1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Auch eine Neue und gleich Frage

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von mako, 25. August 2012.

  1. mako

    mako Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juli 2007
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hildesheim
    Hallo!
    Dieses Forum ist wirklich sehr interessant und man kann ewig lesen....
    Ich bin noch jung (34) habe aber leider auch schon mit Rheuma zutun.
    Begonnen hat es in meiner Kindheit mit starken Knieschmerzen. Als jugendliche bekam ich starke Rückenschmerzen, fühlte mich teilweise wie eine alte Frau. Dann kamen Achillessehnenentzündungen dazu. Der Rücken wurde dann ruhiger und dafür trat ein "Wechselschmerz" zwischen Hüfte und Knie auf. Seit dem ich Erwachsen bin spielt es sich in verschiedenen Sehnenentzündungen Hüft/Knieschmerzen ab. Ab und an bißchen Rücken und das GEfühl ich hätte dicke, heiße Füße, was gar nicht so ist.
    Nachdem es sich 2007 mit den Sehnenentz. zuspitzte, viel beim HA das Wort Rheuma und ich ging mal zum Rheumatologen.

    Diagnose: seroneg. spondyloarthritis

    O.k. da ich stillte gabs kein Medi, dafür ein Rezept für Funktionstraining.
    Mittlerweile hat es sich wieder beruhigt. Ich hab alle paar Wochen mal Schmerzen und dann mal ne Sehnenentzündung. Abstände waren recht groß zuletzt.
    Nun habe ich es mal wieder in der A.-Sehne und mach schon fast ne Woche rum. Es ist nicht so schlimm, das ich nicht mehr laufen kann, aber humpeln.
    Meine Frage: trotzdem zum Arzt? Im Moment stille ich wieder und kann nichts nehmen (habe ich noch nie). Gäbe ja nur die lokale Cortisonspritze, aber dafür müßte ich nicht laufen können, oder?
    Gibt es bei euch welche mit der Erfahrung mit der A.sehne? Wie schnell muß man da intervenieren wegen Schäden?

    Danke und schöne Grüße
    jema
     
  2. igrin

    igrin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. August 2012
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    ratlos



    ich hab mich mal hier angemeldet weil ich menschen suche, die auch fibromyalgie haben,und mir evtl. tips geben können.
    :) oder aufmuntern wenn mich der blues gepackt.
    ich habe vor 2 jahren die diagnose fibromyalgie bekommem,aber keiner weis wie lange sie schon in mir ist... :(
    müdigkeit,abgespanntheit,steifigkeit,überall schmerzen.
    das volle programm also...:mad:
    ich nehme cymbalta,tramadol,ibus,trimipramin-tropfen abends,und wenns ganz dicke kommt, tilidin.
    seit 3 tagen schmerzen meine knöchel, der re. ist sehr angeschwollen.die schmerzen ziehen sich die wade hoch... mein doc hat mich nun zum orthopäden überwiesen... verdacht auf arthrose...wunderbar... immer kommt noch mehr hinzu!!!
    was soll ich tun? jobcenter sitzt mir im nacken,ich soll auf rente gehen ( bin 54 ), versorgungsamt mir nur 20%
    gdb angerechnet. :(
     
  3. Muhkuh79

    Muhkuh79 Guest

    Hallo irgin, es wäre nett, wenn Du zu Deinen Problemen ein neues Thema aufmachst, sonst geht das alles irgendwie zu durcheinander.

    @jema: Bist Du denn bei einem Rheumatologen in Behandlung? Es kann ja jeder halten wie er will, aber ohne Basistherapie drohen bleibende Gelenkschäden. Gerade die Sache mit Achillessehne und Rückenschmerzen deutet sehr auf Bechterew hin. Wurde das ausgeschlossen? Seit 2007 kann sich soviel geändert haben, da solltest Du unbedingt mal einen Termin bei Rheumadoc machen.
     
  4. mako

    mako Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juli 2007
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hildesheim
    @jema: Bist Du denn bei einem Rheumatologen in Behandlung? Es kann ja jeder halten wie er will, aber ohne Basistherapie drohen bleibende Gelenkschäden. Gerade die Sache mit Achillessehne und Rückenschmerzen deutet sehr auf Bechterew hin. Wurde das ausgeschlossen? Seit 2007 kann sich soviel geändert haben, da solltest Du unbedingt mal einen Termin bei Rheumadoc machen.[/QUOTE]

    Hallo Muhkuh,
    ich muß gestehen, ich war jetzt 2-3 Jahre nicht mehr dort, weil ich nur so kleine Sachen hatte. Mal bißchen Schmerzen, mal bißchen Sehnenentzündung, aber nichts sehr starkes, langes. Und da ich entweder stillte oder schwanger war, kann ich ja eh nichts nehmen.
    Also 2007 meinte er es wäre kein Bechterew sondern nur eine dieser Unterformen, sprich Spondyloarthritis.
    Ich denke immer ich kann doch nicht Medis nehmen, wenn ich viele Tage keine Beschwerden habe, oder? das hat ja auch Nebenwirkungen, und wenn grad nichts ist????
    Meine Mutter hat schlimm cP und Fibro etc. Nimmt MTX usw. Dagegen ist bei mir die letzte Zeit nicht viel.

    LG jema