1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Auch eine Neuvorstellung ;))

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von schnurz, 28. August 2011.

  1. schnurz

    schnurz Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. August 2011
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo !
    Auch ich bin neu hier und - um es kurz zu machen - auf der Suche nach Usern mit ähnlichen Symptomen und/ oder Tips für einen Rheumatologen im Kreis Mettmann / Düsseldorf ( der auch ohne erhöhte CRP - Werte noch Interesse daran hat , wenigstens eine vernünftige Schmerztherapie einzuleiten ) .
    Meine Geschichte begann vor 2 1/2 Jahren an den Knien bzw . Muskeln / Sehnenansätzen + Bursitis , woraufhin nach langem Hin + Her re und li arthroskopiert und orthopädische Schäden ausgeschlossen wurden . HLAB - 27 ist positiv , andere RF negativ . Beschwerden kamen immer phasenweise/ meist einseitig , damit aber auch zunehmend Schonhaltung und Fehlbelastung und deren Folgen . Da ich eigentlich ein ziemlich aktiver Typ bin und täglich Sport gemacht habe , hat sich mein Leben ordentlich auf den Kopf gestellt . Inzwischen bin ich froh , wenn ich in den schlechten Phasen noch Treppen steigen/ Auto fahren und meinem Alltag irgendwie gerecht werden kann .Nach über einem Jahr Krankengeld habe ich mir jetzt schon eine andere Arbeit suchen müssen(überwiegend sitzend) .
    Die Knie schwellen an , sind tw . marmoriert und kalt , abends dann überwärmt und rot ; zudem brennen die Beine tw. wie Feuer ( Muskeln und Sehnenansätze ) , meist links mehr als rechts . Hüft-/Rückenschmerzen nehmen jetzt auch zu . Bin übrigens 31 !
    Vor zwei Monaten hat man nun Yersinien - Antikörper gefunden ( IgA - Ak bei 35 k Da ) , die gut zu der Ma - Darm - Infektion vor 2 1/2 Jahren passen würden . Einige Wochen danach ging´s dann los mit den Beschwerden . Den Symptomen nach scheint mir eine RA inzw. als einzig passende Diagnose , allerdings hat scheinbar kaum ein Arzt davon schonmal gehört . NAchdem meine Hausärztin mir nun den Vorschlag machte , ´positiv zu denken und Moorbäder zu nehmen´ und dem Rheumatologen (Essen) mein CRP zu niedrig ist trotz starker Schmerzen und Bewegungseinschränkung - hat hier Jemand ein paar Tips , was man noch so machen könnte ? Hatte in den Jahren noch nie richtig Fieber oder nachweisbare Entzündungsparameter , was wohl auch nicht zwingend notwendig ist !?
    Habe inzw . selbst mit Arcoxia 60 mg täglich sowie Novalgin bei Bed . angefangen mit mäßigem Erfolg.Vor lauter Verzweiflung am Montag mit einer ´Stoßtherapie ´Cortison gestartet (25 mg , ab heute 20 mg tägl.). Nehme Cortison eigentl.die letzte Zeit bei Bedarf gegen meine´ allergischen Reaktionen´ auf Nahrungsmittel (die sich keiner erklären kann, äußert sich in Durchfall + Erbrechen und juckendem Ausschlag, habe keine CED).Eine Antibiose macht ja nach meinen Infos eher keinen Sinn mehr . Kann seither zum ersten Mal wieder mal ´normale Schritte ´laufen ohne Rumeiern und Humpeln , es schlägt scheinbar gut an . Bin selbst im Gesundheitsbereich tätig , daher kann ich mich wenigstens ein wenig´ selbst therapieren´ .
    Hat Jemand ähnliche Erfahrungen gesammelt und ein paar Ratschläge ? So langsam geht mein Optimismus flöten ...Habe vorher versehentlich einen ´Blog ´geschrieben und auf Antworten gewartet , kannte mich hier noch nicht so gut aus ;)
    Lieben Gruß an alle Teilnehmer
     
  2. Bundesliga

    Bundesliga Mitglied

    Registriert seit:
    24. Januar 2011
    Beiträge:
    575
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leoben Steiermark
    Hallo Schnurz

    Hallo Schnurz!

    Herzlich wilkommen auf R-O; Ich habe jetzt eigentlich keine neuen Erkenntnisse für dich, die du nicht schon selber hattest, aber bestimmt melden sich noch andere die dir vielleicht weiter helfen können.
    Ich habe in diesen Forum sehr viel gelernt und schon so manchen tollen Ratschlag bekommen.
    Hier gibt es wirklich sehr kompetente Hilfe.
    Du weißt ja sicher das es auch seronegatives Rheuma gibt, also es müssen keine Entzündungswerte sichtbar sein im Blut, und du hast trotzdem Rheuma. Bist du schon bei einen internistischen Rheumatologen in Behandlung?
    Ich wünsche dir schmerzarme Stunden und einen guten Erfahrungsaustausch hier
    alles liebe moni
     
  3. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hallo schnurz, herzlich willkommen!

    vielleicht ist dieser link hilfreich bei der suche eines rheumatologen.
    es sind ausschliesslich internistische rheumatologen, so dass die
    chance jemanden zu finden, der sich mit deinen beschwerden auskennt,
    gross ist. da termine bei internistischen rheumatologen mit einer
    langen wartezeit verbunden sein können, könnte dein ha vielleicht
    intervenieren. viel erfolg!

    Empfehlenswerte Rheumatologen


    hier die informative seite zum thema yersiniose, mit wichtigen hinweisen zur therapie (antibiotika zb):

    Yersinien-induzierte Arthritis

    ich möchte dir raten dich nicht selber mit cortison zu behandeln, in bezug auf deine beschwerden, die nicht mit deinen nahrungsmittel-Unverträglichkeiten zu tun haben (dafür wurde cortison dir ja wohl verschrieben), dies gehört in die hände eines arztes! unabhängig davon ist eine schmerzreduktion unter cortison ein hinweis auf eine entzündliche geschichte. welche, dass muss ein arzt diagnostizieren.

    dafür wünsche ich dir viel glück und gute besserung, marie
     
  4. schnurz

    schnurz Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. August 2011
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Danke für Eure Antworten !
    Dann werde ich mich die nächsten Wochen mal schlau machen hier ... Habe schon einige interessante Beiträge gefunden , die mir evt . weiterhelfen könnten .

    @Marie2 : Habe schon unter den Links nachgeschaut , vielen Dank! Dass die Cortisontherapie von ärztlicher Seite her überwacht werden sollte , weiß ich ja selbst ... Problem ist eben , dass der HA der Meinung ist , ich hätte nix Rheumatisches und solle mir`positive Gedanken´ machen . Hat auch noch nie was von einer Reaktiven Arthritis gehört . Nu muß ich halt den Termin beim Rheumatologen ohne Hilfe bekommen und die Wartezeiten irgendwie mit den Medis überbrücken , damit ich noch arbeiten gehen kann . Da werden wir uns die nächste Zeit hier ja vielleicht nochmal über den Weg laufen ;) Dir einen schönen und hoffentlich beschwerdefreien Abend :)

    @Moni : Wie ich oben schon geschrieben hab , ist meine Hausärztin eben nur Internistin und rheumatologisch scheinbar nicht sehr bewandert ... Danke für das Willkommen und auch dir noch ein schönes Rest- Wochenende :)

    schnurz