1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

ASTHMA durch NSRA- Medikamente bekommen, was tun???

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Ron, 5. Juli 2006.

  1. Ron

    Ron Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2006
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    hallo,

    hat jemand auch Asthma und Rheuma?
    oder asthma durch Rheuma?
    wie geht ihr damit um? und welche Medikamente nehmt ihr?

    kurz zu mir:
    bin total am boden,
    weiß gerade nicht wie mein leben weiter gehen soll, habe seit 4 jahren heftige schübe
    und hatte auch starke erschöpfungszustände,
    dachte vom Rheuma (Spondyloarthritis psoriasis) nur, das es sehr auffällig war, das meine Nsra-medikamente (aktuell acemetacin)mir zwar geholfen haben, im Bezug weniger Sehnenscheidenentzündung, mal durchschlafen können ohne wahnsinnige Rückenschmerzen, etc...), aber es mir dennoch auch immer schlechter ging mit der erschöpfung und atmem, brustkorb schmerzen,
    nun ist seit paar wochen definitiv ein starkes Asthma (ich galube medikamenten indiziert) diagnotiziert.
    naja, ist verdammt scheiße, großer Konflikt entweder gut atmen oder schmerzen oder andersrum, (mein Rheumadog meinte es gibt keine alternative, soll halt jetzt asthmamittel nehmen, und Medikamente, die es eindeutig schlechter machen)

    freue mich, wenn mir jemand weiterhelfen kann, oder von sich erzählt
    grüße ron
     
  2. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo ron,

    zu mir: ich habe chron. polyarthritis und asthma bronch. (wird ausgelösst durch schmerzmittelinhaltsstoffen, hausstaubmilben, gräser und pollen)

    meine fragen an dich: bekommst du ausser den nsar auch noch andere medis, wie z.b. cortison oder basismedis?

    falls dies nicht der fall sein sollte, würde ich an deiner stelle mit dem doc darüber sprechen!

    cortison ist schmerzstillend- entzündungshemmend, und wird solange gegeben, bis das basismedi zu wirken beginnt.
    ausserdem können basismedis das fortschreiten deiner erkrankung aufhalten, was schmerzmittel und cortison nicht können.

    diesen satz verstehe ich leider nicht.
    zu was gibt es keine alternativen? welche medis musst du nehmen, die alles noch schlechter machen?? :confused:

    es gibt viele andere schmerzmittel als alternativen. du solltest bei einem allergologen austesten lassen, auf welche inhaltsstoffe du allergisch reagierst, und diese dann meiden- so einfach ist das!

    diese symptome kann man genauso gut deinem rheuma zuordnen.
    entzündung im brustbein- dadurch atembeschwerden. erschöpfungszustände bei entz. rheumatischen erkrankungen sind "normal"- der körper wird durch den ständigen kampf müde und ausgelaugt....

    ich selber nehme auch medis gegen mein asthma, aber nebenbei auch welche für mein rheuma und es verträgt sich gut.

    es kann doch nicht sein, dass du jetzt schmerzen erdulden musst!

    wie gesagt, lass dich von einem allergologen austesten- und wechsle mal den rheumatolgen (ist es ein internistischer rheumatologe?)- der m.e sehr unqualifizierte aussagen macht!
     
  3. ClaudiaC

    ClaudiaC Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St.Augustin
    Hallo Ron,

    habe Morbus Still und seit ca. drei Monaten auch Asthma.

    Meine HÄ meint das is eine Nebenwirkung vom Blutdruckmedikament und hat dieses nun ausgewechselt. Ob dem so ist wird dann die Zukunft zeigen.

    Zusätzlich bekomme ich nun noch ein Medikament zum Inhalieren.


