1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Azathioprin - nachlassende Wirkung?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Alexathea, 12. Juli 2004.

  1. Alexathea

    Alexathea Guest

    Moin :)

    seit ungefähr einem Jahr nehme ich u.a. Azathioprin. Vor ca. vier Monaten hat der Rheumatologe wegen eines akuten Schubs das Aza auf 200mg angehoben. Nun hatte ich inzwischen schon den nächsten Schub, der um einiges schwerer war als der, weswegen das Aza angehoben wurde. Aus dem bin ich gerade eben so aus, bin noch ziemlich geschwächt, schlage mich noch zusätzlich mit einem Hautpilz herum, der immer einen Schritt schneller ist als ich und scheinbar strategisch denken kann :o und schon fangen die Ekzeme, die Erschöpfung, Übelkeit und der ganze Käse (der schwer nach nächstem Schub riecht) wieder von vorne an. Kann es sein, dass die Wirkung des Aza nachlässt, nachdem es in den ersten neun Monaten so super gut angeschlagen hatte? Auch die Blutwerte sind nicht mehr so gut, wie sie die erste Zeit unter Aza und davor unter MTX waren, dafür waren unter MTX andere üble Erscheinungen, die unter Aza völlig verschwunden sind und die ich eigentlich nicht mehr wieder haben möchte. Ach menno, alles Käse :(

    Ich habe nun schon ziemlich viel rumgesucht, aber ich finde einfach keine Hinweise darauf, dass die Wirkung von Aza nach einer Zeit nachlassen kann. Immer nur, dass wenn sich in den ersten Monaten, blablabla, das kennt ihr alle sicher auswendig ;) Und könnt ihr mir eine Empfehlung geben, was ich anstelle Aza oder MTX "ausprobieren" kann? Ach ja, macht ein langwieriger Hautpilz eigentlich müde? Ich könnte dauernd schlafen....

    Achja, ich habe SLE und wie es scheint einen schleichenden Verlauf.

    Danke schon mal für's Lesen :D
     
  2. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Medikament

    Hi Alexathea
    Also dieses Medikament kann die von Dir beschriebenen Beschwerden mit der Haut unter Umständen als Nebenwirkung verursachen. Man spricht von Überempfindlichkeitsreaktionen. Müde und abgeschlagen...kann auch sein. Betreffs der Wirksamkeit sagt man bei diesen Medikamentengruppen sollte halbjährlich die Problematik überprüft werden, Blutuntersuchungen, wegen Nebenwirkungen schauen und die Wirksamkeit einschätzen. Unter Azathioprin kann es auch zu einer höheren Infektanfälligkeit kommen.
    Betreffs eines anderen Medikamnets oder einer KOmbination kommt es auf die Verträglichkeit und bisher bekannte Reaktionen auch bei anderen Medikamenten an. Muß der Arzt entscheiden, bzw. was hast Du denn für eine Diagnose, rein Lupus E?
    Ich würde mal denken Bextra wäre eine Möglichkeit, ist sehr magenfreundlich und hilft auch gegen diese Hautgeschichte. (zumindest kann ich das sagen und ich kenne einige dazu).
    Vielleicht sollte man auch mal versuchen einen Schub mittels einer Stoßtherapie, hoch dosiert und dann auschleichend, schnell in den Griff zu bekommen und dabei eine Art "Schonzeit" der Medikamentation zu machen um Ruhe betreffs der Nebenwirkungen reinzubekommen.
    Am rationallsten würde ich meinen wäre eine Kur, da hat man alles am Stück zusammen und kann am besten eine geeignete medikamentöse Basis finden.
    ich wünsch gute Besserung "merre2
     
    #2 13. Juli 2004
    Zuletzt bearbeitet: 13. Juli 2004