1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Beamten Dienstunfähig?

Dieses Thema im Forum "Arbeit und Allgemeines" wurde erstellt von Hexchen76, 8. Juni 2012.

  1. Hexchen76

    Hexchen76 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2012
    Beiträge:
    331
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Westmünsterland
    Hallo *

    Erstmal herzlich Willkommen bei R-O.
    Ich kann Dir zwar keinen Tip geben bezüglich der Wiedereingliederung in den Polizeidienst, war aber früher Rettungsassistentin. Die Verfahrensweisen im Beamtentum sind da ja ähnlich strukturiert. Leider gab es für mich keine Möglichkeit der Wiedereingliederung, ich bin berufsunfähig aufgrund einer massiven und permanenten Entzündung beider Hüftgelenke. Leitstellenposten waren nicht verfügbar und aktiver Dienst kam für mich ebenfalls nichtmehr in Frage. Wie lange bist Du denn schon verbeamtet? Normalerweise sollte die polizeiärztliche Untersuchung kein Problem darstellen wenn Du ein fachärztliches Gutachten vorlegen kannst. Einer Versetzung in den Innendienst sollte dann nichts im Wege stehen. Ich wünsche Dir viel Erfolg.

    Herzliche Grüße
    Hexchen
     
    #1 8. Juni 2012
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 29. Juni 2012
  2. Hexchen76

    Hexchen76 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2012
    Beiträge:
    331
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Westmünsterland
    Hallo *

    was bedeutet dann polizeidienstuntauglich? Heist das, das Du dann auch im Innendienst nichtmehr eingesetzt werden kannst? Oder nur Untauglichkeit im aktiven Dienst?
    Bei mir bezieht sich die Berufsunfähigkeit im Prinzip auch "nur" auf den aktiven Rettungsdienst, in der Leitstelle könnte ich Dienst tun, vorausgesetzt es gäbe eine freie Stelle... Lt. Gutachten bin ich arbeitsfähig in einem leichten Beruf mit wechselnder Bewegung von stehen, gehen und sitzen. Keine Tätigkeiten mit Belastung über 5kg,kein ausschließlicher Computerarbeitsplatz es sei denn er ist behinderungsgerecht eingerichtet etc,kein grober Kraftschluss der Hände,... Die Liste ist endlos :(
    Ich drücke Dir die Daumen das es für Dich positiv ausgeht und Du wieder an Deinen Arbeitsplatz zurückkehren kannst. Irgendwie habe den Eindruck, das Du Deinen Beruf sehr magst. Auch ich habe mich sehr schwer damit getan zu akzeptieren das ich meinen Beruf nichtmehr ausüben kann.

    Alles Liebe
    Hexchen
     
    #2 8. Juni 2012
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 29. Juni 2012
  3. Bizarro

    Bizarro Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2010
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    2
    hallo *

    Wie sieht es bei Dir mit einem Schwerbehinderungsausweis aus, besitzt Du schon einen, oder hast Du einen Antrag gestellt?
    Deine Ansprechstelle sollte der Personalrat und/oder der Schwerbehindertenbeauftragte sein.
    Leider kann ich Dir nur aus NRW erzählen und dann noch so, wie es vor mehr als 20 Jahren gehändelt wurde, aber der Weg sollte Heute und auch in HH, noch immer so sein.

    1. Personalrat und/oder Schwerbehindertenvertreter kontaktieren und mit denen Deine Problematik und Möglichkeiten besprechen, Versetzung in den Innendienst, weitere Möglichkeiten bei einer eventuellen Pol.-Dienstuntauglichkeit
    2. wenn noch nicht vorhanden, einen Antrag auf Schwerbehinderung stellen(wird Dir auch der Pers.-rat empfehlen)

    Das wären die wichtigsten Schritte die Du tun solltes und im Moment tun kannst, alles Weitere wird sich ergeben und muß abgewartet werden.
    Mit der Unterstützung Deiner Pers.-u.-Schwerbehindertenvertretung wirst Du auch die richtigen Wege finden, um weiter Deinen Dienst schieben zu können, zumindest solange, wie Deine Krankheit dieses zulässt.

    Ich war 20 Jahre in NRW als Reg.-Ang., in einem Polizeipräsidium als Leiter des Kraftfahrdienstes(so hieß das damals) beschäftigt und im Personalrat engagiert.
    Dir wünsche ich alles Gute und viel Erfolg auf diesen Deinen bestimmt nicht einfachen Weg, der aber mit viel Geduld und einem guten Nervenkostüm zu schaffen ist.
    Gruß Frajo




     
    #3 8. Juni 2012
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 29. Juni 2012
  4. schusti

    schusti Mitglied

    Registriert seit:
    15. November 2009
    Beiträge:
    130
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland
    Hi *

    ich w/42 versehe Dienst in NRW/Köln. Meine Diagnose RA steht seit 3 Jahren und seitdem werde ich mit MTX therapiert.

    Seit ca. 1/2 Jahr bin in krankgeschrieben und beabsichtige nicht wieder in den Streifendienst zurück zu kehren.
    Ich habe mich eine Zeit lang so durchgeschlagen, aber mich häufig gefragt was ich im Streifendienst eigentlich noch zu tun habe.

    Meine Frage an dich wäre bist du auch im Streifendienst?

    Denn K Arbeit ist mit unserer Erkrankung ja evtl. noch zu bewältigen!

    Hier in Köln wird K und S streng getrennt, daher ist es nicht so einfach nach K zu wechseln. Zudem bin ich nicht studiert, sprich Säule 1 und außerdem noch teilzeit, da ich 2 Kinder habe.
    Ich warte jetzt einfach mal ab, bis sich die Dienstherr an mich wendet. Das rate ich dir auch dringend! Du solltest nicht tätig werden!

    Dann kann besprochen werden, ob es eine "Nieschenstelle" für dich/mich gibt bzw. ob ich evtl. pdu bin.
    Sollte ich pdu werden, so steht ein Laufbahnwechsel in die Verwaltung bevor. Dies bedeutet für mich wenn ich A 10 bleiben möchte, muß ich noch zum Studium.
    Ein Wechsel in den mittleren Verwaltungsdienst ist ohne Studium möglich. Will ich aber nicht!

    Ich kann deine Sorgen sehr gut nachvollziehen, denn ich habe die gleichen. Allerdings bin ich schon ein Schritt weiter, ich rechne mit dem Schlimmsten, sprich mit pdu und folgendem Studium. Sollte es eine angemessene Stelle fur dich/mich innerhalb der Polizei geben, um so besser!

    Der Ratschlag mit dem Grad der Behinderung ist sehr gut, auch das solltest du beantragen.

    An alle anderen, entschuldigt meine Abkürzungen.

    Ich wünsche dir eine gesunde Zeit und wie oben erwähnt, halt die Füße still in der Ruhe liegt die Kraft.

    lg schusti
     
    #4 8. Juni 2012
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 29. Juni 2012
  5. Silberpfeil

    Silberpfeil Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2009
    Beiträge:
    3.443
    Zustimmungen:
    84
    Ort:
    Norddeutschland
    Hallo,

    wie schon geschrieben - GdB beantragen und wie Schusti geschrieben hat - halte die Füße still. Wenn, dann wird die Dienststelle sich rühren , event. Amtsarzt.

    Ich bin zwar nicht im Polizeidienst - aber auch Beamtin....
    Ich warte - dass es nochmals ein Beschluss gibt- bzgl. Altersteilzeit...Ich habe 50% GdB und kämpfe auch mit meinen Beschwerden und dem sch... Druck auf Arbeit - was einen noch kranker macht.

    @ Schusti - A 10 ist toll - nur denke an deine Gesundheit - schaffst du noch ein Studium?Was für eine Alternative gibt es denn für dich um die A10 (davon kann ich im mittl. Dienst nur traümen...) zu behalten? Mit A10 in Frühpension?

    Da wo ich bin, kann man, wenn man Pech hat - schon nach 1/2 Jahr krank- zum Amtsarzt- und event. in Frühpension- und wenn es nur für 1-2 Jahre ist- falls keine Genesung in Aussicht ist-- damit "Geld" gespart wird....


    Wiedereingliederung mit dem Vermerk Schonplatz - ich glaube dann kommt pam.n auch in den Innendienst....??!!

    Gruß S.
     
