1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Arztwechsel - keine Despession

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Süddeutsche, 30. August 2013.

  1. Süddeutsche

    Süddeutsche Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. März 2011
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Arztwechsel - keine Despression

    Hallo,

    ich möchte mich mit einer guten Nachricht melden. Seit 5 Jahren habe ich RA. Vor zwei Jahren hatte ich große Probleme mit meinen Arzt in der Rheumaambulanz im Stuttgarter Marienhospital. Zur der Zeit hatte ich häufig Schübe, meisten am Wochenende oder Feiertag und war in "Beweisnot". Ich sollte zum Psychiater und sollte mir Antidespressiva verschreiben lassen. Ich sei depressiv und die Depression wurde sich in Form von Schmerzen äußern. Dies passte nicht zu mir, und leider war ein Gespräch mit dem Arzt nicht möglich. Er war sehr unfreundlich, da ich seine Meinung anzweifelte.
    Nach einen Gespräch mit meinen Hausarzt, der mich wesentlich länger kennt, habe ich deshalb beschlossen den Rheumatologen zu wechseln. Die Wartezeit von 7 Monaten war sehr lang, aber inzwischen habe ich einen Arzt (leider nicht in Stuttgart) gefunden, dem ich vertraue. Er meinte es sei unklar was die Schübe auslöst, und diese Aussage hat mir geholfen. Seither ist der Druck weg.
    Inzwischen geht es mir sehr gut, ich habe kaum noch Schübe, und wenn dann sind sie wesentlich leichter im Verhältnis zu früher. Seit einen Jahr kann ich wieder meinen Alltag planen und auch einhalten. Ich nehme weiterhin 25 mg Metex und 6,5 mg Prednisolon und bin meistens nicht nur schmerz- sondern auch beschwerdefrei. Die RA spielt gerade nur noch eine kleine Rolle bei mir.
    Weshalb ich dies hier schreibe? Inzwischen weiß ich, dass bei unklaren Schmerzen man häufig für despressiv erklärt wird, auch wenn es nicht stimmt. Ich möchte Mut machen, auf das eigene Gefühl zu achten und notfalls den Arzt zu wechseln.

    Viele Grüße Stuttgarterin
     
    #1 30. August 2013
    Zuletzt bearbeitet: 31. August 2013
  2. Blonder Brummer

    Blonder Brummer Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2012
    Beiträge:
    151
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Auf'm Berg in Lübeck
    Jaja, die Götter in Weiß!!!

    Da hast du vollkommen Recht. Auch ich musste diese Erfahrung machen. Hatte im Sommer 2012 starke Schmerzen im linken Bein. Bin mit letzter Kraft nach HH zu meiner RÄ. Sie meinte die Schmerzen sind psychisch, und gab mir eine Überweisung für den Psychiater. Da ich nicht mehr laufen konnte, lag ich noch eine Woche zuhause. Dann kam mein HA aus dem Urlaub, und machte einen Hausbesuch. Und eh ich mich versah, landete ich in der Uni.-Klinik.
    TIEFE OBERSCHENKELVENENTHROMBOSE!!!!!
    Es hat nich viel gefehlt für eine Lungenembolie.
    Als ich das nächste Mal wieder bei meiner RÄ war, und ihr den Bericht auf den Tisch knallte, tat Sie so, als wenn nichts gewesen wäre.
    Jaja, alles psychisch.

    Die Medizin könnte sooo viel Spaß machen, wenn da nicht immer diese blöden Patienten wären!!!!!!

    Brummi



    Buss

    Die Medizin könnte sooo viel Spaß machen, wenn da nicht immer diese blöden Patienten wären!!!!!!!!
     
  3. Sigi

    Sigi Mitglied

    Registriert seit:
    27. Mai 2006
    Beiträge:
    550
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    bei Bielefeld
    Hallo Süddeutsche,

    auch ich hatte!!!! so eine Schmerzärztin,die mich auf die mich nicht wirklich für voll nahm,obwohl meine Diagnose gesichert ist. Sie wollte mir nicht mal zugestehen,dass ich eigenständig erkennen kann,wann ich einen Schub habe,und das nach 7 Jahren PSA :rolleyes:. Sie hat die PSA einfach nicht anerkannt,aus welchen Gründen auch immer,aber siew wollte mir noch Fibro andrehen,obwohl die Beschwerden beim Cortisonstoss weggehen,das wusste sie aber nicht.......:eek: Ach ja,die meisten der Beschwerden,die ich nun seit ca.3 Jahren habe und davon fast 2 Jahre bei ihr,kommen von meinem Gleitwirbel,den sie nicht erkannt hatte,trotz Röntgenbilder.
    Heute Morgen hätte ich einen Termin gehabt und hab dann da angerufen und der wirklich sehr netten Sekretärin Bescheid gegeben,dass ich nicht mehr dort erscheine und ich zu anderen Ärzten gehe.

    Man,blonder Brummer,da hast Du aber nochmal Schwein gehabt!!!! Du gehst da aber nicht mehr hin,oder?

    Liebe Grüße
    Sigi
     
  4. Blonder Brummer

    Blonder Brummer Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2012
    Beiträge:
    151
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Auf'm Berg in Lübeck
    Jaja, die Götter in Weiß!!!

    Doch Sigi,
    tue ich. Mein HA hat mich per Fax bei einen neuen Rheuma-Doc angemeldet. Das wünscht dieser so!!
    Dieser 'NEUE' vergibt dann die Termine nach Dringlichkeit. Und da ich ja schon eine Diagnose habe......, wird es sehr lange dauern, bis ich endlich einen Termin bekomme. Bei uns gibt es nur drei RÄ, und einer davon ist schon scheintot.

    Liebe Grüße
    Der wartende blonde Brummer
     
  5. kaufnix

    kaufnix Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2012
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Zentralbayern
  6. Süddeutsche

    Süddeutsche Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. März 2011
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo Brummi und Sigi,

    ich wünsche euch beiden viel Erfolg beim Arztwechsel. Mein Glück war damals, dass ich meinen Hausarzt vertrauen konnte und es auch heute noch kann. Den Link von Dir, Kaufnix, werde ich mir gleich mal anschauen.

    Viele Grüße Süddeutsche