1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Arztzeugnis für einen Kaiserschnitt?

Dieses Thema im Forum "Rheuma und Schwangerschaft" wurde erstellt von Vampy82, 29. Januar 2010.

  1. Vampy82

    Vampy82 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Januar 2010
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Hilfe ich bin total verwirrt.

    Und zwar ich habe meinem FA bei meinem 1. Untersuch gesagt das ich starkes Rheuma habe (bin erst bei ihm seit ich schwanger bin) und auch in beiden Hüftgelenken. Ich habe auch gesagt, dass wenn es mir während der Schwangerschaft an der Hüfte mehr wehtun würde (und ich ja keine Medikamente nehmen darf, was ich sonst ganz viel nehmen muss) ich einen Kaiserschnitt wünsche.

    Ich habe ihm auch gesagt, dass ich vor Jahren darüber (als der Wunsch nach einem Baby langsam da war) mit meinem Rheumatologen gesprochen habe. Der hat auch gemeint, dass er eher zu einem Kaiserschnitt raten würde, da die normale Geburt sehr viel Druck ausübt auf das Hüftgelenk und es sein kann das ich nachher 3 Monate oder noch länger bettlägerig bin wegen den Schmerzen. Stillen wäre dann auch nicht mehr möglich, weil ich dann wegen meiner Gesundheit sofort wieder die Medikamente nehmen sollte.

    Ich möchte mich aber nach der Geburt ja um mein Baby kümmern und es auch stillen. Das alles habe ich meinem FA vor knapp 4 1/2 Monaten gesagt und auch vor 2. Monaten als es um die Anmeldung in der Klinik ging. Er weiss das ich starke Schmerzen in den Hüften habe und er meinte gestern plötzlich: Rufen sie doch ihren rheumatologen an, der soll mir ein Zeugnis für den Kaiserschnitt schicken.

    Ich und mein Mann waren geschockt...

    1. steht auf seiner Homepage und auch in der Praxisbroschüre das er auch KS machen würde und 2. fühle ich mich irgendwie unter Druck gesetzt 3. andere haben aus dümmeren Gründen einen Wunsch KS und ich soll ein Zeugnis bringen?

    4. Hab ich noch nie sowas gehört und bin jetzt total verunsichert.

    Mein GG meinte am Abend noch: Wir rufen sicher nicht den Rheumatologen an und sagen ihm er soll mir ein Zeugnis geben, der muss doch denken wir spinnen.

    Habt ihr je schon sowas gehört?
     
  2. Vampy82

    Vampy82 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Januar 2010
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    orry für den Doppelpost... aber bin grad echt nervlich bisschen down

    Ich komme mir irgendwie total falsch verstanden vor und mir will einfach nicht in den Sinn warum ich dem ein Zeugnis geben muss.

    Hab auch gegoogelt wie doof und nichts... rein gar nichts gefunden.

    GG meinte grad ich solle doch nach 8.00 Uhr nochmal anrufen und fragen warum er das so haben will und ob die das bei jedem KS verlangen und halt dann sagen das ich das sehr komisch finde und ich damit nicht wirklich einverstanden bin (komme mir wie ein Idiot vor, dem man nichts glaubt... gut evtl. übertreibe ich grade auch weil ich Schwanger bin aber weiss auch nicht)

    Ich hab noch nicht mal gehört das eine mit schlimmerer Krankheit ein Zeugnis braucht...
     
  3. Mimosi

    Mimosi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. August 2009
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Hallo Vampy,

    also das habe ich auch noch nie gehört, dass man ein Arztzeugnis für einen Kaiserschnitt braucht. Normalerweise braucht man doch heute, wenn man sich im Krankenhaus anmelden geht, nur zu sagen, dass man einen Kaiserschnitt wünscht. Rheuma hin oder her....

    Vielleicht solltest du die Klinik wechseln....

    Ich wünsche dir alles gute für deine weitere Schwangerschaft.

    Liebe Grüße
     
  4. Vampy82

    Vampy82 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Januar 2010
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Danke für die Antwort.

    Eben das ist es ja. Ich verstehe es nicht.

