1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Basistherapie und Afrikareise

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Sibylle, 23. Oktober 2004.

  1. Sibylle

    Sibylle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2003
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oberwil,Schweiz
    hallo zusammen

    ich hab da ein problem. ich habe psoriasisarthritis und nehme seit längerer zeit 20 mg arava und 10 mg spiricort täglich sowie 15 mg mtx wöchentlich und natürlich alle erforderlichen vitaminpräparate etc.
    nun meine frage: hat einer von euch erfahrungen in diesem zusammenhang mit malariaprophylaxe? das problem sind die leberwerte. die basismedikamente beanspruchen die leber schon extrem und das malariamittel noch zusätzlich. meine werte sin d aber bis anhin immer top!
    ich muss unbedingt eine gute lösung finden denn diesen urlaub lass ich mir nicht nehmen. 3,5 wochen kenja mit safari, wenn das kein ziel ist! dieses ziel macht , dass ich diese therapien halbwegs überstehe ohne komplet depressiv zu werden.
    ich freue mich auf antworten und tipps sibylle
     
  2. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Sibylle,

    sowas würde ich grundsätzlich mit meinem behandelnden Arzt, ideal: mit dem Rheumatologen besprechen, zur Not telefonisch.

    Du kannst auch bei einer z.B. 2-wöchigen Reise das Arava ganz weglassen, denn es verbleibt sehr lange im Körper. um stattdessen Antimalariamittel zu nehmen. Das Mtx würde ich an Deiner Stelle beibehalten, egal, ob in Spritzen- oder Tablettenform. Wahrscheinlich nimmst Du das auch schon länger, oder?

    Für Kenia hatte ich übrigens, nachdem ich Resochin nicht vertragen hatte, Palodrine genommen. Das bekommst Du in Kenia in jeder Apotheke, und zwar rezeptfrei. Das nimmst Du täglich ab Antritt der Reise. Zusätzlich viele chininhaltige Getränke zu Dir nehmen und abends langärmliche Sachen anziehen. Wird eh ziemlich kalt des nachts ... Damit solltest Du eigentlich ausreichend geschützt sein.

    Eine tolle Reise wünscht Dir
    Monsti
     
  3. Sibylle

    Sibylle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2003
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oberwil,Schweiz
    hey monsti
    danke für deine schnelle antwort. immerhin bin ich nicht alleine mit meinem wunsch zu reisen...
    wie du sagtest habe ich mich mit meinem rheumatologen besprochen. dieser wusste nicht genau wie das mit den impfungen, malariaproph. geht und hat mich an einen tropenarzt überwiesen. das war absolut für nichts, weil der noch weniger wusste im bezug auf psa und wechselwirkungen. also bin ich gestern ins tropeninstitut und siehe da, eine sehr nette ärztin hat sich viel zeit genommen und alles genau nachgeschaut. o habe ich die fehlende gelbfieber und typhusimpfung bekommen und als prophylaxe malaron, das ich täglich einnehmen muss, wenn ich in kenia bin. eine kleine odyssee aber mit gutem ausgang!! freu!! es haben mich nämlich schon einige gefragt, ob ich nicht eine andere risikofreiere feriendestination aussuchen könnte bei meinen medis. aber ich bin da stur. mein leben ist schon genug eingeschränkt durch meine krankheit da lass ich mir nicht alles nehmen!
    ach ja, ich nehme arava seit 2 jahren mit erfolg und ohne nebenwirkungen aber es reicht nicht, also habe ich wieder mit mtx angefangen vor 6 wochen. ich habe etwas mühe mit dem schlechtsein und der melancholie, aber das bekomm ich in den griff! denn ich habe jetzt ein ziel: Afrika!!
    wünsch dir alles gute, sibylle
     
  4. Trixi

    Trixi (vor)laut

    Registriert seit:
    25. Februar 2004
    Beiträge:
    642
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Afrika

    Hallo,

    nun scheinst du ja gut beraten worden zu sein im Tropeninstitut. Ich habe schon sehr lange cP und erhalten alle Therapien die da eben so dazugehören. Von einer Afrikareise habe ich mich auch noch nie abhalten lassen.

    Bei mir war die Gelbfieber-Impfung ein relativ großes Problem - ich musste, bevor ich die Impfung erhielt unterschreiben, dass ich über die Risken betreffend Gelbfieber-Impfung und Autoimmunerkrankung informiert worden bin. Mir war das aber sehr egal - habs unterschrieben und fertig - Schub hab ich keinen gekriegt. Wenn ich in die Malariagegend komme, dann benutze ich Malarone - ein sehr schonendes Mittel, allerdings eine Woche vor und eine Woche nach dem Malariagebiet schon einnehmen und daher sehr sehr teuer. Wenn man die Malariagebiete lediglich für ein paar Tage streift, dann reicht - auf Anraten des Tropeninstitutes - lange Kleidung und ein gutes Insektenschutzmittel.

    Ich denke, nachdem du schreibst, dass deine Blutwert immer gut sind, wirds keine Probleme geben. Ich wünsche dir viel Spaß und genieße die Zeit.

    Liebe Grüße
    Trixi
     
  5. Sibylle

    Sibylle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2003
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oberwil,Schweiz
    liebe trixi

    vielen dank für deine nachricht. es freut mich zu hören, dass ich gut beraten wurde und dass du das selbe malariamittel bekamst und keine probleme hattest. das gibt mut und stellt auf!! vielen dank!
    alles gute, sibylle
     
  6. regi

    regi Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2003
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz (Emmental)
    hallo sibylle
    hab vor ein paar wochen hier im forum fast die gleiche frage gestellt wie du. ich will nämlich im feb/märz auch nach afrika (namibia), habe MB und nehme alle medis, die man so nehmen muss, inkl. mtx. ich hab mir überlegt - und mein rheumadoc hat es mir sogar empfohlen, während der reise von mtx-spritze auf tabletten umzusteigen, bin aber im laufe der diskussion hier im forum davon abgekommen. wir haben jetzt bei unserem autovermieter einen kleinen kühlschrank mitgemietet, sodass ich meine spritzen kühl lagern kann und in den hotels und lodges wird es schon irgendwo einen kühlschrank geben.
    ich seh das genau so wie du: wir sind schon genug eingeschränkt durch unsere krankheiten! umso wichtiger, dass wir uns nicht auch noch einschränken lassen von der angst.
    es ist viel mehr möglich, als wir vielleicht glauben - und ein schub können wir auch bekommen, wenn wir zuhause sitzen.
    ich wünsch dir eine ganz tolle reise (wann fährst du?)
    herzlich
    regi
     
  7. regi

    regi Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2003
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz (Emmental)
    hallo sibylle,
    jetzt erst seh ich, dass du auch aus der schweiz bist: ich möchte auch noch ins tropeninstitut, deshalb meine frage: in welchem tropeninstitut warst du und bei welcher ärztin?? das ist ja super toll, wenn ich mir die odysee ersparen könnte!!
    herzlich
    regi