1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Auch relativ neu hier

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von bejuda, 12. Februar 2010.

  1. bejuda

    bejuda Guest

    Hallo,

    seit ein paar Monaten lese ich hier schon. Nun habe ich aber immer größere Probleme und darum möchte ich nun auch einmal scheiben.

    Ich bin (noch) 31 und habe 3 tolle Kinder<und natürlich auch einen Mann;)

    Seit 2002 habe ich einen seroneg. Spondylarthritis mit periph. Gelenkbeteiligung. In den anfangszeiten hatte ich massive Hüftprobleme - wurde dann damals auf Sulfa und Corti eingestellt - und es wurde besser...
    Nachdem ich 2003 geheiratet habe, wollten wir Kinder, daher habe ich meine Medis abgesetzt und war auch sofort schwanger. Schwangerschaft ging ganz gut - danach schon ein paar Probleme aber auszuhalten, dann war ich auch schon wieder schwanger....
    In der 3. Schwangerschaft hat es dann wieder verstärkt angefangen. Starke Fersenschmerzen und morgendliche Unbeweglichkeit. Das schaukelte sich dann alles etwas hoch und so bin ich dann Jahren wieder bei meinem Rheumatologen aufgeschlagen. Der meinte wir sollten wieder eine Basis anfangen, da die Entzündungswerte sehr hoch seien - -dazu sollte ich aber besser abstillen.
    "Gesagt getan". Nach 3 Monaten hatte ich ihn dann entwöhnt.
    Und nun gingen die Probleme erst richtig los. Ein Schub nach dem anderen einer stärker als der andere!! Also 30mg Corti und Sulfa dazu. Unter dem Cortison wurde es wieder besser. Nur das Sulfa begann nicht zu wirken. Nach 3 monaten dann Erhöhung auf 2-2-2. Weitere 2 Monate später immer noch keine Verbesserung in Sicht - Corti immer noch bei 22,5. Sobald ich weiter reduziere kommt ein neuer Schub. Dazuhin brauche ich ziemlich viel Schmerzmedis (Arcoxia 90mg, Metamizol und Mydocalm).
    Jetzt meinte der Rheumadoc wir steigen um auf MTX 15mg. O.K. Erstes mal abends genommen und am morgen darauf gespuckt wie ein Reiher - den ganzen Tag. Rheumadoc meint liber spritzen und erstmal weniger. Auch das habe nun hinter mir und der gleiche Effekt.
    Nun war ich vorhin dort und er meinte, wenn das schon bei der geringen Dosis passiert würde ich es nicht vertragen - daher wieder abgesetzt.
    Nun kommt wohl Quensyl. daher nuss ich nun erstmal zum Augenarzt...

    Ich bin nun einfach fertig mit der Welt, könnte nur noch heulen. Zumal Quensyl ja eigentlich weniger stark wirkt wie Sulfa. Ich habe ihn dann noch auf andere medis angesprochen. Aber er meinte die seien alle "off label" und für deren verordnung müsste ich dann in die Uniklinik gehen.
    Und das will ich auf gar keinen Fall - denn ich bin mit dem Doc super zufrieden. immer ein offenes Ohr und er nimmt einen auch ernst!

    So nun ist es leider etwas länger geworden..
    Sorry. Aber momentan bin ich nur noch am Ende!

    Wurde bei Euch das MTX auch so schnell ersetzt? und wie ist das mit dem Quensyl, kann es sein das dieses Medi wirkt, obwohl es schwächer ist?

    Ich freue mich auf eure Antworten.
     
  2. walküre

    walküre Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2009
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ein mini winziges Nest in O.Ö.
    Erfahrung mit Quensyl

    Hallo bejuda,

    Herzlich willkommen bei R-O. :)
    Schön das du ich endlich traust über deine Probleme und Ängste zu schreiben. Du wirst sehen, hier bist du nicht allein.

    Schade das du eine vermutliche MTX unverträglichkeit zun haben scheinst. Ich selbst nehme es seit gut einem Jahr 1x wöchentlich 2 Tabletten Ebetrexat 10mg, an den 2 Folgetagen Folsäure sowie täglich Kalzium und Vitamin D3. Bis auf gewisse Anfangsschwierigkeiten vertrage ich das MTX ohne Proble. :top:
    Davor hatte ich etwa eineinhalb Jahre Resochin ( ähnlich wie Quensyl), täglich 1 Tablette am Abend, bis sich gewisse Schwierigkeiten mit den Augen bemerkbar machten.:sniff:

    Momentan verhandeln mein Rheumadoc und ich ziemlich heftig wegen einer Kombinationstherapie aus MTX und Quensyl, das angeblich nicht so auf die Augen geht.;) Das wäre gut, den ich habe seit der Kindheit mit den Augen große Probleme. Außerdem ist Quensyl in der Alpenrepublik nicht oder nur schwer erhältlich:uhoh:. Mal sehen wie er dieses Problem lösen will. Muss aber schon mal vorsorglich zu Augenarzt um sein OK ein zu holen.

    Hoffe du bekommst noch viele nette Antworten die echte Erfahrung mit Quensyl haben.;)

    Liebe Grüße

    walküre :a_smil08:
     
  3. bejuda

    bejuda Guest

    Liebe walküre, danke für deine nette Antwort. Augenarzttermin habe ich nächste Woche. Ich bin die ganze Zeit am überlegen, ob ich das mit dem MTX so hinnehmen soll. Oder ob ich nochmals verhandle und es nochmal mit MCP-Tropfen oder Paspertin versuche. Er meinte heute nur das bringt nichts... Ich falle gerade so in ein Loch. Ich glaube irgendwie nicht darandass mir das Quensyl hilft, da es ja eigentlich weniger strak ist als Sulfa. Nachdem ich jetzt nach dem Absetzten von Sulfa noch mehr Probleme habe als davor, fangen wir das nun wieder an. Habe ich mit dem Doc so heute nachmittag telefonisch ausgemacht. Quensyl soll dann da dazu... Liebe Grüße bejuda