    Wechseln will ich nicht nochmal da er ansonsten super ist.
    Hab schon mal gewechselt weil zu Anfang der Schwangerschaft litt ich an Hyperemesis (die ganz schlimme Schwangerschaftsübelkeit, also ganzen Tag brechen und am Schluss konnte ich weder essen noch trinken und hatte 6kg abgenommen).

    Die damalige Frauenärztin meinte nur: Sie werden schon nicht verhungern oder verdursten... und ich soll mich nicht so anstellen.

    Ich hab dann zu ihm gewechselt und dank ihm hab ich Medikamente bekommen die mir helfen (Hausmittelchen usw. brachten gar nichts)

    Ich werde ihn sobald Praxis auf ist anrufen und ihm sagen, er soll mir das einfach glauben und fertig.

    Kann aber nicht deswegen nicht schlafen sondern weil meine Hüfte eben so schmerzt.
     
  5. Mimosi

    Mimosi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. August 2009
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Ich bin der Meinung, dass man sich für seine Schmerzen nicht rechfertigen muss.

    Außerdem ist das doch heute so, dass die Ärzte, aufgrund dessen, dass sie Geld verdienen wollen, viel eher einen Kaiserschnitt machen. An einer normalen Geburt, so hart wie es klingt, verdienen sie nicht so viel.

    Vielleicht solltest du doch mal mit deinem Rheumatologen reden, nur über die Art und Weise des Frauenarztes.... Aber ein Attest würde ich auf keinen Fall vorlegen. Das hast du nicht nötig.

    Liebe Grüße

    Mimosi
     
  6. Vampy82

    Vampy82 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Januar 2010
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Eben. Ich weiss auch nicht wie er auf so etwas kommt. Ich meine wenn er fragen hat findet er im Internet auch genügend Antworten auf meine Krankheit also echt. Und er hätte mich ja auch noch ausfragen können. Ich beantworte gerne Fragen bezüglich meiner Krankheit aber sowas.

    Danke das du mir geantwortet hast. Ich war grad auf 180.
     
  7. Mimosi

    Mimosi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. August 2009
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Die Arzneimittel, die er dir verschrieben hat, waren die auch gegen die Schmerzen, oder gegen die Übelkeit?
    Denn dann müsste er doch eigentlich wissen, was du hast...

    Er wusste doch von Anfang an von deiner Krankheit, oder?

    Liebe Grüße
     
  8. Vampy82

    Vampy82 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Januar 2010
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Nein die waren nur gegen die Übelkeit. Aber er weiss das ich CP habe. Weiss er seit Anfang und auch seit Anfang an weiss er das mit dem Kaiserschnitt.
     
  9. Mimosi

    Mimosi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. August 2009
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Aber wie kann er denn CP in Frage stellen. So etwas denkt sich doch keiner aus... Sei mir nicht böse, aber ich finde das ist ein komischer Arzt und er hat komische Ansichten....

    Liebe Grüße

    Mimosi
     
  10. Vampy82

    Vampy82 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Januar 2010
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Ich bin dir doch nicht böse :)

    Ich werd nacher ja rausfinden aus welchem Grund er das fragt. Gebe dann Bescheid.
     
  11. Witty

    Witty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Tja, die lieben Fachärzte. Als meine Tochter schwanger war, hat ihre Rheumatologin ihr auch zu einem Kaiserschnitt geraten. Der Facharzt in der Entbindungsklinik hielt das aber nicht für nötig. Er hat sich sogar ein wenig lustig darüber gemacht. Er habe sogar mal eine Patientin mit Neurodermitis gehabt, die von ihrem Hautarzt eine Empfehlung für einen Kaiserschnitt hatte. Er hab es dann halt gemacht, weil es der Hautarzt so wollte. Ich denke dass mit dem Zeugnis nur eine Empfehlung des Facharztes, also des Rheumatologen gemeint ist in schriftlicher Form.
    Sowas hatte meine Tochter dann zwar nicht, aber er sagte dann sie kann es sich raussuchen, ob mit od. ohne Kaiserschnitt und ihm dann rechtzeitig 4 Wo. vor der Geburt mitteilen.
    Er kannte übrigens auch nur das Raynaud-Syndrom, Mischkollagenose war scheinbar ein Fremdwort für ihn, denn er meinte zu diesem Thema, seine Frau habe auch öfter mal kalte Hände und sogar Füße und deshalb würde er bei seienr Frau eben auch keinen Kaiserscnitt machen. Er hat sich sozusagen üb. andere Fachärzte lustig gemacht. Jeder Facharzt denkt halt, er wäre der Superstar.
    Meine Tochter entschied sich dann doch für eine natürliche Geburt. Aber als sich 2 Wochen nach dem errechneten Termin nichts tat, mußten die Wehen eingeleitet werden. Letzendlch mußte dann doch eine Kaiserschnitt gemacht werden, weil das Kind falsch lag. Kopf schräg auf dem Becken und der Superstar dies erst nach mehreren Stunden im Kreißsaal bemerkte.
     
