1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Auch ich bin neu

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von meschu, 28. Februar 2011.

  1. meschu

    meschu Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Februar 2011
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Raum Celle
    Hallo alle zusammen,
    ich bin meschu fast 49Jahre alt und weiblich.
    Seit knapp 7 Jahren MB und mittlerweile auch ausgeprägte Osteochondrose.
    Am Mittwoch gehts erst mal nach Bad Eilsen zur Kur.
    Wollte mich nur mal vorstellen bei euch,melde mich dann erst später wieder:)

    lg meschu
     
  2. Bundesliga

    Bundesliga Mitglied

    Registriert seit:
    24. Januar 2011
    Beiträge:
    577
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leoben Steiermark
    Hallo meschu!

    Herzlich Willkommen im RO-Forum! Hier bist du gut aufgehoben, bin fast in deinen Alter, und hab hier in 1 Mobnat mehr gelernt wie in 20 Jahren von Ärzten. Es ist wirklich toll sich gedanklich mit gleichgesinnten auszutauschen. Ich wünsche Dir eine schöne und erholsame Kur, komm gut erholt wieder und erzähle uns davon.
    glg Moni:a_smil08:
    _________________________________________________________________
    cP; RS3PE;Diabetes und einige Kleinigkeiten
     
  3. Marietta_OWL

    Marietta_OWL Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2011
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wo die Weser einen großen Bogen macht
    hallo, auch ich bin neu hier. ich habe zwar noch keine gesicherte rheumadiagnose, da mein orthopäde meinte, es wäre wohl etwas rheumatisches. einen termin beim rheumaarzt habe ich erst im mai. ich wollte mich im vorfeld hier erstmal umschauen.
     
  4. locutus

    locutus Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    3. März 2011
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Habe SLE und bin neu hier!

    Hallo liebes Wolfsrudel!
    Ich habe vor 2 Monaten die Diagnose SLE bekommen. Solangsam fange ich an zu begreifen, was es für mich heißen könnte. Zu Beginn habe ich mir überhaupt nicht vorstellen können, dass ich mich mal in ein Forum begeben würde, doch ich glaube es könnte doch sinnvoll sein. Auch die Suche nach einer Selbsthilfegruppe habe ich heute in Angriff genommen.
    Ich habe einige Fragen, die ihr mir vielleicht aus eurer Sicht beantworten könnt. Ich weiss allerdings nicht, ob ich sie hier richtig poste. Wenn nicht, verschiebt meine Mail doch einfach!!
    Ich bin eingefleischter Single:) und lebe sehr gerne auch alleine in meiner Wohnung.:D Habe auch an meinem Wohnort keine Familienmitglieder und meine Freunde wohnen auch 45 km entfernt. Ich habe Angst, dass ich diese Lebensweise irgendwann mal aufgeben muss, da ich nicht weiss, wie ich mich bei meinem nächsten Schub selbst versorgen kann. Wie macht ihr das denn? Wenn ich einen Schub habe, kann ich weder sitzen, stehen noch liegen. Essen und trinken ist alleine kaum möglich. Der Gang zur Toilette ist nicht möglich und ich erspare euch da lieber Einzelheiten. Alles in Allem wünsche ich mir während dieser Schubzeiten, dass Gott doch ein Einsehen haben sollte und mich erlöst. Ich bin immer wieder selbst geschockt, dass ich dann solche Gedanken habe, aber die Schmerzen sind in dem Moment einfach überwältigend. Wie macht ihr das, liebe Singles, wenn ihr einen Schub habt? Habt ihr einen Pflegedienst beauftragt oder ruft ihr den Krankenwagen?:confused: Mein Problem im letzten Fall wäre, dass ich dann gar nicht in der Lage bin, dass Telefon festzuhalten und die Tasten zu drücken. Ich bin für jede Antwort dankbar, habe aber ehlicherweise auch Angst davor.
    LG locutus
     
  5. Artep

    Artep Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Oktober 2008
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mecklenburger Seenplatte
    Hallo locutus, erstmal willkommen in unserem schönen Forum. Keine Angst, Angst ist das Schlimmste, was man haben kann.
    Wie wird Dir geholfen?
    Ein Freund hat auch Lupus, wurde jahrelang auf eine falsche Rheumaart behandelt, bekommt jetzt endlich richtige Hilfe.
    Die meisten Langzeittherapien schlagen erst nach 4-6 Wochen an. Man muß Geduld üben. Mir ging es mit MTX genauso, jetzt bin ich fast schmerzfrei. Seit vier Wochen habe ich einen grippalen Infekt, leider wird das duch diese Medikation gefördert, da das Immunsystem runter gefahren wird. Ich hoffe, dass ich am WE wieder spritzen kann.
    Du mußt also auf jeden Fall vorsichtig sein, Infektionen mal geschickt aus dem Wege gehen.
    Schreib mal, welche Medis Du im Moment bekommst.
    Sind Deine inneren Organe schon betroffen? Herz, Niere, Leber?
    Wie alt bist Du? Weiblich/männlich?
    LG
    Petra
     
  6. locutus

    locutus Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    3. März 2011
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Petra,
    also ich bin 41 Jahre und weiblich. Ich bin im Moment überhaupt noch nicht richtig medikamentös eingestellt. Ich nehme seit einem Monat Quensyl. Ich habe erst Anfang Mai einen Termin in der Rheumaambulanz. Dann werde ich natürlich über die Medis sprechen und noch andere Fragen stellen. Ich hoffe, dass es mir dann besser gehen wird.
    Du hast gefragt, ob Organe betroffen sind. Der Magen und Darm sind kaputt und ich habe auch Schwierigkeiten mit dem Herz, aber das muss erst abgeklärt werden.
     
  7. Artep

    Artep Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Oktober 2008
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mecklenburger Seenplatte
    Na ja, Anfang Mai ist ja noch einigermaßen vertretbar. Ich kenne Fälle, die haben den Termin im nächsten Jahr.
    Hauptsache, die Krankheit ist sicher diagnostiziert und Dir wird geholfen.
    Bei Lupus sind ja leider die inneren Organe stark beteiligt, das Herz eigentlich bei allen Rheumaarten. Niere und Leber durch die Medis dann.
    Bin gespannt, wie es bei Dir weitergeht.
    LG Petra