1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Außerkörperliche Erfahrung

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von ignatia, 12. April 2005.

  1. ignatia

    ignatia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Februar 2005
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bad Rippoldsau-Schapbach
    Hallo zusammen,

    irgendwann habe ich hier im Forum gelesen, daß jemand von uns außerkörperliche Erfahrung hatte. Nach 1 Stunde habe ich die Sucherei aufgegeben, ich finde diesen Beitrag nicht mehr; würde aber sehr gerne darüber mehr erfahren. Ich hoffe und wünsche sehr, daß sich der- oder diejenige meldet. Danke!

    Liebe Grüße
    ignatia
     
  2. Lela

    Lela Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2004
    Beiträge:
    486
    Zustimmungen:
    0
    hallo ignatia,


    was genau meinst du mit einer außerkörperlichen erfahrung? eine nahtodeserfahrung? einen meditativen zustand? oder was genau? evtl. kommen dann eher antworten, wenn du genauer beschreibst. mir ist es nicht ganz klar, was du meinst. aber ich bin neugierig und es klingt interessant.

    liebe grüße,

    lela
     
  3. ignatia

    ignatia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Februar 2005
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bad Rippoldsau-Schapbach
    @ Lela
    Eine außerkörperliche Erfahrung ist, wenn die Seele den phys. Körper verläßt und wieder in den Körper zurückkehrt. Als Nahtoderf. kann man es auch bezeichnen. Solche Erfahrungen haben viele Menschen gemacht, aber nur wenige sprechen darüber.

    @ Babamaus
    Doch, ich bin ganz sicher, dass jemand nur beiläfig in einem Antwort-Text in einem Beitrag kurz erwähnt hat sie/er hätte außerkörp. Wahrnehmung gehabt.
    Was ich darüber wissen möchte? Alles!
    Wann ist dieser Zustand eingetreten? Im Wachzustand; bei einer Meditation; im Schlaf; bei oder nach einer Narkose; im kritischen Lebenszustand (z. B. Unfall, Schock)?
    Was hast du erlebt?
    Wie hast du dich gefühlt?
    Was hast du gesehen?
    Bist du jemanden in der gestigen Welt begegnet?
    Haben "sie" was gesagt?
    Wie lange hat die ASW gedauert?
    Hat sich danach etwas in deinem Leben geändert?
    Kannst du jederzeit eine ASW machen?

    Bitte erzähle es mir. Danke schön.
    LG
    ignatia
     
  4. ignatia

    ignatia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Februar 2005
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bad Rippoldsau-Schapbach
    Das ist ja wunderbar, babamaus, was du geschrieben bzw. erlebt hast. Danke schön. Ja, ich habe auch eine Lapislazuli, ich habe ganz viele Heilsteine, weil ich an die Heilkraft der Steine glaube. Einen schwarzen Turmalin trage ich bei mir als Schutzstein, außerdem trinke ich jeden Morgen Bernsteinwasser etc.

    Du fragst mich, warum ich das wissen will? Es ist so:
    Schon in jungen Jahren wußte ich, daß unser irdisches Dasein wohl nicht alles sein kann und das es keine Zufälle (kommt von zu-fallen) gibt. Das habe ich nicht im Religionsunterricht gelernt, das war schon immer tief in meiner Seele vorhanden. Deshalb bin ich immer aufmerksam durchs Leben gegangen und habe auf mein Gefühl gehorcht. Hin und wieder habe ich gute esoterische Bücher gelesen etc. Diese "Richtung" hat mich schon immer interessiert.
    Und jetzt ist es so, daß ich körperlich ziemlich unten bin, also bleibt mir nur der Geist. Und mein Geist verlangt regelrecht nach Spiritualität. Es ist spannend, äußerst interessant und unerschöpflich. Lese viel über die Unsterblichkeit der Seele, Reinkarnation, über Engel, Botschaften aus dem Jenseits, besuche manchmal Seminare etc. Ich würde so gerne mit meinem Schutzengel oder Geistführer reden, aber es klappt nicht. Meine Gefühle haben mich nie getäuscht und ich hatte bisher 2 Wahrträume und das war's. Muß wohl noch sehr viel an mir arbeiten, vielleicht klappt es irgendwann doch einmal. Eine ASW muß doch unbeschreiblich schön sein, so wie du es auch schilderst. Es ist mein innigster Wunsch auch eine ASW zu erleben.
    Ich bin sehr glücklich, dass du geantwortet hast, hab vielen Dank!

    Liebe Grüße
    ignatia
     
  5. ignatia

    ignatia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Februar 2005
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bad Rippoldsau-Schapbach
    Danke, babamaus.
    Ja, Familienaufstellung (nach Hellinger) habe ich auch mitgemacht. Am Anfang dachte ich, das kann nicht funktionieren, so ein Quatsch das ganze, bis ich als ein Familienmitglied aufgestellt wurde. Ich habe nichts besonderes dabei empfunden, habe halt das gesagt, was und wie ich mich gefühlt habe. Und genau das war das Richtige! Aber ob dadurch tatsächlich irgendwelche Verbesserungen oder Versöhnungen in einer Familie stattfinden ... weiß ich nicht.

    Babamaus, wir bleiben in Verbindung, ob per e-mail oder PN ganz egal. Ich melde mich so schnell wie ich kann (am Freitag muß ich ins KH; werde wegen Karpaltunnel-Syndrom operiert, hoffe dass ich schnell wieder schreiben kann).

    Bis dann und liebe Grüße
    ignatia
     
  6. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo ignatia,

    mit "außerkörperlichen" Erfahrungen im engeren Sinne kann ich nicht dienen. Aaaaber es war für mich eigentlich immer selbstverständlich, dass es unterschiedliche Wahrnehmungs- und Existenzebenen gibt.

    Schon als Kind war für mich völlig logisch, dass ich schon einmal gelebt haben muss. Ich war nie gereist, und trotzdem "erinnerte" ich mich an ein Leben in der Wüste, sah meine braunen nackten Füße im roten Sand, sah Lehmbauten, Dattelpalmen und Tamarisken. Ich hatte das als 7-9jährige auch ständig gemalt.

    1983 war ich dann im Rahmen meines Studiums für 3 Monate in Süd-Marokko, wo ich mich auf Anhieb wohl fühlte. Wir wohnten die meiste Zeit bei Einheimischen in deren Kasbahs. Plötzlich waren die alten "Erinnerungen" wieder da. Eines Abends kam eine junge Frau zu mir ins Zimmer, brachte mir eine selbstgebastelte Glasperlenkette mit, legte sie mir um den Hals mit den Worten: "Ich weiß nicht, warum ich es weiß, aber Du bist ganz bestimmt eine von uns."

    Wenige Jahre vorher, 1979 war mein bis dato kerngesunder Großvater mütterlicherseits gestorben. Er war nicht nur gefragter Rutengänger, sondern auch bekannt dafür, dass er Dinge "sehen" konnte, die zur selben Zeit an ganz anderen Orten stattfanden.

    An jenem Abend, als er starb, saß ich gerade büffelnderweise über meinen Büchern - und konnte plötzlich nicht mehr weiterarbeiten, weil ich meinen Großvater sah: im Schlafanzug, im Bett, mit der linken Hand winkend, lächelnd etwas sagen und dann tot. Ich war damals wie vom Donner gerührt, dachte noch, mensch, du spinnst doch ... wollte mich weiter auf meine Lernerei konzentrieren, aber es ging nichts mehr. Ich schaute auf die Uhr: 18:02 Uhr.

    Am späten Abend, nach bis dahin vergeblichen Anrufen bei meiner Familie, erfuhr ich, dass Großvater um ca. 18 Uhr während der Begrüßung seines Schwiegersohns (der gerade zu Besuch gekommen war) urplötzlich verstorben sei - und zwar exakt so, wie ich es "gesehen" hatte.

    Seitdem habe ich diese Fähigkeit ebenfalls, was mich manchmal durchaus belastet - je nachdem, was ich sehe. Es ist, als wäre sie mir als eine Art Erbschaft von meinem Großvater übergeben worden. Auch kann ich rutengehen und pendeln.

    Ich versuche nicht, all das begreifen zu wollen. Ich weiß nur, dass es so etwas gibt. Wahrscheinlich sind derartige Fähigkeiten bei jedem Menschen irgendwie vorhanden, aber vielleicht ist es wie bei der Musikalität: Der eine hat das absolute Gehör, ein anderer trifft keinen Ton ...

    Interessantes Thema!
    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  7. engel

    engel Guest

    besondere Fähigkeiten

    Mann hat mir mal vor vielen Jahren gesagt
    ich hätte besondere Fähigkeiten die andere nicht haben
    mehr möchte ich dazu nicht schreiben
    ws ich aber gerne schreiben möchte ist das hier
    eines Nachts sind bei uns alle Uhren stehen geblieben und zwar alle zwischen der Uhrzeit 2.00 bis 2.00 Uhr
    was wir am nächstne morgen dann erfahren haben das meine Oma genau zu diesem Zeitpunkt unerwartet verstarb, das war 1989 und ich weine heute noch um sie
    wir waren sehr sehr verbunden und ich vermisse sie total
    Ich hoffe das ich sie eines Tages wieder sehen werde

    Jetzt bin ich wieder sehr traurig und mir laufen die tränen WARUM den nur nach so einer langen zeit, es ist für mich als wir sie gestern gegangen

    engel
     
  8. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hm, ich sitz irgendwie zwischen den stühlen......

    einerseits bin ich ein absolut rational denkender mensch,
    andererseits voller fantasie und kreativität.
    warum sollte also etwas nicht existieren, nur weil ich nicht dran
    glaube oder es nicht sehe?
    ich habe keinerlei esotherische erfahrung, noch ausserkörperliche.
    würde mich normalerweise mit dem thema auch nicht befassen.

    ich hab jahrelang immer wieder von einem ganz bestimmten fenster in
    einer wohnung geträumt. bis ich dieses fenster endlich wirklich sah.
    danach gab es keinen traum mehr.

    einmal bin ich wachgeworden, weil jemand ganz laut meinen namen rief.
    ich hör das heute noch, es liegt aber mindestens 25 jahre zurück.

    ich bin gern im wald, auch allein, und geniesse die stille...und fühle mich wohl.
    vielleicht war ich mal in früheren zeiten ein druide? und habe heilkräuter
    gesammelt? oder war ich eine hexe? bin ich eine hexe? *schreck*ggg*

    da ich meine eigenen "erlebnisse" selber nicht sonderlich ernst nehme,
    eher von der humoristischen seite, bin ich nicht wirklich ein ernstzunehmender gesprächspartner. aber ich wollte euch wenigstens davon berichten.
    ich könnte mir allerdings denken, dass wohl viele menschen ähnliches
    berichten können. und alle können wir keine hexen sein, oder? oder? ???

    sumsalabum-sumsalabi
    es grüßt die marie
     
    #8 14. April 2005
    Zuletzt bearbeitet: 1. Mai 2005
  9. liebelein

    liebelein Carpe Diem.....

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    NRW bei Dortmund
    ob ich erfahrungen hatte oder nicht...

    keine ahnung...oder ich kann mich nicht so recht daran erinnern...allerdings bin ich fest davon überzeugt, das es ein leben...egal wie,nach dem tod gibt bzw. das wir alle schonmal hier waren..und jeder seinen für sich gültigen stand hier auf erden hat.....

    einige,die ich kennen gelernt haben, sagten mir,das ich eine unheimlich starke aura und energie habe...wer weiß..was noch in mir drin steckt....

    denn sonst würde vieles auch keinen sinn machen....

    nur weil wir vieles nicht wissen oder greifen können kann es nicht sein????

    ich glaube nicht.....

    in diesem sinne bin ich gespannt auf weitere berichte...die ich sehr interessiert verfolge...

    herzliche grüße zum wochenende....

    liebi
     
  10. ignatia

    ignatia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Februar 2005
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bad Rippoldsau-Schapbach
    Es ist hochinteressant für mich was ihr berichtet!

    Bezüglich Reinkarnation habe ich ein Buch gelesen von Ian Stevenson, in dem er 20 überzeugende und wissenschaftlich bewiesene Fälle beschreibt. Ich glaube auch, dass wir so lange wiedergeboren werden, bis unsere Seele alle Lernaufgaben abgeschlossen hat (wie in der Schule). Ich verstehe nur nicht, warum kann oder darf ich mich nicht erinnern, wann und wo ich schon mal gelebt habe? Denn durch eine Rückführung ist es doch wohl möglich!?

    Babamaus, ich nehme auch belebtes Wasser zu mir: Ich lasse einfach Wasser durch einen Trichter in eine Karaffe laufen und lasse dieses Wasser etwas stehen mit einem Bergkristall und Goldtopas drin und stelle es auf einen Heiligenbild.

    Liebe Grüße
    ignatia
     
  11. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo ignatia,

    meine persönliche Meinung ist, dass es gut ist, sich an die vorherigen Existenzen nicht zu erinnern. Ich meine, schon unser momentanes Leben ist turbulent genug, da brauch ich nicht auch noch die Eindrücke all meiner Leben vorher. Ich selbst erinnere mich ja an ein Vorleben - zumindest bruchstückhaft. Ich weiß z.B., dass ich als Kind gestorben bin.

    Als ich vor bald 7 Jahren mal in einer psychosomatischen Klinik war, erklärte mir der Doc nach der Eingangsuntersuchung, ich sei in einem meiner vorherigen Leben offenbar mal ermordet worden, und zwar mit einem Messer, einem Dolch oder ähnlichem. Er schloss das aus zwei großen Café-au-lait-Flecken, die ich einmal im Brustbereich und zum anderen (exakt gegenüber, nur kleiner) am Rücken habe. Interessanterweise hatte ich das vorher schon geahnt, weil ich in der Kindheit häufig davon geträumt hatte.

    Glaubst Du im Ernst, all das, was da irgendwann vorher mal abgelaufen ist, wäre uns im heutigen Leben wirklich eine Hilfe? Ich glaube nicht. Wahrscheinlich würden wir, wenn wir alles wüssten, nur noch depressiv, voller Schuldgefühle und was weiß ich durch die Gegend laufen. Ich lebe heute und versuche dieses Dasein so verantwortungsvoll wie möglich zu meistern - mit all den Defiziten, die wir halt so haben und nicht einfach so ausradieren können. Ich glaube auch kaum, dass wir es besser könnten, wüssten wir um unsere Vorleben.

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  12. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Einen wunderschönen Urlaub wünsch ich Euch, Baba *winke*.

    Gute Nacht und liebe Grüße von
    Monsti
     
  13. ignatia

    ignatia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Februar 2005
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bad Rippoldsau-Schapbach
    Hm, Monsti, vielleicht hast du Recht. Ich weiß aber, dass manche Leute nach einer Rückführung wieder gesund werden, weil sie eine schreckliche Situation (wie z. B. Mord) nochmal durcharbeiten. Ich denke, aus diesem Aspekt ist eine Erinnerung nützlich.

    Das die Uhren beim Tod eines geliebten Menschen stehen bleiben, ist fasziniernd. Aber warum ist das so? Will die Seele sich auf diese Weise verabschieden, auf sich aufmerksam machen?
    Vor etwa 12 Jahren hatte ich einen Traum; es war quasi ein Treffen mit verstorbenen aber auch mit lebenden Menschen, hierbei waren wir alle gleich alt und die Zeit spielte keine Rolle. Es was sehr intensiv und das ist alles woran ich mich erinnere. Als ich wach wurde, stellte ich fest, das meine Armbanduhr und Tischuhr (beide mit Batterien) falsch gingen, als hätte sie jemand verstellt. Nachdem ist sie richtig eingestellt habe, gingen sie ganz normal weiter. Ich weiß bis heute nicht, was dieser Traum zu bedeuten hat. Das im Jenseits Zeit keine Bedeutung hat, ist mir klar. Aber das alle Seelen, die ich getroffen habe, im gleichen Alter sind? Es gibt doch erfahrene, junge oder reife Seelen, da kann doch das Alter nicht gleich sein, oder?

    Liebe Grüße
    *grübelnde* ignatia
     
  14. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo ignatia,

    ich persönlich glaube weniger, dass es reife oder unreife Seelen gibt. Seelen binden sich für die materielle Existenz an Organismen mit Gehirnen, nur diese sind veränderlich, im Sinne von wachsen, blühen, verblühen und vergehen ... naja, so meine ich halt. Für mich sind meine Seele und die aller anderen Kreaturen sowas wie einzelne Zellen einer allumfassenden Seele, jenseits von Raum und Zeit.

    Möglicherweise gibt es in Einzelfällen tatsächliche Hilfe durch hypnotische Rückführung. Aber da geht es ja überwiegend um ein bestimmten Ereignis, irgendwann in der Vergangenheit (entweder im jetzigen oder ein einem vorhergehenden Leben), nicht aber um das Zusammentragen aller Eindrücke aus vorherigen Existenzen. Sowas würde unsere Psyche vermutlich nicht verkraften.

    Bei den Rückführungen hatte ich mich übrigens immer gefragt, warum sich die Leute immer nur an Ereignisse aus früheren Leben "erinnern", warum nicht auch an Erlebnisse aus der Zukunft? Wäre doch eigentlich logisch, wenn die nicht an einen Organismus gebundene Seele doch unabhängig von Zeit und Raum ist ... schwieriges Thema ...

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  15. ignatia

    ignatia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Februar 2005
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bad Rippoldsau-Schapbach
    Hallo Monsti,

    ich denke schon, dass die Seele reifen muss, denn wenn es nicht so wäre, warum dann immer wieder reinkarnieren? Wenn eine Seele eine bestimmte Reife erreicht hat, braucht keinerlei irdische Erfahrungen mehr und wechselt in höhere Schwingungen, letztendlich ins Nirwana. Das muß aber erarbeitet werden. :rolleyes:

    Bei Rückführungen sich an die Zukunft erinnern - finde ich hoch interessant. Aber das hieße doch, dass alles einschl. Schicksal bis ins letzte Detail schon vorbestimmt wäre. Wo bleibt da der freie Wille? Oder kommt es nur darauf an, wie wir eine "Lektion" meistern? Oder? Was meinst du?

    LG
    ignatia
     
  16. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo ignatia,

    tja, wenn wir das alles so genau wüssten, ich glaube, dann dürften wir uns "Gott" nennen. Das Problem von uns Menschen ist wohl das durch Raum, Zeit und Endlichkeit eingeschränkte Wahrnehmungsvermögen. Alles um uns herum ist stets im Wandel: Es keimt, blüht, reift und geht wieder, d.h. es gibt einen Anfang und ein Ende, dazwischen eine Entwicklung. Was ist aber mit einer Seele, für die es gar keinen Anfang und auch kein Ende gibt, weil sie ewig existiert?



    Gute, aber auch sehr schwierige Frage. Nun gibt's ja definitiv Menschen, die die Zukunft "sehen" können, und zwar auf ähnliche Weise, wie wir uns an Vergangenes erinnern. Folglich dient die Zeitachse Vergangenheit-Gegenwart-Zukunft wohl primär unserer Orientierung als materielle Existenz. Sie ermöglicht es uns, wie Du schreibst, unsere "Lektionen" zu meistern. Inwieweit unser Wille tatsächlich sooooo frei ist, wie wir gerne denken, weiß ich nicht. Ich denke, wir haben nur insofern Freiheit, als uns eine gewisse Auswahl an Lösungen zur Verfügung steht. Wahrscheinlich würde uns ein 100%ig freier Wille überfordern ... Boaaah, ist das spannend!!!

    Sonnige Grüße aus Tirol von
    Monsti
     
  17. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen


    von wegen vorbestimmung.........

    [​IMG]


    bitte nicht böse sein,über diese humoristische einlage!
    jedenfalls ein spannendes thema worüber ihr so schreibt,
    und ich lese fleissig mit, auch wenn ich zu verschiedenem keinen
    zugang habe - bin auf weiteres gespannt.


    lg marie
     
  18. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.411
    Zustimmungen:
    233
    Ort:
    Köln
    @marie,

    zu deinem comic fällt mir so spontan ein spielfilm von früher ein, gabs letzt auch als remake. original mit klaus löwitsch war aber ebsser. *welt am draht*

    ab und zu wird der auf den dritten programmen nochmal gezeigt.

    ansonsten gibt es viele theorien zu dem thema, die alle spannend sind. ausserkörperliches kann auch belastend sein. vielleicht vergessen wir deshalb so schnell.

    ich hab erinnerungen die mir nicht gehören und es gibt tage an denen ich damit nicht klarkomme.

    kuki
     
  19. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hi kuki,

    ich erinnere mich das gesehen zu haben, ist aber schon eine ganze
    weile her. in meiner erinnerung auch sehr spannend. werde aufpassen,
    wann es ihn mal wieder zu sehen gibt. ist ja schon fast etwas
    "kultiges".

    biba marie
     
  20. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.411
    Zustimmungen:
    233
    Ort:
    Köln
    war in den 70er jahren, die jüngeren werden nur das remake kennen.

    http://www.merz-akademie.de/~stephan.gregory/2002s-realitaet/welt-am-draht.htm

    http://www.deutsches-filmhaus.de/filme_einzeln/f_einzeln/fassbinder/fassbinder_t-z/welt_am_draht.htm