1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Autoimmunkrankheiten bald heilbar?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Frank124, 28. September 2007.

  1. Frank124

    Frank124 Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    5. Dezember 2005
    Beiträge:
    193
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    das habe ich gerade im Netz gefunden:

    Autoimmunkrankheiten bald heilbar?

    Zuckermoleküle sind maßgeblich an der Entstehung von Autoimmunerkrankungen wie etwa Arthritis oder Multiple Sklerose beteiligt. Forscher der Universität Erlangen-Nürnberg zeigten, dass bei Antikörpern, die sich gegen körpereigenes Gewebe richten, bestimmte Zuckerreste fehlen.

    Diese Entdeckung eröffnet völlig neue Möglichkeiten für die Entwicklung von Wirkstoffen.

    Zuckermoleküle der Schlüssel zum Erfolg?

    Antikörper schützen den Körper gewöhnlich vor unerwünschten Eindringlingen wie Bakterien oder Viren. Bei Autoimmunerkrankungen aber richten sie sich gegen gesundes Gewebe.

    Die Erlanger Wissenschaftler um Falk Nimmerjahn fanden nun heraus, dass dieses Verhalten von bestimmten Zuckermolekülen abhängt. Denn die Antikörper enthalten neben Proteinbausteinen auch Zuckerseitenketten, die wiederum aus mehreren Zuckerresten bestehen.

    Die Forscher wiesen an Mäusen nach, dass vor allem die Sialinsäure-Reste eine Schlüsselfunktion haben. Fehlen diese Zuckerreste, so kommt es zu Wechselwirkungen zwischen bestimmten Zell-Rezeptoren und den Antikörpern, die sich in der Folge gegen gesundes Gewebe richten.

    Vielversprechende Therapie-Möglichkeiten

    Die Entdeckung eröffnet neue Möglichkeiten für die Therapie von Autoimmunerkrankungen. Zum einen könnte die Wechselwirkungen der Antikörper mit den Rezeptoren blockiert werden, zum anderen könnte man die Zuckerreste der Antikörper verändern.

    Gegen Autoimmunerkrankungen werden derzeit bestimmte Immunglobuline eingesetzt. Dieses Serum wird aus dem Blut Tausender Spender gewonnen. Die Erlanger Resultate liefern nun Ansätze, wie man das teure Blutprodukt durch einfacher herzustellende Medikamente ersetzen könnte. (AP)


    Gruß

    Frank
     
  2. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    3.398
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
  3. Bubbles

    Bubbles Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juni 2007
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Frank.....

    das wär' ne Wolke:D ....werde Deinen Beitrag ausdrucken und sobald ich nächste Woche wieder arbeiten bin meiner Frau Chefin unter die Nase halten....arbeite in einem pharmazeutischen Entwicklungsbetrieb;) ....vielleicht entwickelt mein Arbeitgeber mal was Sinnvolles (okay hat er schön mal öfters gemacht).......wird aber vielleicht an der Geldgier scheitern, es wird nur in Forschung und Entwicklung investiert wenn man sich Genügend Profit davon erhofft....und dafür gibt's wahrscheinlich noch immer nicht genug AI'ler...:(

    ganz lieben Dank aber nochmal für Deinen Beitrag, er versüsst mir ein wenig meine derzeit angeschlagene Laune:)
    Bubbles
     
  4. Colle-shg

    Colle-shg Ratsuchende...

    Registriert seit:
    24. März 2007
    Beiträge:
    302
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo Frank,

    kann mich Bubbles nur anschließen...

    ich würde so einiges für ein brauchbares Medikament geben... :rolleyes: ( aber die Info, dass die Forschung wenigstens ein bissl tut, ist schon nett.. )

    ICH HABS SOOOOOO SATT!!!! Immer wenn man meint, es geht langsam einigermaßen, kommt irgendwas neues unergründliches dazu!!!:(

    Wenn jemand mich gesund machen kann, dann verleih ich ihm persönlich den Nobelpreis...

    Im Moment mag ich nämlich nur noch "brechen"!!! :eek: :mad: :eek:

    Ich bin nicht so der Typ, der den Nerv hat, das www nach neuen Erungenschaften der Forschung zu durchkämmen, deshalb wäre es toll, wenn Du uns auf dem Laufenden hälst...

    vielleicht steckt ja auf Dauer wirklich was Brauchbares dahinter?!?:confused:

    Lg, Colle
     
  5. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Frank,

    danke für den Beitrag, hatte den gerade vor 10 min auch entdeckt...

    Viele Grüße
    Colana
     
  6. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    ab und an empfiehlt es sich, auch mal in anderen unterforen zu stöbern ;) manchmal findet man dort auch interessantes....
    lieben gruss marie :D

    autoimmunkrankheiten
     
  7. gisipb

    gisipb Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.229
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Danke @Marie

    http://www.razyboard.com/system/morethread-forschung-marsden-795942-4809925-0.html

    Zucker als Schlüssel zu Autoimmunkrankheiten
    Forschern der Universität Erlangen-Nürnberg ist es gelungen, ein Zuckermolekül zu entschlüsseln, das Autoimmunkrankheiten wie zum Beispiel Arthritis, Multiple Sklerose oder die Systemerkrankung SLE (Systemischer Lupus Erythematodes) auslösen kann.
    http://idw-online.de/pages/de/news221451

    Hab ich auch im Forum reingestellt www.lupus-rheuma.de Forum/Forschung

    LG Gisi