1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Auch neu und noch mehr Fragen

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Nane63, 9. April 2010.

  1. Nane63

    Nane63 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. April 2010
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    ich habe mir hier schon so einiges durchgelesen und habe trotzdem Fragen.

    Ich habe seit einem guten halben Jahr Schmerzen und Probleme mit beiden Schultern, Händen und Fingern........hab sie erstmal ignoriert weil ich dachte das wird schon wieder weg gehen. Genauso bin ich dann mit meinen wiederholten Tennisellenbogen, Karpaltunnelsyndrom umgegangen. Mal ein Spritzchen hier, mal Tabletten da.......das ging bis jetzt auch gut. Allerdings habe ich jetzt seit Wochen derartige Schmerzen und Bewegungseinschränkungen dass ich heute morgen erstmal bei meinem Hausarzt war, konnte nämlich seit Tagen schon nicht mehr vernünftig schlafen. Un der vermutet eine Polyarthritis:sniff: Fingergelenke sind auch geschwollen und schmerzen. Soweit so gut, muss also die Tage zur Blutabnahme und er gab mir den Rat mich an unsere Rheumaklinik zu wenden. Das tat ich auch, mit dem Ergebniss dass ich erst für Ende September einen Termin bekommen habe!!!!

    Was mache ich in der zwischenzeit??? Bin jetzt krank geschrieben da ich wirklich nicht mehr kann aber das kann ich doch nicht bis September durchziehen. Was kann ich denn noch tun um das einigermaßen in den Griff zu bekommen? Ich bin jetzt 47 Jahre alt und muss noch 20 Jahre arbeiten aber doch nicht so.:eek:

    Hier noch ein paar Angaben:
    Nachtschmerz und Morgensteifigkeit
    Schmerzen im Ruhezustand
    geschwollene Mittelgelenke von Zeige-Mittelfinger und Daumen
    Abgeschlagen und müde
    verschwommenes Sehen
    CRP war im Januar erhöht ( Personaluntersuchung)

    ich bin nicht übergewichtig und ansonsten auch gesund.

    Bin für Ratschläge wirklich dankbar.

    LG
     
  2. Silberpfeil

    Silberpfeil Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2009
    Beiträge:
    3.444
    Zustimmungen:
    84
    Ort:
    Norddeutschland
    Hallo Nane63,

    in deinem Fall kan ich auch nur den Tipp geben, das du es einfach über die Notfallambulanz deiner nächstlegenden Klinik als stark akkuter Schmerzpatient versuchst. Und wenn du es einfach etwas mehr dramatisierst.....:eek:
    Die werden dich nicht abweisen( lasse es nicht zu), deine jetzigen Werte kannst du denen auch ruhig vorlegen.
    Ich kenne es einfach nur zu gut, wenn einem die Schmerzen fast zum wahnsinn und Ohnmacht führen.
    Ich habe mich auch genau vor 4 Jahren über die Notaufnahme einweisen lassen. In einer Klinik sind ALLE FACHÄRZTE unter einem Dach.
    Wenn der eine nicht weiter kommt, wird der nächste konsultiert. Und auch einfach anmerken, ob es Tierchen sein könnten...Borreliose, Clamydien, Yersinien, oder das Ebstein Barr Virus u.s.w.

    Aber bis September ist ein langer Weg. Und einfach Medikamente nehmen, ist zu riskant, solange man nicht weiß, was man wirklich hat....Denn was dem Einen hilft, kann für den Nächsten schädlich sein, oder gefährlich werden.

    LG
    Silberpfeil
     
  3. blauermatiz

    blauermatiz Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juli 2009
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ruhrpott
    Hallo,
    für mich (bin kein Arzt) hört sich das nach chronischer Polyarthritis an.
    Kann Dein Arzt nicht bei dem Rheumatologen anrufen? (Notfallpatient)
    Bei meinem Rheumadoc geht es dann wesentlich schneller.
    LG
    blauermatiz
     
  4. Nane63

    Nane63 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. April 2010
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Danke für Eure bisherigen Antworten.

    Stationär als Notfallpatient will ich erstmal nicht, ich bin Alleinerziehend und habe noch einen Hund zuhause. Werde beim nächsten Arztbesuch mal fragen ob er nicht den Rheumatologen anrufen kann, vielleicht hilft es ja.
    Ich denke auch das es Polyarthritis ist, nach allem was ich mittlerweile gelesen hab.
    Frage mich nur ob das auch mit Schüben verläuft weil es so schlimm wie jetzt noch nie war.

    Bin zwar selbst Krankenschwester aber in der Dialyse deshalb habe ich mich damit nicht sehr viel auseinander gesetzt.
    Helfen denn wohl Bäder oder soetwas?

    Ach so, das mit den ganzen Tierchen kann ich absolut ausschliessen.
     
    #4 9. April 2010
    Zuletzt bearbeitet: 9. April 2010
  5. Christy

    Christy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juni 2009
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Steiermark/Österreich
    Hallo Nane63!

