1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Bald eine Diagnose?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von tara, 27. März 2010.

  1. tara

    tara Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2009
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    die Woche war ich noch einmal bei einem anderen Rheumatologen in einer Klinik; er meinte zuerst nur ein hoher ANA-Wert würde die Diagnose ´Kollagenose´ nicht rechtfertigen (ich habe noch keine differenzierte Diagnose); dann hat er eine Kapillargefäßuntersuchung an den Fingern vorgenommen - sie sehen alle seltsam aus. Daraus kann man fast zu hundert Prozent auf eine Kollagenose schließen, aber immer noch ist unklar, was für eine.

    Mitte April werden ein paar Organe untersucht und wenn es da Problme gibt, bekomme ich eine Behandlung - ansonsten nicht. Da muss ich eigentlich traurigerweise hoffen:sniff: ,dass etwas gefunden wird, da ich häufig Bauchschmerzen/Verdauungsprobleme habe und ich des Öfteren in Foren von Leuten gehört habe, das diese durch eine Basistherapie verbessert werden könnten...

    Der Rheumatologe meinte allerdings, Bauchschmerzen gäbs eigentlich nur bei der Skleredomie (wenn ich mich nicht täusche), die hab ich sehr wahrscheinlich nicht. Aber ich hab schon oft gelesen, beim Lupus gäbs das auch und vllt auch bei Mischkollagenosen?

    Bei welchen Kollagenosen kommt es denn zu veränderten Blutgefäßen der Finger? Weiß das jmd?
     
  2. Witty

    Witty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hallo Tara,

    Bauchschmerzen kann es bei allen Kollagenosen geben. Aber eine Therapie ist nicht nur dazu da um schon bestehende Organschäden zu behandeln, sondern zu verhindern, dass es überhaupt dazu kommt.
    Wenn er dich nicht behandeln möchte, so warte die Diagnose ab und bitte unm eine vernünftige Therapie od. du wechselst den Rheumatologen.
    Veränderungen der Kapillaren gibt es bei allen Kollagenosen. Megakapillaren sind sehr typisch für eine Sklerodermie. Gebüschtelte Kapillaren und geschlängelte eher bei Lupus und Mischkollagenosen. Bei der Dermatomyositis eher Torquierierungen. Aber nur die Megakapillaren sind hochspezifisch bei einer Sklerodermie bzw. Crest. Bei den anderen Veränderungen kann man nicht so genau auf eine ganz bestimmte Kollagenose schließen.