  6. norchen

    norchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    1.836
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Thüringen
    hallo,

    ich bin auch im öffentl. dienst beschäftigt, allerdings "nur" als angestellte und nicht bei der polizei.
    letztes jahr war ich auch lange krank und musste zur dienstunf. und da sagte mir mein schwerbeh.vertreter...werde ich "du" bedeutet das für mich die entlassung und ich habe 50%!!! wir konnten es mal gerade noch so verhindern. meine kollegen allerdings verbeamtet werden bei einer "du" sofort pensioniert, egal wie alt, kann natürlich sein, das unser unternehmen so sein personalproblem lößt. drücke dir die daumen das es mit einer versetzung klappt. rest wurde ja schon geschrieben schwerbeh. unbedingt beantragen und vorallem erst einmal abwarten, die kommen schon...
     
  7. Silberpfeil

    Silberpfeil Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2009
    Beiträge:
    3.443
    Zustimmungen:
    84
    Ort:
    Norddeutschland

    "Du" wie/was meinst du damit???
     
  8. Silberpfeil

    Silberpfeil Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2009
    Beiträge:
    3.443
    Zustimmungen:
    84
    Ort:
    Norddeutschland

    "Du" wie/was meinst du damit???
     
  9. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    "du" - dienstunfähig

    lg marie
     
  10. Silberpfeil

    Silberpfeil Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2009
    Beiträge:
    3.443
    Zustimmungen:
    84
    Ort:
    Norddeutschland
    Danke Marie:)


    Ja, das kann ich nur bestätigen....Bei Beamten wird nicht lange gefackelt und die Dienstunfähigkeit wird bescheinigt.
    Das kommt dem Staat billiger, als wenn weiter 100% Gehalt gezahlt wird....
    Gerade auch dann, wenn kein Ersatzarbeitsplatz( Schonplatz oder Ähnliches) vorhanden ist.
     
  11. schusti

    schusti Mitglied

    Registriert seit:
    15. November 2009
    Beiträge:
    130
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland
    Hallo silberpfeil,

    ja ich habe mir natürlich so meine Gedanken gemacht. Noch ist ja auch nichts entschieden. Ich bin ja noch nicht einmal polizeidienstuntauglich, dass muß ja erst mal festgestellt werden. Es geht mir auch nicht um das finanzielle, sondern um meine weitere Tätigkeit. Mit 42 muß ich ja noch eine Weile zum Dienst und dieser sollte mich dann schon erfüllen!
    Ich wünsche dir/euch alles Liebe im Dienst und natürlich auch im privaten.

    Ich wundere mich, das der 1. Fragensteller nicht mehr antwortet!?

    lg schusti
     
  12. Silberpfeil

    Silberpfeil Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2009
    Beiträge:
    3.443
    Zustimmungen:
    84
    Ort:
    Norddeutschland


    ja, dass hat man schon öfters mitbekommen...dass plötzlich die/der TE nicht mehr antwortet....
    Aber sie wird sicherlich Gründe haben...:confused:
     
  13. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.414
    Zustimmungen:
    235
    Ort:
    Köln
    Die Beiträge waren zwischenzeitlich gelöscht, da der Threadersteller dies wünschte und auch den Account löschen möchte. Daher habe ich nur eure Beiträge in dieses Posting übertragen, da schon einige Info darin sind die anderen Beamten helfen können.

    Gruß Kukana
     
  14. Lamoe

    Lamoe Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Berufsunfähigkeitsversicherung für Beamte

    Auch für Beamte ist die Berufsunfähigkeitsversicherung sinnvoll, weil die staatlichen Leistungen immer geringer ausfallen. Siehe dazu auch hier-

    Hinter "hier" versteckte sich ein nicht funktionierender Link. Bitte Adresse so posten www ****.** und bitte keine Werbelinks zu irgendwelchen versicherungen./ Moderator
     
    #14 24. September 2012
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 24. September 2012
  15. schusti

    schusti Mitglied

    Registriert seit:
    15. November 2009
    Beiträge:
    130
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland
    @ Lamoe,

    ich gehe doch stark davon aus, dass du bei einer Versicherung arbeitest?
    Dann solltest du doch wissen, dass mit Diagnose Rheuma eine Versicherung nahezu unmöglich ist!

    schusti