1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Basistherapie - wie lange?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von zerrena, 2. März 2006.

  1. zerrena

    zerrena Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Bei mir wurde im Juni aufgrund meiner Blutwerte cP festgestellt <positiver Rheumafaktor + positives anti-CCP>. Hab eine Therapie mit Resochin begonnen, die super gut angeschlagen hat. Nach ca. 3 Monaten war ich komplett Schmerzfrei und hab seit dem keine Beschwerden mehr :D .

    Meine Blutwerte sind alle im Normalbereich - nix mehr erhöht (Rheumafaktor normal, Blutsenkung normal, anti-CCP im Normalbereich). Ich weiß, dass cP eine unheilbare Krankheit ist, aber auf die Frage, wie lange mein Rheumatologe denn noch vorhat, dass ich (aufgrund meines guten Zustandes) die Basistherapie fortzetze, hat er nur gemeint: für den Rest ihres Lebens... (nicht sehr ermutigend - bin erst 25). Kann das wirklich sein, dass ich - obwohl es mir so gut geht - nicht den Versuch unternehmen darf, die Therapie abzusetzen?

    Hat jemand von euch schon mal die Basistherapie absetzen können? Wie lange hat es gedauert, bis das ganze wieder von vorne angefangen hat?

    lg, zerrena
     
  2. Tini2763

    Tini2763 Oberlausitzerin

    Registriert seit:
    11. Oktober 2005
    Beiträge:
    287
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Na und????

    Hallo zerrena,

    ich habe die Sache andersherum. Bei mir sind wir in der Diagnostik und in der Diagnostik und in der ...

    Ich bin auch erst 34, aber es ist doch nicht so schlimm, wenn du zeitlebens Medis nehmen musst.

    Ich bekomme Schmerzmittel nun endlich in der angemessenen Dosis, aber wenn ich lese, dass du soweit eine Remission erlebt hast, dann freu dich doch. :) :D :)
    Ich habe gelesen, dass die Schäden, die dir ohne Basistherapie entstehen, nicht mehr gutzumachen sind. Insofern ist es doch am wichtigsten, wenn du zwar vielleicht Tabletten und Spritzen nehmen musst, dafür aber länger beweglich bleibst.
    Und sollte dich die Zuzahlung stören, dann ist es eigentlich "Wurst" hab ich mir gesagt. Ich rauch denn nicht mehr und bezahle lieber die Euros und hol sie mir von der Krankenkasse retour. Früher ging´s ja auch, da war das Geld für die Zigaretten übrig, also muss ich´s für die Medis auch über haben... :)
     
  3. Fliegermaggy

    Fliegermaggy Wo ich bin, ist vorne !!

    Registriert seit:
    15. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.650
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    norddeutsche Plattebene
    Ein fröhliches Moin-Moin aus der norddeutschen Plattebene!!

    Sieh's locker, zerrena!! Resochin ist noch eines der harmlosesten Mittel, die man uns verdröhnen kann. Ich schlucke es auch seit annähernd 7 Jahren, bin seit 2 Jahren auch beschwerdefrei und habe es deshalb in Abstimmung mit meinem Doc auf ein Mindestmaß (mo. - fr. 1 Tabl.) zurückschrauben können. Aber auf diese kleine Chemiekeule komplett zu verzichten, werde ich bestimmt nicht austesten, denn dann besteht einfach die Gefahr, dass mein Lupus (Wolf) aus seinem 'Bau' wieder ausbricht. Auf diese Übung habe ich absolut keine Lust.
    Deshalb gehört meine kleine Tablette bei meinem Arbeitsfrühstück dazu, wie die Tasse Kaffee und das Brötchen.
    Genieße einfach, dass Du nur 1 Minute am Tag beim Tablettenschlucken an Deine cp erinnert wirst. Leider wird sie Dich weiterhin begleiten, auch wenn sie stillhält. Die Gefahr, dass sie sich mit allen wesentlich schlimmeren Unannehmlichkeiten wieder zurückmeldet, wenn Du Deine Basis absetzt, ist einfach zu groß. Geh' das Risiko nicht ein, es lohnt nicht.
    Also: Take it easy ! Und genieße den Rest des Lebens, heute ist der erste Tag davon ;)
    [​IMG]
    liebe Grüße
    Maggy (48 J. - und ich will mindestens .... Jahre, wenn nicht noch älter werden :D)
     
  4. Anke!

    Anke! Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2006
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Zerrena!

    Ich habe auch CP und bin seit 2003 ohne nennenswerte Entzündungen/Schwellungen oder Schmerzen (Remission).

    Meine Rheumadocs haben mir jetzt erst "erlaubt" ;) meine Basismedis (MTX und Imurek) zu reduzieren - aber ganz ganz langsam....

    Wie weit ich die Medis reduzieren kann, wird mir die CP (laut Aussage der Docs) dann schon zeigen; sobald ich Schmerzen bekomme oder irgendein Signal der CP merke, muß ich die Medis sofort wieder hochfahren.

    Die Wahrscheinlichkeit, die Medis ganz abzusetzen liegt für mich bei 0% - denn in den meisten Fällen beginnt dann wohl ein neuer Schub :( .

    Selbst ein (zweites) Kind hätte ich unter Imurek und Azulfindine bekommen müssen.... :(

    Aber... besser mit Medis fit und mobil, als ohne Medis krank und unbeweglich...:D


     
  5. muck

    muck Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juli 2005
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zerrena, freue mich für dich, dass es dir so gut geht. Deine Gedanken kann ich gut verstehen. Mir ging es vor 4 Jahren so ähnlich - allerdings mit MTX und Cortison als Thearpie. Also ich habe dann gemeinsam mit meinem Arzt nach einem dreiviertel Jahr gaaaanz langsam das MTX ausgeschlichen, das Cortison war da schon lange kein Thema mehr. Mir ging es dann mehr als drei Jahre richtig super. Dann kam der nächste Schub, aber da ich diesmal wusste, was es war und frühzeitig zum Rheuma-doc gegangen bin (der auf einmal gar nicht mehr glauben wollte, dass er Jahre zuvor mit dem Weglassen von MTX einverstanden war), wurde es nicht so schlimm und mit ein paar Wochen Cortison und Weihrauch (den ein paar Monate) war alles wieder gut. So ist es bis heute. .... Keine Ahnung, ob dieses Vorgehen jetzt medizinisch ganz richtig ist - man hört ja immer wieder, dass die Zerstörungen weitergehen. Kann also gut sein, dass ich es irgendwann bereue. Für MICH war es dennoch richtig, denn ich wollte und will der Krankheit (noch) keinen dauerhaften Platz in meinem Leben gestatten. Aber das muss jeder/jede in Absprache mit den Ärzten für sich entscheiden, das möchte ich nicht als Rat zum Nachahmen verstanden wissen.
    Wünsche dir weiterhin alles Gute .... muck alias Jeannette
     
  6. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    hallo zerrena,
    du weist, das du nur durch die einnahme der basismedis beschwerdefrei geworden bist, oder?....und damit hast du wirklich echt glück, viele schlucken chemiekeulen noch und nöcher und kommen nie in remission.
    also freu dich, nimm die medis weiter. ich wünsche dir, das es dir weiterhin so gut geht. ....übrigens, klar kannst du versuchen, die medis abzusetzen ...du bist ein freier bürger, aber der versuch kann nach hinten losgehen
    alles gute weiterhin für dich