1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Auch ich möchte mich vorstellen, ich heiße Renè

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von wessi, 6. März 2010.

  1. wessi

    wessi Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    2. März 2010
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    In Mittelfranken (Bayern)
    Auch ich möchte mich vorstellen, ich heiße Renè und komme aus Bayern ( ursprünglich aus dem Kaiserstuhl ). Ich bin 41 Jahre alt.

    Auch ich finde es toll dass es so ein Forum gibt, ich habe schon öfter rein geschaut.

    Ich weiß gar nicht ob ich hier richtig bin??. Ich habe es schon woanders versucht ( andere Foren ).
    Wollte mich mal gern austauschen über meine Krankheiten, Kontakt zu Gleichgesinnten und Tipps im Umgang mit der Krankheit und Infos über Beruf und Behinderung.

    Meine Geschichte zu meine Krankheiten:

    Seit Kindheit schwer krank, sehr oft Klinik, daher wenig in der Schule, zwei Kindkuren wegen Asthma, eine Reha 2008 auf 2009 wegen Rheuma.
    In der Familie fünftes Rad am Wagen, Familie, vor allem Vater hat Krankheiten und Einschränkungen nicht akzeptiert.
    Musste sämtliche Aktivitäten mitmachen, trotz gesundheitlicher Schädigung.
    Arzt rät mir im Jugendalter ( am besten du setzt dich in ein Glashaus... )
    Das hat mich nachdenklich gestimmt. Immunsystem war seit jeher geschwächt.

    Habe Zähne zusammengebissen und mich durchgeboxt trotz diverser Schwierigkeiten.
    Konnte meinen Traumberuf nicht ausüben, Koch, Bäcker oder Elektriker, wurde vom Arbeitsamt in Massnahmen gesteckt.
    Letztendlich hab ich in einer davon meine Ausbildung absolviert als Industriefachhelfer ( Metallbereich, Fräsen, Drehen, Bohren usw. )
    Wenige Wochen nach der Ausbildung hab ich in der heutigen Firma als Maschinenbediener begonnen, zuerst 2-Schichten ( 1 Jahr ), dann Dauernachtschicht ( 16 Jahre )
    Seit Februar 2008 ist nun auf Dreischicht umgestellt worden. Erschwernisse seitens des Arbeitgebers aufgrund der Behinderungen Erleichterung zu erlangen.
    Lebe seit 19 Jahren mit meiner Liebsten zusammen in harmonischer Partnerschaft, hab keine Kinder aufgrund gesundheitlicher Ängste sowie Existenzieller Art.
    Auch meine Verlobte ist seit Geburt gesundheitlich vorbelastet.
    Habe oft stationäre Kurbehandlungen ( von 1992 bis 2004 ( Gesammt 11 mal ) ) erhalten aufgrund von Rheuma, bei ständiger Umstellung der Medikamente und Gymnastik.
    Arbeitsunfähig war ich in der Vergangenheit nur aufgrund der Klinikaufenthalte, erst die letzten Jahre, durch offene Geschwüre am Bein wegen KTS und
    Nebenwirkungen auf Spritzen ( wegen Rheuma ), vermehrt krank.

    Rheuma ( Morbus Bechterew ) wurde in April 1992 durch eine Blutuntersuchung aufgrund Entzündungen und Schmerzen festgestellt, seither regelmässig in Bad Abbbach
    beim Rheumatologen, oft stationär, ambulant vier mal im Jahr.Hüfte und Halswirbelsäule sind hauptsächlich betroffen, es ist ein entzündlicher Prozess,
    den man nicht stoppen kann, heute behandelt man es mit Spritzen, Medikamente die Antikörper bilden, denn Rheuma greift die Gelenke an, Gewebe wird zerstört,
    es tritt schubartig auf, bei viel Stress vermehrt, zunehmende Erschöpftheit spielt eine grosse Rolle, Gefässe und Organe könen betroffen sein,
    hatte Gefässentzündungen am Bein, Herzgefässe müssen überwacht werden, Verdauung, Augenentzündungen, Leber und Lunge. Lungenvolumen hat bei mir bereits abgenommen.
    Halswirbelsäule ist komplett eingesteift, kein drehen des Kopfes mehr möglich, ebenso nach unten und oben schauen, kein Autofahren mehr seit ca. 4 Jahren.
    Schuppenflechte tritt häufig zusätzlich auf, wie bei mir.Laborkontrolle wegen zahlreicher Medikamente sind ständig in Überprüfung.

    KTWS hat mich in der Kindheit sehr belastet, Operationen, Aussätzig fühlen bei Mitschülern...
    Feurmal war mir unangenehm, heute zweitrangig, Schmerzen verbessern und Lebensqualität erhalten durch vorbeugen ist mir heute wichtig.
    Das erreiche ich durch ständige Kompression, Vorsorgeuntersuchungen, die ich früher nicht in Anspruch nahm, weil ich um das Ausmass nicht wusste.
    Aufklärung kam erst vor wenigen Jahren, seitdem achte ich auf die Durchblutung und die Haut, die sehr geschädigt ist am rechten Bein, durch viel Kortisonsalben.
    Oft musste ich Antibiotika schlucken wegen Bakterien unter der Hautschicht, sonst hätte Blutvergiftung gedroht.

    Allergien hab ich momentan einigermassen im Griff, Asthma hat sich etwas verbessert, lebe auch in anderer Gegend, ursprünglich bin ich aus dem Breisgau, nähe Freiburg.
    Nur im Sommer noch Probleme, und bei Viel Aufregung, oder zu hoher Luftfeuchtigkeit, bei Nahrungsmitelln wähl ich genau aus und vermeide eine Überreaktion.
    Seit fast 3 Jahr in neurologischer Behandlung aufgrund sehr hoher Stressbelastung und Schmerzsyndrom sowie Existenzängste, meinen Job zu verlieren.
    Gleichzeitig wurde erhöhter Blutdruck erkrankt und muss nun behandelt werden aufgrund ständiger Ärgernisse beruflicher Art.

    Bin ein gefühlvoller Mensch mit Herz und Verstand, harmoniesüchtig, eigenwillig, lerne gerne viel über meinen Körper und die Ursachen.
    Auch lern ich gerne Leute mit ähnlicher Lebensgeschichte kennen um sich auszutauschen. Bin friedvoll, unkompliziert, bodenständig und freu mich über
    Gleichgesinnte, die ihr Schicksal mit mir teilen möchten in Form von Kommunikation hier im Forum.

    Ich bin kein Arzt und kein Anwalt, aber ich werde helfen, ( aus meiner Erfahrungen )

    Hoffe das ist ein guter Gesamteindruck von mir, hoffe auch von euch etwas zu erfahren.

    Reicht das?...wenn nicht ich hätte noch mehr in Petto zu erzählen.

    Gruß René aus Bayern :top: :ylsuper:
     
  2. Maike

    Maike Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2008
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Wessi,

    also ich denke schon das du hier im Forum richtig bist.

    Irgendwie erging es mir ähnlich, schon seit der Kindheit, war immer ein schwächliches Kind. Hatte schon als Kind mal hier und da Gelenk und Muskelschmerzen, war kränklich, schlapp und Dauermüde und konnte mit anderen Kindern nicht mithalten. Hatte mein Leben lang unterschiedliche Symptome, wie ich heute weiß von einer Mischkollagenose(Sharp-Syndrom).

    Habe mich dann so irgendwie durchs Leben gezwungen, aber vor 17 Jahren brach es dann so heftig aus, dass es dann endlich erkannnt wurde. Da war es dan aber schon so arg, dass es mir wirklich sehr schlecht ging.

    LG Maike
     
  3. MB-Biene

    MB-Biene Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Dezember 2009
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamminkeln
    Hallo Wessi!

    Herzlich willkommen in diesem Forum.:top:

    LG MB-Biene
     
  4. kruemel

    kruemel Mitglied

    Registriert seit:
    27. Februar 2009
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    RLP
    Ich grüße Dich auch mal ganz doll.
    Ich denke wir haben uns schon mal gelesen und nun darf ich Dich zur Abwechslung mal begrüßen, grins. Ich drücke Dir die Daumen, dass Du hier einige Antworten, regen Austausch und vor allem viele Infos findest.

    Alles gute die kruemel :a_smil08:
     
  5. Bunalene18

    Bunalene18 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Ebenfalls Neu

    Hallo Wessi, hallo zusammen,

    auch ich bin neu hier in diesem Forum.

    Möchte mich kurz vorstellen.

    Auch ich bin wohnhaft in Bayern :)
    bei mir wurde RA im Herbst 2006 festgestellt. Hatte im September - sorry, wenn ich das schreibe - Durchfall, falsches essen. Fleisch! Verbrachte die ganze nacht auf der Toilette. Mein damaliger Freund hatte auch Diarrhoe, aber der hatte nicht so Probleme wie ich. Damals dauerte es keine 4 Wochen bis ich zum Rheumatologen kam, vielleicht mein Glück?
    Arzt dachte am Anfang es ist reaktive Arthritis, hatte mir Sulfasalazin verschrieben, nach Wochen hat er gesehen da geht gar nichts vorwärts. Dann kam das Cortison dazu mit MTX. Wochenlang passierte wieder nichts, durch das Cortison hab ich mich gefühlt wie ne Tonne.
    Im Juni 2007 hat mir der Arzt Arava verschrieben, und nicht mal 2 Tage später hatte ich ne Besserung von 100 %. Konnte alles wieder normal erledigen, ohne Schmerzen. Das war toll.
    Arava hatte ich bis November 2008 genommen, dann abgesetzt. Ein 1/2 Jahr später kam das Rheuma wieder. Schock.

    Im Juni 09 bin ich wieder zum Rheumatologen. Das ganze Prozedere von vorne, Cortison, Mtx und Arava. Jetzt nur noch Arava.

    Allerdings geht es mir seit einigen Tagen nicht so gut. Ich glaub, da ist schon wieder was "unterwegs".

    nächste Woche werde ich vielleicht mehr wissen, da ist ein Besuch beim Arzt fällig.

    soviel zu mir und meiner krankheitsgeschichte.

    Wünsche euch ein schmerzfreies WE.

    Gruß
    Bunalene18
     
  6. wessi

    wessi Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    2. März 2010
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    In Mittelfranken (Bayern)
    Dankeschön noch mal

    Hallo ihr Lieben,

    auch ich kenne viele Leute von hier, nur mal so am Rande.

    Ich möchte mich bei euch noch ganz herzlichst bedanken.

    vielen Dank!!!!
     
  7. rephi38

    rephi38 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. April 2005
    Beiträge:
    1.568
    Zustimmungen:
    0
    Herzlich Willkommen Ihr Beide,
    schön das ihr hierher gefunden habt. Sicherlich kann euch der eine oder andere helfen. Vielleicht schaut ihr auch einmal im Chat vorbei.
     
  8. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Wessi

    und ein herzliches Willkommen auf R-O... :D

    Ich wünsche Dir einen regen Austausch und viel Spass hier.
     
  9. wessi

    wessi Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    2. März 2010
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    In Mittelfranken (Bayern)
    Hallo rephi38 und Colana,

    Ich möchte euch beiden auch noch ganz herzlichst bedanken. Danke ;)

    @hei Bunalene18, wo genau kommst du her??.

    @hei Maike, ich weiß was du meinst mit der Kindheit!!!, wie geht es dir heute??
     
  10. Bunalene18

    Bunalene18 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    bayern

    hallo wessi,
    bin aus dem wunderschönen oberfranken :)
    da wo nix mehr geht, nix mehr los ist...:cool:
    aber auch ein sogenannter zugeraster - das heisst hier so für zugezogen...

    lg
    bunalene18
     
  11. wessi

    wessi Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    2. März 2010
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    In Mittelfranken (Bayern)
    Hei bunalene18,

    Oberfranken war ich auch schon, ich bin in Mittelfranken, und auch zugroaster :) ,lebe aber schon 23 jahre hier, bin hier jetzt festverwurzelt.
    Warum ist in Oberfranken nix los ??
     
  12. Granny

    Granny Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2005
    Beiträge:
    579
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hessen
    Hallo Wessi

    Hallo Wessi,
    habe erst heute deinen Beitrag gelesen.
    Ich habe nur eine Frage an dich.Du schreibst ja das du Angst hast deinen Job zu verlieren.Nun meine Frage.Wie hoch ist denn dein Schwerbehindertengrad,oder hast du garkeinen?

    LG Granny
     
  13. Bunalene18

    Bunalene18 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    hm... warum in ofr nix los ist ;-))

    hallo wessi,
    ja warum ist in oberfranken nix los? wenn ich das wüsste...
    keine ahnung. für meine "generation" (bin erst 37) gibt es nix mehr.
    die geschäfte ziehen ab, die jungen ziehen weg...
    ich weiß es leider nicht. ist traurig. früher war viel mehr los.
    da hat man immer gewusst wo was los ist, wo die parties steigen.
    irgendwie hat sich alles verschoben.
    aber vielleicht hab ich mich ja nur "verschoben"...?
    da ist ja in mittelfranken alle mal mehr los.
    ich meine, das 3-städte-eck nürnberg-fürth-erlangen..??
    aber gut, es ist so. trotzdem liebe ich das oberfranken.
    alles schön übersichtlich :)
    gruß aus ofr
    bunalene18
     
  14. wessi

    wessi Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    2. März 2010
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    In Mittelfranken (Bayern)
    Hallo Granny,

    Wer hat keine Angst um den Job:(, mein AG versucht es schon über Jahre, er schafft das nicht so weiteres mich los zu werden :cool:, nicht nach über 19 Jahren :cool:.
    Aber die letzten 4 Jahre waren für mich sehr schwer, glaube mir. Ich werde meine Geschichte noch hierein setzen. Was ein Schwerbehinderter alles ertragen muss, das ist Fakt!!.

    Aber jetzt noch nicht, warum.

    Mir ist auch bewusst das sogenannte Spitzel auch hier sind von meinen so genannten Kollegen die auch in anderen Foren sind, wo ich bin das ist auch Fakt!!!

    Ja ich habe einen GdB seit 1987 50% und ich habe eine Erhöhung gemacht, und hab ihn auch bekommen 90% G unbefristet. Ich hab ihn auch leider schon früher machen lassen sollen, bevor die Sch.... angefangen hat!!!!.

    Wenn du noch fragen hast jeder zeit, auch per PN. OK.