  12. Vampy82

    Vampy82 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Januar 2010
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    So hab angerufen. Die meinten sie fragen ihn nochmal.

    Also es ist so das er vom Arzt wissen wollte warum ich den einen KS bräuchen und das eben in einem Zeugnis schreiben sollte.

    Ich habe der Assistentin gesagt, dass er 1. Das eigentlich schon weiss und 2. Ich ihm das gerne nochmals sage. Dafür bräuche er sicher kein Zeugnis. Und nicht das ich einen brauche, es wäre nur besser wenn ich mich nachher auch um mein Kind kümmern wolle. Sie meinte sie sage es ihm. Na ja aber so ein ... Ich hab ihm von Anfang an ja gesagt warum und das er mich alles fragen kann.. tzzz

    Mein Schatz grad: Aber er hat gesagt Zeugnis und das er das für die Vorbereitung Termin usw. brauche... XDDDDDDD

    Ich: Ich weiss Schatz, das hab ich auch gehört... aber tja jetzt ist hoffentlich das Thema soweit abgeschlossen.

    Danke für eure Antworten.

    @ witty ne ne der hat laut und deutlich gesagt zeugnis. Und auch ein Attest hätte ich ihm nicht gegeben aus dem einfachen Grund das jeder Idiot nen Wunsch KS machen darf und ich bei sowas ned oder wie?

    Ja manche Ärzte haben nen Knall.
     
  13. Katjes

    Katjes Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    5.258
    Zustimmungen:
    207
    Ort:
    in den bergen
    hallo,
    eigentlich habe ich keine ahnung................
    aber mir kam so beim durchlesen der gedanke...........
    kann es nicht sein,das er irgendwas schwarz auf weiß haben will,falls es nachher irgendwelche probleme gibt???
    zb.medikamentöse versorgung bzw.anästhesie etc.

    vielleicht nicht deine glaubwürdigkeit in frage gestellt wird,
    sondern es für ihn eine art geburtsvorbereitung ist???
    nur etwas ungeschickt ausgedrückt???
    fragende grüße
    katjes
     
  14. Vampy82

    Vampy82 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Januar 2010
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    ähm das wäre bei mir ja dann nicht anders wie bei jeder anderen Schwangern. Ich habe keine Allergie oder sowas. ich bin sonst kerngesund.

    Ne wie ich grad geschrieben habe meinte er jetzt plötzlich ihn hätte es einfach nur interessiert wie mein Rheumatologe und ich auf die Idee kommen das ein KS besser wäre. Das hat ja dann mit medizinischer Vorsorge während dem KS auch nichts zu tun.
     
  15. Witty

    Witty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Sicher gibt es viele Frauen, die einen Wunschkaiserschnitt haben möchten, ohne Grund. Das kommt bei den Ärzten nicht so gut. Kann ich auch verstehen. Wenn eine medizinischer Grund vorliegt, ist das aber was anderes. Vllt. will sich dein Arzt auch nur absichern, durch eine schriftliche Bestätigung eines anderen Facharztes, damit er was für sich in den Akten hat, als Begründung. Ein Zeugnis ist ja auch so ne schwammige Sache. Wie sollte dass den aussehen. Mit Noten von 1-6 od. so?
    Mach dich mal nicht so durcheinander. Du hst ja noch eine Weile hin.
    Ein Problem ist ja auch, dass Facharzt oft meinen sie sind die Spezis auf ihrem Gebiet und sich von anderen Fachärzten nicht reinreden lassen wollen. Ob es hier so ist kann ich nicht wissen. Du solltest aber mal beim nächsten Termin in Ruhe mit dem Frauenarzt reden, ihm die Sachlage der Rheumatologin bzw. der Erkrankung darstellen, und ob er nun wirklich eine Empfehlung braucht, od. was im Einzelenen er damit gemeint hat.
     