    Gruß Claudia
     
  4. berlinchen

    berlinchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2003
    Beiträge:
    2.516
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    hallo ron,

    ich habe deinen beitrag mit :eek: gelesen.....wenn es so sein sollte, das du medikamente nehmen mußt, auf die du allergisch bist, diese bei dir asthma auslösen (es gibt sehr viele verschiedene wirkstoffe in deutschland!!!!) damit du schmerzfreier leben kannst, bist du meiner meinung nach,eindeutig beim falschen artz!!! dieser arzt hätte mich nach dieser aussage das letzte mal gesehen!!!! es grenzt für mich fast an körperverletzung...

    ch habe spondylarthritis und zum glück nur allergisches Asthma:)
    das allergische asthma hatte ich ca. 5 Jahre vor dem ersten starkem rheumaschub.
    ich vertrage leider nur ibuoprofen,tramal, tilidin .diese medikamente sind lfür mich leider zu schwach um meine schmerzen zu bekämpfen. da ich die meisten leichten und bei rheumaüblichen schmerzmitteln nie vertragen habe, ist zu spät mit der gabe eines schmerzmittels angefangen worden und heute brauche ich ein morphium schmerzpflaster.
    was mir trotz mangelnder wirksamen basis, ein großes stück lebensqualität schenkt.
    es wurde immer gehoft das die verschiedenen basismedikationen helfen und keine schmerzmittelgabe erforderlich ist und bin jahrelang immer wieder ohne schmerzmittel oder habe ein rp über einen wirkstoff erhalten,den ich eh nie vertragen hätte. so hatte der arzt ruhe vor mir und ich futte für die papiermülltonne....:mad:
    nach 5 jahren starken dauerschmerzen wurde ich vom hausarzt auf morphuim eingestellt und habe keine probleme mit der atmung mehr und kein allergisches asthma.
    ich bin inziwschen bei einem schmerzarzt gelandet, der die morphium-medikation bestens überwacht.
    du solltest dringends einen schmerzarzt aufsuchen, sobald du weißt auf welchen wirkstoff du genau allergisch reagierst. ich war das 1.mal bei einem orthopäden mit der zustatzausbildung schmerzart. dies war leider ein reinfall, dieser hatte nie länger als 5 min zeit.
    mein jetztiger hat sich für das 1. gespräch fast 2 std zeitgenommen und ich fühle mich gut aufgehoben...auch wenn er dank der vielen allergien auf fast alles schmerzmitteln nicht weiterhelfen.
    ich gehe davon aus,das du bei einem lungenfacharzt in behandlung bist? ist bei dir eine lungenfunktionstest mit Provoaktion gemacht worden?zur gesicherten diagnose.
    ich habe dort ein kleines gerät für zuhause bekommen und kann so abschätzen ob meine massive athemnot von den rippen/rheuma kommt oder mir das asthma die luft raubt...was ich auch zu gut kenne:(
    wenn ein rheumaschub der auslöser ist...ich lege mich dann immer ins bett, versuche so gut es geht zu entspannen, ruhig zu atmen...
    auch wenn cortison kein schmerzmittel ist, hilft es mir gegen die schmerzen ist,sondern der stärkste entzündungshemmer den es gibt.
    bekomst du schon eine basismedikation bezüglich des asthma und rheumas..beides ist sehr wichtige!!!! mir hat für das asthma dank des cortisons sogar nur pflanzliche "basis"medikamente geholfen.
    ist mit dir schon mal über eine cortison therapie gesprochen worden?? würde wenn der arzt es für erforderlich hält gegen dein asthma und rheuma helfen.....
    vielleicht hilft es dir,wenn du beim hautarzt ambulant oder stationär eine medikamenten-testung durchführen zulassen,wenn nicht schon bereits passiert ist??
    ..ich habe das für den zahnarzt wg. betäubungsmittel usw.testungen stationär machen lassen, pro wirkstoff 1 tag im kh, plus 24 std nach der letzten testung. war nicht schlimm und hat mir viel angst vor einer allergischen reaktion beim zahnarzt geschenkt :)

    auch wenn ich mich mit einigem meiner vorschreiberinnen wiederholt habe, hoffe ich dir trotzdem geholfen zu haben......

    wünsche dir gute besserung und vernünftiger ärzte.halte uns doch bitte auf dem laufenden wie es dir ergangen ist....

    liebe grüße aus berlin
    sabine