1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ayurveda-Kur in Indien

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Smilla, 17. Januar 2004.

  1. Smilla

    Smilla Mitglied

    Registriert seit:
    17. Januar 2004
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sierksdorf
    Hallo Ihr da draußen,

    ich bin heute den ersten Tag dabei und kein Profi-Chatter. Meine Frage: Ich möchte gerne im Herbst diesen Jahres eine Ayurveda-Kur in Indien machen. Hat jemand von Euch schonmal sowas gemacht und mit welchen Erfahrungen. Interessant wären auch Infos über Ayurveda-Kuren in Deutschland, bei denen man nicht gleich arm wird.

    Vielen Dank und Euch ein schönes Wochenende
    Smilla :)
     
  2. Riane

    Riane Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Smilla,

    habe mal vor einigen Jahren in Deutschland eine Woche lange eine Ayurveda Kur gemacht.

    Es ist sehr schön und angenehm, leider hält dieser positive Aspekt nicht sehr lange an, denn man sollte seine LEbensgewohnheiten schon etwas umstellen.
    Allerdings wenn Du in D so eine Kur machst, würde ich mich sehr genau informieren, denn viele bieten diese Kur nur sehr oberflächlich an und dann bringt es nichts.

    Das HAus in dem ich war gibt es leider nicht mehr.

    Einen schönen Restsonntag wünch ich Dir noch

    liebe Grüße
    Riane
     
  3. nathalil

    nathalil Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Dezember 2005
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    berlin nähe
    wie war's?

    hallo Smilla,

    jetzt würde ich es gern wissen. Wie war die Kur in Indien? Ich habe im Dezember eine gemacht. War sehr interessant.

    Nathalil
     
    #3 12. Januar 2006
    Zuletzt bearbeitet: 12. Januar 2006
  4. nathalil

    nathalil Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Dezember 2005
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    berlin nähe
    Na, dann erzähl ich mal wie’s war.

    Was ich interessant fand, ist das Rheuma dort als heilbar gilt.

    Das Krankenhaus, in dem ich war, liegt in Kerala (Süd Indien). Die meisten Patienten hatten RA, MB, PSA, aber auch Schmerzen unbekannter Herkunft, Diabetes, MS usw... Die Behandlung dauert 28 Tage. Also mit Wellness hat es nichts zu tun. Das Programm ist sehr anstrengend und eigentlich sollte man sich ein Monat hinterher erholen.

    Ayurveda geht davon aus, dass Krankheit durch Ungleichgewicht im Körper entsteht. Im Rheumafall herrscht meistens eine "Vata" Störung. Das heisst, dass der Darm nicht gut arbeitet, was wiederum mit dem Skelett verbunden hat. Man verdaut nicht richtig, zieht aus der Nahrung nicht, dass was wir brauchen, sammeln toxisches an. Es muss also eine Grundreinigung erfolgen und die Verdauung angeregt werden. Das wird mit Öl-Massagen gemacht, Medikamente (alle pflanzlich) und Einläufe. Auch der Geist muss gereinigt werden.

    Bei mir hat man die Toxine direkt auf die Zunge gesehen, die immer belegt war. Die grosse Müdigkeit, die vor dem Ausbruch schon beginnt und die Krankheit begleitet ist auch eine Wirkung des angesammelten Giftes. Jedenfalls fühle ich mich jetzt viel leichter. Ich kann noch nicht entgültig sagen, wie die Wirkung war, weil ich noch nicht so lange zurück bin. Als ich hinflog, brauchte ich, dank der Homöopathie, schon keine Schmerzmittel mehr, aber Schmerzen habe ich noch.

    Die Ärzte sagen, dass ein Mal meistens nicht ausreicht. Viele Patienten waren zum zweiten oder dritten Mal da. Hatte ihnen geholfen (na gut, denen es nicht geholfen hat, werden sicher nicht wiederkommen). Was mir Mut gemacht hat, ist das der Schneider um die Ecke ganz geheilt wurde. Schmerzen und Schwellungen, er konnte nicht mehr laufen. Jetzt muss er gar keine Tabletten mehr einnehmen und kann wieder Fussball spielen.

    Ich sprach neulich mit einem Schulmediziner über die Behandlung. Die Sache mit dem Darm fand er seht einleuchtend, da der Darm ein eigenes System im Körper bildet und mehr Informationen an den Körper sendet, als das Gehirn. Im Internet kann man unter Ayurveda mehr erfahren. Das meiste ist bei mir nur Halbwissen, dort sagen einem die Ärzte so gut wie gar nichts. Und die Visite ist wie bei uns, Chefarzt kommt rein und huscht bald wieder raus.

    Und ich hör hier auf.

    Ciao

    Nathalie





     
  5. KatzeS

    KatzeS Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2005
    Beiträge:
    1.570
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Nathalie,
    das hört sich wirklich interessant an. Was konkret wurde denn in der Zeit gemacht mit dir? Was für eine Art Therapie hast du bekommen? Und was hat das ganze gekostet? Habe zwar schon ein paar Sachen über diese Heilmethode gelesen aber konkret kann ich mir das nicht wirklich vorstellen.

    Lg, KatzeS
     
  6. nathalil

    nathalil Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Dezember 2005
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    berlin nähe
    panchakarma

    Hallo Katzes,

    die Therapie sah für mich so aus. (es sieht für jeden ein bisschen anders aus, je nach Konstitutionstyp und Art des Leidens).
    Am erste Tag Termin beim Chefarzt, dann ging die Behandlung gleich los.
    Ölmassage. Vier Frauen (bei Männern, vier Männer), massieren dich gleichzeitig eine Stunde lang mit dem für dich verschriebene Öl. Manche haben Dhara bekommen (da wird Dir Öl, oder Milch ganz langsam über die Stirn gegossen). Nach der Massage sollst Du eine Stunde lang ruhen. Nach vierzehn Tagen bekommst Du eine andere Massage, mit Schlamm, Milchreis oder wie auch immer, immer mit Medizin gemischt. Ich bekam dann auch vierzehn Tage lang Einläufe. (Hätte ich bekommen sollen, aber nach acht Tage war ich so fertig, dass sie das abgebrochen haben).
    Du wirst täglich in Bandagen eingewickelt, an alle Stellen, die weh tun (bei mir war das dann "full bandage"). Damit musst du dann wieder zwei Stunden ruhen. Du bekommst Medizin zum einnehmen, in Tabletten und in Ölform. Andere hatten auch Pasten bekommen, Sachen zum einreiben.
    Für die Klärung des Geistes wird zwei Mal am Tage Yoga angeboten. Leichtes Yoga, sodass alle mitmachen konnten.
    Eigentlich hätte ich auch für mich speziell Speisen bekommen müssen, aber in dem Krankenhaus gingen sie ein bisschen schlampig mit der Diät um, obwohl sie bei Ayurveda sehr wichtig ist. Ich bekam nur Empfehlungen über das was ich weglassen sollte.Es gibt da eine Kantine, in dem es Patientenessen gibt, dass heisst wenig gewürzt, nicht frittiert oder gebraten, wenig fett. Natürlich alles vegetarisch.

    Das ganze alles inklusive hat 700 Euro gekostet (inkl. Medikamente für drei Monate, die sie dir mitgeben). (Das Krankenhaus macht keinen Profit, hat sogar einen Krankenhaus für Arme, die sich die Behandlung nicht leisten können).
    Es ist natürlich nicht so teuer für diese aufwendige Behandlung, vor allem bekommt man ein ziemlich grosses Zimmer mit Balkon und eigene Küche, aber du musst noch den Flug dorthin bezahlen und die Kasse übernimmt natürlich gar nichts. In Deutschland ist Ayurveda leider unbezahlbar.

    Mich würde interessiern, ob noch jemand so eine Kur gemacht hat.
    Liebe Grüße und schönes Wochenende

    Nathalie
     
  7. nathalil

    nathalil Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Dezember 2005
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    berlin nähe
    das Wichtigste vergessen

    warmes Wasser.

    zum eliminieren von Toxine (Ama) sollte immer warmes Wasser getrunken werden.
    Das Schöne ist, dass sich das jeder selber zubereiten und im Laufe des Tages trinken kann.
    Das Wasser muss 10 Minuten im offenen Topf kochen. Man kann etwas Ingwer hinzufügen, oder Curcumin
    (das hängt mal wieder vom Typ ab - aber das warme Wasser an sich ist schon gut.)
    In Indien wurde unsere Thermoskanne immer nachgefüllt. :)
    N.
     
  8. Tabby

    Tabby Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2005
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
    Das ist ja richtig spannend und deckt sich in Teilen mit den Erfahrungen, die ich im letzten Sommer in einem Wellness-Hotel gemacht habe.

    Die Leiterin der dortigen Ayurveda-Abteilung riet mir, meine Gelenke abends mit angewärmten Sesamöl einzureiben und auch dieses Wasser täglich zuzubereiten und zu trinken, hat sie mir empfohlen. Dies alles, ohne meine Diagnose zu kennen, nur anhand von Triggerpunkten am Körper, auf die ich während einer sanften Massage sehr heftig reagiert habe.

    Schade, dass so etwas nicht zu einem erschwinglichen Preis bei uns angeboten wird.
     
  9. parvathi

    parvathi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Februar 2004
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Adresse

    Hallo Nathalil,

    könntest Du mir mal die Adresse von dem Krankenhaus geben, in dem Du warst? Oder haben die vielleicht eine Homepage?

    Hört sich nämlich ziemlich interessant an, was Du da schreibst?

    Grüße
    parvathi
     
  10. KatzeS

    KatzeS Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2005
    Beiträge:
    1.570
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Danke für deine ausführliche Antwort. Wow, das ist ja wirklich ein günstiger Preis. Davon kann man hier ja nur träumen. Hört sich auch sonst wirklich gut an. Wüsste auch gerne mal die Adresse. Man muss sich nur die nötige Zeit dafür nehmen können....
    Das mit dem Wasser habe ich auch schon öfter gehört. Allerdings von meiner Heilpraktikerin, die viel mit Kinesiologie macht, und von einer chinesischen Kursleiterin, bei der ich einen Qi Gong Kurs gemacht habe.


    Lg, KatzeS
     
  11. nathalil

    nathalil Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Dezember 2005
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    berlin nähe
    Internet Adresse

    Hi Parvathi, KatzeS,

    das Krankenhaus ist in Kottakkal in Kerala. Internetadresse ist

    http://www.aryavaidyasala.com/

    aber es sollen andere Kliniken geben.
    Striktere, in denen man das Essen auf sein Zimmer bekommt und das Zimmer nicht verlassen soll
    und lockerere, am Meer unter Palmen (man sollte aber während der Kur weder schwimmen noch in die Sonne gehen).
    Wenn die Ärzte in Kottakkal ausgebildet wurden, ist das eine gute Referenz.

    Parvhati bist du aus Indien?
    Ich bin aus Frankreich.
    Das schöne in dem Krankenhaus war, dass man Rheumakranke aus der ganzen Welt getroffen hat. Viele hatten schon Kortison und Methotrextat und sonstige Basistherapien hinter sich (oder waren noch dabei) und suchten nach Alternativen. Ich wurde als junger Spund gratuliert, der erst seit zwei Jahren RA habe. Die Kontakte waren sehr schön.

    Und Tabby
    machst Du das mit dem Öl?
    und machst Du das auch mit dem warmen Wasser? Ich trinke es täglich.
    Eine erfahrene Masseurinen kann bestimmt anhand von Hautstruktur, Triggerpunkten und der Art wie man reagiert herausbekommen, welcher Typ man ist.

    einen schönen Sonntag wünscht - Nathalie
     
  12. Tabby

    Tabby Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2005
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
    Nathalil, das mit dem Öl habe ich eine Zeitlang regelmässig gemacht, als die kalte Zeit einbrach, habe ich es jedoch gelassen, da mich der Alltag so schon anstrengt, während dieser Zeit. Sobald es wieder in die Plusgrade geht, werde ich wieder damit beginnen.

    Das mit dem Wasser habe ich jedoch nicht angefangen, mal sehen, nächste Woche evtl.
     
  13. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Guten Abend allerseits,

    das mit der Darmsanierung gibt es sogar bei uns in Deutschland, hat nur einen anderen Namen: Heilfasten und sollte unter ärztlicher Aufsicht geschehen. Das Buch Wie neugeboren durchs Fasten vom GU-Verlag gibt einen roten Faden, an dem sich halten sollte und es funktioniert...

    ich habe es jahrelang 1x jährlich gemacht und fühlte mich danach super... und eine ganze Zeit Beschwerde frei, da ja die Giftstoffe und Schlacken herausgespült wurden.

    Das mit dem warmen Wasser werde ich ausprobieren... mal schauen, was passiert.

    Viele Grüße
    Colana
     
  14. knoeppie

    knoeppie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    272
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    seit vorgestern bin ich aus meinem Indienurlaub wieder da. In Cochin (heute Kochi genannt; auch in Kerala) habe ich einen Freiburger Rheumapatienten getroffen, der dort in Behandlung war. Diese dauerte 3 Wochen inkl. eine weitere Woche zum "Wiedereingewöhnen". Er war da bei diesem speziellen Arzt bereits das 3 oder 4 Mal (jeweils mit 2 Jahren Abstand) und schwört auf Ayurveda. Wenn ich meinen Rucksack ausgepackt habe, werde ich Euch mal die Adresse zuleiten.

    Bei meinem letzten Aufenthalt in Indien wurde mir u. a. auch das Wassertrinken (inkl. Ingwer) und die Einnahme von Honig mit Kurkuma sowie eingeweichter Methisamen empfohlen.

    Bis bald,

    Knoeppie
     
  15. KatzeS

    KatzeS Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2005
    Beiträge:
    1.570
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Wie genau hat sich denn eigentlich die Wirkung der Therapie bei euch bemerkbar gemacht?

    @Colana: Wie ging es dir denn während der Fastenkur? War das sehr hart?

    Lg, KatzeS
     
  16. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Guten Abend Katze,

    mir ging es während dieser Zeit super - ich hätte Bäume ausreißen können, sicherlich war auch mal ein Durchhänger, aber mit ein wenig Ablenkung ging es wieder. Meine längste Zeit war 32 Tage, aber das war eindeutig zu lange... Inzwischen bin ich bei 21-24 Tagen Heilfasten eingependelt, die Aufbauzeit beträgt etwa 12 Tage hinterher.... Und das halt 1x jährlich, die ersten Jahre habe ich es unter ärztlicher Aufsicht gemacht...

    Viele Grüße
    Colana
     
  17. nathalil

    nathalil Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Dezember 2005
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    berlin nähe
    @ KatzeS

    guten morgen KatzeS
    bei mir ist es noch zu früh, um zu sagen, wie die Behandlung geholfen hat. Das einzige, was ich jetzt schon sagen kann, ist das ich mich sehr leicht fühle und meine Beine und Füße sich super anfühlen. (konnte letztes Jahr ohne Schmerzmittel nicht mehr laufen).
    Ich nehme die Medizin ja noch und bei mir hat die Homöopathie den Durchbruch geleistet - hab ja nur noch dreissig Prozent der Schmerzen und bin munter.
    Alles Gute!
    Nathalie
     
  18. nathalil

    nathalil Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Dezember 2005
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    berlin nähe
    fasten und kauen

    Guten morgen

    in der Rheuma Naturheilklinik Wannsee beginnt die Behandlung mit Fasten, 12 Tage, glaube ich. Und mir sagte die Ärztin, dass bei der Mehrheit der Patienten, schon allein durch das Fasten, eine Besserung eintritt, die aber leider weggeht, wenn wieder gegessen wird. (Fasten ohne ärztlichen Aufsicht nicht zu empfehlen, meinten sie).

    Jedenfalls macht es den Zusammenhang zwischen Essen und Rheuma klar, und es ist schade, dass die Schulmedizin so wenig in der Richtung forscht.
    Jedenfalls habe ich ein Problem mit meiner Verdauung, das steht fest (der Stuhl sollte schwimmen, sagen die Inder, dann ist Verdauung vollzogen. Die Zunge sollte schön rosa sein).

    Kauen soll helfen. Ich hatte die Neigung, die Nahrung hinunterzuschlingen und bemühe mich jetzt, richtig lange und bewusst zu kauen. Das macht einen grossen Unterschied.

    Liebe Grüße
    Nathalie
     
  19. KatzeS

    KatzeS Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2005
    Beiträge:
    1.570
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Danke für deine Antwort.
    Kannst uns ja mal auf dem Laufenden halten, wie du die Wirkung weiterhin empfindest. Hört sich auf jeden Fall interessant an.
    Was machst du denn eigentlich beruflich o. ä., dass du dir die Zeit für diese lange Behandlung nehmen kannst? Oder warst du dann krankgeschrieben?

    Lg,
    KatzeS
     
  20. nathalil

    nathalil Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Dezember 2005
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    berlin nähe
    mein Jahresurlaub ging drauf.
    ich war letztes Jahr 4 Monate krank geschrieben, mehr war erstmal nicht drin. Aber in Indien war ein Schwede da, der für sechs Monate krankgeschreiben war und dort bleiben wollte, bis er gesund ist.
    Dir auch liebe Grüße
    N