  16. Vampy82

    Vampy82 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Januar 2010
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Ne das hat sich ja eben jetzt erklärt. Ich war auch sehr ruhig am Telefon. Ich raste nicht gleich aus ;)

    Als Begründung wäre es doch auch komisch.. ich hab es ja schon begründet. Und das steht schon in meiner Akte und sogar im Mutterpass.
     
  17. Katjes

    Katjes Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    5.258
    Zustimmungen:
    207
    Ort:
    in den bergen
    ich verstehe bei der diskussion etwas nicht............
    es ist doch ein unterschied ob eine medizinische indikation für
    einen kaiserschnitt vorliegt oder nicht???
    ich meine das muß dein gyn doch wissen und du hast doch eine
    grunderkrankung,auch da muß er wissen was es zuberücksichtigen gibt..................
    für mich sieht es so aus,als wollte er sich informieren,was auf
    ihn zu kommt, bzw.kommen kann.
    er ist ja nur facharzt für frauenheilkunde und kein rheumatologe......
    bin ich so auf dem holzweg???
    katjes
     
  18. Vampy82

    Vampy82 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Januar 2010
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Ich weiss wie du es meinst.

    Aber er weiss das er keine Bedenken haben muss. Denn er ich hatte ja letztens einen Termin beim Rheumatologen und der hat mir gesagt bei mir muss er da nichts berücksichtigen. Das hab ich ausgerichtet und er war damit zufrieden. Seine Frage war anscheinend lediglich wie wir eben darauf kommen das ein KS besser wäre und nicht was zu beachten sei.
     
  19. Cailean

    Cailean Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Februar 2008
    Beiträge:
    610
    Zustimmungen:
    0
    kerngesund bist du eben nicht und die ärzte wollen sich absichern. ich denke auch, dass es für den kaiserschnitt besser ist, wenn die ärzte bescheid wissen. das ist auch besser für dich.
    gerade bei krankheiten die nicht das fachgebiet sind, sind ärzte vorsichtig und rheuma ist nun leider nicht wirklich einfach.
    wahrscheinlich ist es auch eine kostenfrage und man braucht begründungen dafür.
    hier in d ist das ja bisschen anders mit krankenversicherung und wunschkaiserschnitten.
    du hättest ja eine medizinische indikation und der arzt möchte das wohl schriftlich, denke das kann man nachvollziehen.

    @Witty mit zeugnis sind sicher keine noten gemeint, sondern eine art bewertung der krankheit und der vorgehensweise.
    es gibt ja auch schriftliche zeignisse.
     
  20. Vampy82

    Vampy82 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Januar 2010
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Ja das weiss ich aber du verstehst da was falsch er meinte wirklich ein Zeugnis das bestätigt das ich die Krankheit habe und deswegen einen KS haben will. Auch bei meiner Nachfrage meinte er nur: er wolle wissen warum ich und mein rheumatologe auf die IDEE kommen ein KS wäre besser.

    Mit keinem Wort wurde gesagt das er wissen möchte was er im Notfall machen müsse, Massnahmen, Medikamente. Sondern ich wiederhole nochmals: Wie wir darauf kommen einen KS machen zu wollen. Und eine Bestätigung in der nur steht das und warum das besser wäre. Hoffe das wurde jetzt mal verstanden. Drücke ich mich so unklar aus?

    Und ich sagte abgesehen vom rheuma bin ich gesund und ich bin nicht seine erste mit rheuma.

    Zur Kostenfrage: in der Schweiz wird jeder KS von der Krankenkasse bezahlt. Auch jeder Wunsch KS.