    Ich weiß nicht wie es bei Euch so läuft, bzw. wie teuer Privatärzte bei Euch sind. Mir hat meine Tante ihren Rheumatologen empfohlen, den sie mehr als 20 Jahre hat. Er ist inzwischen Primarius in einem Krankenhaus, spez. für Rheumat. und interne Erkrankungen.
    Ich hab halt etwas dazuzuzahlen, denn ich bin nicht zusatzversichert, aber naja, ich kann es mir leisten. Das kann nicht jeder.

    Aber überlege - falls es überhaupt bei Euch möglich ist- Dir diese Option, schneller zu einer Diagnose und somit zu einer adäquaten Tehrapie zu kommen!

    LG
    Christy
     
  6. blauermatiz

    blauermatiz Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juli 2009
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ruhrpott
    Ja es verläuft in Schüben.
    Die können aber ganz unterschiedlicher Stärke sein.
    Mal ist es nur ein Finger, mal mehrere Gelenke, dann wieder ein "neues" Gelenk. Die Schübe an "neuen" Gelenken sind für mich immer besonders schmerzhaft.
    Welche Medikamente bekommst Du jetzt?
    Hast Du es mal mit Wärme oder Kälte probiert?

    LG und gute Besserung
    blauermatiz
     
  7. Nane63

    Nane63 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. April 2010
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Ich bekomme noch keine Medikamente ( ausser Schmerzmittel) da ich ja noch keine wirklich gesicherte Diagnose habe:sniff:

    Fallen Kopfschmerzen auch in die Rubrik? Die hab ich jetzt seit dem die Schmerzen so schlimm sind zusätzlich und Ibu hilft nicht wirklich.
     
  8. tysk_pige

    tysk_pige Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2009
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    nur mal so nebenbei ;-)

    Wenn man Ibu ueber einen laengeren Zeitraum genommen hat, wirkt es nicht mehr. Der Koerper gewoehnt sich unheimlich schnell daran, bei mir wirkt es auch nicht mehr ;-).
     
  9. blauermatiz

    blauermatiz Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juli 2009
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ruhrpott

    Mhhhh, schwer zu sagen.
    Gehen die Kopfschmerzen vom Nacken aus?

    Ibu hat mir noch nie geholfen.
    Geh Montag mal zum Hausarzt und lass Dir was anderes aufschreiben.
    Naproxen half gut, hab ich aber nicht vertragen.
    Meloxicam ging auch.
    Aber Dein Arzt weiss sicherlich was gut für Dich ist.

    LG
    blauermatiz
     
  10. Silberpfeil

    Silberpfeil Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2009
    Beiträge:
    3.444
    Zustimmungen:
    84
    Ort:
    Norddeutschland
    Hallo Nane,

    hast du denn keine Verwandten, bezgl. einer akkuten Einweisung in die Klinik?,( es ist doch vielleicht nur für 2-3 Tage??)die dann dein Kind und Hund versorgen könnten.
    Ich kenne es von meiner Tochter, musste da auch schon einspringen, als sie in die KLinik musste.....

    Dieses: könnte?!, sollte?!, ist es?!:::????, macht dich nur noch wuschiger, jedenfalls solange Du noch KEINE gesicherte Diagnose hast.Jeder hier hat mit seinen Erkrankungen, andere Erfahrungen, Schmerzabläufe, Medis,u.s.w.:eek::mad:
    Glaube mir, ich habe dass alles auch durch, zum Schluss weiß man garnicht mehr wo man hin hören soll.
    Ggf. gehe doch einfach morgen nochmal zu deiner Hausärztin. Die kann und wird dich in deinem Zustand nicht so stehen lassen.:confused:
    Zu mind. wird sie dir ein Schmerzmed. verordnen, was dir erstmal wieder etwas "lebensfähiger"( blöder Ausdruck, aber ich hoffe ,du weißt was ich meine)macht......

    Ich drücke dir jedenfalls ganz fest die Daumen, dass du die Woche was erreichst, damit es schmerzarmer für dich wird.

    Sei lieb gegrüßt von Silberpfeil
     
  11. Katjes

    Katjes Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    5.246
    Zustimmungen:
    194
    Ort:
    in den bergen
    hallo nane,
    wenn dein kind unter 12j alt ist,dann steht dir laut krankenkassengesetz eine haushaltshilfe zu,wenn du aus gesundheitlichen gründen nicht mehr in der lage bist kind und haushalt zu versorgen!!!
    so kannst du dann auch einen krankenhausaufenthalt planen.
    liebe grüße
    katjes
     
  12. Nane63

    Nane63 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. April 2010
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Danke nochmal,

    habe jetzt rum telefoniert bei verschiedenen Rheumatologen und nun einen Termin am 10.5:), liest sich schonmal anders als Ende September.
    Zum Thema stationäre Einweisung möchte ich noch sagen, dass ich soweit das irgendwie machbar ist, dieses umgehen möchte. Mein Kind ist auch nicht mehr unter 12 J. und Familie gibt es nicht die einspringt. Meine Freunde sind alle selbst berufstätig so das es doch ein ziemlich schwieriges Unterfangen wäre. Und da ich selbst Krankenschwester bin weigere ich mich so lange wie es geht:o
    Am Freitag nimmt jetzt erstmal mein Hausarzt soweit wie möglich alle Blutwerte ab, reichen da die normalen Rheumawerte und Anti-CCP-Antikörper aus?
    Ich hoffe nur dass er mich noch eine Weile krank schreibt da ich kaum in der Lage bin meine Arme wirklich zu benutzen:sniff:
     
  13. Nane63

    Nane63 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. April 2010
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0

    Das Leben lebensfähiger zu machen, guter Ausdruck und kommt dem jetzigen Zustand schon sehr nahe. Wenn ich morgens aufstehe habe ich das Gefühl mindestens 100 zu sein und sehe schon diverse Hilfsmittel an meinem Bette stehen:a_smil08:
     
  14. Melanie_1972

    Melanie_1972 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2008
    Beiträge:
    1.068
    Zustimmungen:
    0
    du wirst eh irgendwann stationär gehen müßen, denn in den meisten Fällen wird letztendlich die Diagnose stationär gemacht. Wegen den vielen Untersuchungen die notwendig sind und dann evt Einleitung einer Therapie.
     
  15. Nane63

    Nane63 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. April 2010
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0

    Welche Untersuchungen meinst du? Sicher, wenn es sein muß gehe ich auch , aber nur stationär zu gehen weil ich sonst keinen bzw erst spät einen Termin bekomme finde ich krass.
    Denke mittlerweile kann man doch fast alles ambulant untersuchen, oder liege ich da so falsch?

    LG
     
  16. Silvermoon

    Silvermoon Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2008
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schönste Stadt der Welt!
    Hallo Nane,

    man muss nicht zwangsläufig stationär aufgenommen werden. Bei mir wurde auch alles ambulant gemacht (MRT, Ultraschall usw.). Welche genauen Blutwerte bei mir genommen wurden, weiß ich nicht so genau, aber es waren eine Menge! Lass den Hausarzt den Standard machen, wenn dein Rheumatologe noch was Spezielles wissen will, wird er sich die Werte schon holen. Keine Panik, aber ich denke auch, es ist immer gut, schon mal zu überlegen, wer im Notfall zu Hause einspringen könnte. Wenn der Notfall da ist, hat man keinen Kopf mehr dafür und ist beruhigt, wenn alles eingetaktet ist.
     
  17. Silberpfeil

    Silberpfeil Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2009
    Beiträge:
    3.444
    Zustimmungen:
    84
    Ort:
    Norddeutschland
    Hallo,

    ob stationär, ambulant oder auch teilstationär....
    Dieses alles ergibt sich doch im Laufe der Untersuchungen, dem Grad des Schmerzes u.s.w. .....:sniff::eek:
    Ich habe in den letzen vier Jahren genug Klinik hinter mir, und weiß nicht, ob ich das alles auf ambulante Ebene durchgestanden hätte.
    Alleine schon dieses von einem Facharzt zum Anderen, physio, event noch psychoth......

    In diesem Sinne alles Gute für Alle und schmerzarme Stunden....

    LG Silberpfeil
     
  18. Melanie_1972

    Melanie_1972 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2008
    Beiträge:
    1.068
    Zustimmungen:
    0
    Ich schließe mich Silberpfeil an, denn so geht man 2 bis 3 Wochen ins Krankenhaus und hat dann alles erledigt und geht in den meisten Fällen mit einer Diagnose und Therapieeinleitung nach hause als wenn man von Pontius nach Pilatus läuft und dann fehlt dem wieder was usw.

    Aber das muss jeder selber entscheiden. Meine Diagnose Stellung hat so ambulant damals gut ein Jahr gedauert. In meinen Augen verschenkte Zeit gewesen. Und als ich dann an der richtigen Adresse war, sollte ich eh stationär bleiben, weil es mir auch dementsprechend schlecht ging.
     
  19. Nane63

    Nane63 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. April 2010
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    So, ich komme nun gerade von der Blutabnahme, BB, Nieren-Leberwerte, Entzündungsmarker, Rheumawerte und der ant-ccp-antilörper wurden abgenommen und nun hab ich auch ein Rezept über Cortison erhalten, ich hoffe das wirkt dann mal in den nächsten Tagen. Meinen Termin beim Rheumatologen habe ich jetzt am 10.5 , ist ja noch relativ Zeitnah........bin mal gespannt wie die Werte ausfallen oder ob ich zu der Gruppe gehöre die nichts im Blut nachweisbar hat, fragt sich nur wie es dann weiter geht.
    Werde euch auf dem laufenden halten

    lg
     
  20. Nane63

    Nane63 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. April 2010
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    :confused: