1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Beeinträchtigt ein sehr hoher Folsäurespiegel die MTX-Wirkung?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von darkangel82, 29. Februar 2004.

  1. darkangel82

    darkangel82 Guest

    Hallo!

    Ich war vor Kurzem zur Reha und da wurde bei mir zur erstem Mal der Folsäurespiegel abgenommen. Dieser ist sehr hoch ausgefallen, mit 68.0 ng/ml ( der Richtwert als bei 3,1 - 20 ng/ml).
    Die Ärzte meinten das währe nicht schlimm! Ich denke mir nur da ich so einige Menge Folsäure habe, könnte das vielleicht die Wirkung des MTX's schwächen.
    Davon nehme ich 20 mg pro woche in Tablettenform ein. Zusätzlich nehme ich wegen Eisenmangel täglich 3x1 Ferro sanol gyn, außer 24h nach MTX ein. Ferro sanol gyn enthält pro Kapsel 1 mg Folsäure, d. h. ich nehme in der Woche 18 mg Folsäure ein. Und ich framich ob das Einfluss auf die MTX-Wirkung hat, denn ich nehme es Jar und es hat sich noch nicht die optimale Besserung eingestellt?!
    Wie schnell wirkte MTX denn bei euch und was habt ihr für Erfahrungen mit Folsäure?
    Ich bin total verunsichert!:(
     
  2. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    241
    Ort:
    Köln
    hallo,

    du hast recht folsäure ist ein gegenspieler von mtx und setzt somit die wirkung herunter. frag doch bitte mal deinen arzt ob du nicht am mtx tag und dem tag darauf auf die zusätzliche gabe von ferro sanol verzichten kannst? wäre im moment das einzige was mir dazu einfällt.

    gruss kuki
     
  3. Elke

    Elke wünscht allen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.273
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    hallo darkangel,

    ich kann kuki nur beipflichten.
    mein doc hat mir ausdrücklich erklärt das ich folsäure erst
    48std. nach einnahme von mtx nehmen darf/soll, damit die
    wirkung vom mtx nicht unterbrochen bzw. unterdrückt wird.

    ich nehme dienstags morgens 10mg mtx und ab donnerstags
    abends für 4 tage je 5mg folsäure, so liegen ca. 50 std.
    zwischen den einnahmen.

    du solltest wirklich nochmal deinen doc fragen, ob es möglich ist
    für 2 tage auf das eisenpräpertat zu verzichten oder gibt es
    evtl. auch ein eisenpräpertat ohne folsäure?

    ich wünsche dir alles gute und noch einen schönen rest-sonntag
    lg
    elke
     
  4. darkangel82

    darkangel82 Guest

    Danke euch beiden für eure Antwort!

    Ich werde mit meinem Arzt darüber sprechen, nur leider muss ich erst in 2 Wochen zu ihm! Ich werde es aber in dieser Woche schon mit 48 h probieren, das ich das Eisen solange auslasse ist kein Problem!


    @Elke

    Nimmst du auch am Tag vor der MTX- Gabe keine Folsäure ein?
    Und wielange nimmt du MTX schon? Wie gut schlägt es bei dir an und wie lange hat es gedauert bis es richtig gewirkte?




    Schönen Abend noch! :)
     
  5. gisela

    gisela kleine Käsemaus

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.078
    Zustimmungen:
    1
    Hallo darkangel82,
    ich nehme jetzt seit 5 Jahren MTX (im Moment 17,5mg als Tabletten) und nach 34 -36 Std. 10mg Folsäure. Bei mir hat das MTX so richtig nach 12 Wochen zu wirken begonnen. Ich bekam am Anfang 15mg MTX, als nach 6 Wochen noch keine Wirkung da war, ist mein Rheumadoc auf 20mg und danach gings bergauf.

    Ich habe seit längerem keine Entzündungen und keine geschwollenen Gelenke mehr. Nur manchmal macht mir noch das linke Handgelenk und das rechte Knie Probleme. Allerdings nicht mehr der Rede wert.

    Ich würde weger der Folsäure mit Deinem Doc reden, denn Du unterdrückst mit dieser Menge wahrscheinlich die Wirkung des MTX.

    Liebe Grüße
    gisela