1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

aus gesundheitlichen Gründen kündigen

Dieses Thema im Forum "Arbeit und Allgemeines" wurde erstellt von inselfan, 19. Juli 2011.

  1. inselfan

    inselfan Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Mai 2011
    Beiträge:
    674
    Zustimmungen:
    0
    hallo, ich wollte mal wissen, hat das jemand schon mal gemacht, aus gesundheitlichen Gründen gekündigt, weil er eben die Arbeit nicht mehr ausführen konnte. Ichbin jetzt schon seit April immer wieder krankgeschrieben, versuche dann zu Arbeiten, doch nach ein bis zwei Wochen bin ich so kaputt, das nichts mehr geht und ich die Schmerzmittel wieder erhöhen muß. Dazu muß ich sagen, ich arbeite in einem Discounter und es heißt immer nur schnell, schnell, schnell, aber das geht gar nicht mehr, hab dann drum gebeten möglichst nur Kasse zu machen, doch jetzt spielen meine beiden Handgelenke nicht mehr mit, bin dadurch viel zu langsam und bekomm das auch immer wieder gesagt. Ich halte auch psychisch diesen Streß nicht mehr aus, wäre wohl anders wenn ich erst 20 oder 30 wäre, doch ich bin schon 57 und mag das nicht mehr.
     
  2. MichaelaK.

    MichaelaK. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. August 2007
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Grossraum Braunschweig-Wolfsburg-Gifhorn
    Hallo inselfan,
    also, meine Meinung: von selbst kündigen auf gar keinen Fall. Wer weiss was Dir da dann für Ärger ins Haus stehen würde bezüglich Arbeitsamt, Rentenversicherung etc. Von den finanziellen Verlusten mal ganz zu schweigen.
    Ich würde mich weiterhin AU schreiben lassen, wenn es nicht geht, geht es eben nicht.
    Käme denn ein anderer Job oder eine Umschulung o.ä. für Dich nicht in Frage?
    Eventuell würde ich mich erkundigen wie das mit Rente aussieht. Entschuldige wenn ich das jetzt so sage, aber in Deinem Alter könnte das eine Möglichkeit sein.
    Dabei könnten Dir Deine Ärzte helfen oder die Sozialverbände.

    Schwierige Entscheidung...
    Ich wünsche Dir das Du den richtigen Weg für Dich findest
    und natürlich
    Alles Gute
     
  3. Hoffeglaube

    Hoffeglaube Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2011
    Beiträge:
    1.157
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    hallo Inselchen,

    Michael hat recht und es ist so wenn du von dir aus kündigst gibt es nur probleme.
    Lass dich rausschmeissen oder aussteuern dann sieht das anders aus.

    Wenn Du von selbst gehst dann kann es passieren das man dich nicht ernst nimmt.
    Hab Mut es geht vielen hier so .

    Hoffeglaube
     
  4. notemba

    notemba Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2007
    Beiträge:
    161
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hallo,

    man kann durchaus aus gesundheitlichen Gründen kündigen;

    kenne jemanden der das gemacht hat...das Thema war Mobbing und es
    war ganz klar, dass der Arbeitgeber nicht kündigt...es ging nämlich um eine
    ehemalige Betriebsratsvorsitzende mit dementsprechendem Kündigungsschutz.

    Allerdings sollte man sich da auf jeden Fall schützen, gegenüber Arbeitsamt etc.
    Es gibt beim Arbeitsamt einen Vordruck, den muss der Arzt ausfüllen und bestätigen, dass es demjenigen eben aus gesundheitl. Gründen nicht mehr möglich ist, den bisherigen Job weiterhin auszuüben;
    d.h. der Arzt muss bestätigen, dass er zur Aufgabe der Arbeit rät !

    In dem Fall gehts dann ohne Sperre oder sonstige Probleme

    Ich selbst hatte diesen Vordruck auch...und bekam auch Erwerbsminderungsrente ohne dass mir aus der Aufgabe des Arbeitsplatzes quasi ein Strick gedreht wurde

    notemba
     
  5. inselfan

    inselfan Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Mai 2011
    Beiträge:
    674
    Zustimmungen:
    0
    Danke euch für die Antworten
    @notemba, ja das was du da ansprichst habe ich auch schon mal gehört, ich werde morgen mal mit meinem Rheumadoc darüber reden, vielleicht unterstützt er mich ja, denn ich hab noch ein weiteres Problem ich muß umziehen und hatte im Februar beim Arbeitgeber schon um Versetzung aufs Festland gebeten, sie haben natürlich keine Stelle für mich, weil sie genau wissen, ich muß dann ja kündigen, denn das Haus wird verkauft und mein Mann geht nach Frankreich und ich ziehe zu meinem Sohn. Und da ich jetzt schon wieder AU bin werde ich wohl auch keine Versetzungststelle mehr bekommen, die lassen mich einfach auflaufen.
     
  6. Hoffeglaube

    Hoffeglaube Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2011
    Beiträge:
    1.157
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    inselfan wenn du um versetzung gebeten hast und sie haben keine stelle für dich müssen sie dir kündigen aus betrieblichen gründen dann hast du erstmal Arbeitslosengeld und kannstalles entspannt beantragen bzgl Rente .

    LG Hoffeglaube
     
  7. inselfan

    inselfan Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Mai 2011
    Beiträge:
    674
    Zustimmungen:
    0
    danke Hoffie, werde das mal meiner Bezirksleiterin sagen, und es wird langsam knapp, hab nur noch diesen Monat, denn am 1. September will ich drüben sein und hab 4 Wochen Kündigungsfrist
     
  8. Esuse

    Esuse Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2010
    Beiträge:
    586
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordthüringen
    Hallo Inselfan!

    Eine Umschulung wirst Du wohl nicht mehr bekommen, fürchte ich. Aber das komplette Krankengeld würde ich ausschöpfen, dann Dein Alg.
    Hast Du eine Schwerbehinderung? Wenn nicht, bitte sofort beantragen. Evtl kannst Du damit eher in Altersrente gehen.

    Hast Du eine Rentenauskunft? Dieser kannst Du entnehmen, wann Du welche Rentenart in Anspruch nehmen kannst. Auf der Seite der DRV gbits auch entsprechende Rechner.

    Und, wenn Du wegen Umzug kündigst, bekommst Du keine Sperre.

    Soweit erstmal und alles Gute!

    LG Esuse
     
  9. chaukin

    chaukin Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. Juli 2011
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Emsland... tiefste Pampa
    ich hab meine erste ausbildung abgebrochen (maler und lackiererin).
    aus gesundheitlichen gründen.
    ich hatte so starke rückenschmerzen, regelmäßig, dass ich nicht laufen konnte und musste regelmäßig zum doc hin und mir ne spritze setzen lassen.
    da das ganze auch noch weit weg von meinen freunden war, und ich aus finanziellen gründen nichtmal telefon oder internet hatte bin ich an den schmerzen und der einsamkeit fast zerbrochen. ich hab mich dann dazu entschlossen abzubrechen.
    das war das beste was ich getan hab.

    die ärtze hatten übrigens keine ahnung was das sein könnte.
    der chiropraktiker meinte nur flapsig "ich weiß nciht was sie haben.. da ist nichts" - ich hab ihm seine praxis zusammengeschrieb als er auf meiner wirbelsäule rumgedrückt hat...

    anschließend habe ich ein jahr versucht mich neu zu orientieren, danach 2 jahre fachoberschule gestaltung, und jetzt mach ich ne ausbildung zur technsichen zeichnerin.

    läuft halt nicht immer alles rund. man muss sich halt irgendwie durchbeißen und nicht aufgeben. irgendwie ...
     
  10. delphin

    delphin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. März 2010
    Beiträge:
    1.076
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    paderbornerland
    Hallo Inselfan

    Ich habe vor fünfeinhalb Jahren vor dem gleichen Problem gestanden, da war bei mir allerdings an CP noch nicht zu denken . Ich habe 15 Jahre in einem Discounter gearbeitet , zuerst alls Leitung , später als ich aus gesundheitlichen Gründen weniger Stunden gearbeitet habe, auch wieder an der Kasse gesessen. Am Anfang habe ich nur die Stunden reduziert , später als ich immer wieder mich Krankschreiben lassen musste ,habe ich mich entschlossen auf zu hören. In der Zeit der 15 Jahre arbeiten, bin ich immer wieder an Gelenken opperiert , habe 2 Bauchdeckenbrüche , und mein rechter Ellenbogen wurde kaputt operiert.Ich habe mich an meinen Bezirksleiter gewandt, der mich voll verstehen konnte , man ließ mich gehen, wenn auch nicht gern. Ich ließ mich aus gesundheitlichen Gründen kündigen , da war ich 51 Jahre.Vom Arbeitsamt wurde das voll und ganz anerkannt.Ich habe nahtlos mein Arbeitslosengeld bekommen.Leider war ich vom medizinischen Dienst des Arbeitsamtes nicht mehr vermittelbar. Das Gutachten ist allerdings verschwunden, und somit kämpfe ich immer noch um meine EWR.
    Ich hoffe ich konnte Dir kurz einen Einblick geben ,wenn Du noch Fragen hast gern auch an meine PN.

    Gruß der delphin

    Krankeit lässt den Wert der Gesundheit erkennen.