1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ausgeprägter Vitamin D-Mangel

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Jelka, 16. Dezember 2010.

  1. Jelka

    Jelka Mitglied

    Registriert seit:
    29. Dezember 2009
    Beiträge:
    335
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,zusammen!
    Vor zwei Wochen war ich bei meiner neuen Rheumatologin.Hatte schon sieben Monate MTX 10mg Tbl.bekommen,nun hat sie mich auf 15mg Metex Spritze umgestellt.Wegen des Vitamin D Mangels soll ich wöchentlich eine Kapsel Dekristol einnehmen.Allerdings auf keinen Fall Kortison.Habe jetzt aber schlimme Schmerzen im li.Oberarmmuskel.Was mache ich?Jeden Tag Voltaren ist ja auch nicht das wahre.Nach der zweiten Spritze will auch noch keine Wirkung kommen.Wie lange wird es noch dauern?
    Allen einen schönen vierten Advent und liebe Grüße von Jelka.
     
  2. Rückenweh

    Rückenweh Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Oktober 2010
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    2
    Hallo Jelka,

    ich kenne Dekristol nur als 20.000 Einheiten Kaspeln - da wäre jede Woche zuviel, richtig wäre bei einer schweren Osteoporose 2000 Einheiten täglich - also alle 10 Tage ne Kaspel. Früher ging man mal von 800 Einheiten täglich aus, dies wurde aber unlängst auf die genannten 2000 erhöht.
    Dekristol bringt ohne geregelte Calciumzufuhr gar nichts - aber vorsicht: die neue Obergrenze liegt hier bei 1500mg täglich, weils drüber das Herzkreislaufsystem angreifen kann, bzw. zur Verkalkung der Herzkranzgefäse führt.
    Den ganzen Pillenkram kann man sich bei einer bewussten Ernährung auch sparen - 2mal wöchentlich fetten Seefisch und fürs Calcium richtig gutes Mineralwasser und Käse / Joghurt - musst dir halt deine Grenzwerte nach oben zusammenrechnen. Ansonsten schau dich mal auf den Seiten der Deutschen Osteoporose Vereiningung schlau.
    Wichtig ist: Bewegung und vorallem: Weg mit Cortison! (ach ja, wer kann: aufs Rauchen verzichten - ich arbeite noch dran:o).


    Gute Besserung
     
  3. Jelka

    Jelka Mitglied

    Registriert seit:
    29. Dezember 2009
    Beiträge:
    335
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,rückenweh!
    Danke.Ich soll wöchentlich eine Kapsel (20.000IE Dekristol) und jeden Tag eine TBL.Vitamin D von Hevert einnehmen.Ist das nicht zu viel?Habe keine Osteoporose,aber RA.Rauchen tue ich nicht.In der Schweiz ist eine Studie gelaufen,dort hat man erforscht,daß mit einem vitamin D Spiegel im Normbereich die Schmerzen gelindert und die Entzündungswerte verbessert werden können.Ich werde jetzt alle tehn Tage eine Dekristolkapsel und tgl.eine Vitamin D Tablette nehmen.Im März soll eine Kontrolle gemacht werden.Liebe Grüße von Jelka.
     
  4. Rückenweh

    Rückenweh Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Oktober 2010
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    2
    Hallo Jelka,

    wollte dich nicht verunsichern - zuviel Vit. D schadet wohl zumindest nicht, aber wie gesagt Calcium wäre wichtig - die Entzündung klauen dir da viel - Skeletttechnisch bin ich auch schon über Hundert:uhoh:

    Gute Besserung

    P.S. Zumindest in D wird D3 von Hervert nicht bezahlt, also wenn es bei euch auch so ist - schau dir die billigeren Alternativen an, die ich genannt habe
     
  5. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
    Wie weit ist denn das Vutamin D im Keller?
    Ich habe 1 Monat jeden Tag 20.000 I.E nehmen müssen.
    Langsam wird es besser.Wir haben die Steigerung von 7 auf 1000
    gebracht.Das sollte streng überwacht werden,denn eine Überdosierung
    kann extreme Folgen haben.
    Calzuim nehme ich nicht,denn ich gleiche es mit der Nahrung aus.
    Man sollte sich damit schon mal beschäftigen,denn jeder
    Mensch reagiert nun mal andres.
    Gitta
     
  6. Jelka

    Jelka Mitglied

    Registriert seit:
    29. Dezember 2009
    Beiträge:
    335
    Zustimmungen:
    0
    Ausgeprägter Vitamin D Mangel

    Liebe Gitta!
    Die Rheumatologin ist über 100km entfernt und sie hat mir nach der BE einen Brief geschrieben,daß ein ausgeprägter Mangel besteht.Den Wert weiß ich nicht.Im März soll wieder eine Kontrolle gemacht werden.Daich noch große Schmerzen habe,will ich wöchentlich 20.000 Dekristol einnehmen.Dazu noch tgl.Vitamin D von Hevert.Meinst Du,daß man so schnell eine Überdosierung bekommen kann?Liebe Grüße von Jelka.
     
  7. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
    Hallo Jelka,
    ich setze mich auch erst seit Ende Oktober damit auseinander.
    Bei mir macht die Hausärztin die Kontrolle.
    Wie schnell eine Überdosierung enstehen kann,ich weiss es nicht.
    Darum bin ich dafür,zumindest am Anfang öfter zu sehen,
    wie die Einnahme hilft.Ich weiss nur,das es heftig ist,wenn
    es passiert.
    Bei mir war ja fast kein Vitamin D vorhanden.
    Nun wundert sich niemand mehr,warum sich meine
    Knochen in recht kurzer Zeit abbauen.
    Es wurde vorher auf Cortison geschoben.
    Davor,hatten sie keine Erklärung.
    Die Schildrüse kann da mit reinspielen.
    Es gibt da soviele Möglichkeiten.
    Mehr kann ich dir nun leider da nicht weiterhelfen.
    Liebe Grüße
    Gitta
    Dank Fibromyalgiesiebhirngedächtnis:
    Den Beipackzettel mal genau lesen,da steht doch einiges zu der
    Überdosierung.
     
    #8 17. Dezember 2010
    Zuletzt bearbeitet: 17. Dezember 2010
  8. Rückenweh

    Rückenweh Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Oktober 2010
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    2
    Hallo Jelka,

    ich muss mal nachfragen: Erfolgte die Verordnung nur aufgrund der BE? Keine DEXA?
    Klar kann man alles überdosieren....
    Hering, Makrele und sonstige SEE-Fische sind übrigens gute Lieferanten für D3!
    Die Kombination akut große Schmerzen und wöchentlich D3 ist falsche Denke - da die Therapie Calcium und D3 Jahre braucht um irgendwie sinnvolle Ergebnisse zu zeitigen, wenn die Knochendichte schon massiv runter ist.
    Also wenn keine Dexa gelaufen ist, dann eine machen und Bisphosphonate verschreiben lassen - aber selbst das hilft defakto nicht gegen akute Schmerzen. Also abklären, ob der massive Mangel wirklich nur vom MTX kommt, oder ob die Knochendichte schon erheblich reduziert ist!

    Gute Besserung
     
  9. Jelka

    Jelka Mitglied

    Registriert seit:
    29. Dezember 2009
    Beiträge:
    335
    Zustimmungen:
    0
    Ausgeprägter Vitamin D Mangel

    Hallo,Rückenweh!
    Meintest Du mit Dexa die Knochendichtemessung und Röntgen?Wurde gemacht.Ich fange mal an und lasse in vier Wochen vom HA die Werte machen.Hoffentlich wirkt das MTX nach sieben Monaten Tbl.und zwei Mal Spritze endlich mal.Gebe die Hoffnund nicht auf.
    Liebe Grüße von Jelka.