1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Azathioprin und Alkohol

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Franziska S., 6. Oktober 2004.

  1. Franziska S.

    Franziska S. Guest

    Hallo, liebe Rheumis, nachdem mir letztens viele Betroffene meine Riesenängste bzg. Aza etwas nehmen bzw. relativieren konnten, nehme ich nun seit knapp einer woche AZA, beginnend mit 25 mg, nächste Woche soll auf 50 gesteigert werden usw. Ich soll die Tablette abends während des Essens nehmen mit viel Wasser. Tu ich auch. Jetzt habe ich manchmal abends auch noch Alkohol getrunken und 1-2 Stunden danach ist mir hundeübel geworden, ganz entsetzlich. Darf ich jetzt neben den ganzen anderen einschränkungen, die man als Rheumapatientin (Kollagenose) so hat jetzt auch keinen alkohol mehr trinken? Na dann Prost! Im Waschzettel stand darüber nichts, und die Ärztin hat auch nichts davon gesagt. wie sind eure Erfahrungen?
    Danke im voraus
    Franziska
     
  2. Trixi

    Trixi (vor)laut

    Registriert seit:
    25. Februar 2004
    Beiträge:
    642
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Alkohol

    Hallo,

    na ja - an sich sollte es ja so sein, dass man während jeder Einnahme von Medikamente auf Alkohol verzichten sollte, weil sich prinzipiell, egal ob stärkere oder weniger starke Medikamente, mit Alkohol nicht vertragen.

    Ich selbst bin leider auch nicht so korrekt und trinke ab und an mein Gläschen Bier oder Wein - ich nehme MTX und Humira und versuche 2 Tages-Abstände vor und danach einzulegen. Hier hab ich natürlich leichteres Spiel, weil ich diese Meds immer nur 1mal/Woche bzw 1mal/2 Wochen brauche - bei einer täglichen Einnahme wirds hier leider schwierig.

    Dieses Übelkeit die du beschrieben hast ist mir leider bestens bekannt - hatte mal eine Begebenheit (Fest) wo ich nicht streng genug zu mir war - hatte am Tag nach Humira Alkohol getrunken - ich habs bitterlich bereut. Insoferne glaube ich, dass diese Übelkeit durchaus vom Basismed kommt.

    Alles Gute
    Trixi
     
  3. Nelly

    Nelly Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. August 2004
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Alkohol....

    Hallo!
    Ich nehme auch wegen einer Kollagenose Aza (200 mg täglich) und kenne diese Übelkeit nur zu gut.......leider auch ohne Alkohol!
    In den Beipackzetteln steht schon drin, dass man darauf verzichten sollte, aber im Einzelfall muss man es sicher ausprobieren. Mir ist nach einem Glas Wein auch nicht viel schlechter als ohne.........
    Lieber Gruß
    Nelly
     
  4. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Alkohol und Medikamente

    ....ja das sehr schwierig, da immer ein persönlicher Entscheidungsbereich bleiben wird.
    Betreffs Azathioprin ? ja dieses Medikament wird mit über die Leber abgebaut...sagt somit schon einiges zum Problem. Man sollte also die Leber nicht noch zusätzlich belasten.
    Es kann auch zu abweichenden Wirkungen bei Einnahme anderer Medikamente kommen.
    Azathioprin (Imurek) gehört zu den Medikamenten, wo man auftretende Nebenwirkungen abklären lassen sollte.
    Ja und dieses Gefühl daß das letzte Bierchen schlecht gewesen sein muß kann auch nur mit Einnahme von Azathioprin auftreten und es ist stark abhängig von der Dosis.

    Meine persönliche Meinung....ja zur gemütlichen Runde gehört auch mal ein Bierchen...oder abends ein Gläschen Burgunder oder so....
    Ich denke das "positive Lebensgefühl" gleicht die möglichen Nebenwirkungen mehr als aus !
    Es sei denn man trinkt aus Kummer?.....denn sollte man lieber das Geld statt für Getränke für die Fahrkarte zu einem Forum oder Chattertreffen ausgeben.
    Gruß "merre"
     

    Anhänge: