Autoimmunkrankheiten und Viren

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Campi30, 11. August 2008.

  1. Cailean

    Cailean Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    28. Februar 2008
    Beiträge:
    610
    Zustimmungen:
    0
    Jetzt lasst doch erstmal die Schilddrüsenwerte kommen ;)

    Da kann man ja schon mal was dran erkennen.
    Lass dir die MIT NORMWERTEN ausdrucken.
    An den freien Werten kann man sehr viel erkennen.

    Ist die Schildi krank, kann es übrigens auch zu Problemen mit der Psyche kommen, Panikattacken usw. (zb. Angst vor ner schlimmen Krankheit)
    Fettleber ist auch häufig.
    Also die freien Werte sind ja schon mal was. Normalerweise bestimmt der Arzt zwar am Anfang der Diagnostik Antikörper, aber wenn er das nicht macht, die freien Werte tuns auch.
    Und vielleicht weiß er gar nicht, was MAK, TPO usw sind ;) und sie sind dann doch mit beim Labor dran.

    Also mach das mal und dann kannste weiterschauen.
     
  2. Campi30

    Campi30 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    13. Februar 2008
    Beiträge:
    323
    Zustimmungen:
    0
    Ich möchte garnatiert nicht in Rente!!!!!!

    Ich habe zur Zeit körperliche Beschwerden die irgendwo her kommen und dank diesem Forum bin ich und nicht mien Arzt auf die Schildrüse gekommen

    Fakt ist auch dass wenn ich in einem handwerklichen Beruf arbeiten würde ,ich diesen im Moment nicht ausüben könnte da mir nach einer Schraube bereits die Hand extrem schmerzt und ich auch keine Borhrmaschine länger als 5 Minuten halten kann

    Zum Glück habe ich einen Beruf wo ich wenig körperklich arbeiten muss und das ist im Moment auch gut da ich ansonsten noch depressiver wäre da ich sehr gern arbeite und in meinem bisherigen Berufsleben ( 20 Jahre ) bis jetzt vieleicht 6 Monate krank war

    Nur mal so zur Info
     
  3. Campi30

    Campi30 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    13. Februar 2008
    Beiträge:
    323
    Zustimmungen:
    0
    sooo....habe die freien werte bekommen...eines vorneweg...mein HA sagt natürlich dass alles in Ordnung wäre

    aber nun bin ich auf eure Erfahrung mal angewiesen was ihr dazu meint...zu nem Spezialisten gehe ich dann natürlich auch aber ihr könnt ja erst mal sagen was ihr davon haltet

    TSH: 2,6 ( Norm -2,5 Graubereich -4,5
    FT3: 3,37 Norm 2-4,5
    FT4: 1,08 Norm 1-1,7
     
    #83 27. August 2008
    Zuletzt bearbeitet: 29. August 2008
  4. jana94

    jana94 Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    3. Juni 2008
    Beiträge:
    178
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Ist doch alles tip top. Damit musst du nicht zum Spezialisten!
     
  5. boehni

    boehni Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    4. Mai 2007
    Beiträge:
    298
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schweiz
    Hallo Campi

    Also Dein TSH ist an der Grenze zur Unterfunktion!
    Jeder Körper reagiert anders.:confused:
    Ich hatte eine SD- Entfernung vor einem Jahr und wurde mit Hormonen eingestellt.Mein TSH war bei der kontrolle Bei 2,8 und ich war schon heftig in der Unterfunktion.Habe mehr Hormone bekommen und liege jetzt unter 1,o.
    Mein Endo meinte ein TSH um die 1,0 sei das optimale.:)
    Dein körperliches Wohlbefinden ist massgebend.
    Wenn Du Dich müde antriebslos fühlst und an Gewicht zulegst,Depressionen hast liegst Du in der Unterfunktion.Geht es Dir gut kann man den TSH so stehen lasssen.
    Wie gesagt das Wohlbefinden steht über den Werten des TSH und jeder Körper ist anders.
    Geh zum Spezie und lass Dich beraten.:top:


    Lg Boehni:D
     
  6. jana94

    jana94 Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    3. Juni 2008
    Beiträge:
    178
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Also, bei solch einer minimalen Abweichung ist ein Besuch beim Spezialisten völlig übertrieben!
    Lass die Werte in 3 Monaten nochmal kontrollieren.
    Die von dir beschriebenen Beschwerden sind 100%ig nicht auf die Schilddrüsenwerte zurückzuführen.
    Alle anderen Behauptungen diesbezüglich sind vollkommen haltlos!
    Wie es dein HA ja ebenfalls bestätigt hat...
     
  7. boehni

    boehni Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    4. Mai 2007
    Beiträge:
    298
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schweiz
    Hallo Jana

    Wie kannst Du behaupten das das so ist?
    Hattest Du schon Probleme mit der SD?
    Ich kann Dir sagen dieses kleine Organ kann mächtige Probleme verursachen und wenn es nur eine minimale Abweichung ist kann es sich stark auswirken!
    Ich habe CP und seit die SD draussen ist sind die Schmerzen zur Hälfte weg gewesen.
    Ich hatte 3 Jahre Panikattacken und Herzstolpern.....und mir wurde immer gesagt es sei psychisch da ich ja auch knapp bei den Werten war.
    Weil die SD Knoten hatte musste sie raus.
    Und siehe da nach der OP wurde mir gesagt ich hätte Hashimoto (Autoimunerkrankung) gehabt.
    Toll oder???????
    Also lieber einmal checken lassen und sicher sein.:top:

    Lg Boehni:D
     
  8. Mücke

    Mücke Guest

    hallo campi,

    ich hatte vor 10 jahren auch so ähnliche werte.
    Der eine arzt machte nix,obwohl seine assistentin schon hinweise auf eine unterfunktion fand.
    ich war dann wegen eines anderen testes, (nicht wegen der sd) bei einem anderen arzt, dort wurde, warum auch immer die schilddrüse nochmal getestet. sie fragte, ob ich probleme hätte, habe ihr meine probleme geschildert, aber eben auch, dass man mir gesagt hätte, das die werte in ordnung wären
    sie meinte das es eben nur tageswerte sind und die am nächsten tag anders aussehen könnten ( momentaufnahme9 und verschrieb mir l-thyroxin und hat nen antikörper test gemacht-der für sich sprach , grummel) auf einmal konnte ich meine heizung wieder runterdrehen, musste nicht täglich baden, um überhaupt irgendwie warm zu werden, ich hatte seitdem keine zugeschwollenen augen mehr, haut und haare verbesserten,
    habe , ohne ernährungsumstellung 10 kilo abgenommen, etc.
    nur gelenkbeschwerden sind leider nicht besser geworden :(
    meine menstruation, habe ich dann plötzlich , zumindest für 2 monate mal bekommen,
    depression und antriebslosigkeit wurden jedoch nciht besser, aber das hat auch andere ursachen

    diese minidosis (50mikrogr) die ich zuerst bekam, musste auch schon beim nächsten mal geändert werden, da die werte sich verschlechtert hatten
    mittlerweile pendle ich zwischen 125 und 150 mikrogramm des schuilddrüsenhormons.
    das volumen der schildrüse verkleinert sich trotzdem, obwohl ja nun eigentlich alles in ordnung sein müsste--laut der werte

    auf der rheumatologischen/immunologischen station eines kh hier, fragte man mich ob ich gut zurecht komme, sagte ja und die werte seien ja auch o.k.
    dortige ärztin meinte auch, dass die werte bei der schildrüse nicht unbedingt alles sagen und sie mir sonst auch noch t3 oder t4 zusammen mit dem thyroxin aufgeschrieben hätte


    dir alles gute
     
    #88 27. August 2008
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 27. August 2008
  9. waschbär

    waschbär Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    26. April 2008
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    1
    Zur Erklärung an alle:

    Bei einer Schilddrüsenunterfunktion ist typischerweise das (f)T4 und/oder das (f)T3 erniedrigt und der TSH-Wert ist erhöht.

    Zitat aus: http://de.wikipedia.org/wiki/Hypothyreose


    In der Regel produziert die Schilddrüse bei der Hypothyreose, wie oben bereits dargestellt, zu wenig Schilddrüsenhormone. Der thyreotrope Regelkreis versucht daher die Produktion durch eine Maximierung der TSH-Ausschüttung zu erhöhen. Als Screening-Parameter eignet sich daher die alleinige Bestimmung des basalen TSH- Spiegels (Referenzbereich: meist 0,4-4,0 mU/l) im Blut. Ist dieser normal, kann bei einem klinisch unauffälligen Patienten auf eine weitere Bestimmung der Schilddrüsenhormone verzichtet werden.[20]
    Bei der subklinischen Hypothyreose sind fT3- fT4-Spiegel im Blut normal, der TSH- Spiegel in aller Regel erhöht; bei einer leichten Verlaufsform kann er jedoch im hochnormalen Bereich (2,6–4,0 mU/l) liegen. [1]
    Der klassische Fall einer manifesten Hypothyreose ist eine Erniedrigung des fT3 und fT4 zusammen mit einer Erhöhung des TSH- Spiegels (> 4,0 mU/l) und den entsprechenden klinischen Symptomen.
    Als laborchemische Parameter zum Nachweis einer Hypothyreose genügen jedoch die Bestimmung von TSH und fT4.[20]

    Symptome, die auftreten können sind: Gewichtszunahme, Müdigkeit, trockene Haut und andere...

    Bei einer Schilddrüsenüberfunktion ist (f)T3 und oder (f)T4 erhöht und TSH erniedrigt oder im unteren Bereich

    Zitat aus http://de.wikipedia.org/wiki/Hyperthyreose

    In der Regel produziert die Schilddrüse bei der Hyperthyreose zu viele Schilddrüsenhormone. Der Organismus versucht über den thyreotropen Regelkreis die Produktion durch eine Minimierung der TSH-Ausschüttung zu reduzieren. Als Screening-Parameter eignet sich daher die alleinige Bestimmung des basalen TSH- Spiegels im Blut. Ist dieser normal, kann bei klinisch unauffälligen Patienten auf eine weitere Bestimmung der Schilddrüsenhormone verzichtet werden.[17]
    Letztendlich beweisend für eine manifeste Hyperthyreose ist eine Erhöhung des freien Trijodthyronin (fT3) oder Thyroxin (fT4) zusammen mit einer Erniedrigung des TSH-Spiegels und den entsprechenden klinischen Symptomen. Bei der Interpretation der Laborergebnisse ist zu beachten, dass es isolierte T3-Hyperthyreosen ohne erhöhtes fT4 gibt, bei extremem Jodmangel der TSH-Spiegel normal, aber das fT3 erhöht und fT4 erniedrigt, sowie bei einer latenten oder kompensierten Hyperthyreose trotz normalen fT3 und fT4 Spiegel, der basale TSH-Spiegel erniedrigt sein kann.

    Symptome, die (unter anderem) auftreten können sind:
    Gewichtsverlust, Schwitzen etc.

    Die angegebenen Werte und Erklärungen beziehen sich auf Störungen, die in der Schilddrüse selbst liegen (und nicht in anderen Teilen des "Regelkreises", z.B. zentrale Über-/Unterfunktionen).

    Hallo @Campi,

    Deine Werte sind im Normbereich.
    Der TSH-Wert liegt im optimalen Bereich, der z.B. bei Patienten, die mit Schilddrüsenhormonen behandelt werden, angestrebt wird.

    Gruß waschbär
     
  10. linda13

    linda13 linda13

    Registriert seit:
    11. Juli 2008
    Beiträge:
    156
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    österreich
    hallo campi!

    bezüglich deiner sd-werte würd ich mich jetzt nicht verrückt machen, sie sind "in der norm".
    da du aber von immer wieder "schwankenden" werten berichtet und einer uf ähnliche symptome hast, könnte ein us deiner sd nicht schaden, um eine uf definitiv auszuschliessen...
    denn auch schon bei geringer abweichung der sog. "normwerte" können sich davon betroffene schlecht fühlen.

    du siehst also, eine kontrolle kann sich lohnen...
    du kannst deine werte ja noch mal vom rheumatologen untersuchen lassen und bei einer weiteren tsh-erhöhung dann zum us gehen.
    wie gesagt, du bist, meiner meinung nach, diesbezüglich nicht in eile und musst dir keine unnötigen sorgen machen.

    obwohl ich "waschbärs" medizin. wissen mittlererweile sehr schätze, muss ich ihm in einem punkt wiedersprechen:
    bei einem mit sd-hormonen behandelten uf-patienten (hashimoto zb) ist ein ths um 1,0 (ggf. sogar darunter) anzustreben, da sich die meisten erst im rahmen dieses wertes wieder wohl fühlen.
    frauen die schwanger werden wollen, wird ebenfalls ein tsh von mind. 1,0 angeraten.
    und ich spreche hier leider aus eigener erfahrung.

    alles gute und lg
    linda
     
  11. Campi30

    Campi30 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    13. Februar 2008
    Beiträge:
    323
    Zustimmungen:
    0
    hi

    danke erstmal

    ja eigentlich wäre es mir fast Recht gewesen wenn da was nicht ok gewesen wäre dann hätte ich wenigstens gewusst wo meine Muskel und Sehnenbeschwerden herkommen

    so geht die suche halt weiter und in 3 Monaten beim Rheumadoc werdeich nochmal checken lassen

    vieleicht geh ich vorher aber trotzdem nochmal zum Spezi wegen Sonographie
     
  12. waschbär

    waschbär Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    26. April 2008
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Linda,

    Dein Einwand ist richtig.
    Der TSH-Grenzwert gilt aber - wie Du schon erwähnt hast - nur für Patienten mit Hashimoto-Thyreoiditis und Patientinnen mit Kinderwunsch.

    http://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/hormonstoerungen/schilddruesen-erkrankungen/?sid=455346

    Mit dem Grenzwert sind sich die Experten nicht ganz so einig ...

    Für Patienten nach Entfernung der Schilddrüse (z.B. wegen eines Knotens o.ä.), die deshalb Schilddrüsenhormone erhalten, ist ein TSH von 2,5mU/l o.K

    Gruß waschbär
     
    #92 28. August 2008
    Zuletzt bearbeitet: 28. August 2008
  13. Cailean

    Cailean Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    28. Februar 2008
    Beiträge:
    610
    Zustimmungen:
    0
    Wieso haltlos? genauso könnte man sagen, deine Behauptungen sind haltlos, sorry.
    Ich hatte einen ähnlichen ft4 Wert und laut Ärzten war alles ok, ich fühlte mich aber sehr mies und wog mittlerweile, trotz reduziertem bis nicht vorhandenem Appetit über 100kg.
    War dann bei einer Endokrinologin: Was wollen sie denn hier? Ihre Werte sind doch toll ...
    Trotzdem ne Sono gemacht und meine SD war so gut wie komplett kaputt!!!!! Oh jetzt weiß ich warum sie sich so schlecht fühlen, blubber.....

    Ein Wert in der Norm sagt noch nichts darüber aus, ob man sich wohlfühlt.
    Der höhere ft3 kann hier sein, weil der Körper die letzten Reserven aus dem T4 zieht, deshalb ja der niedrige ft4 (11%)
    Da ist nicht mehr viel ft4 aus dem ft3 gemacht werden kann.
    Und da das T3 das aktive Hormon ist, was alles regelt, wird er wohl früher oder später noch mehr Probleme bekommen, da kaum ft4 da ist, um T3 draus zu basteln, was dann als freies T3 verfügbar ist.

    Mit einem ft4 unter 25% habe ich extreme Beschwerden.

    Also, so pauschal sagen, da ist alles ok, das ist nicht in Ordnung.

    Eine Sonographie wäre schon wichtig, um zu sehen, ob die arbeitet und ob inhomogene Bereiche da sind. .
     
  14. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.548
    Zustimmungen:
    176
    Ort:
    entenhausen
    hi in die runde! in die diskussion will ich mich nicht einmischen,
    ich verstehe von der materie schilddrüse viel zu wenig.
    ich habe eine reine verständnisfrage, um etwas dazu zu lernen.
    campi30 benennt in ihrem posting ihre werte....

    TSH: 2,6 ( Norm -2,5 Graubereich -4,5
    FT3: 3,37 Norm 2-4,5
    FT3: 1,08 Norm 1-1,7

    ich sehe 2x ft3. ist das ein schreibfehler? soll ein wert ft4 heissen?
    oder gibt es zwei werte ft3.....?

    kann mir jemand auf die sprünge helfen? danke, marie


     
  15. waschbär

    waschbär Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    26. April 2008
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    1
    Hi Marie ..

    ein Tippfehler ..

    es gibt T4 und fT4 und T3 und fT3 .. "f" steht für "freies" .

    Gruß waschbär
     
  16. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.548
    Zustimmungen:
    176
    Ort:
    entenhausen
    danke, waschbär! :)
     
  17. Campi30

    Campi30 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    13. Februar 2008
    Beiträge:
    323
    Zustimmungen:
    0
    ja... war ein Tippfehler ...sorry...

    ich denke @ jana ist eine Ärztin...sorry...aber@jana..du pauschalisierst so wie die Ärzte die ich bis jetzt kennenlernen durfte

    ich hoffe nur ( meine bis jetzt wirkliche Hoffnung ) dass die Frau Dr. die mit Dr. Gao zusammenarbeitet sich wirklich Zeit für mich als Mensch nimmt und sich nicht nur auf Laborwerte verlässt

    P.S: Den Hausarzt der hashimoto als Überfunktion interpretiert wechsle ich ...weil das geht mir auf den Keks

    P.S: Ich war heute abend wieder mal weg ....Pizza essen....das geile war...die Pizza war lecker

    das schlechte war..nach 2 Minuten essen konnte ich das Messer nicht mehr halten weil meine Hand weh getan hat
     
  18. Campi30

    Campi30 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    13. Februar 2008
    Beiträge:
    323
    Zustimmungen:
    0
    4,5 war der alte Normwert ...dieser Wert ist nach unten korrigiert worden von der Medizin

    wie ist denn hashimoto festgestellt worden bei dir?....nur anhand des TSH kann dies ja net erfolgt sein
     
  19. Mücke

    Mücke Guest

    hallo campi,
    wies bei mir oben war, hatte ich ja schon geschrieben,allerdings weiß ich nicht obs nun nach alten oder neuen normwerten galt.

    ich war zu dem zeitpunkt zumindest innerhalb der normwerte, hatte aber symtome, arzt hat ultraschall gemacht und szinti veranlasst..sono war auffällig, aber ihm nicht auffällig genug und andere ärztin wegen anderer sache aufgesucht , hat einfach auchmal die antikörper getestet und mit wenig sd hormonen angefangen

    @uns
    irgendwo in einem der beiträge steht, das 1,0 bei hashimoto pat. angestrebt wird, du bist also super eingestellt ;)
     
  20. Mücke

    Mücke Guest

    hallo uns,

    also wenn du nach den "alten" normwerten bzw die die du da stehen hast nen hashimoto hast, dann wäre ja nichts anders mit den "neuen" werten.

    je höher der wert, desto größer die unterfunktion, die nicht unbedingt hashimoto sein muss oder lieg ich da falsch ??
    warum sollte man sonst noch sono, antikörper ect testen

    aber bei dir scheint es aufgrund der anderen werte, sono etc einer zu sein.

    der "dicke" hals, ist, wenn ich mich richtig erinnere, ein versuch des körpers, durch verfrößerung der schilddrüse ( struma???), den mangel an schilddrüsenhormonen auszugleichen

    "am besten fragen sie ihren arzt oder apotheker " --
    wobei die erste "diagnose und die erste-(wirklich falsch oder nur niedriger--man fängt nicht gleich mit 75 mikrogr an) medwahl", wohl etwas althergebracht war/ist *hüstl*
    hoffe du gehst regelmäßig einmal im jahr zur sono und alles halbe jahr zum "blutspenden"-- so hätte es zumindest mein doc gern von mir :rolleyes:
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden