

    beuurteilung: zustand nach einseitiger sakroilitis rechts".


    was genau heisst denn das jetzt? normalbefund also alles im grünen bereich? "würden passen" hört sich für mich nicht nach einer wirklichen diagnose an..........

    und bei den isg fugen.......was bedeuten sklerosiert, resorptionszonen und knöcherne überbauungen.

    hab ich denn jetzt was an den lendenwirbel oder nicht?

    und was ist eine spondylarthritis, ich treff da immer nur auf bechterew wen ich google und das wäre dann ja keine psa? ach ich bin total veriwrrt grad ;)



    was mich jetzt heir ein wenig nachdenklich stimmt.........sp



    ok, also für ale, die sich fragen, warum ich nicht meinen doc frage......mein nächster termin ist erst im märz :)


    über eure hilfe würde ich mich sehr freuen :)
     
    #1 14. Januar 2013
    Zuletzt bearbeitet: 14. Januar 2013
  2. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Hallo finn,
    ich kann dir zwar nicht alles übersetzen, aber ich kann dir soviel sagen, dass es nicht zu den Aufgaben des Radiologen gehört, Diagnosen zu stellen, weil er die anderen Faktoren und die Anamnese nicht kennt. Seine Aufgabe ist, in den Befund zu schreiben, was genau er sieht, und das in allen Details. Er kann durchaus andeuten, was es sein könnte, aber keine vollständige Diagnose stellen, welche rheumatische Erkrankung du hast.

    Man kann als Rheumakranker auch Mischformen haben. Sind bei dir Schuppenflechte nachgewiesen? Dann könnte man auf PSA schließen, da kann schon die Wirbelsäule beteiligt sein. Wenn dein Arzt bisher nur "könnte" gesagt hat, dann wird es wohl noch nicht ganz klar gewesen sein. Dein jetziger Befund lässt schon mehr erkennen.

    Eine Spondylarthritis (so was habe ich seit ca. 10 Jahren) heißt "Wirbelsäulenrheuma" und ist eine Entzündung in den Wirbelkörpern bis zum ISG.
    Dein Befund sagt aus, dass du eine rechtsseitige Entzündung im ISG (Ileosakralgelenk = Kreuzdarmbeingelenk) hast oder hattest. Die Kastenform der Wirbelkörper (weiß nicht, woher die genau kommt) sei typisch für Wirbelsäulenrheuma, so habe ich gelesen. Deine Wirbelkörper und das ISG sind wohl schon etwas geschädigt von der rheumatischen Entzündung.

    Bekommst du denn schon Basismedikamente? Wenn ja, Spondylarthritis und Psoriasis-Arthritis sind sich sehr ähnlich und werden auf gleiche Weise behandelt. Ansonsten, wenn du erst wieder im März Termin hast, würde ich den Hausarzt fragen, was zu tun ist.
     
  3. finn1207

    finn1207 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Dezember 2012
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Nachtigall:)


    also zu allererst danke :)

    ich hab den bericht vom rheumatologen bekommen, bzw angefordert, er hat ihn beurteilt. ich wurde zu der Untersuchung geschickt, weil ich PSA hab mit wahrscheinlicher wirbelsäulenbeteiligung, die ja jetzt wahrscheinlich bestätigt wurde. meine costoster....na eben die gelenke am brustbein sind wohl auch betroffen, schmerzen oft sehr und sind druckempfindlich.

    ich hab noch einige anderee entzündungen im körper, die eigentlich nie richtig weg sind. ich wurde deswegen einerseits zu mtx verwiesen, andererseits heisst es immer wieder, dass es mir dafür micht schlecht genug geht. seit freitag bekomm ich prednisolon, das wars aber auch schon. abgesehen von den schmerzen in den lendenwirbeln hab ich durch die PSA seit gestern keine beschwerden mehr. nur schwere beine. und übel ists mir, ich kanns dir kaum sagen, und müde bin ich ;) ich geh davon aus, dass das vom medikament kommt. noch 2 tage 1/2 dann bin ich durch.

    in einer woche hab ich nen termin zur blutabnahme und beim arzt, dann möchte ich tatsächlich mit mtx beginnen, es liegt schon hier, 15mg.
     
  4. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Du meinst wohl die Costosternalgelenke, die kleinen Rippengelenke am Brustbein. Das kann schon auch die Spondylarthritis sein.
    Ich hab immer geschwollene Sternoclaviculargelenke, das sind die Schlüsselbeingelenke am Brustbein. Die Entzündung hat sich vom ISG hochgezogen und sich von oben her ausgebreitet auf die peripheren Gelenke und auf die Weichteile.
    Deshalb würde ich dir schon raten, bald mit dem MTX zu beginnen, damit die Entzündung eingedämmt wird.
    Alles Gute!
     
  5. finn1207

    finn1207 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Dezember 2012
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    hin und hergerisse

    ....komme eben vom HA , mit dem ich alles bespreche. so auch die röntgenbilder. er meinte das seien ganz gewöhnliche befunde, so gut wie jede frau hätte das naturgemäss........hab jetzt voltaren und magenschoner bekommen.......seufz....ich weiss langsam echt nimmer.......
     
  6. etu

    etu Mitglied

    Registriert seit:
    22. Februar 2006
    Beiträge:
    910
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    wie lange hast du die probleme schon und dein hdoc kennt wo nicht das,
    je früher es festgestellt wird und soeher ist man in remission.
    an meinen fingern und füßen ist auch minimal was zusehen
    und es hat sich in den 7jahren, seitdem ich im fühprogamm bin, nicht verschlechtert .
    ich hab ain sehr aktives rheuma mit schüben usw.seit 2jahren nehme ich zu
    den anderen rheuma medis simponi und das hift top.
    es gibt aber trotzdem schübe.
     
  7. saurier

    saurier Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    2.875
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    an einem fluss
    @hallo finn

    ja so ist es nunmal das es altersentsprechende befunde gibt, die dann normal sind, weil sie viele haben.
    und genau wie geschrieben. der rö doc gibt eine befundung und kann ggf. auf der überweisung stehende
    fragestellung bejahen oder verneinen oder auch schreiben"warscheinlich".

    dein behandelnder arzt, der dich zur untersuchung geschickt hat muss letztenendes den befund in
    zusammenhang mit all deinen erkrankungen sehen und kann dann eine diagnose stellen, die er dir dann
    mitteilt.

    viell. hast du dir ja den röntgenbefund dir vom hausdoc erklären lassen?

    ich schreibe dir mal was die dinge bedeuten, die du angefragt hast. steht im kästchen zu deiner frage.
    sowas kann man auch im internet sich mal angucken. zum einen um zu wissen was man so hat, oft sind
    auch bilder hinterlegt und gute erklärungen.
    zum anderen um besser zu verstehen was da in deinem befund steht. daraus sollte man allerdings weder die
    schlussfolgerung ziehen, was noch alles kommt, was es für eine erkrankung sein könnte, noch was an
    therapeutischen dingen folgt.

    gerade was die diagnose anbelangt kann man schrecklich falsch liegen, manche erkrankungen haben die selbe
    ursache oder auswirkung.

    wem das nicht liegt, dann warten, bis der doc das mit dir ausgewertet hat.

    denn eigentlich immer wichtig: befunde sind beim arzt zu besprechen. eine diagnose können wir dir nicht geben.

    um deine frage, ob du nun was an der lendenwirbelsäule hast, zu beantworten.
    dein doc wird alles andere mit dir besprechen. was du nicht verstehst, am besten mache dir ein fragezettel.
    so vergisst du nichts und kannst das ganze besser nachvollziehen .


    gut möglich das man unter psa eine rheumatische erkrankung entwickelt und ist nicht unüblich.
    letztenendes muss das der doc klären.

    sauri
     
    #7 21. Januar 2013
    Zuletzt bearbeitet: 21. Januar 2013
  8. Ducky

    Ducky Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2011
    Beiträge:
    1.690
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Panama